„Second Hand Lovers“ ist nach „Did You Really Say No“ feat. Vanessa Paradis die zweite Single aus dem am 09. Mai 2017 erschienenen Album „Bedroom Crimes“.

Mit „Bedroom Crimes“ hat der israelische Künstler eine Art Konzeptalbum geschaffen, in dem er mit jedem Song eine andere Szene des „Verbrechens“ im Schlafzimmer darstellt. „Wenn ich ‚Verbrechen‘ sage, dann meine ich Gefühle, die wir vor den Menschen, die uns nahe stehen, verbergen. Oder jene, die wir passiv auf sie projizieren, wie Angst, Eifersucht, Hass… und auch Liebe.“

Mit seinem neuen Video knüpft Oren Lavie nun gekonnt an die Gefühlswelt an, die er im vergangenen Jahr mit „Did You Really Say No“ erschaffen hat.

„Das Video ist der zweite Teil einer Trilogie, die mit ‚Did You Really Say No‘ begann. Es erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, dessen Wohnung erfüllt ist von den lebhaften Erinnerungen an all seine früheren Partnerinnen, die in seiner Vorstellung in perfekter Harmonie und Liebe mit ihm leben. Diese Idee bietet ihm eine wunderbare Flucht vor der anstrengenden Suche nach der wahren Liebe…“

Kein Zweifel: Oren Lavie hat verdammt präzise Vorstellungen über die musikalische und visuelle Ausgestaltung seiner Songs. Konsequenterweise zeichnet der in Tel Aviv geborene Musiker, Songwriter, Autor, Theater- und Videoregisseur deshalb nicht nur als Komponist für alle Songs seines neuen Albums „Bedroom Crimes“ verantwortlich, er übernimmt auch die Regie der Videos. Für den 40-Jährigen, der für seinen Clip „Her Morning Elegance“ eine Grammy-Nominierung erhielt und der bei YouTube auf über dreißig (!) Millionen Aufrufe kommt, absolute Ehrensache.



Sowohl für die Konzeption des Albums als auch die visuelle Umsetzung wendet Lavie eine Technik an, die man im Filmgenre wohl als „High Concept“ bezeichnen würde – das Zugrundelegen einer hochattraktiven Idee, die sich in wenige Worte fassen lässt und sofort große Neugier und Assoziationen weckt. Und das geht so: „Jeder Song des Albums beschreibt ein anderes emotionales Verbrechen, das sich im Schlafzimmer ereignet“, erläutert er. Die ebenso betörende wie behutsam instrumentierte neue Single „Second Hand Lovers“ handelt von einer Frau und einem Mann, die sich abkämpfen in einer Beziehung, die immer noch unter dem Eindruck ihrer früheren Beziehungen steht.

Seine Skills als Regisseur stehen Oren Lavies Talenten als Musiker und Kinderbuchautor (sein jüngstes Werk „The Bear Who Wasn’t There“ wurde in zwölf Sprachen übersetzt) in nichts nach – und sind vielfach preisgekrönt: neben der Grammy-Nominierung (in der Kategorie „Best Short Form Music Video“) wurde er bei den Los Angeles Film Awards für „Did You Really Say No“ (feat. Vanessa Paradis) als bester Regisseur ausgezeichnet. Das Video zur neuen Single „Second Hand Lovers“ erhielt sowohl in Los Angeles als auch beim Austin Music Video Festival und dem Miami Short Film Festival den Award als bestes Musikvideo. „Did You Really Say No“, Single 1 mit Vanessa Paradis, war VIMEO Staff Pick, nahm an den Berlin Music Video Awards teil und gewann bei den UK Music Video Awards den Preis für „Best International Pop Music Video.


Presse: Sony Music Germany Foto: Oren Lavie Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.