Cedric kommen aus Dresden und liefern einen extrem kraftvollen Sound ab!
Eine Mischung aus Postrock, Alternative und Postpunk, umhüllt von imposanten Klangbauten und sehnsüchtigen Worten, ebnet den Weg für einer der Newcomer aus dem Post-Genre.

Mit „Levitiy“ veröffentlicht das Trio nun ihr Debütalbum und genau dort findet sich dieser Sound direkt wieder. Neun Stücke, die von Emotionen und energetischen Melodien geprägt sind, mal schneller mal langsamer, machen das Gefüge als ein Gesamtes.

Roman Köhler umspielt mit seinem hervorstechendem Gesang das imposante Zusammenspiel von Gitarren und Schlagzeug. Zudem überrascht auch gerade schon bei „Communion=Hoax“ das kraftvolle und trompetenlastige Ende. Einfach eine grandiose Eröffnung!

An Unbeschwertheit oder einer gewissen Leichtigkeit denkt man bei den ersten Tönen des Albums nicht. Doch wird bei den weiteren Stücken offensichtlich, wie das Songwriting und die Instrumentalisierung einen Mitschwimmen lassen. Die tragenden Gitarren und Gesang, gerade auch bei Kernstück „Levity“ des Albums, ziehen einen immer weiter in seinen Bann.

„In The Deep“ strotzt gerade nur so an Energie, sei es das Trompetenspiel oder das sich einprägenden Spiel der Saiteninstrumente. Cedric haben ein Werk geschaffen, was von Höhen und Tiefen gezeichnet ist.

Das Spiel von härteren Gitarrenriffs, Emotionen im Text und Stimme zieht sich durch das gesamte Album. Da fragt man sich, wenn hier schon die Energie so zu spüren ist, wie ist das dann erst live?!

Das sie aber auch ruhiger können, zeigt sich bei „White Sun Silver Sky“ eine Ballade voller Traurigkeit, aber auch Schönheit.

„Tired As Can Be, Feel Like Come Undone“

 

 

Die Höhen und Tiefen, der Tod und das Leben, Freuden und Leid – Alles ganz nah und ambivalent zueinander. Cedric verbinden das auf ihrem Debütalbum „Levity“ zu einer Einheit.

 

  1. Communion=Hoax
  2. An Escapade
  3. Levitiy
  4. In The Deep
  5. You Are Into It
  6. A Reflection
  7. White Sun Silver Sky
  8. Dead Or Alive
  9. Two Brothers

 

Nach Touren durch England, Support-Shows für New Model Army und diversen Festivalauftritten haben sich die Dresdner für ihre Headliner-Tour 2018 angekündigt. Ein Soundspektakel darf erwartet werden!


„Levity“-Tour 2018

18.03.18 Dresden – Groovestation
19.04.18 Berlin – Duncker
20.04.18 Hamburg – Astra Stube
23.04.18 Bremen – Papp
24.04.18 Hannover – Cafe Glocksee
25.04.18 Köln – Sonic Ballroom
27.04.18 Frankfurt – Ponyhof
28.04.18 Karlsruhe – Kohi
30.04.18 Bad Muskau – Turmvilla
02.05.18 Chemnitz – Aaltra
04.05.18 A-Linz – Ann & Pat
05.05.18 Stuttgart – Cafe Galao


Text: Nina Paul
Foto: Polypons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.