Zach Condon, der Kopf hinter Beirut, veröffentlicht heute den nächsten Vorboten aus dem für 1. Februar angekündigten neuen Album „Gallipoli“: „Landslide“. Die zwölf Songs des Albums nahmen im Winter 2016 Gestalt an, als Condon die Liebe zu seiner Farfisa Orgel wiederentdeckte – jenem Instrument, das er beim Schreiben seiner ersten beiden Beirut-Alben („Gulag Orkestar“, 2006 & „The Flying Club Cup“, 2007) nutzte und das zum klanglichen Markenzeichen des damaligen Newcomers wurde.

Nachdem erste Song-Skizzen in New York und seiner derzeitigen Heimat Berlin entstanden, zog sich Condon in die Sudestudios zurück – einem Studiokomplex im ländlichen Apulien in Süditalien.

„There’s a landslide back home, pity,
I can’t I can’t hold on,
I should really behold,
my world washed clear by stone“



BEIRUT live
30.03. Funkhaus, Berlin (ausverkauft)
31.03. Funkhaus, Berlin (ausverkauft)
06.04. Palladium, Köln
15.04. Zenith, München
09.07. Stadtpark, Hamburg
11.07. Zitadelle Spandau, Berlin
12.07. Stimmen Festival, Lörrach
13.07. Volkspark, Mainz


Presse: Beggars Group / Photocredit: Olga Baczynska