Now Reading
Mit ihrem neuesten Track „Screw Feelings“ versüßt Songwriterin Au/Ra ihren Fans die Wartezeit

Mit ihrem neuesten Track „Screw Feelings“ versüßt Songwriterin Au/Ra ihren Fans die Wartezeit

Mit ihrem neuesten Track „Screw Feelings“ versüßt Songwriterin Au/Ra ihren ungeduldigen Fans die Wartezeit. Doch die müssen ohnehin nicht mehr allzu lange auf Nachschub warten, denn gleichzeitig kündigt die Alt-Pop-Sängerin auch die Veröffentlichung ihres Projekts „Soundtrack To An Existential Crisis“ für den 27. August 2021 an.

Das dazugehörige Video, für das Regisseur Erin Elders verantwortlich zeichnet, stellt auf sehr eindrucksvolle Weise die Gegensätze von Au/Ras Persönlichkeit dar. Da ist auf der einen Seite die ganz normale Schülerin und auf der anderen ihr viel dunkleres Alter Ego, das seine Gefühle beiseiteschiebt,
rebelliert und tut, was immer es will.

Au/Ra sagte über den Track: „In ‚Screw Feelings‘ geht es darum, dass einen die Höhen und Tiefen von Emotionen völlig fertig machen können und wünscht sich, sie erst gar nicht zu haben. Dieser Song ist so besonders für mich, weil es das erste und bislang noch immer einzige Mal war, dass ich einen Song nur mit Frauen im Raum gemacht habe. Nachdem ich den Film ‚Aviation in Oslo‘ mit Alan Walker abgedreht hatte, flog ich nach Stockholm, um mich mit der wirklich coolen jungen Produzentin Elvira Anderfjärd zu treffen, die ihre Freundin Tove Burman mitbrachte – beide sind zufällig in meinem Alter. Ich mache Musik, seit ich 13 Jahre alt bin, und bin jetzt 19, also war es für mich eine große Sache, nur von Frauen umgeben zu sein und dann auch noch in meinem Alter – das fühlte sich wirklich wie eine Erlösung an. Wir fühlten alle genau dieselbe starke Energie und waren gleichzeitig auch frustriert, dass wir fühlten, was wir fühlten –
das war einfach unglaublich.“

Mit dem Platin-Hit aus dem Jahr 2018, dem Camelphat-Remix von „Panic Room“ und seit kurzem auch dem Feature auf Jax Jones‘ „I Miss U“, hat Au/Ra bereits zwei Top-40-Tracks in Großbritannien vorzuweisen. Letzterer verkaufte sich weltweit mehr als 5,5 Millionen Mal, lief auf Radio 1, Capital und Kiss FM – mischt nach wie vor hoch in den Airplay-Charts mit und bescherte ihr an der Seite von Jax Jones bei Little Mix The Search einen großen TV-Moment. Die Originalversion von „Panic Room“ ging mehr als einmal auf TikTok viral durch die Decke – der Camelphat-Remix hielt sich 9 Wochen lang in den Top 40. Ihre Kollaboration mit Alan Walker bei seiner Single „Darkside“ hat mittlerweile weltweit zu mehr als 400 Millionen Streams geführt.

Scroll To Top
Translate »