Now Reading
Mit „Call My Phone Thinking I’m Doing Better” feat. Tame Impala melden sich The Streets zurück

Mit „Call My Phone Thinking I’m Doing Better” feat. Tame Impala melden sich The Streets zurück

The Streets sind zurück: Mit der neuen Single „Call My Phone Thinking I’m Doing Better” feat. Tame Impala kündigen Mike Skinner & Co. das neue Mixtape „None Of Us Are Getting Out Of This Alive“ an, das am 10. Juli erscheint. Zusammen mit einem ganzen Dutzend Feature-Gäste knüpfen The Streets an das grandiose Live-Comeback der letzten Jahre an, dessen Shows überall binnen Minuten ausverkauft waren…


Die Idee für das neue Mixtape lautete, die Energie von The Streets’ eigenen TONGA-Partynächten ins Studio zu überführen – und dazu mindestens genauso viele Gäste einzuladen. Das Resultat, None Of Us Are Getting Out Of This Alive, ist ganz klar das abwechslungsreichste und eklektischste Werk von The Streets… und das erste, das mit keinem einzigen Track ohne Feature-Gast daherkommt. „Eigentlich ist es eine Art Rap-Duettalbum“, so Skinner über das Tape, das er u.a. mit Tame Impala, Idles, Ms Banks, Jesse James, Donae’O, Kasien, Jimothy Lacoste, Rob Harvey und Chris Lorenzo aufgenommen hat.

„Die Gäste mussten einfach genauso sehr auf mich stehen, wie ich auf ihren Sound stehe“, scherzt Mike. So unterschiedlich die Ansätze der Beteiligten auf dem Papier aussehen, gibt es doch Gemeinsamkeiten: Sie alle sind verdammt gut darin, „über ganz normale Sachen zu reden“. „Alles, was ich früher probiert habe, machen sie heute mit ihren Mitteln.“ Ein wichtiges Thema des Tapes ist Kommunikation bzw. das Scheitern oder Fehlen derselben: „Eine Sache, die ich immer wieder gemacht habe, ist davon erzählen, dass ich am Telefon bin“, holt Mike aus. „Auf meinem Debüt war es noch sehr einfach. Ich konnte sagen: ‘ich bin im Pub; ich bin zu Hause; ich bin im Wettbüro oder hole mir einen Döner.’ Damals war das ehrlich und zugleich neu, weil noch kein anderer solche Sachen in seinen Songs gesagt hatte. Doch jetzt, in der Zeit, in der dieses Tape entstanden ist, spielt sich ja gewissermaßen alles im Telefon ab.“

Bereits das Debütalbum „Original Pirate Material“ sollte im Jahr 2002 die gesamte Rap-, Pop- und Garage-Welt aus den Angeln heben. Die insgesamt fünf Alben von The Streets – inkl. Singles wie „Let’s Push Things Forward“, „Has It Come To This“, „Fit But You Know It“, „Dry Your Eyes“ & Co. – verkauften sich seither über 5 Millionen Mal. Dazu gab’s etliche Auszeichnungen, u.a. bei den BRITs und den Ivor Novello Awards. Als nach mehrjähriger Pause im Jahr 2017 dann das große Live-Comeback von The Streets angekündigt wurde, waren die Tickets binnen Minuten ausverkauft: Der beste Beleg dafür, dass Skinners Projekt noch immer zu den wichtigsten und prägendsten Musikexporten aus UK zählt…

See Also


Presse: Universal Music GmbH

Scroll To Top