Now Reading
Netzwerk der Musikindustrie launcht die Initiative „musequality“ zur Förderung weiblicher Talente

Netzwerk der Musikindustrie launcht die Initiative „musequality“ zur Förderung weiblicher Talente

musequality startet am 08.03., dem internationalen Frauentag, mit einem Call for Talent via Social Media: Alle Künstlerinnen oder Bands mit mindestens 51% weiblichem Anteil, die bislang noch nicht ausschließlich von den Einkünften ihrer künstlerischen Tätigkeit leben können, sind aufgerufen, sich als Teilnehmerinnen zu bewerben.


Nach Abschluss der Bewerbungsphase entsteht eine Shortlist von Künstlerinnen, aus denen die Initiator*innen im nächsten Schritt die teilnehmenden Talents von musequality sorgfältig auswählen. Es erwartet sie anschließend u.a. die Möglichkeit auf Plätze im Line-Up großer Festivals, wie Melt, splash!, Lollapalooza und Puls Open Air. Ebenso besteht die Chance auf eine Supportshow bei einem Konzert der Kölner Band AnnenMayKantereit, die musequality auch zur ihren Supportern zählt.

Die Unterstützung im Live-Bereich ist für musequality eine Säule im ganzheitlichen Aufbau der Künstlerinnen und soll weiter Coachings in unterschiedlichsten Bereichen, das Platzieren von veröffentlichter Musik auf Streamingplattformen, den Abschluss von Management- und Labelverträgen und vieles mehr beinhalten. Ein V-Log wird die Reise der Künstlerinnen von Anfang an auf dem Musequality Channel dokumentieren.



Wir haben nicht alle Antworten und Lösungen für das Diversitätsproblem, aber wir wollen gemeinsam die strukturellen Probleme identifizieren, dafür sensibilisieren und an Lösungen arbeiten. Musik erreicht so viele Menschen. Sie steht im direkten Einfluss auf Kultur und Gesellschaft – daher sollte sie auch repräsentativ für diese sein. In all ihrer Vielfältigkeit.“ – Kaddie Rothe, CEO von goalgirls zur Grundidee von musequality.


-Ob als Bewegung, Plattform oder Kampagne: musequality will engagierte Personen und Gruppen aus allen Bereichen der Musikindustrie vereinen, um das Diversitätsproblem mit klarer Zielsetzung anzugehen und gemeinsam mit den Künstlerinnen ein Netzwerk aufbauen, das sie langfristig trägt und begleitet.

Hinter musequality steht ein Kollektiv aus Melt Booking!, Irrsinn Management, Landstreicher Booking, C/O Magick sowie weiteren Leitfiguren der Industrie und der Berliner Kreativagentur goalgirls. Unterstützt wird das Projekt auch von YouTube.


„In der derzeitigen Musikbranche ist es extrem schwierig ein ausgeglichenes Line-Up zu buchen, weil die weiblichen Headliner fehlen. Wir brauchen einen ganzheitlichen Ansatz bei dem die ganze Branche daran arbeitet, nachhaltig Künstlerinnen von Grund auf aufzubauen und eine Plattform zu geben, um gehört zu werden. Wir wollen den Status Quo jetzt mit gezielten Aktionen verändern.“ Julia Gudzent von Melt! Booking


See Also


Presse & Photocredit: Musequality

Scroll To Top