Die neuseeländischen Indie-Punker Miss June aus Auckland haben letzten Monat ihr Debütalbum „Bad Luck Party“ angekündigt – das am 06. September auf Frenchkiss Records (Diet Cig, The Hold Steady) erscheint – und veröffentlichen heute nun die ersten drei Termine ihrer allerersten Deutschlandtour. Am 20. September spielt die Band außerdem auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg.


Anfang Juli veröffentlichten Miss June eine 7″ mit den beiden Album-Tracks „Best Girl“ & „Twitch“. Die New York Times beschreibt „Best Girl“ als einen „… Wink an den Olymp der schlagkräftigen Statements und beeindruckenden Sounds … doch gemacht für all die Menschen in 2019, die nach einer cleveren, unwiderstehlichen und frischen Band suchen.“ Consequence of Sound beschreibt den Song als „einen starken, hymnischen Pop-Punk-Song für die nächste Generation“, und im BBC Radio 1 heißt es: „Ein kreatives, zukunftsweisendes Stück Punk-Musik … diese Band ist brillant.“

Zudem kündigten die Neuseeländer ihr langersehntes Debütalbum „Bad Luck Party“ an, das am 06. September auf Frenchkiss Records erscheint und veröffentlichten passend dazu auch gleich mit „Enemies“ eine brandneue Single. Zum neuen Video sagt Regisseur Dylan Pharazyn:

„Das Video handelt von diesem Gefühl von Instabilität in einer Beziehung, wenn man so verwirrt ist, dass man nicht mehr weiß wer deine Freunde sind, geschweige denn wer du selbst bist – die Realität läuft Amok. Ich stellte mir diese Traumsequenz vor, in der sich ein junges Paar durch eine bizarre Nacht schlägt. Sie durchstreifen neue Ort und begegnen dort fremden Menschen, die auf dem ersten Blick seltsam und gefährlich wirken … vielleicht sogar Feinde („Enemies“) sind. Ich hatte das Gefühl, dass diese Story eine starke Verbindung zum dem Song hat – sie sind beide auf eine unkonventionelle Art und Weise schnell und heavy.“ Das Video könnt ihr euch hier anschauen:

Entsprungen aus der Glut des Punkrocks und als „eine unheilige Verbindung aus Sonic Youth und Le Tigre“ beschrieben, überzeugt das Quartett durch eingängige Hooks und die konkurrenzlose Bühnenpräsenz von Frontfrau Annabel Liddel.

Die Band hat sich einen Ruf für heftige, beeindruckende und umwerfende Live-Shows erarbeitet und somit gleich die Aufmerksamkeit von Acts wie Foo Fighters, Shellac, Wolf Alice, Idles und Die! Die! Die! auf sich gezogen, die alle eifrig ihren Support kundtaten. Die Band reiste kürzlich zum ersten Mal in die USA und spielte dort in ausverkauften Clubs in New York City und Los Angeles. Termine in Europa sind gerade in Arbeit und werden in Kürze bekannt gegeben.

Miss June verbinden Elemente aus Post-Punk, No-Wave und Indie-Rock und kreieren einen rücksichtslosen Sound voller eingängiger Hooks und übersteuerter Riffs, der auf Anhieb erkennbar und dennoch voll und ganz ihr eigen ist. Noch mehr neue Musik zu Miss June gibt es schon in Kürze und auch Live!


18.09.19 – Berlin – MAZE
19.09.19 – Köln – Blue Shell
20.09.19 – Hamburg – Reeperbahn Festival
23.09.19 – Amsterdam – Cinetol (NL)
24.09.19 – Antwerpen – Trix (BE)


Presse: Fleet Union / Foto: Nicole Brannen