Now Reading
L Devine startet mit „Boring People“ in ein vielversprechendes Jahr

L Devine startet mit „Boring People“ in ein vielversprechendes Jahr

Langsam aber sicher fügen sich für die aufstrebende Pop-Künstlerin L Devine aus dem UK die Dinge. Bereits von Charli XCX wurde sie als „The motherfucking future“ bezeichnet. Sie trifft mit ihrem Cocktail aus Next Wave Pop, einer unabhängigen und zugleich zugänglichen Attitüde und einer bestechenden visuellen Ästhetik deutlich heraus. Jetzt erscheint mit „Boring People“ die erste Single -inklusive Video- für 2020.


Sie feierte auch Premiere als Annie Macs „Hottest Record“ bei BBC Radio 1. Ausgestattet mit einer klaren Haltung, dabei mit beiden Beinen fest auf dem Boden und doch immer mit Ecken und Kanten – Devines Songs sind inspiriert von ihrem Leben und dem, was sie um sich herum beobachtet.

Im November wurde sie zuletzt auch von GAY TIMES mit dem von APPLE MUSIC unterstützten Elevate Emerging Star in Music Award geehrt. The Guardian, NME und Vogue führten sie in ihren „Artist to watch in 2020“-Listen und trugen damit zusätzlich zur wachsenden Anerkennung für die zukünftige Indiepop-Ikone bei. Dua Lipa fügte derweil „Naked Alone“ – die letzte Single und eine Hymne für Millenials nach Sex, Leidenschaft und Neediness – ihrer Pop Workout Playlist bei Apple Music hinzu.

L Devine schrieb „BORING PEOPLE“ in Stockholm mit einem ihrer Lieblingsproduzenten, Ali Payami (Taylor Swift, Ariana Grande).

„Zu der Zeit war ich mit meinem Songwriting fast in eine Art Routine verfallen, was mich kreativ ziemlich frustrierte. Die Woche des Schreibens mit Ali kam zu einem perfekten Zeitpunkt – ich redete mir so viele Sachen von der Seele und verarbeitete sie in Songs, darunter ‚Boring People’. Der Refrain ist eine satirische Betrachtung der banalen Aspekte des täglichen Lebens, in den Strophen geht es derweil äußerst selbstreflektierend und selbstironisch zu. Es ist im Grunde ein Song darüber, dass ich von mir und all meinem Bullshit gelangweilt bin. Ich denke, der Klang des Songs selbst spiegelt das Gefühl in den Lyrics auf perfekte Weise. Er hat ein sehr grungiges, 90er-Jahre-Garage-Feeling.“

See Also



Im März ist sie als Support von FLETCHER bei ihren Deutschland-Konzerten zu sehen. Ihre erste eigene Show in der Berghain Kantine Berlin folgt dann am 19. Mai 2020.


Presse: Warner Music / Photocredit: Claudia De La Mata

Scroll To Top