Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #164

Neu auf dem Videomarkt #164

Ostern lagen bei uns neben neben Süßigkeiten auch allerhand neue Musikvideos im Körbchen. Wir haben für euch die neusten Videos zusammengestellt, die zum Teil bereits unter den durch Isolation beschränkten Möglichkeiten entstanden sind, dabei aber keinesfalls an Qualität verlieren!


TWENTY ØNE PILØTS

Twenty One Pilots haben einen brandneuen Track namens „Level of Concern“ veröffentlicht, geschrieben und aufgenommen während der COVID-19-Pandemie. Der Song, der Hoffnung in schwierigen Zeiten spendet, wird von einem offiziellen Musikvideo begleitet. Regie führte Real Bear Media, langjähriger Kreativpartner der Band und für einen Großteil ihrer bisherigen Videos verantwortlich.

Tyler Joseph und Josh Dun werden einen Teil der Erlöse aus „Level of Concern” an Crew Nation spenden, ein weltweiter Hilfsfonds für Livemusik-Crews, die von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Tour- und Venue-Crews finanziell unter die Arme greift.

Tyler Joseph enthüllte vor einigen Tagen bereits bei Twitter gegenüber den Fans, dass er in der Selbstisolation an neuer Musik arbeitet: „always writing, but this one feels like it should just come out now”, so Joseph. „I think it’s simple but hopeful”. Der Twenty One Pilots-Frontmann merkte zudem an, es sei der erste Song, den er jemals auf einer elektrischen Gitarre geschrieben habe.


Presse: Warner Music Group


GOLDROGER

Der Kölner Musiker und Rapper Goldroger veröffentlicht die zweite Single „Tesla“ aus seinem Album „Diskman Antishock II“, das am 08. Mai 2020 erscheint.

In „Tesla“ stellt Goldroger fest: Wer die Flagge steckt, der hat den Mond. Wie immer scheinbar mühelos wechselt er zwischen Laid-Back und Hochgeschwindigkeits-Rap und lässt keinen Zweifel: Es kann Großes geschehen zur rechten Zeit.


Presse: Check Your Head


AU/RA

„Ideas“ ist ein frischer cooler Track, der mit Au/Ras kraftvoller Stimme beginnt, bevor ein edgy Electro-Pop Refrain einsetzt, der zudem perfekt Au/Ras Talent im Storytellings unterstreicht.

Geschrieben wurde der Song über den Umgang mit ihren eigenen idealistischen Erwartungen. Au/Ra sagt zum Track: “Bei Ideas geht es darum zu versuchen sich selbst vor falschen Erwartungen zu schützen. Sehr oft baue ich mir Fantasien zurecht, wie ich mir wünsche, wie Dinge passieren sollen – und werde unvermeidlich enttäuscht, wenn die Dinge dann nicht so laufen. Dieser Song ist also wirklich eine Warnung für mich selbst, haha! Ich freue mich sehr darauf zu sehen und zu hören, wie die Hörer den Song interpretieren werden.“

Da ein Video Shooting durch die aktuellen Ereignisse nicht möglich ist, hat sich Au/Ra kurzerhand entschlossen ihre Fans dazu einzuladen ihr zu helfen das Video zu „Ideas“ zu kreieren. Fans sollen Artworks, Foto- und Videomaterial einsenden, um Teil des offiziellen Musikvideos zu sein.


Presse: WE SHARE A LOT


CAPITANO

„Workout ist unser Song für euch. Damit auch ihr nicht die Hoffnung verliert, euch dieser Herausforderung stellt, um mit mehr Kraft aus ihr hervorzutreten. #stayhome #staypositive“

„Workout“ ist capitano’s Ode an das, was uns Menschen momentan alle verbindet und was wir alle am meisten brauchen: Hoffnung und Zuversicht.

capitano starteten in das neue Jahr mit einer großen kreativen Herausforderung, die sie sich selbst auferlegt haben: Das Alternative-Pop Trio hat sich vorgenommen, jeden Monat in 2020 einen neuen Song zu veröffentlichen und sich so auf eine Reise zu begeben, an deren Ende sie ihre Selbstbestimmung finden werden. Das Finale wird ein 12-Track Album bilden, zu dem sie begleitend im Dezember auf ihre erste Headliner-Tour gehen.


Presse: Guerilla Music


ALPHONZO

Kurz vor den Feiertagen bringt der Dresdener Rapper, Produzent und Multiinstrumentalist Alphonzo ein Ein-Track-Livekonzert in eure Wohn- und Arbeitszimmer. Gemeinsam mit seiner Analog-Jazz-Band hat der Musiker seinen Song „Atlantis“ neuinterpretiert. Der Track war ursprünglich auf seiner 2017er EP „Naturgesetze“ erschienen und von Figub Brazlevic produziert.

Das Live-Video zu „Atlantis“ ist nur eine von mehreren Analog-Jazz-Livesessions, die aktuell auf Alphonzos YouTube-Kanal erscheinen. Auf den stark reduzierten Instrumentalen mit Kontrabass, Klavier und Schlagzeug kommen die philosophischen Lyrics des Rappers besonders gut zur Geltung.

Mit seiner Band hat Alphonzo im Herbst 2019 bereits die EP „Analog Jazz“ veröffentlicht, die noch mehr jazzig geremixte Tracks beinhaltet.


Presse: Mona Lina


COSBY

COSBY sind vier außerordentlich engagierte Musiker*innen aus München, die sich weit über die Landsgrenzen hinaus für die gute Sache einsetzen und die Inspiration für ihr neues Album aus einer ausgiebigen Reise in die USA und einem Hilfsprojekt in Malawi gezogen haben.

„Follow The Leader“ hieß die erste Single, mit der das Quartett sein drittes Album „Savior“ angekündigt hat, nun folgt mit „Spaceship“ ein zweiter Vorbote. Das Video zur Single kann man getrost als gelungene Mischung aus Eighties pur, HIMYM-Robin’s „Let’s Go To The Mall“-Clip & einer ordentlichen Schippe Eskapismus bezeichnen, perfekt also für die aktuelle Zeit!


Presse: Radicalis


GORILLAZ

Gorillaz hatten ihr neues Projekt Song Machine mit „Momentary Bliss“ feat. slowthai & Slaves eingeläutet, legten mit „Désolé“ feat. Fatoumata Diawara nach und nun folgt Episoade 3, die wieder ganz anders klingt, als die ersten beiden Episoden. In der „Song Machine“ wird die virtuelle Band in den kommenden Monaten eine neue Musik- und Cartoon-Serie veröffentlichen, deren neue Episoden jeweils frisch aus dem Studio erscheinen, sobald sie fertig sind. Episode 3 ist nun online und heißt „Aries“.

Mit dem legendären Peter Hook (Joy Division, New Order) am Bass und Alternative-Popsängerin und Producerin Georgia an den Drums fangen unsere virtuellen Helden in „Aries“ viel von der aktuellen Stimmung ein und legen ein leuchtendes Bekenntnis zu menschlichen Verbindungen vor.


Presse: Warner Music Group


ASAF AVIDAN

Mit einer Single, die nicht als Single gedacht war, meldet sich der israelische Folk-Musiker Asaf Avidan (Reckoning Song / One Day) in diesen turbulenten Zeiten zurück.

„Earth Odyssey“ war ursprünglich als „normaler“ Track für das kommende Album von Asaf Avidan geplant, aber nachdem sich die Welt in den letzten Wochen drastisch änderte, erschien es für Asaf falsch, diesen Song noch weiter zurückzuhalten: „Es gab einen Plan, akribisch ausgearbeitet. Singles, Tourneen, Fotoshootings, Pressemitteilungen und am Ende ein Album. Es war ein wirklich guter Plan.

Aber wie meine Oma auf Jiddisch immer sagte: „Mensch tracht und Gott lacht.“ – Der Mensch macht Pläne und Gott lacht. Unser eingebildetes Gefühl der Kontrolle ist mit einem Augenblick um uns herum zusammengebrochen und hat uns in einem Ozean der Unsicherheit ertränkt. Es ist beängstigend und nervenaufreibend, aber dennoch der Wahrheit einen Schritt näher: Wir alle sind – schon vor Covid19 und auch danach – hilflos und waren das auch schon immer. Earth Odyssey wurde als Hymne für diese von Natur aus menschliche Hilflosigkeit geschrieben.

Im vergangenen Jahr, nach einem lebensbedrohlichen Vorfall mit einem Wolfshund und meinem nahenden 40. Geburtstag, isoliert in einem Landhaus, das ich in ein Studio umwandelte, schrieb ich diesen Song. Als ich vor ein paar Tagen während des Lockdowns wieder daran gearbeitet habe, schien es einfach richtig, den Songs jetzt zu veröffentlichen.“


Presse: Guerilla Music


DANCE GAVIN DANCE

DANCE GAVIN DANCE präsentieren mit „Lyrics Lie“ einen brandneuen Song. Passend dazu veröffentlicht die US-Rock-Band ein Timelapse-Video, in dem ein Gebäude in ihrer Heimatstadt Sacramento in beeindruckender Weise mit dem Artwork des am 24.04. erscheinenden Albums „Afterburner“ (Ries Records) verziert wird.

Zuvor erschienen bereits die Tracks „Prisoner“ und „Strawberry’s Wake“. Produziert wurde der Longplayer von Kris Crummett (ISSUES, SLEEPING WITH SIRENS, MAYDAY PARADE) und Drew Fulk a.k.a. WZRD BLD (LIL WAYNE, MOTIONLESS IN WHITE, BAD WOLVES).

Der Vorgänger „Artificial Selection“ aus dem Jahr 2018 erreichte den 13. Platz der US-Billboard-Charts. In ihrer gesamten Historie kommt die Band bereits auf über 650 Millionen Streams und verkaufte über 868.000 Einheiten


Presse: Starkult Promotion

See Also


AMNEZZI

Einer der freshesten, wenn nicht der fresheste Rap-Newcomer aus Wien heißt Amnezzi und kommt aus den eher graueren Siedlungen Wiens. „Aufgewachsen in den Gossen mit paar Djungs aus Negotin / Machen Cash mit Trava, haben keine Zeit für Rapmusik“, heißt es auf seiner heute erscheinenden Videosingle „Paradies“.

Früh wusste er, dass allein sein musikalisches Talent ihn aus dieser Gegend befreien kann. Seine verspielt charmante und überaus loyale Art verschaffte ihm schnell in der Wiener Rap-Szene Gehör. So konnte er die Szenegröße PMC als Hauptproduzenten gewinnen.

Mit 13 Jahren rappte er zum ersten Mal betrunken auf einer Home Party über einen Tupac-Beat – seitdem konnte er nicht mehr aufhören Musik zu machen. Ohne besonders viel darüber nachzudenken ging es immer um seine Familie, seine Zukunft und seine Träume. Die Frage war nur: Wie soll er eben diese Träume erreichen?

Gemeinsam mit Sony Music werden nun die ersten Schritte in die Musikbranche gewagt. Bereits der erste dieser Schritte ist dabei erstaunlich groß: Die Videosingle „Paradies“ trifft den Nerv der Zeit und sorgt garantiert für einen Ohrwurm.


Presse: Sureshot Promotions


THE BETHS

Mit dem Release ihres Debütalbums Future Me Hates Me änderte sich für The Beths alles. In der Zwischenzeit hatte sich die Band einen Namen in der Indie-Szene von Auckland, Neuseeland gemacht und neben Vollzeitjobs fleissig geprobt. Die Reviews ihres Debüts stossen auf Lob vom Rolling Stone und Pitchfork, und nach den ersten Shows in Übersee fiel die Entscheidung, dass die Musik nun ihren Vollzeitjob darstellen sollte. Shows als Support von Pixies und Death Cab for Cutie sollten die Band schnell überzeugen, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Die erste Single Dying to Believe ist ein federleichter Indierocker, der durch Stokes‘ Gesang eine melancholische Komponente bekommt und wunderbar zu den ersten Brisen des Aprils passt. Die Sängerin in ihren eigenen Worten zur Motivation des Songs: „If you’re at a certain age, all your friends scatter to the four winds,“ Stokes says. „We did the same thing. When you’re home, you miss everybody, and when you’re away, you miss everybody. We were just missing people all the time.“


Presse: Snow White PR


NZCA LINES

NZCA LINES bereiten sich auf den Release ihres ersten Albums in vier Jahren vor. Das Werk wird Pure Luxury heissen und im Juli 2020 vom Kultlabel Memphis Industries veröffentlicht.

Die erste Single des gleichnamigen Albums ist ein hochenergetischer Pop-Track, der so funky wie catchy daherkommt. Catchy bedeutet in diesem Zusammenhang aber nicht simpel, sondern einfach gut gemacht. Die Mischung aus durchaus komplexer Musik und hoher Eingängikeit erinnern nicht selten an den Prince der späten 80er Jahre. Was könnte es für ein grösseres Kompliment geben?!


Presse: Snow White PR


ELI

Es ist 2020 und ELI klingt aktueller denn je.Der 21jährige Kölner mit dem internationalen Sound meldet sich nach jeder Menge Sessions aus dem Studio zurück und zeigt, dass er mehr kann als Singer-Songwriter-Tracks: clubtauglicher, urbaner, basslastiger und vor allem mit mehr Wumms!

Die am 13. März erschienene Single „SAD“ war der Start einer Reihe von Songs, die auf alte und neue Fans, aber auch auf ELI selber zukommt. Denn es hat sich für ihn noch nie so aufregend und richtig angefühlt, die Musik zu machen, die er aktuell macht.

ELI steht für eine Vielzahl von Facetten: Urbaner Pop mit Ecken und Kanten, ab und zu sogar Rap-Anleihen und von Haus aus klassische Songwriter-Qualitäten –ELI ist das Gesamtpaket, das sich jeder Produzent wünscht. Und dennoch bringt es einer seiner Producer noch etwas genauer auf den Punkt: „Die Stärke von Elias ist, man glaubt es ihm sofort“. True dat! Wer Elias’ Stimme nur für wenige Sekunden hört, der versteht, dass sich hier niemand verbiegt oder radiotaugliche Songs um ihrer Radiotauglichkeit willen macht. Hier singt jemand, weil er singen muss.

Gemeinsam mit Produzenten-Teams wie Truva oder YouGuys sind Songs entstanden, die ELI auf das nächste Level heben werden. Nicht nur seine Singles „SAD“ und „Ghosts“ und die Tracks, die ELI noch in der Hinterhand hat, sind zeitgemäße und herausragende Popsongs, die den weltweiten Vergleich nicht scheuen müssen.


Presse: Sony Music Germany


Scroll To Top