Es wird wieder Zeit für bunte Bewegtbildaufnahmen aus dem Musikuniversum. Neu auf dem Videomarkt sind unter anderem Waving the Guns mit ihrem letzten Video „Outro“ zum aktuellen Album, Mahalia mit ihrem Burna Boy-Feature „Simmer“, Volbeat und „Cheapside Sloggers“, NULLZWEIZWEI mit „IN DIE HOCKE“, Buket mit „Rmbr Me“, „Coco Blood“ von Celeste, Ellie Goulding ft. Juice WRLD mit „Hate Me“, FEET mit „Outer Rim“, Noah Levi mit seiner neuen Single „Sonne oder Regen“, das Video zu „I Wish“ von Hayley Kiyoko und Adam Green mit „Cheating On A Stranger“.


Waving the Guns – Outro

Mit dem vierten und letzten Video zu ihrem aktuellen Album „Das muss eine Demokratie aushalten können“ blicken Waving the Guns auf eine erfolgreiche Tournee in der ersten Jahreshälfte 2019 zurück, sagen „Danke“ und freuen sich auf alle nächsten Male, die da noch kommen mögen. Gute Gelegenheiten dafür, zu tun was sie können und dies live zu erleben, bieten sich ab Anfang Oktober auf Teil 2 ihrer Clubtour.

„Es hätte so ein schöner Abend werden können“-Clubtour: 05.10.2019 Erlangen – E-Werk / 06.10.2019 Düsseldorf – zakk / 18.10.2019 Stralsund – Alte Eisengießerei / 19.10.2019 Münster – Sputnikhalle / 25.10.2019 Kiel – Die Pumpe / 26.10.2019 Göttingen – Musa / 09.11.2019 Leipzig – Conne Island / 15.11.2019 München – Feierwerk / 16.11.2019 Heidelberg – Karlstorbahnhof / 21.11.2019 Freiburg – ArTik / 22.11.2019 Zürich (CH) – Dynamo / 23.11.2019 Bern (CH) – Dachstock Reitschule / 24.11.2019 Tübingen – Epplehaus / 26.11.2019 Regensburg – Alte Mälzerei / 27.11.2019 Salzburg (AT) – Rockhouse / 28.11.2019 Graz (AT) – p.p.c. / 29.11.2019 Wien (AT) – Das Werk / 06.12.2019 Chemnitz – AJZ Talschock / 07.12.2019 Osnabrück – Bastard Club / 20.12.2019 Hamburg – Uebel&Gefährlich / 25.01.2020 Berlin – Festsaal Kreuzberg


Presse: Audiolith International


Mahalia feat. Burna Boy – Simmer

Nachdem sie im vergangenen Monat ihr Debütalbum „Love & Compromise“ ankündigte und eine Performance auf der dicht umringten John Peel Stage beim Glastonbury Festival ablieferte, hat Mahalia heute ein wunderbares Video zu ihrer Sommer-Single „Simmer“ enthüllt, in der sie mit dem nigerianischen Star Burna Boy kollaboriert.

Gedreht in London unter der Regie von KC Locke, zeigt das Video eine vor Selbstbewusstsein strahlende Mahalia – in dem sie macht, was sie am besten kann: vor sich hintanzen, als sähe niemand zu. Burna Boy erscheint ebenfalls im Clip als der Lover, dem Mahalia verdeutlicht, er solle es etwas ruhiger angehen lassen.


Presse: Warner Music Germany


Volbeat – Cheapside Sloggers

Volbeat veröffentlichen das Video zu dem neuen Song „Cheapside Sloggers“ und legen damit einen weiteren Vorboten auf ihr kommendes Album „Rewind, Replay, Rebound“ (VÖ: 02.08.) vor! Mit dabei ist Gary Holt, Gitarrist von Exodus und Slayer. „Ich wollte etwas machen, das nicht typisch für uns ist. Warum also nicht Gary Holt einbringen? Er ist ein großartiger Gitarrist und das Solo klingt großartig“, sagt der Sänger und Sänger Michael Poulsen.

Volbeat bauen auf dem neuen Album „Rewind, Replay, Rebound“ auf ihrem punkigen Rock-Sound auf und fordern sich dennoch immer wieder heraus: „Der springende Punkt für uns im Studio ist, dass du noch etwas zu beweisen hast – nicht nur für die Fans, sondern vor allem für dich selbst„, sagt Poulsen. „Ohne die Arbeit, die wir in der Vergangenheit geleistet haben, wären wir nicht in der Lage, dieses Album zu machen. Egal wie alt die Band wird oder wie viele Platten wir machen, es wird immer diesen typischen Sound geben.“


Presse: Universal Music


NULLZWEIZWEI – IN DIE HOCKE

Musik kann die verrücktesten Sachen bewirken. Beispielsweise kann sie einen dazu bringen, in der Hocke sitzend zu tanzen und dabei russische Sätze aufzusagen. Und das, wo man doch eigentlich gar kein Russisch kann. Und die Knie ansonsten immer schmerzen, wenn man sich vorm Sport aufwärmt. Doch bei „In die Hocke“ muss man einfach mit: „Ja wenn der Körper fällt, Schwerkraft zieht mich wieder runter / In die Hocke, Bratan, bei der Bande kommst du unter“, rappen NULLZWEIZWEI in ihrer neuen Single.

Über einen untermalten Trap-Beat zieht uns die Rap-Crew aus dem fränkischen Herzogenaurach mit runter auf ihre Perspektive – dorthin, wo sich das wahre Leben abspielt: „Ich bin’s gewohnt hier unten / Vierzig Becher in der Stunde, Kippe pro Sekunde“, rappt Bazu, und sie fordern uns auf: „Садись, садись со мной, садись со мной, со мной братан“ (Setz dich mit mir hin Bruder, setz dich). Der russische Einschlag ist ein prägendes Merkmal bei NULLZWEIZWEI, ein anderes ist – na klar: Adidas. Heimat verpflichtet schließlich: „Immer im Adidas-Anzug mit dem 3-Blatt-Emblem“, rappt das Trio und geben und sie geben eine Dresscode-Empfehlung für das Leben in der Russenhocke ab: „Lederjacke, Lackschuh, Adi-Jogginghose.“ Die Bratans bleiben sich eben treu.


Presse: Warner Music Germany


Buket – Rmbr Me

Herz vergeben, Herz verschenkt. Doch am Ende bleibt ein Gefühl von Ohnmacht, Enttäuschung und Wut, nicht auf die eigene Intuition gehört zu haben. Über eigene Grenzen gegangen zu sein. Für einen Menschen, der nicht nach wirklicher Nähe sucht. BUKET veröffentlicht „RMBR ME“ als erste Single aus ihrer im Herbst erscheinenden EP „Forgive & Forget“ mitsamt Musikvideo.

In „RMBR ME“ geht es um Vergebung ohne Verdrängung. Aber es geht noch um viel mehr. Der Song ist die Musik gewordene Selbstermächtigung seiner Autorin. Ihr schonungsloses Eingestehen und die Aufarbeitung der eigenen Schwächen. Ihr unbedingter Wille, aus etwas Schlechtem etwas Gutes zu erschaffen. „RMBR ME“ zeigt in all seiner Zartheit Bukets ganze Kraft die Verantwortung zu übernehmen. Mit emotionaler Wucht als Sängerin und mit feinem Gespür für die Musik als Produzentin und Songwriterin. Was für eine Ansage!


Presse: ADD ON MUSIC


Celeste – Coco Blood

Mit ihrem Debüt-Auftritten beim Primavera Sound, Field Day und auch beim Glastonbury hat sie bereits die ersten Fans und Kritiker erobert, ebenso mit Veröffentlichung ihrer ersten EP “Lately”. Nun erscheint mit “Coco Blood” auch das offizielle Video zur bereits veröffentlichten Single von Celeste.

Coco Blood is a coming of age song,” so Celeste selbst. “The main lyric ‘are you warm enough’ is about an inner conversation with yourself. It’s asking yourself the question, ‘are you strong enough, are you good enough, are you determined enough to achieve and acquire all the things that you wish for and desire.” Der Song ist außerdem eine Referenz an ihre britisch-jamaikanische Herkunft.


Presse: Universal Music


Ellie Goulding ft. Juice WRLD – Hate Me

Es ist eine Kollabo der Superlative: Jetzt erscheint das offizielle Video zu Ellie Gouldings gemeinsamem Song mit dem Rapper Juice WRLD, „Hate Me“. In dem hochtechnisierten, modernen Video sehen wir Ellie und Juice WRLD in Zeiten von Social Media und ständiger Visibilität über Verflossene und vergangene Beziehungen sinnieren.

Die Anfangsszene zeigt ein Handydisplay, auf dem diverse Fotos von Ellie zu sehen sind, die in rasantem Tempo gelöscht werden. Später swipt Ellie in die Kamera, als würde sie noch nicht getilgte Erinnerungen auslöschen wollen. Juice WRLD sehen wir fast apathisch auf einem Stuhl sitzen und rauchend, während der seine Verses singt.

Der Clip endet mit Szenen anderer Personen und deren emotionalen Reaktionen, während sie sich den Song anhören.


Presse: Universal Music


FEET – Outer Rim

FEET haben ihre neue Single „Outer Rim“ veröffentlicht. Der Song stammt aus ihrem Debütalbum „What’s Inside Is More Than Just Ham„, das am 4. Oktober über das bandeigene Label Clapped Records erscheinen wird.

Outer Rim“ ist eine umwerfende Indie-Punk-Nummer, die nicht nur eine der besten Verwendungsmöglichkeiten von „oi!“ in einem Popsong bietet, sondern auch eine unaufhörliche, neugierige Hook, auf die The Buzzcocks stolz gewesen wären. Die Single wird von einem Video begleitet, das Frontmann George produziert hat und in dem die Band ihre Cowboyhüte von „Ad Blue“ absetzt und stattdessen in die Rolle von Detektiven und Polizisten schlüpft.


Presse: verstärker medienmarketing gmbh


Noah Levi – Sonne oder Regen

Mit seiner neuen Single „Sonne oder Regen“ zelebriert Noah Levi die kleinen Momente und die großen Entwicklungen im Leben – ob die nun aufwärts oder abwärts gehen. „Egal, ob Sonne oder Regen, wie es kommt, so werd ich’s nehmen!“, singt er. Oft machen wir uns verrückt über Kleinigkeiten und vergessen, den Moment zu genießen.

Man weiß nie genau, was auf einen zukommt. Sonne oder Regen erzählt von einer Lebensphilosophie: Lebe jeden Moment und mach, worauf du Bock hast. Ganz egal, wie das am Ende ausgeht.

Am 09.08.19 folgt dann sein Tape „Jung & Naiv„.


Presse: ADD ON MUSIC


Hayley Kiyoko – I Wish

Ein bisschen Charmed, ein paar Killer-Backstreet Boys-Dancemoves und der Britney Spreas Schulmädchen Look – all das vereint Hayley Kiyoko in ihrem neuen Video zu „I Wish„. Sie führte selbst Regie und besetzte die Rollen mit Mädchen, die nicht nur Modelmaße besitzen – ein tolles Zeichen von dem Star, der den Hashtag #20GAYteen geprägt hat.

I Wish“ ist Hayleys erste Neuerscheinung seit ihrem bahnbrechenden Debütalbum „EXPECTATIONS„, das im März letzten Jahres erschien und von Fans und Kritikern gleichermaßen gefeiert wurde.


Presse: Warner Music Germany


Adam Green – Cheating On A Stranger

Adam Green veröffentlicht mit „Cheating On A Stranger“ einen weiteren Song aus seinem neuen Studioalbum „Engine Of Paradise“ (30th Century Records / AWAL / Vö 06.09.2019). Das eindringliche, gar mittelalterlich anmutende Video entstand unter der Regie von Pete Voelker in einem anderen, von Adam entdeckten Universum. Im Hintergrund zu hören ist übrigens Florence Welch.

Adam Green über „Cheating On A Stranger“: „The song is about finding yourself submerged in a wasteland, some kind of second-life where there are empty replacements for everything you knew. You try to embrace this new world, but the more you squeeze it, the more the air comes out.
Presse: verstärker medienmarketing gmbh