Wir lieben sie alle: Lange Filmnächte! Eingekuschelt in die Lieblingsdecke, zwischen einem Berg von Kissen auf der Couch oder aber mit bestem Dolby-Sound und Full-HD Beamer inmitten seiner besten Freunde. Das „wie“ ist meistens völlig egal.

Neben der Musik sind Filme mein größtes Hobby. Ob Klassiker oder brandneuer Blockbuster, was für mich zählt ist die Atmosphäre der epischen Streifen, mit denen wir nur allzuoft die Flucht aus der Realität wagen und den Alltag für einen Moment hinter uns lassen. Doch was genau ist es, das es schafft uns stundenlang an den Sitz zu fesseln? Was genau macht die betörende, fast schon surreale Stimmung eines Filmes aus? Ja, es sind mit hoher Wahrscheinlichkeit die Schauspieler, die Story und nicht zu vergessen Dinge wie ‚Kamerafahrt, Kostüm und Szenenbild‘ aber ganz essenziell ist und bleibt die Musik.

Erst der richtige Soundtrack, die richtigen Titel, fein nuanciert und perfekt abgestimmt und bis ins letzte Detail geplant, machen einen Film zu dem was er ist. Neben der Story bleibt vor allem die Filmmusik im Gedächtnis und lässt uns nachhaltig schwärmen, auch dann, wenn die Bilder und Erinnerungen längst verblassen.

    

Denken wir einige Jahrzehnte zurück, gab es häufig nur schwarz-weiße Stummfilme. Bereits hier spielte die Musik eine der wichtigsten Rollen überhaupt. Sie war das Stilmittel, welches dem Film ‚Leben‘ einhauchte. Kein Wunder, dass sich jener Aspekt bis heute hält und die Musikauswahl häufig kein Zufall ist, sondern ebenso viel Raum einnimmt, wie die Auswahl der richtigen Schauspieler.

Denkt man an Filmmusik, fallen einem sofort einige bekannte Namen ein. Hanz Zimmer lieferte Beispielsweise die Musik (Scores) zu unzähligen großen Produktionen und gilt als einer der erfolgreichsten Komponisten auf seinem Gebiet.

Dieses Mal möchte ich auf die besten und wohl wichtigsten Stücke der Filmgeschichte eingehen, die manche Momente unendlich und unvergesslich gemacht haben. Musik, die Emotionen verstärkt und erst greifbar gemacht hat. Wir alle haben schon zum einen oder anderen Titel geweint, oder zum Lieblingslied wild durch die Wohnung getanzt. Oftmals ohne zu wissen, dass diese bereits ihren Platz in großen Meisterwerken hatten.

Gastautorin Aimée Adams vom Blog „My sweet life“ stellt uns als absolute Filmkennerin die besten Scores aller Zeiten vor! Heute ehre ich zusammen mit ihr die 10 besten und eingängigsten Stücke der Filmmusik, eines der größten und wichtigsten Genres überhaupt! Viel Spass

1. „Rose“ aus dem Soundtrack „Titanic“ von James Horner

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=7uZggb00_Rg

Das Lied der berühmten Liebesszene am Bug des Schiffes. „Titanic“ ist nicht nur der meistverkaufte instrumental-Score der Geschichte, sondern erhielt natürlich auch (unter anderem) zwei OSCARS („My Heart will go on“ als bester Filmsong und der Soundtrack selbst, als beste Filmmusik) Interessant ist, dass Celine Dion den Song nie singen wollte und es erst auf Anraten ihres mittlerweile verstorbenen Ehemannes getan hat. Auch James Cameron hielt ursprünglich nicht viel von einem gesungenen Lied. James Horner präsentierte ihm jedoch die Demo-Version, welche Dion mit nur einem Take einsang – diese Version ist, unabhänging der späteren Single, bis heute im Abspann des Films zu hören. Auch war Enya für den Soundtrack geplant. Ihren Gesangspart übernahm die Sopranistin Sissel.

2. „Main Title and first Victim“ aus dem Soundtrack „Jaws“ von John Williams

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=3vzYSyemCco

Niemals verband man einen Score so sehr mit Angst und dem Wasser wie seiner Zeit „Jaws„. Der Film bekam für seine Musik den Oscar und war somit Williams zweiter Goldjunge im Regal. Faszinierend an diesem Soundtrack war und ist, dass Williams es geschafft hat in den Menschen Angst auszulösen und das ganz ohne den Hai zu zeigen – im Film sieht man ihn nämlich erst nach gut 70 Minuten. Mit diesem Score erzeugte er Angst – bis heute. Wer den Film nicht kennt, kennt zumindest das Titellied aus dem ersten Blockbuster der Filmgeschichte.

3. „Prologue“ aus dem Soundtrack „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von John Williams

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=a7z8HGXVR80

Leider keinen Oscar bekommen, aber durchaus seine berechtigte Nominierung erhielt John Williams auch 2002. Interessant ist, dass sich Williams sehr an klassischem Ballett orientierte (wie zum Beispiel Schwanensee oder der Nussknacker) – Und das hört man sehr. Obwohl auf dem Score als „Prologue“ betitelt ist es eigentlich das Theme der Eule „Hedwig“ und wird auch oft so genannt. John Williams legte wert darauf keine extreme Musik zu komponieren, da er Musik für Kinder machen wollte. Und die Zusammenarbeit mit Chris Columbus merkt man ihm deutlich an! So erinnern einige Stücke doch sehr an den Scores zu „Home Alone“.

4. „The Murder“ aus dem Soundtrack „Psycho“ von Bernhard Herrmann

Zum Song: https://www.youtube.com/watch?v=u0lVU_FUM5k

Der bekannteste Mord der Filmgeschichte wäre wohl nicht so beeindruckend, wenn Bernhard Herrmann es nicht geschafft hätte Alfred Hitchcock zu überzeugen, jene Szene mit Streichern zu untermalen. Ursprünglich sollte diese nämlich Stumm bleiben. „Glücklicherweise“ ist die berühmte Dusch-Szene dank ihrer Musik so sehr in die heutige Popkultur eingegangen, dass jeder, egal im welchem Alter, egal ob er/sie den Film gesehen hat, kennt und imitiert.

5. „Halloween Theme“ aus dem Soundtrack „Halloween“ von John Carpenter

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=VLFx30Ijiq0

Obwohl John Carpenter weder Noten lesen noch schreiben kann, ist es ihm gelungen einen Score zu schaffen, der bis heute überdauert und die Menschen seiner Zeit in Angst und schrecken versetzt hat. Sein berühmtes Theme ist eines der meist gespielten überhaupt und wird unweigerlich mit Horror verbunden. Interessant dürfte sein, dass sein Score den ganzen Film trägt: Dem Testpuplikum wurde der damals noch unfertige Film (es gab noch keine Filmmusik) vorgeführt und dieses empfanden ihn als Langweilig. Erst als die Musik dazu kam, sollen sich die Menschen in ihren Sitzen gewunden haben.

6. „Mia & Sebastian Theme“ aus dem Soundtrack „La La Land“ von Justin Hurwitz

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=gk8C7ZxsJCU

„La La Land“ war der Überraschungserfolg bei den Oscars in diesem Jahr und hat völlig zurecht jeweils den Oscar als besten Filmsoundtrack und als besten Filmsong („City of Stars“) bekommen. Die Musical-Songs kommen fröhlich aber auch melancholisch daher. Ebenso wie das Theme der beiden Hauptcharacktere, welches auf unterschiedliche Weise durch den Film führt. Einer der zeitlich jüngsten Soundtracks, die wirklich im Ohr bleiben und einen, unabhängig vom Film, träumen lassen.

7. „Tennessee“ aus dem Soundtrack „Pearl Harbor“ von Hans Zimmer

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=opP4PcZ7aN4

Obwohl der Film an sich viele schlechte Kritiken hatte, war er dennoch für seinen Soundtrack für den Oscar nominiert. Zwar konnte Faith Hill mit „There’ll you be“ den Goldjungen nicht mit Heim nehmen, aber im Gedächtnis blieb der unbeschreiblich schöne Soundtrack von Hans Zimmer. Der Film ist wirklich nicht der Rede wert – sein Soundtrack ist es aber alle Male!

8. „Conquest of Paradies“ aus dem Soundtrack „1492: Eroberung des Paradieses“ von Vangelis

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=WYeDsa4Tw0c

Ein kommerzieller Misserfolg war dem Film von Ridley Scott und demzufolge auch der dazu gehörige Soundtrack. Der Einzug des Boxers von Henry Maske, der die Titelmelodie zu seinem Einmarsch in den Ring wählte, bescherte dem Score dann jedoch nachträglich den erhofften Erfolg und war wochenlang auf Platz 1 der Charts. Der Film ist heute weiterhin, völlig unbegründet, in Vergessenheit geraten – der Soundtrack von Vangelis nicht.

9. „Theme from Schindler’s List“ aus dem Soundtrack „Schindler’s Liste“ von John Williams

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=xTs83Ej5nS8

Den bislang letzten Oscargewinn erhielt John Williams für seine großartige Arbeit für Steven Spielberg`s Meisterwerk „Schindler’s Liste“. Williams war so überwältigt von diesem Film, dass er sich nicht als geeignet sah, einen Score zu schreiben. Erst die Worte seinen Freundes Spielberg sollen ihn ermutigt haben. Zudem wurde extra für dieses Theme der jüdische Geigenspieler Itzahk Perlman hinzugezogen.

10. „Council of Elrond“ aus dem Soundtrack „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ von Howard Shore

Zum Song:https://www.youtube.com/watch?v=PK7kmRNfi4s&list=PL480A36B593520453&index=10

War Howard Shore eher für andere Art von Scores in Hollywood bekannt, so öffnete ihm der besagte Soundtrack für die Trilogy von Peter Jackson definitiv so einige Türen. Auch seinen ersten Oscar bescherte ihm der Score des ersten Teils (für Teil 3 kamen direkt 2 weitere Goldjungen hinzu für den besten Score und den besten Filmsong „Into the West“). Selbst Enya konnte dieses Mal für den aussergewöhnlich schönen Score gewonnen werden. So erhielt wirklich jedes Volk von Mittelerde sein eigenes Theme, was den ersten Soundtrack wirklich besonders macht. Zumal Shore großen Wert auf Chöre und Verse in Sindarin, die Sprache der Elben, legte.


Autoren: Dominik und als GastautorinAimée Adams vom Blog „My sweet life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.