Now Reading
Neu auf dem Videomarkt: Provinz – Freya Ridings – Lemaitre – Cesár Sampson – Schandmaul – SAINT PHNX – J.I.D. – Dean Lewis – Austin Mahone – Revolverheld

Neu auf dem Videomarkt: Provinz – Freya Ridings – Lemaitre – Cesár Sampson – Schandmaul – SAINT PHNX – J.I.D. – Dean Lewis – Austin Mahone – Revolverheld


NEU auf dem Videomarkt meldet sich heute wieder mit bewegten Bildern zurück, die sich auf den allseits bekannten Videoplattformen wiederfinden lassen.

Dieses Mal sind mit dabei Provinz mit ihrer Debütsingle „Neonlicht“, Newcomerin Freya Ridings mit „You Mean The World To Me“, Lemaitre und „Fast Lovers“, ESC Teilnehmer Cesár Sampson mit „Stone Cold“ außerdem Schandmaul und „Froschkönig“, das schottische Alternative-Pop-Duo SAINT PHNX mit „Shake“, J.I.D. und „Off Da Zoinkys“ mit Ansel Elgort, Dean Lewis mit dem Follow-Up „7 Minutes“, Teenie-Star Austin Mahone und „Why Don’t We“ sowie Revolverheld mit „So wie jetzt“


Provinz

Irgendwo zwischen Heimatliebe, Sehnsucht und Verbundenheit findet man die Band Provinz. Heute veröffentlichen sie mit „Neonlicht“ ihre Debütsingle + Video und kündigen ihre erste EP an. Während derzeit vor allem die junge Generation auf der Suche nach Orientierung, dem Neuen und der Beantwortung diverser Sinnfragen fernab ihrer Heimat sucht, sind Provinz am liebsten dort, wo sie herkommen: In der Provinz.

Provinz – das ist nicht nur ein Name für abgelegene Orte, sondern vor allem auch der Name einer vierköpfigen Band. Zehn Kilometer außerhalb von Ravensburg leben Frontmann Vincent, Robin, Moritz (alle drei Cousins) und ihr Freund Leon – gemeinsam machen sie bereits ihr halbes Leben lang Musik. Ihre Jugend war behütet und von viel Freiheit geprägt, aber: „Sobald man pubertiert, wird es schnell langweilig und man kommt auf blöde Gedanken. Und denkt oft ein bisschen neidisch über die große Stadt.“

Ebendiesem Thema widmen sie ihre Debütsingle „Neonlicht“. Sie ist eine Hommage an ihre Heimat und thematisiert ebendiese Verbundenheit, die allzu oft von der Sehnsucht nach dem Neuen und aufregenden in der Großstadt verdrängt wird. Begleitet wird „Neonlicht“ von einem kurzfilmartigen Video, welches die Diskrepanz zwischen Heimat und urbaner Ferne aufzeigt.

Im Video konkurriert das rasante Leben einer Metropole mit der Ruhe in der ländlichen Gegend. Reizüberflutung durch aufregende Abende und diverse Begegnungen gepaart mit ruhigen Bildern aus der wirklichen Heimat der Band. Provinz entschleunigen mit „Neonlicht“ und beweisen damit, dass die Angst der jungen Generation „Fear Of Missing Out“, also etwas zu verpassen und nicht dabei zu sein, nur begrenzt zulässig ist. Geschrieben wurde der Song übrigens in der Stadt. In einem Moment, als Frontmann Vincent alles zu viel wurde.

Presse: Warner Music Germany


Freya Ridings

I had such an emotional response to Freya’s voice and the song”, so Lena Headey. “We had a few versions of this video, some were considered too dark. I think we achieved a version that allows us to see Freya in a raw emotional performance. And the family element is what the song is all about.

Der Song ist in einer Zeit entstanden, in der es Freya Ridings‘ Mutter nicht gut ging. Produziert wurde „You Mean The World To Me“ von Greg Kurstin (Adele, Sia, Liam Gallagher, Pink) und Tom Elmhirst (Adele, Amy Winehouse). Freya selbst sagt über das Stück: “When I heard that Lena Headey and Maisie Williams wanted to work on the music video for the new single I was beyond humbled. This is a hugely personal and emotional song for me. I’m just in awe of the emotionally intelligent, strong women that worked on it, which also reflects the woman it was originally written about –my mum.”

Im Rahmen der London Fashion Week hat Freya Ridings „You Mean The World To Me” vor einigen Wochen bereits live am Piano und von einem Streichquartett begleitet performt. Bei einer Show des britischen Designers Richard Quinn war sie der musikalische Gast.

Freya Ridings ist eine der aufstrebenden Stimmen Englands. Die 23-jährige Londonerin hat bereits 2017 einen phänomenalen Aufstieg hingelegt: Eigenhändig veröffentlichte sie ihre erste Single „Lost Without You“, eine klassische Piano-Ballade über einen intensiven Moment, der ihr Leben verändert hat und schaffte etwas Wunderbares. Aus ihrer persönlichen Empfindung und Empfindlichkeit heraus gelang ihr ein allgemeingültiger, gefühlvoller Song, der nicht nur musikalisch zum Schönsten seit Jahren gehört, sondern auch textlich.

17.03.2019, Hamburg, Mojo | 18.03.2019, Köln, Luxor | 20.03.2019, Frankfurt, Batschkapp | 21.03.2019, Berlin, BiNuu |22.03.2019, München, Technikum

Presse: Universal Music Germany


Lemaitre

Die neue Woche ist da und das norwegische Elektro-Pop-Duo Lemaitre liefert mit seiner frisch veröffentlichten EP „Fast Lovers“ den perfekten Soundtrack, um den Montag gutgelaunt zu überstehen! Die sechs Track-starke EP featured neben den bereits veröffentlichten Songs “Big“, “Little Things” und “Rocket Girl” feat. Betty Who auch die brandneuen Songs „Smoke“ und „Better Now“ sowie den Titeltrack „Fast Lovers“, für den Lemaitre erst kürzlich ein sehr sehenswertes Musikvideo veröffentlicht haben. Im Clip spielt der amerikanische Comedian TJ Miller (u.a. bekannt aus „Deadpool“) einen cholerischen Late Night-Moderator, der dem Auftritt von Lemaitre ziemlich viele Steine in den Weg legt.

Lemaitre haben sich 2010 in Oslo gegründet, der Name des Duos basiert auf Georges Lemaître, dem belgischen Priester und Astronomen, der als Begründer der Urknalltheorie gilt. Lemaitre haben bereits fünf Dance-orientierte EPs sowie im vergangenen Jahr das Album „Chapter One“, mit den Singles “Closer” feat. Jennie A. (6 Mio. Views auf YouTube) und „Higher” feat. Maty Noyes (3,8 Mio. Views auf YouTube) veröffentlicht. Die Songs von Lemaitre wurden bereits für die Werbekampagnen zahlreicher namhafter Marken, wie zum Beispiel Google, Apple, Facebook, FIFA 2017 und Hugo Boss verwendet. Die gesammelten Streams von Lemaitre übersteigen inzwischen die 200 Millionen-Marke. The Fader bezeichnet die Musik der beiden Norweger sehr treffend als “sun-kissed nu disco” und der amerikanische Musikblog Earmilk sagt “Lemaitre is a name you should already be acquainted with”.

Presse: Universal Music Germany


Cesár Sampson

Bereits lange vor seinem dritten Platz beim Eurovision Song Contest in Lissabon mit „Nobody But You“ hat Cesár Sampson seine musikalischen Talente in verschiedensten Bereichen unter Beweis gestellt:

Er tourte mit Kruder & Dorfmeister und den Sofa Surfers durch die Welt und produzierte als Teil des Teams von Symphonix nicht minder erfolgreiche ESC-Kandidaten wie Kristian Kostov (Platz 2) und Poli Genova (Platz 4).

Jetzt holt das österreichische Multitalent mit seiner neuen Single zum nächsten Hit aus. Mit smart aufeinander abgestimmten Einflüssen aus R&B, klassischen Pop-Welten und Gospel-Ideen ist mit „Stone Cold“ ein höchst dynamischer Song entstanden, der sich textlich mit den gefährlichen Seiten der zwischenmenschlichen Leidenschaft beschäftigt.

Ein weiterer großer Schritt auf der Reise in die musikalische Zukunft von Cesár Sampson.

Presse: Promotion Werft


Schandmaul

Auf den ersten Blick haben Schandmaul ein Luxusproblem: Die Erwartungshaltung gegenüber ihrem neuen Studioalbum ARTUS ist hoch. Für dessen Vorläufer TRAUMTÄNZER (2011) und UNENDLICH (2014) gab es jeweils bereits Gold, während der direkte Vorgänger LEUCHTFEUER (2016) sich ebenfalls auf dem besten Weg zum Edelmetall befindet und erstmals in der Bandgeschichte auf den ersten Platz der deutschen Alben-Charts kletterte.

Doch bei genauerer Betrachtung gehen die Folklore-Rocker aus München auf ARTUS derart unbeschwert zur Sache, als ob keinerlei Druck auf ihren Schultern gelastet hätte. Bereits die Eröffnung mit „Meisterdieb“ erweist sich als kluger Schachzug. Schlagzeug und Sackpfeife simulieren im Intro erfolgreich einen Elektro-Loop und gehen dann in eine von rhythmischen Gitarren unterstützte Melodielinie über.

Mit ARTUS demonstrieren Schandmaul einmal mehr ihr über die vielen Jahre organisch gewachsenes Können. Dabei hilft vermutlich auch der ungewöhnliche Umstand, dass der Kern der Band noch immer aus seinen Gründungsmusikern besteht, zu denen Sänger Thomas Lindner, Birgit Muggenthaler-Schmack als Spezialistin für alte Blasinstrumente, Saitenmann Martin Christoph „Ducky“ Duckstein und Stefan Brunner am Schlagzeug zählen. Doch selbst „Neuzugang“ Matthias „Hiasl“ Richter am Bass ist schon seit dem Jahr 2002 mit von der Partie. Einzig Violinistin Saskia Forkert trat erst im Jahr 2018 die Nachfolge von Gründungsmitglied Anna Katharina Kränzlein an, nachdem die Band sich ein Jahr lang mit befreundeten Gastmusikern wie Ally Storch (Subway to Sally), die große Teile der Geigenarbeit auf ARTUS übernahm, behalf.

Presse: Promotion Werft


SAINT PHNX

Das schottische Alternative-Pop-Duo SAINT PHNX, bestehend aus den Brüdern Stevie und Al Jukes, veröffentlicht heute seine neue Single „Shake“ und das dazugehörige Lyric-Video. Ab sofort ist der Song auf YouTube, Spotify, Apple Music und allen DSPs weltweit erhältlich. Die Single folgt auf ein 2-Track Bundle, das über DDMN und AWAL im November veröffentlicht wurde. Außerdem wurden SAINT PHNX für Fender Next, das neue globale Artist Marketing Programm von Fender ausgewählt. Das neue Programm setzt sich als Ziel ausgewählte Künstler – darunter King Princess und Phoebe Bridgers – in verschiedenen Stufen ihrer Karriere zu unterstützen.

“’Shake‘ ist von der düsteren Seite unseres Albums und erzählt von einer dieser Situationen, wenn du dich entscheiden musst, was für dich richtig oder falsch ist“, erklärt Steve Jukes. „Es ist diese Geschichte, dass man einen Engel und einen Teufel auf der Schulter hat und du dich dann für eine Option entscheidest, die sich als rücksichtslos herausstellt und alles durcheinander wirbelt. Jeder steht vor diesen Situationen und es ist gut, sich damit ab und zu auseinanderzusetzen.“

SAINT PHNX verknüpfen große Hooks und klassische Gitarrenriffs mit elektronischen Beats und Hip-Hop Einflüssen. Die Band wird oft mit Imagine Dragons, Twenty One Pilots und Bastille verglichen, aber mit Beginn dieser neuen Kampagne hat die Band einen eigenen Weg für sich geschaffen. Die Songs sind zwar sehr persönlich, trotzdem erreichen ihre Lyrics eine breite Masse und setzen sich genauso wie ihre Gitarrenriffs in den Köpfen fest.

SAINT PHNX sind seit der Veröffentlichung ihrers Debütalbums vor fast zwei Jahren auf dem Erfolgsweg – ihre Songs wurden bisher über 25 Millionen mal gestreamt, ihre Europa Tour war ausverkauft, sie waren auf Support Tournee mit Imagine Dragons und standen schon auf den größten Festivalbühnen der Welt.

Presse: Promotion Werft


J.I.D.

J.I.D hat vorgestern Abend das Video zur Single „Off Da Zoinkys“ aus seinem aktuellen Album „DiCaprio 2“ veröffentlicht.

Als bekennender Filmfan bleibt J.I.D seiner Linie treu und hat für die Hauptrolle des Videos den Schauspieler (und persönlichen Freund) Ansel Elgort gewinnen können.
Elgort, der aus Filmen wie „Baby Driver“, „The Fault In Our Stars“ und „Carrie“ bekannt ist, reinterpretiert im Video zu „Off Da Zoikys“ die Eröffnungsszene des Filmklassikers „The Long Goodbye“. “This video was special to me because I’ve always had a passion for film and movies and to be able to recreate a 70s film with one of our generation’s greats, is amazing”, so J.I.D zum Konzept des Clips.

Nach den Songs „151 Rum“ und „Off Deez feat. J. Cole“ untermauert J.I.D mit der dritten Single aus seinem aktuellen Album „DiCaprio 2“ (November 2018), „Off Da Zoinkys“, seinen Status als Künstler, der weitaus mehr zu bieten hat, als nur einen beeindruckenden Doubletime-Flow.

Presse: Universal Music Germany

See Also


Dean Lewis

Dean Lewis hat heute Nacht ein Video zu seinem Song ‚7 Minutes‘ veröffentlicht. Die Videosingle stammt aus seinem heiß ersehnten Debütalbum ,A Place We Knew‘, das am 22. März erscheint!

Regie für das Video übernahm Stevie Russell, der bereits für eine Vielzahl von Deans persönlichen Lieblingsvideos verantwortlich war. Über die Zusammenarbeit sagte Dean: “He’s the one person I’ve wanted to work with more than anyone. It was such a great experience, and I feel like this music video feels exactly how the song feels.”

Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen: Im Video verarbeitet Dean das Gefühlschaos einer frischen Trennung. Bei seiner Fahrt durch das nächtliche Los Angeles trifft er dabei auf die Geister seiner Vergangenheit – ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch das Album zieht. Über das Konzept von ,A Place We Knew‘ sagte Dean: “All the songs were written through relationships I’d been in and houses I used to live in and hotel rooms.”

Neben ,7 Minutes‘ und Dean Lewis vorherigen Welthit ,Be Alright‘, welches kürzlich dank seiner 715 Millionen Streams den Platin-Status in den USA erreicht hat, wird ,A Place We Knew‘ noch 10 weitere Titel bereithalten.

Presse: Universal Music Germany


Austin Mahone

Mit seinen 22 Jahren hat Austin Mahone schon reihenweise internationale Platin-Erfolge auf seinem Konto. Nun startet er in das größte Jahr in seiner Karriere, beginnend mit seiner neuen Single „Why Don’t We“. Der Song markiert die erste Solo-Veröffentlichung seit 2016 und spiegelt seine künstlerische Reifung der jüngsten Jahre wider, die Kollaborationen mit Hardwell, Codeko und 2 Chainz beinhalteten.

Im Musikvideo zu „Why Don’t We“ kann man neben seiner hervorragenden Stimme auch die tänzerischen Fähigkeiten Austin Mahones bewundern. Um sich körperlich fit zu halten, trainiert Austin übrigens sechs Tage die Woche – von nichts kommt nichts! Eine andere große Leidenschaft des Texaners ist die Fotografie: er fotografiert ausschließlich auf Film, sammelt Kameras und betreibt eine eigene Instagram-Seite nur für seine Fotografie: https://www.instagram.com/honoroll

Seit er 2013 seine Debüt-EP veröffentlichte und aus dem Stand eine Top-5-Platzierung in den amerikanischen Billboard 200 landete, veröffentlichte Mahone in regelmäßigen Abständen neue Musik für seine hingebungsvollen „Mahonies“, wie er seine Fans nennt (in Anlehnung an das Slang-Wort für „My Homie“ – mein Kumpel). 2014 erschien die Single „Mmm Yeah“, die auf #2 der iTunes Charts schnellte und international Platin- und Gold-veredelt ist. 2016 veröffentlichte er das Mixtape mit dem treffenden Titel „This Is Not the Album“, gefolgt 2016 vom Mixtape „ForMe+You“.

Austin hat eine Reihe ausverkaufter Headliner-Touren gespielt, darunter die „Artist to Watch“-Tour von MTV, 2013 eröffnete er außerdem die Konzerte von Taylor Swifts RED-Tour. Zu seinen zahlreichen Ehrungen gehören ein MTV Video Music Award und Preise bei den MTV EMAs, iHeartRadio Music Awards, Radio Disney Music Awards, Teen Choice Awards und den Young Hollywood Awards. Mahone performte unter anderem bei „Good Morning America“, trat in der „Today Show“ und „Live! With Kelly & Michael“ auf, zierte das Cover der Teen Vogue und YRB und wurde von hochkarätigen Printmagazinen wie Details, Entertainment Weekly, USA Today und Wall Street Journal porträtiert.

Austin ist bis heute einer der nahbarsten Stars in der Popkultur und versammelt mehr als 30 Millionen Follower bei Instagram, Twitter & Facebook sowie 3,2 Millionen monatliche Hörer bei Spotify hinter sich.

Presse: Warner Music Germany


Revolverheld

Revolverheld’s „So wie jetzt“ entstammt dem Album „Zimmer mit Blick“, das im April 2018 erschienen ist. Jetzt erstrahlt der Song in ganz neuem Gewand! Wer sich von der Kraft von Bläsern gern mitreißen lässt, darf jetzt ruhig ein bisschen lauter aufdrehen!

Keine Ahnung, wie Revolverheld das machen. Diese Band liefert seit Jahren Songs ab, die das Radio liebt, die sich millionenfach verkaufen und dennoch nie Gefahr laufen, flach zu sein. Jeder neue Release beweist ihr herausragendes Händchen für Hooks und bringt Zeilen, die man sich direkt auf ein Poster drucken lassen möchte.

So auch die dritte Single aus dem aktuellen Album „Zimmer mit Blick“: „So wie jetzt“. Komplett überarbeitet und mit taghell strahlendem Bläserarrangement ausgestattet, ist der Track von Takt eins an voll da. Was immer uns gerade beschäftigt, welch trübem Gedanken wir eben noch nachgehangen hatten – hat alles keine Chance, wenn „So wie jetzt“ läuft. Revolverheld holen uns ab, wo wir gerade sind, werfen den Ballast in den Kofferraum, reißen das Verdeck auf und spätestens im Chorus wehen die Haare im Wind und wir singen lauthals mit, wovon wir plötzlich völlig überzeugt sind: „So wie jetzt wird’s nie wieder sein. Leb doch einfach im Jetzt, lass dich endlich auf’s Leben ein“. Ja, Mann. Nach Platz 2 für „Zimmer mit Blick“, dem stärksten Entry der Bandgeschichte, und zehn Millionen Video- und Audio-Streams für die Vorgängersingle. Die offizielle Tour startet am 14.03, diese wird Revolverheld durch Arenen in Deutschland und Österreich führen wird.

14.03.19, Emden, Nordseehalle | 15.03.19 Hannover, TUI Arena | 16.03.19 Hamburg, Barclaycard Arena | 18.03.19 Bremen, ÖVB-Arena | 19.03.19 Leipzig, Arena | 20.03.19 Frankfurt, Festhalle | 22.03.19 Stuttgart, Schleyer-Halle | 23.03.19 Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung | 24.03.19 München, Olympiahalle | 25.03.19 Wien, Stadthalle | 27.03.19 Köln, Lanxess Arena | 29.03.19 Oberhausen, König-Pilsener-Arena | 30.03.19 Berlin, Mercedes Benz Arena

Presse: Sony Music Germany


Scroll To Top