Jubiläum! Bereits EINHUNDERTFÜNZIG Mal dürfen wir an dieser Stelle unseren Videomarkt präsentieren. Natürlich haben wir uns nicht lumpen lassen und haben für diesen Anlass wieder die besten brandheißen Clips für euch zusammengestellt.


Liam Payne

„All I Want (For Christmas)“ stammt aus Liams mit Spannung erwartetem Debütalbum „LP1“, das am 6. Dezember bei Capitol Records veröffentlicht wird. Das Album ist ab sofort vorbestellbar und wird alle Liam-Hits sowie neues, ungehörtes Originalmaterial enthalten.

Der Song „All I Want (For Christimas)“ mit Liams Gesang und einem reduzierten Sound wird von einem einfachen Klavier und Streichern begleitet. Der Text beschreibt eine Romanze, die über Weihnachten neu entfacht wurde. Das in London aufgenommene Lied wurde von Phil Cook, James Newman und Sam Preston geschrieben.

Der mit Platin ausgezeichnete Liam Payne hat seit One Direction in nur zwei Jahren mehr als 18 Millionen Singles als Solokünstler verkauft und letzten Monat seine neue Single „Stack It Up“ mit dem amerikanischen Rapstar A Boogie wit da Hoodie veröffentlicht. Seine weltweite Hitsingle „Strip That Down“ mit Quavo verkaufte sich weltweit 11,5 Millionen Mal und wurde 1,8 Milliarden Mal gestreamt, während sich die Single „Polaroid“ zwei Millionen Mal verkaufte.

Weitere Singles waren die weltweiten Hits „Bedroom Floor“, „Familiar“ mit J Balvin, der sich 16 Wochen in den britischen Singles-Charts gehalten hat und allein auf Spotify über 110 Millionen Mal gestreamt wurde, sowie „For You“, sein britischer Top 10 Hit und Duett mit Rita Ora, die auf dem offiziellen Soundtrack von ‚Fifty Shades Freed‘ zu hören war und 17 Wochen in der britischen Charts stand. Liam wurde insgesamt 3,7 Milliarden Mal gestreamt.

Presse: Universal Music Germany


Gil Ofarim

Seine Karriere ist beispiellos in der deutschen Musik- und Filmlandschaft: Ende der 90er eroberte der damals 15-jährige Teenie die Herzen der Jugend. Später begeisterte Gil Ofarim mit seinen Alternative-Rockbands Zoo Army und Acht die Fans, während er zeitgleich als gefeierter Schauspieler in Produktionen wie „Die Sturmflut“, „Hair“ oder kürzlich in der TV-Show „The Masked Singer“ zu erleben war. Nach über fünf Millionen verkauften Tonträgern und über dreißig Platin- und Gold-Awards beginnt der Münchener nun die nächste Etappe auf seinem Weg: Mit „Ein Teil von mir“ veröffentlicht Gil Ofarim den ersten Vorboten seines im Februar folgenden Albums „Alles auf Hoffnung“!

„Alles auf Hoffnung“ – ein aufbauender und Mut machender Albumtitel. Und die auf wenige Worte komprimierte Botschaft eines ganz besonderen Longplayers, auf dem Gil Ofarim zum ersten Mal seine Geschichte erzählt. Songs von positiven Veränderungen, aber auch von Rückschlägen und Schmerz. Davon, völlig am Boden zu sein. Und von der Entschlossenheit, immer wieder aufzustehen.

„Alles auf Hoffnung“ ist ein deutschsprachiges Rock-Album, auf dem Gil seine Gefühle gemeinsam mit namhaften Produzenten wie Peter „Jem“ Seifert (Udo Lindenberg, Ich + Ich, Madsen), Peter Keller (Peter Maffay, A-ha, Karat) und Stephan Zeh (Phil Collins, Münchener Freiheit, Laith Al-Deen) in einem packenden Sound kanalisiert hat. Mitreißende Rock-Power trifft auf einen sofort ins Ohr gehenden Pop-Appeal. Modern, handgemacht, geerdet, authentisch und verpackt in eine bombastische Breitwand-Produktion, die hierzulande absolut einzigartig ist.

Presse: Promotion Werft


Pink Sweat$

Nach der Hit-Single „I Wanna Be Yours“ mit Crush, einem der erfolgreichsten Protagonisten der K-Pop Szene, meldet sich Pink Sweat$ mit einer ganz anderen Nummer zurück: einer Neu-Interpretation des Weihnachts-Klassikers „This Christmas” von Donny Hathaway.

Der neue Song folgt auf die jüngste EP VOLUME 2. Die 5-Track-Sammlung – unter anderem mit den Hit-Singles „I Know” und „Coke & Henny, Pt. 1” – wurde von Fans und Kritik gleichermaßen geliebt und brachte ihm die Aufmerksamkeit von Billboard, Complex, Hypebeast, Ones To Watch, The FADER und weiteren ein.

Das Jahr 2019 hielt eine Reihe von Erfolgen für den talentierten Musiker bereit, darunter die Ernennung zu Apple Musics „Up Next”-Künstler, die Nennung unter Billboards „11 Hip-Hop & R&B Artists to Watch in 2019” und sein TV-Debüt im amerikanischen Hauptprogramm bei Jimmy Kimmel Live!, zu sehen HIER. Damit nicht genug, der Durchbruch-Star wurde kürzlich als „Best New Artist” bei den Soul Train Awards 2019 nominiert.

Passend zur kalten Jahreszeit schlägt der R&B Newcomer nun ruhigere Töne an. Der Song „This Christmas”, 1970 im Original erschienen, ist heute ein Soul-Klassiker und zugleich eines der meist gecoverten Weihnachtslieder der USA. Donny Hathaway war ein Grammy-ausgezeichneter Soulsänger und Songschreiber, der vor allem durch seine Duette mit Roberta Flack berühmt wurde.

Presse: Warner Music Central Europe


Lilla Vargen

Die aufstrebende nordirische Sängerin und Songwriterin Lilla Vargen, die Fans und Medien gleichermaßen mit ihren jüngsten Single-Veröffentlichungen „Why Wait“ und “ Solitary“ begeistert und bereits über 15 Millionen Streams auf Spotify und Co. gesammelt hat, veröffentlichte am 29.11. mit „We Were Thunder“ ihre neue EP.

Begleitend zum Release von „We Were Thunder“ hat die Sängerin ein ebenso aufwändig wie liebevoll animiertes Lyric-Video zu der auf der EP vertretenen kraftvollen Ballade „The Shore“ veröffentlicht.

Die von Lilla Vargens ebenso kraft- wie gefühlvollen Stimme vorgetragenen Lyrics von „The Shore“ sind wie alle weiteren Stücke der EP von einer ungesunden Beziehung inspiriert, die sie mit ihrem Songwriting zu ihrem neuesten Release verarbeitete: „I put up with a lot because when you care about somebody you can become completely oblivious„, erläutert Lilla. “I think that’s one of my biggest flaws but it’s also a strength, because I care so deeply for my friends and for my family. That’s why the EP is called We Were Thunder… you can get completely lost in it and it feels magic, but that can go away very quickly.

Vorbei sind auch die Deutschland-Termine von Lilla Vargen im Vorprogramm von Dermot Kennedy – in dessen Vorprogramm ist die Sängerin aber noch bis Ende Dezember in Großbritannien mit ihrer ihre reduzierten und enorm persönlichen Popmusik zu sehen. Während der Tournee wird Lilla Vargen auch weitere Songs ihrer kommenden EP “ We Were Thunder“ live vorstellen,

Presse: Community Promotion


Sam Fender

Sam Fender zählt zweifellos zu den spannendsten Newcomern der letzten Zeit. Bekannt wurde der 25-Jährige Engländer durch seine gesellschaftskritischen Singles, wie “Leave Fast”, “Dead Boys” oder „Play God“. Als Gewinner des BRITs Critics’ Choice befindet er sich in einer Reihe mit Künstlern wie Adele, Florence & The Machine, Sam Smith und Ellie Goulding, fast unglaublich für seinen Indie Rock, der so vollkommen aus der Zeit gefallen wirkt.

“Saturday” ist ein zentraler Song des Debütalbums „Hypersonic Missiles“. Das Lied ist eine Ode an das Elend einer quälend langen Arbeitswoche, an ein Konto, das notorisch leer ist, an einen Vermieter, der bei Problemen mit der Wohnung keine Anrufe mehr entgegennimmt und an den kleinen Trost des Wochenendes. Das Stück behandelt textlich Themen, für die Sam Fender schnell bekannt wurde.

Sam Fender erklärt „It`s an anthem for the everyman about living for the weekend and sticking two fingers up to zero hours contracts.

Seit der Veröffentlichung des Albums „Hypersonic Missiles“ im September ist es das zweitschnellst verkaufte Debütalbum in Großbritannien.

Sam Fender Live:

27.02.2020 Köln, Palladium | 28.02.2020 Berlin, Columbiahalle | 05.03.2020 Hamburg, Docks

Presse: Universal Music Germany


Lou Asril

Lou Asril feiert die Videopremiere zu seiner neuen Single „Friek“. Seine Debüt-EP wird im Frühjahr 2020 erscheinen.

So einfach und klar die Botschaft von Lou Asril ist, so stark ist sie in seiner bisher persönlichsten und kraftvollsten Veröffentlichung: „Friek“ erscheint am 08.11. und ist die dritte Single seit dem erstaunlichen Auftauchen des gerade 19jährigen auf der Pop-Bildfläche in diesem Jahr. Mit „Divine Goldmine“ und „Soothing Moving“ hat er schon früh die Erwartungshaltung hochgeschraubt und liefert nun einen Song, dem gerade das dazu nötige Selbstbewusstsein in jeder Note anzuhören ist: ‚I can do what I ever wanna do; I can love who I ever wanna love‘.

Ein unmissverständlicher Empowerment-Song, eine Aufforderung „zu sein, wer du sein möchtest, ohne dich dafür zu rechtfertigen oder entschuldigen zu müssen“, wie er selbst sagt. Und macht damit klar, dass die Eigenschreibweise des Titels natürlich pure Absicht ist und was er meint, wenn er singt: „Be your own Friek“.

Presse: ADD ON MUSIC


Gengahr

Die vier Indie-Rocker von Gengahr haben bereits im Oktober mit der epischen Single „Everything & More“ einen ersten musikalischen Einblick in ihr drittes Album „Sanctuary“ (VÖ: 31.01.2020) gegeben. Nun legt das Quartett aus dem Norden Londons energetisch nach – mit der zweiten Single „Heavenly Maybe“.

Mit seinem an den Funk angelehnten Groove und dem von zischelnden Snares garnierten Four-to-the-Floor-Drumbeat ist “ Heavenly Maybe“ der wohl tanzbarste Song in der bisherigen Bandhistorie von Gengahr. Da erscheint es nur als naheliegend, dass die Briten das Setting des dazugehörigen Videos in einem Club angesiedelt haben: Während ihrer Bandperformance schaut dort auch der vom Berliner Musiker LIE NING verkörperte Protagonist aus dem ersten Clip zu “ Everything & More“ vorbei, dessen Geschichte somit weitererzählt wird.

Gengahr selbst erläutern die Hintergründe des Songs und des dazugehörigen Videos wie folgt: “‚Heavenly Maybe‘ is the second of a two part video we made with David East in Berlin earlier this year. Across the two we wanted to create something which captured the thematic essence of the album as a whole whilst also allowing each song its own fitting backdrop. The song itself is essentially about going out and trying to forget about all of your troubles, and how ultimately problematic that is as a form of release.

Presse: Community Promotion


KOFFEE

Gerade 19 Jahre jung, mit Rihanna am Tüfteln und schon für einen Grammy nominiert – das ist Koffee, Jamaikas heißester Musikexport seit Jahren. Nach ihrer Debüt-EP „Rapture“, die weltweit über 110 Millionen Streams ansammelte, meldet sich der junge Shootingstar aus Spanish Town heute mit ihrem neuen Track „W“ (feat. Gunna) zurück.

Im dazugehörigen Video vom preisgekrönten Regisseur Matt Baron (Kendrick Lamar, Madonna) zieht ein Sturm über dem karibischen Inselstaat auf. Dieser stellt sich als freudigere Angelegenheit heraus, als man üblicherweise annehmen würde. Über ihre Zusammenarbeit mit dem aus Atlanta stammenden XXL Freshman Gunna sagt Koffee:

„Im Song ‘W’ dreht sich alles darum, die Leute dazu zu ermutigen, sich auf die Erfolge („Wins“) und nicht die Misserfolge („Losses“) zu konzentrieren. Sie sollen nicht vergessen, ihr Leben voll auszukosten und immer daran denken, dankbar zu sein. Ein großer Dank gilt meinem gesamten Team: Produktion & Label – und ein extra großes Dankeschön an Gunna dafür, dass er diesen Track mit seinem Feature gesegnet hat!“

Mikayla Simpson alias Koffee zählt ohne Frage zu den spannendsten Newcomerinnen des Jahres. Die i-D bezeichnet sie als „die Zukunft des Jamaikanischen Sounds“, BBC Radio 1Xtra führt sie auf seiner „Hot for 2019“-Liste und Apple Music „Up Next“-Künstlerin war die 19-Jährige ebenfalls schon. Ihr Auftritt bei COLORS ist mit über 5,3 Millionen Views die drittmeist gesehene Session des Jahres.

Presse: SureShot Promotions


MATEO X NIQU

Meine kleine Heimat ist bei dir, und ich brauch wirklich nicht viel mehr…

Seit seiner letzten Single DIGITAL SAFARI lag der Fokus von MATEO auf seinem neu gegründeten Label MNF und dessen Signings.
Und nach den beiden Neuerscheinungen BALLERN und DINERO von Culcha Candela kommt nun mit DER GEILSTE TAG endlich wieder ein Solo-Track von ihm.
Gleichzeitig präsentiert MATEO MNFs Neuzugang Niqu, der trotz seiner 19 Jahre bereits klingt wie ein ganz erfahrener Weltstar.

Produziert von female’s finest H.anna M.ontana liefert DER GEILSTE TAG in der kalten und dunklen Jahreszeit mit seinem Feel-Good-Reggae Vibe die richtige Stimmung zum Wohlfühlen und lässt die Gedanken bereits in wärmere Gefilde wandern.

…und ich kann jeden Abend sagen: Es war der geilste Tag bisher!

Presse: ADD ON MUSIC


SHERPA

Nach ihrer Debüt EP melden sich SHERPA heute mit neuer Musik zurück und präsentieren mit der neuen Single “Everyone Ends Up Losing Eventually” ihre eigene Interpretation von progressiver Popmusik. Die neue Single erscheint zusammen mit einer Live-Session, die in einem Take auf dem Kunst- und Kulturschiff Illutron in Kopenhagen gedreht wurde.

Wenn man die bisherigen Veröffentlichungen von SHERPA gehört hat, wird einem klar, dass das Duo aus Kopenhagen sich nicht davor scheut, sich selbst im Spiegel zu betrachten und uns mit den komplizierten Gefühlen zu konfrontieren, die wir alle mit uns herumtragen. Auf ihrer neuen Single “Everyone Ends Up Losing Eventually” zeigt das Duo ihrer musikalische DNA – mit grandiosen Synthesizern und der Stimme von Leadsänger Carsten Sherpa, die großartige Stimmlagen erreicht.

Besonders der Refrain bleibt einem im Kopf, denn das Theorem erinnert uns alle daran, dass wir am Ende verlieren – egal was wir tun. Ein Refrain, der laut Carsten Sherpa nicht so düster wahrgenommen werden sollte, wie er eigentlich ist: ”The song is mostly about how to be yourself and don’t worry too much about others expectations. We all end up the same place in the end, so you shouldn’t think too much about other people opinions, but instead believe in yourself and the choices you make.”

Presse: Nordic by Nature


Fickle Friends

Im Oktober veröffnetlichten Fickle Friends ihre Single „Amateurs“ als ersten Vorgeschmack auf ihr bevorstehendes zweites Album. Am 29. November legen sie nun mit einer Akustikversion der Single nach, die ihre Vielseitigkeit als Band unterstreicht.

„Das originale „Amateurs“ hat so ein locker-leichtes Feeling, sodass wir uns entschieden haben, diese reduzierte Version zu produzieren, damit die Leute die lyrischen Inhalte in einem anderen Umfeld hören können. Durch den Soundwechsel und die Verletzlichkeit im Gesang wird der Song hoffentlich auf eine neue Art und Weise die Menschen erreichen.“

Fickle Friends gehören zu den beständigsten und fokussiertesten Do-It-Yourself Bands Großbritaniens und durften 2018, als ihr Debütalbum “You Are Someone Else” in UK in den Top 10 landete, endlich die Früchte für ihre harte Arbeit ernten. Einige Monate später spielten sie ein ausverkauftes Konzert im Shepards Bush Empire in London und markierten damit den Höhepunkt der vielen Jahre, die sie seit ihrem ersten Treffen in Brighton gemeinsam unterwegs waren.

Die Musiker freuen sich darauf wieder unterwegs zu sein und ihr neues Material live zu testen. Im Dezember starten sie eine intime, einwöchige, ausverkaufte UK-Tour. Mit dem für den Sommer geplanten Album werden sie in die Festivalsaison starten:

„Wir sind eine Festivalband. Dort fühlen wir uns am wohlsten und lebendigsten. Diese Bühnen sind Zuhause! Wir können es kaum erwarten, allen diese lebendige Verkörperung dessen zu zeigen, was wir sind.“

Presse: popup-records


Kay One

2019 kann nicht zu Ende gehen, ohne dass Kay One seinen Fans neuen musikalischen Output schenkt. Nach dem Feel-Good-Hit „Bentley“ im Frühjahr ist bei Kay nun Eiszeit angesagt. Und zwar zwischen ihm und einem Girl, auf dessen Eifersuchtsfilm er nicht klarkommt. Kay sieht die Liaison locker, doch die Dame stellt ganz andere Ansprüche: Sie will den Herzensbrecher ganz für sich allein.

Kay erkennt „Du stalkst mehr als das FBI“ und zieht Vergleiche bis in die USA: „Es ist so wie bei Chris und Rihanna / Nein, wir zwei kommen nicht auf einen Nenner“. Die Unterschiede zwischen dieser Frau und ihm könnten größer nicht sein. Trotzdem hat sie sich in Kays Kopf festgesetzt. Die unmissverständliche Botschaft, die aus ihm raus muss, kann nur lauten: „Du bist nice, doch du fickst mein(en) Kopf, Girl!“

Kopf gemacht hat sich Kay in letzter Zeit aber nicht nur über dieses Girl. Ideen, wie er dieser Message soundästhetisch am eindringlichsten Ausdruck verleihen kann, hätte es viele gegeben. Er hätte beispielsweise den Sommer verlängern können, in dem er sich musikalisch an seinen Hits „Louis Louis“ und „Senorita“ orientiert. Beide Songs erreichten inzwischen jeweils Gold- und Platinstatus. Für Kay war aber schnell klar, dass man ihn in einem völlig neuen Soundgewand rappen hören sollte: dynamisch modern und gleichzeitig mit einem 80’s-Vibe. Haus- und Hofproduzent Stard Ova hat ihm dafür ein groovig-atmosphärisches Stück Musik geliefert. Zum Relaxen geeignet, aber dennoch tanzbar in der Disko.

Solch ein musikalischer Move benötigt natürlich auch das passende Visual. Wo könnte man die – trotz klarer Botschaft – positive Grundstimmung des Songs besser in Bildern einfangen als an der Copacabana? Richtig: Nirgendwo. Deshalb flogen Kay und Videoregisseur Daniel Sluga nach Rio, um am brasilianischen Zuckerhut epische Momente festzuhalten. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen und dürfte bei Instagram häufiger gestalkt werden als Kay von der im Song beschriebenen Frau. Wobei: Das ist fast unmöglich.

Presse: guerilla-music