Wieder ist ein Monat um. Ein Monat voller Musik, voller Konzerte und Lieblinge. Wir haben für euch unsere liebsten Favoriten im November zusammengefasst.


Überraschung des Monats:

Anna: Ich sträube mich nur allzu gerne gegen Pop-Musik, die morgens im Radio läuft. Seit ich mich allerdings mit 1Live wecken lasse, passiert es häufiger, dass ich manche Songs „gar nicht sooo schlecht“ finde. Einer von denen geht mir nicht mehr aus dem Kopf: „Valentine“ von 5 Seconds Of Summer. Achtung, Ohrwurm-Gefahr!

Nina: Manchmal gibt es diese Konzerte, die man für sich überhaupt nicht einplant und die dann extrem gut werden. So geschehen bei mir auf dem Iceland Airwaves mit Hórmónar. Female Punk mit extrem viel Energie. In ihrem Heimatland sind die Isländer definitiv schon mehr als nur ein Geheimtipp!

Dominik: The Faim! Neuentdeckung aus Australien, die bereits im Sommer mit dem Hit „Summer Is a Curse“ so richtig durchstarteten. Die Musik ist im Alternative/Indie Sprektrum anzusiedeln, ist aber durchaus auch etwas für Freunde guter Popmusik. Wer Fan von Panic At The Disco! ist, sollte „The Faim“ eine Chance geben.

Musiker des Monats:

Anna: The 1975 veröffentlichen morgen ihr neues Album „A Brief Inquiry Into Online Relationships“. Aber es sind nicht (nur) die Songs, die mich diesen Monat berührt haben, sondern Frontmann Matty Healy selbst. In einem großen Interview mit dem britischen Q Magazine spricht er offen über seinen Drogenentzug auf Barbados, seinen lebenslangen Struggle mit Depressionen und wieso wir mehr in der Öffentlichkeit darüber reden sollten. Die Reflektiertheit des 29-Jährigen, die Ehrlichkeit und seine Sicht auf die Welt haben mich im November besonders beeindruckt. (PS: Das Album kann ich euch aber trotzdem sehr ans Herz legen!)

HIER geht’s zur Review von „A Brief Inquiry Into Online Relationships“

Nina: Vök – Als überraschender Support für die Editors Tour in Deutschland und Polen haben sie voll und ganz überzeugt und auch als „spontanes und temporäres“ Trio spürte man ihre ganze Energie auf der Bühne.

Vorfreude auf das neue Album steigt an. Freitag gibt es schon mal mit „Spend The Love“ den nächsten Vorboten daraus.

HIER geht’s zur Fotogalerie von VÖK

Album des Monats:

Anna: Keine Überraschung aus meiner Ecke. Natürlich ist es „Delta“, das neue Album von Mumford & Sons. Kein einfaches Album, aber nach und nach werden wir immer bessere Freunde. Und während dieser Beitrag hier online geht, befinde ich mich gerade auf dem Konzert eben dieser Band in London.

HIER geht’s zur Review von „Delta“

Dominik: Kein Album, aber eine EP hat sich diesen Monat in mein Herz gespielt. Xavi hat seine Debüt-EP „König Dieser Straße“ veröffentlicht und damit genau meinen Nerv getroffen. Melanchloie trifft auf urbane Sounds, abgerundet von Xavis einzigartiger Stimme. Ganz großes Talent und unfassbares Potential. Zuletzt auf Tour mit Wincent Weiss.

HIER geht’s zur Review von „König Dieser Straße“

Song des Monats:

Anna: Juhu, meine Lieblings-Belgier haben wieder zusammengefunden! Balthazar kündigen nach einigen Jahren voller Soloprojekte (Warhaus und J. Bernardt) endlich ein neues Album namens „Entertainment“ an, das zu Beginn des nächsten Jahres erscheinen wird. Der gleichnamige Titeltrack ist ein richtig geiler Tanzsong und macht Lust auf’s Album.

Nina: Mein Song des Monats ist eher ein Song, der mir irgendwie während eines Fluges immer wieder von einem sehr bekannten Musikstreamdienst abgespielt wurde und jedes Mal, wenn man aufwachte wieder da war. Hip Hop / Rap der alten Schule ließ grüßen mit 93 ´Til Infinity von Souls Of Mischief.

Dominik: Ist eine echte Überraschung für mich, denn mein Song des Monats kommt dieses Mal aus dem elektronischen Bericht. Mit „Something About You“, hat Hayden James für mich eines der stärksten „Comebacks“ des Jahres hingelegt, denn immerhin ist der Track schon aus 2015. Aber auch seine weiteren Tracks können sich „sehen lassen“.

Announcement des Monats:

Das MELT! Festival gibt die ersten Acts für 2019 bekannt und die können sich allesamt sehen lassen! Neben Jorja Smith, wird Bon Iver zu Gast auf Ferropolis sein und eine gehörige Portion Rap liefert uns A$AP Rocky.

Alle bisher bestätigten Künstler findet ihr HIER

Mellow’s Monthly Special:

Bohemian Rhapsody! Das Biopic über den Ex-Frontmann der legendären Band „Queen“. Ein Film der Tragik und Gloria so unterhaltend und überzeugend verkauft, dass man über die komplette Laufzeit staundend in den Sitz gefesselt ist, und ein Rami Malek, der die Rolle des Freddie Mercury spielt als wäre sie ihm auf den Leib geschrieben.


Autoren: Anna Fliege, Nina Paul, Dominik Huttner Foto: Unsplash