Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #175

Neu auf dem Videomarkt #175

Neue Woche, neues Glück und wieder erwarten uns viele neue visuelle Eindrücke aus der musikalischen Ecke. Was darf einen erwarten? Ein dickes Paket über Rock, Hip Hop bis Pop und mit mal unbekannteren bis bekannteren Namen.


Culcha Candela

„Im Club läuft Mi Gente, Ambiente caliente“

Das Jahr 2020 gestaltet sich für alle mindestens anders als erwartet. So auch für Culcha Candela, die aufgrund der neuen Situation nicht nur ihre Tour ins Jahr 2021 verlegen mussten, sondern auch die Veröffentlichung des 10. Studioalbums.

Glücklicher Weise soll das Album aber halten, was es verspricht – TOP 10 Tracks, jeder für sich ein Hit, ob im Albumkonstrukt oder allein stehend. So dürfen sich die Fans nun auf mehr Trackauskopplungen freuen, als ursprünglich geplant.

Jetzt ist es aber erst einmal Zeit für ein wenig Ratatangtang, Zeit, die Sonne zu spüren, Zeit, die Hüften kreisen zu lassen und Zeit, nicht nur ein wenig in die Normalität zurück zu kehren, sondern vor allem Lebensfreude zu leben, zeigen und schenken.
Salsa triff Cha Cha Cha trifft Trap trifft Culcha Sound. Und das Ergebnis ist sensationell großartig, treibend, mitreißend und ansteckend zugleich. Fast automatisch beginnen die Füße sich vom Boden zu lösen und in einen gleitenden Groove zu verfallen.
Und eh man sich versieht ist aus einem zaghaften Lächeln ein breites Grinsen geworden, während man den unbändigen Wunsch verspürt, einen passenden Tanzkurs zu absolvieren, um sich zumindest daheim oder draußen im Sonnenschein zu diesem wundervollen Stück Musik passend bewegen zu können.

„Du wirst schon sehen wie die Zeit vergeht, komm, es ist nie zu spät für ein bisschen Ratatangtang!“

Presse: ADD ON MUSIC


Long Distance Calling

LONG DISTANCE CALLING, Deutschlands international erfolgreicher Instrumental-Rock-Act, hat kürzlich die Veröffentlichung des siebten Studioalbums „How Do We Want To Live?“ für den 26. Juni 2020 angekündigt.

Nun präsentierte die Band die dritte und letzte Single vor der Albumveröffentlichung.

„Bitte nehmt euch die Zeit für die dritte Single unseres kommenden neuen Albums „How Do We Want To Live?“.Der Song heißt „Immunity“ und wir hoffen, dass Euch der Song genauso viel Freude bereitet wie uns! Das Video ist für uns etwas ganz Besonderes. Ein Teil des Filmmaterials wurde von unserer Community während der Covid-19-Pandemie aufgenommen.

Vielen Dank an alle talentierten Filmemacher da draußen. Einerseits befasst sich das Video mit der Tatsache, dass die digitale Welt, in der wir leben, so viel zu bieten hat, dass wir mit Menschen aus der ganzen Welt kommunizieren und wichtige Informationen austauschen können.Andererseits werden alle Technologien und digitalen Plattformen missbraucht, um Lügen, Hass und seltsame Verschwörungstheorien zu verbreiten. Wir sind zwar eine Instrumentalband, aber das kann uns nicht davon abhalten, unsere Stimme gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und all den Mist zu erheben, der gerade in diesen seltsamen Zeiten vor sich geht. Nutzen wir also diesen technischen Fortschritt und diese Krise, um diese Welt zu einem besseren Ort zu machen! Vielen Dank an den Produzenten David Gregory und an sein Team, die großartige Arbeit geleistet haben, um dieses Video zu ermöglichen!

Die Band kündigte außerdem kürzlich eine besondere Drive-In-Show zum Release des Albums am 2. Juli in Oberhausen an. Tickets sind ab sofort im Verkauf und die Band kommentiert:

„Freunde, ihr habt vielleicht gehört, dass wir am 26. Juni unser neues Album „HOW DO WE WANT TO LIVE?“ veröffentlichen werden und natürlich möchten wir das mit euch feiern! Wir haben eine Einladung von der Autoarena in Oberhausen bekommen und für den 2. Juli zugesagt. Aufgrund der aktuellen Situation sind keine „normalen“ Shows möglich, daher ist das eine schöne und interessante Sache zum Ausprobieren und passt sehr gut zu unserem „Seats & Sounds“ -Konzept. Setzt euch einfach in euer Auto, holt euch ein paar Snacks und kalte Getränke. Die „Seats & Sounds 2020“-Tour und die Release-Show im Autokino stehen nicht in Zusammenhang, wir hoffen nach wie vor, dass wir diese besonderen Shows auf der Tour mit euch feiern können! Love LDC“

Presse: ANOTHER DIMENSION PR AGENTUR


Voyou

Der französische Künstler Voyou veröffentlicht heute seine neue Single „Carnaval“ inklusive offiziellem Video. Nach „Les humains“ ist der neue Track ein weiterer Vorgeschmack auf seine neue EP, die in diesem Jahr bei Entreprise erscheinen wird.

In diesen seltsamen Zeiten des Lockdowns und des Social Distancing öffnet Voyou seine Arme und sein Herz und schenkt uns mit seiner neuen Single „Carnaval“ eine Portion Freude und ein gutes Gefühl.

Nach der Veröffentlichung von „Les humains“ meldet sich Voyou mit seiner neuen schimmernden Single „Carnaval“ zurück und erinnert uns daran, dass der Frühling da ist. Er beauftragte das Produzentenduo Zite & Leo mit der Regie des offiziellen Musikvideos. Es ist eine Geschichte über das Leben in der Quarantäne, eine Liebesgeschichte zwischen einem Vogelmann und seiner Nachbarin auf dem Balkon. Ein bezauberndes Video, das die Naivität von Musicals und die Fremdartigkeit, die man von den Filmen vom französischen Regisseur Gondry kennt, miteinander vermischt.

Presse: Nordic by Nature


Netta

Süß, süßer, NETTA! Die israelische Sängerin kündigt den Release ihrer „Goody Bag“-EP an, gefüllt mit jeder Menge farbenfroher Quirk-Pop-Naschereien! Der Clip zur aktuellen Single „Cuckoo“ ist ab sofort verfügbar!

Die weltweite Herrin (und Regelbrecherin) des Quirk-Pop veröffentlicht am 25. Juni ihre „Goody Bag“-EP via S-Curve Records/ BMG. Mit „Goody Bag“ baut Netta ihren globalen Ruf als eine der aufregendsten Erscheinungen innerhalb der Popmusik noch weiter aus, den die Sängerin seit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest im Jahr 2018 mit dem Track „Toy“ geniesst. „Toy“ konnte mittlerweile über eine Milliarde Spotify-Streams generieren und ist neben den Singles „Bassa Sababa“, „Nana Banana“, der absurden Amerika-Ode „Ricki Lake“ und der aktuellen Single, dem rührenden „Cuckoo“ natürlich ebenfalls auf der kommenden „Goody Bag“-EP enthalten. Als kleine Überbrückung veröffentlicht Netta nun den Videoclip zu „Cuckoo“.

Mit „Cuckoo“ hat Netta ihren bisher eindringlichsten und berührendsten Track veröffentlicht, mit dem sie sich ein ganzes Stück von ihrem kunterbunten, nach vorne gehenden Quirk-Pop-Signature Sound entfernt. Und auch mit dem Videoclip legt die israelische Sängerin und Songwriterin einen unter die Haut gehenden Kurzfilm vor – eine Seite, die ihre Fans bisher noch nicht von ihr gesehen haben. „I`m like a bird in a cage and I`m going cuckoo.“

Haben sich ihre Videos bisher immer süß und farbenfroh gestaltet, so findet sie sich im Clip zu „Cuckoo“ in isolierten, in verschiedenen Blautönen gehaltenen Räumen wieder. Mit seinen immer wiederkehrenden Bewegungen erinnert der Clip an einen traumähnlichen Zustand, in dem Nettas unbändige Energie von einer eher zurückgenommenen, nachdenklichen Stimmung abgelöst wird, während sie in einem buchstäblichen Vogelhäuschen sitzt.

„Cuckoo“ handelt von der Situation, nicht weiter zu kommen. Und von der Chance, die wir alle verdienen, zu entfliehen. Zu reflektieren und schließlich weiter unseren Weg zu gehen“, so Netta über das Video. „Der Clip zeigt eine mögliche Lösung auf: Was wäre, wenn wir unser Leben wie eine Uhr reparieren könnten? Die Menschen in dem Video stecken in einer immer wiederkehrenden Schleife fest. Sie können nicht anhalten, zweifeln oder ihr Tun reflektieren. Die Zeit vergeht, all diese Uhren ticken einfach weiter – und diese Schleife hört niemals auf. Nur wenn man die Uhren auf magische Weise anhält, steht die Zeit still. In diesem kleinen Zeitfenster der Möglichkeiten kommt die Schleife zum Stillstand und Veränderung ist plötzlich greifbar. Jeder kann sich Gedanken über sein Leben und das machen, was er oder sie liebt. Was wohl passiert, wenn sie eines Tages die Kraft finden, aus ihren Gewohnheiten auszubrechen?“

Zu „Cuckoo“ hat Netta bereits ein „Spieluhren“-Video gedreht, das seine Premiere im Rahmen der kürzlich ausgestrahlten „Eurovision: Europe Shine A Light“-TV-Show feierte. Billboard lobte ihren Auftritt in höchsten Tönen als „Standout performance“. .

Ebenso war Netta kürzlich zu Gast bei dem beliebten „Switched On Pop“-Podcast („Eurovision Lives!“), in dem sie über das weltweite Phänomen Eurovision sprach. Eine weitere Kostprobe ihrer Stand-Up-Genialität gab es bei ihrem Auftritt für iHeart Radio zu sehen, wo sie Hits von Eiffel 65, Flo Rida und Soulja Boy` Tell Em coverte.
Auch lesenswert: Nettas Interview auf Hey Alma die sie zum „Role Model Even She Didn’t Know We Needed” erklärten.

Presse: ADD ON MUSIC


Biffy Clyro

Nachdem Biffy Clyro ihr kommendes Album „A Celebration Of Endings“ kürzlich auf August verschoben hatten, gibt es nun einen weiteren Vorgeschmack auf die Platte zu hören: „Tiny Indoor Fireworks“ ist eine lebensfrohe, elektronisch angehauchte Alternative-Rock-Hymne.

Das neue Biffy Clyro-Album „A Celebration Of Endings“ erscheint am 14. August 2020.

Presse: check your head


Luka

Letzte Woche erschien mit „Tiptoe“ die erste Single von Luka. Diese Woche folgt das zugehörige Video, welches ausdrucksvoll die Geschichte des Songs visualisiert.

Geboren in Kapstadt, aufgewachsen und wohnhaft in den Niederlanden: Die Sänger und Liedermacherin Lisa Lukaszczyk bildet die kreative Grundlage für ihre Band Luka. 2019 stand für Luka ganz im Zeichen des Schreibens und Aufnehmens neuer Musik. Mit “Tiptoe” erscheint am 5. Juni der erste neue Song aus ihrem kommenden Album “First Steps Of Letting Go”. Ein Song über die Versuchung des Wunsches nach Etwas oder Jemandem. Die Herausforderung besteht darin, dieses Verlangen anzunehmen und zu reflektieren, ohne sich verleiten zu lassen, dies nur in der eigenen Fantasie existieren zu lassen.

Mit ihrer farbenfrohen Stimme und ihren ehrlichen Liedern malt sie Bilder, die sehr vertraut wirken und dennoch faszinierend und spannend sind.
Inspiriert von Künstlern wie Feist und Bon Iver, zeigt Luka einen Sound mit einem Hauch von verträumtem Elektro-Pop, Folk und Soul. Mit nur zwei Leuten auf der Bühne haben sich Lukas Live-Shows auf Festivals in ganz Europa als „nicht zu verpassen“ erwiesen. Luka präsentierte eine überraschend dynamische Show, die zwischen ätherischen Klanglandschaften und erdverbundenen, erhebenden Beats variiert.
Nach der erfolgreich selbstveröffentlichten Debüt-EP Anfang 2018, spielten sie im selben Jahr über 80 Shows in den Niederlanden, Deutschland, Ungarn und Italien. Zu den Höhepunkten gehören das Sziget Festival (Budapest, Ungarn), das Motel Mozaïque (Rotterdam, Niederlande) und die offizielle Aftershow für Elbow in Amsterdam.

Presse: popup-records


NUSSY

In diesen schwermütigen Zeiten sehnen wir uns nach Ablenkung und Leichtigkeit. Wie passend, dass gerade jetzt aus Down Under eine kleine Elektro/Dance-Pop Nummer unsere Herzen aufweicht und unsere müden Füße zum Zucken bringt. Der Name der Künstlerin ist NUSSY (sprich Nassi).

Das neue Lied „Sahara“ vereint NUSSYS‘ schmeichelnden Gesang und eine sehnsüchtig-elektronische Produktion. Ganz charmant und fast schüchtern portraitiert der Song NUSSYS‘ spirituelle Seite: „Sahara is about searching for meaning in our journey through life and finding purpose. There’s a sense of spirituality and introspectiveness about it. I wouldn’t say I’m a particularly religious person but I believe in karma and basic principles like treating others how you would like to be treated.”

Das Musikvideo zu „Sahara“ baut auf dem Konzept des Tracks auf. Unter der Regie von Daniel Smith von Head On Media zeigt das Musikvideo das Hin und Her zwischen Gut und Böse, indem es zwischen Elementen aus dem wirklichen Leben und visuellen 3D-Effekten hin- und herspringt, die vom südafrikanischen Visual Effects-Künstler Lawrence Jaeger geschaffen wurden. Das Video wurde im Head On Media-Studio in Melbourne, Australien, während der COVID-19-Isolation gedreht, ohne die Möglichkeit, eine Crew am Set zu haben, wobei Daniel Smith als Regisseur, Kameramann und einziges Crewmitglied und NUSSY als Protagonistin, Stylistin und Maskenbildnerin fungierte.

Presse: Guerilla Music Promotion


Greyshadow

Greyshadow ist das Musikprojekt des Sängers und Songwriters Gregor Wessely. Er war erst 8 Jahre alt, als er das erste Mal eine Gitarre in die Hand nahm und erkannte sofort, dass Musik seine Art der Ausdrucksform ist.

Von diesem Moment an war sein war größtes Ziel ein professioneller Künstler zu werden.

Es war im Winter 2019, als dieses musikalische Reise mit der Veröffentlichung von den drei Singles: ILLUSIONS, FIRE und ESKIMO begann, welche die ganze Vielfalt in seiner Musik zeigen.

Allerdings entschied er sich mit seiner neuen Single A HIGHER PLACE vorwärts in verschiedene Richtungen zu gehen. Genau zu dieser Single ist nun das Video im 80s Sound erschienen.


David Gaffney

Eines Nachts in Liverpool wird David Gaffney von Meret Becker, der bekannten deutschen Schauspielerin und Musikerin, angesprochen, als er auf als Straßenmusiker sein Geld verdient. Meret fragt nach Davids Kontaktdaten und ist begeistert von seiner Stimme und seinem Stil. Spulen wir sechs Monate vor: David sitzt mit seinem Leben in einem Koffer im Flugzeug nach Deutschland und beginnt eine Tournee mit 26 Terminen als Sänger ihrer Band.

See Also

Drei Jahre später wacht David mit dem Wunsch im Tourbus auf, dass seine eigenen Geschichten gehört werden. Er fängt an, an eigenen Songs zu arbeiten. Ein neues Kapitel ist geboren und 2018 tut er sich mit Martin Bach und Mona Kairies zusammen. Bald merkt das Schreibtrio, dass sie an etwas ganz Besonderem dran sind.

Alles beginnt mit einem Paukenschlag und David Gaffney gewinnt den ‚European Songwriting Award 2019‘ und den ‚German Songwriting Award 2019‘ in der Kategorie ‚Musik für den Film‘. Ein sicheres Zeichen dafür, an seinem Debütalbum „Boneshaker“ zu arbeiten, dass für Ende 2020 geplant ist. Einen Einblick gibt er nun mit seiner neuen Single „Wonder“.

David Gaffney ist ‚the real deal’, ein echter Geschichtenerzähler. Ein Musiker, der seine Position und das Team um ihn herum verdient hat. Einer, von dem man noch einiges hören wird! Ganz sicher.

Presse: popup-records


Kronkel Dom x 257ers

Stroboskop-Blitze zucken über die Tanzfläche und verwandeln die tanzende Menge in ein bewegliches Gebirge. Es riecht nach Schweiß, verschütteten Drinks und Parfüm. Plötzlich löst sich jemand aus der Dunkelheit, kommt im Zucken des Stroboskops näher und näher, du erkennst einen neonpinken Sweater, ein Grinsen mit blitzend weißen Zähnen. Und plötzlich weißt du, dass die Nacht doch noch kein Ende hat, denn heute wirst du „Hops genommen!“

Auf seiner Single „Hops genommen“ beweist Kronkel Dom erneut seine Weltgewandtheit – Ruhrpottcharme, polnisches Blut, ein Faible für italienische Tennismode und französischen Cognac sowie die Begeisterung für elektronische Musik aus den Niederlanden.

All das vermengt ergibt, zusammen mit den 257ers, einen irrwitzigen Cocktail, der wieder einmal beweist, warum Kronkel Dom zu den einfallsreichsten Künstlern gehört, die das sonst so eng gefasste Genre Deutschrap zu bieten hat.

Mit bereits veröffentlichten Singles wie „Nase Voll“ oder „London Gangs“ hat sich der gebürtige Pole mittlerweile einen Namen in der Deutschrap-/ Clubszene machen können und unter Beweis gestellt, dass er viel Potential hat. Seine Tracks sind verspielt, beatlastig und mit einer Note niederländischen Techno Vibe, was Kronkel Dom ein gewisses Alleinstellungsmerkmal verleiht.
Auch die 257ers haben den Deutschen bereits ordentlich „Holz“ und das benachbarte „Holland“ geschenkt – zwar nur in Liedform, aber die Nation hat es ihnen mit doppeltem Gold- und Platin-Status gedankt. Zusammen mit Kronkel Dom ergibt es ein Trio, das wie Faust auf Auge passt.

Die Jungs geben gerne Gas und wissen wie man zu feiern hat. Dies spiegelt sich vor allem in dem neuen Release „Hops genommen“ wider. Die Single ist ebenso inspiriert von klassischer New Yorker Rap-Technik aus den 90ern, genießt aber auch brandaktuelle sommerliche Melodien, die einen zum Tanzen zwingen. Mit dieser Mixtur setzt Kronkel Dom alles daran, deutschen Rap in den kommenden Monaten und Jahren zu überraschen und umzukrempeln.


Alarmbaby

Heute stellen wir Euch eine neue Band vor, mit der wir dieses Jahr noch einiges vorhaben: Alarmbaby aus Mannheim. Die Band um Frontfrau Mary-Anne Bröllochs steht für klare Ansagen und provokante Texte.

Heute lässt das Quartett mit „Influenza“ die zweite Vorabsingle zum Debütalbum „Killamädchen“, welches am 20.11. erscheinen wird, auf die Welt los. Der Song ist eine deutliche Kritik an Social Media-Persönlichkeiten und deren Umgang mit ihrer Reichweite und der sich daraus ergebenden Verantwortung: Dem Vorleben und Transportieren falscher (Schönheits)-Ideale, eines unrealistischen Weltbilds und der Kommerzialisierung ihrer Selbst, nur um der Followerschaft allerhand unnötige Produkte als lebensnotwendig anzupreisen.
Dabei geht es nicht ums Bashing generell, sondern um jene Art von Akteuren, die sich insbesondere durch solche Praktiken hervortun.
Nicht zuletzt ist Drummerin Raja Meissner selbst mit fast 360K-Instagram-Followern und mehreren Millionen Videoabrufen auf YouTube derzeit eine der reichweitenstärksten weiblichen Schlagzeugerinnen im Netz.

In einem Statement zu Song heisst es:
„ Unser Song „Influenza“ behandelt die momentane Situation der Influencer/innen.
Während die Welt Kopf steht, verkaufen Mädels und auch Jungs, die ein Schönheitsideal vermitteln, dass lang keinen Platz mehr finden sollte, Tees, Cremes und Arschbleachings. die völlig überteuert sind und eigentlich keiner braucht.
Grade junge Menschen, die gerne diesen Influencern nacheifern, wird auf eine ganz verlogene und unschöne Art das Geld aus der Tasche gezogen und nicht nur das, sondern die jungen Menschen wollen sein wie sie. Wenn Schönheits Ops und Produkte die vermeintliche Schönheit bringen wichtiger sind, als Selbstliebe und Selbstakzeptanz läuft in unserer Gesellschaft etwas gewaltig schief und deshalb haben wir den Song geschrieben.

Wir machen alle selbst Social Media, allen voran unsere Drummerin Raja, aber keiner von uns verkauft unnötige Produkte oder bringt falsche Ideale an den Mann/die Frau, sondern wir zeigen viel eher unsere Liebe zur Musik und zu Themen, die für uns sehr wichtig sind ,nämlich: Anti-Rassismus, Anti-Diskriminierung, Selbstliebe, Support für die LGTBQ Community und Gleichberechtigung.“

Presse: Community Promotion


Juse Ju

Juse Ju veröffentlicht mit „Claras Verhältnis“ die dritte Single aus seinem kommenden Album „Millennium“, das am 19. Juni erscheint.

Toxische Beziehungen schwanken oft zwischen brennender Leidenschaft und der Hölle auf Erden. Juse Ju widmet sich in seiner neuen Single einer vergangenen Beziehung, in der Leidenschaft und Hass sich unselig abwechseln. Aber anders als andere Rapper formuliert Juse Ju keine Anklageschrift gegen eine Verflossene. Es gibt keine Schuldfrage.

„Claras Verhältnis“ ist die Geschichte zweier Menschen, die sich gerne lieben würden, fast schon körperlich voneinander abhängig sind, aber einfach nicht zusammenpassen.

Presse: check your head


 

Scroll To Top