Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #185

Neu auf dem Videomarkt #185

Wie, schon wieder Montag? Wir retten den Abend mit einer Runde auf dem Videomarkt!

CATT

Mit „Curve a line“ veröffentlicht CATT die dritte Auskopplung ihres Debütalbums “Why, Why”, welches am 20.11. bei Listenrecords erscheint.

“Curve a Line” ist CATTs Frage nach dem Sinn und ihre Hingabe an die Unwissenheit. Die Musikerin kondensiert eine tröstende Melancholie über Anfang und Ende aller Dinge, singt vom allem zugrunde liegenden Gefühl der Verbundenheit. CATTs Lyrics sind voller Klarheit und Ausdruck, sie begleitet sich am Klavier und erschafft für die Länge eines Liedes die Art sanfter Kraft, die gerade in dieser Zeit so wichtig ist.

Justin Bieber ft. Chance The Rapper

Gemeinsam mit Chance The Rapper hat Justin Bieber einen neuen Track aufgenommen: “Holy” heißt die neue Single, die heute veröffentlicht wird. Er selbst schreibt auf Instagram “Neue Ära. Neue Single. Es beginnt.”

Auch der Kurzfilm zum Song, der unter der Regie von Colin Tilley entstanden ist, feiert am Freitag Premiere. “Holy” folgt auf “Intentions” aus dem Hitalbum “Changes”, das Platz 1 der Billboard Charts erreicht hat.

Jannine Weigel

Die thailändisch-deutsche Künstlerin Jannine Weigel veröffentlicht ihre neue Single „Passcode“. Produziert wurde die Single von dem Grammy-nominierten Produzenten Tommy Brown, der für seine Arbeit mit Ariana Grande, Chris Brown, Fifth Harmony und anderen bekannt ist. „Passcode“ ist eine euphorische Dance-Pop-Hymne, die von der kanadischen Sängerin und Songschreiberin Jessie Reyez mitgeschrieben wurde.

Zusätzlich erscheint heute auch das Video zu „Passcode“, das unter der Regie von Philip Rom Kulleh entstanden ist. In der Besetzung des Videos, das in Kuala Lumpur, Malaysia, gedreht und produziert wurde, sind einige der größten TikToker aus Malaysia und Thailand zu sehen.

Jacob Banks

Nachdem Jacob Banks im Mai das Alicia Keys-Cover „Like You’ll Never See Me Again” veröffentlicht hat, gibt es jetzt mit der neuen Single „Stranger“ den ersten eigenen neuen Track, seit Veröffentlichung seines Debütalbums „Village“ im Jahr 2018.

„Stranger“ entstand in Zusammenarbeit mit Jacobs langjährigem Kollaborateur Silkey und mischt gekonnt klassischen R&B mit progressiven elektronischen Elementen.

Das Video zum Song entstand in Eigenregie von Jacob Banks und zeigt mit starken Bildern den Zwiespalt zwischen Intimität und Trennung, das zentrale Thema von „Stranger“, wie der Refrain deutlich macht: “Stranger, once upon a time we were the chorus.”

Charlotte Cardin

Jeder Tag bietet eine neue Chance, zu wachsen, sich zu entwickeln und etwas aufzubauen. Charlotte Cardin nutzt diese Chance maximal aus, als Sängerin wie auch als Songwriterin.

Geleitet von ihrem Instinkt und gesegnet mit einer erdbebengleichen Stimme, schreibt die Künstlerin aus Montreal persönliche, ungefilterte Hymnen über das Leben und die Liebe. Anstatt Einzelheiten auszublenden, beleuchtet sie jedes Detail und geht gestärkt aus diesem Prozess hervor.

„Es ist im Grunde ein Song über das Gefühl von Erleichterung und Befreiung, das du empfindest, nachdem du eine vergiftete Beziehung hinter dir gelassen hast“, erklärt sie. „Es geht um einen sehr passiv-aggressiven Ex und einfach diese toxischen Schwingungen. Du freust dich, nun wieder auf dich allein gestellt zu sein und besinnst dich auf deine innere Stärke.“

Cautious Clay

Sänger, Songwriter, Produzent und Multiinstrumentalist Cautious Clay veröffentlicht mit „Agreeable“ die erste Single seines Debütalbums, das im kommenden Jahr erscheinen soll.

Clay, der in Brooklyn beheimatet ist, zeigt auf „Agreeable“ seine einzigartige Gabe, alltägliche Beobachtungen in poetische Lyrics zu übersetzen. Mit schwarzem Humor und Sarkasmus untergräbt der Song seinen eigenen Titel, um ein Bild sehr unterschiedlicher Menschen zu zeichnen, die die Meinungen der Anderen nichtig machen.

Cautious Clay beschreibt den Song so: „“Agreeable“ is both a reflection on how compromise is a part of our daily lives and how the compromises we make, both big and small, can have an effect on personal growth; it is also a satirical look at our current media landscape and the divisive rhetoric certain outlets and people employ in order to argue their points of view.“

Lous & The Yakuza

Lous ist schwarz und stolz darauf, sich selbst so zu beschreiben. Eine Hautfarbe, die gleichzeitig Last und Segen ist. Mittlerweile ist sie 23 Jahre alt und hat ein Debütalbum fertiggestellt, dessen Titel „Gore“ ihr Leben widerspiegelt. Traurig. Und dennoch festentschlossen, der Gegenwart mit einem Lächeln zu begegnen.

Die Jahre unentwegten Arbeitens fügen sich zu einem Debüt, auf dem Lous um ihr Leben singt, mit der Anmut ihrer inneren Energie und ihres filigranen Witzes. Die Musik kommt aus ihrer Seele. Ihre Stimme ist der Ausdruck ihres verwundeten Herzens. Und Liebe. Ihre tiefe, allumfassende, reine Liebe für andere, von der es nie genug geben kann. Jeden Tag nimmt sie sich vor, ihr Bestes zu geben, für sich selbst und für andere. Lous tritt ins Licht und es gibt nichts und niemanden, der sie noch aufhalten kann.

Die Songs der 23-Jährigen sind kompromisslos. Nuanciert. Bewegend. So auf ihre Single „Amigo“.

Curtis Waters

Nur selten taucht aus dem Nichts ein Künstler auf, der in der Lage ist, sich sofort mit einem Publikum auf globaler Ebene zu verbinden und sich so innerhalb weniger Wochen auf eine Reise als international bekannter Name zu begeben. Curtis Waters ist dieser Künstler. Seine Debüt-Single „Stunnin“ Ft. Harm Franklin nähert sich den Top 40 in den USA und übertrifft weltweit insgesamt die Marke von 300 Millionen Streams, während der Song täglich ca. 4 Millionen mal gestreamt wird.

Nun steht das Debütalbum „Pity Party“ (09.10.2020) in den Startlöchern, zu dem er heute Einzelheiten verraten hat. Das mit Spannung erwartete Album wurde von dem 20-jährigen in Nepal geborenen Newcomer in Eigenregie geschrieben und produziert. Als weiteren Vorgeschmack veröffentlicht er nun den Track „Freckles“.

renforshort

Vergangene Woche hat renforshort ihre neue Single „nostalgic (luvsick)“ veröffentlicht, nun ist auch das offizielle Musikvideo zum neuesten Song der kanadischen Durchstarterin erschienen. Wie der Titel schon verrät, dreht sich „nostalgic (luvsick)“ um das Gefühl des (ersten) Liebeskummers, der Songwriting-Prozess war sehr persönlich, weshalb die 18-Jährige vor dem Release der Single besonders nervös war.

Carson James Argenna

Im TikTok-Whirpool aus Selbsthilfe-Clips, Wellness, Musik und bizarren Comedy-Sketche gelang es Carson James Argenna, mit der Strophe eines Songs zu punkten, an dem er bereits eine ganze Weile sozusagen auf Sparflamme gearbeitet hatte. „Soulmates“ wurde aufgrund seines zu Herzen gehenden Texts und behutsamen Pop-Melodie, die bei vielen Menschen nachhaltigen Anklang fand, zum Viral-Hit: in kürzester Zeit verzeichnete der Clip vier Millionen Views und 700.000 Likes.

Befeuert von diesem Erfolg würde plötzlich auch seine Debütsingle „Budding Romance“ aus dem Vorjahr zum Hit. Columbia Germany ließ sich den Künstler nicht durch die Lappen gehen und nahm Carson James Argenna Anfang 2020 unter Vertrag.

Aus besagtem 15 Sekunden Snippet ist zudem ein kompletter Song entstanden.

Hachiku

Die Bedroom-Producerin Hachiku hat einen überaus interessanten Lebensweg hinter sich: In den USA geboren, verschlug es ihre Familie in die Kleinstadt Dansweiler im Kölner Umland, um von dort mit Umweg über London in ihrer derzeitigen Heimat zu landen – dem australischen Melbourne.

Nun veröffentlicht Hachiku den Track „I’ll Probably Be Asleep“. Der Song ist ein toller Dream-Pop-Jam über die Sehnsucht nach neuen Erfahrungen und Gefühlen – mit knarzigen Gitarren, satten Drum-Machine-Sounds sowie sanftem Gesang. Die Single ist der erste Vorbote ihres ebenfalls „I’ll Probably Be Asleep“ betitelten Debütalbums, das am 13.11. bei Milk! Records erscheinen wird.

See Also


Über den Song sagt Anika Ostendorf selbst: „Im Wesentlichen ist es wie das Testament eines Eskapisten über den Wunsch, die Souveränität über seine Gedanken zu erlangen. Freuds Es vs. Über-Ich. Der Gedanke, Teil von etwas sein zu wollen, aber die Vorstellung, dass es viel verlockender ist als die Realität. Musikalisch wollte ich, dass es wie eine Kettensäge klingt, die in einem Orgel-Ensemble die Leitmelodie spielt. Es ist das einzige Lied auf dem Album, das ich mit der Band aufgenommen habe, und ihre Parts heben es wirklich vom Bedroom-Pop zum Stadion-Power-Rock“.

Hayiti

Jahrhunderttalent. DIY-Pionierin. Gefallener Popstar. Future Legend. Und vor allem: realer, als all den Schauspielerinnen und Fame-Schwindlern da draußen lieb sein kann. Auf ihrer neuen Single „Sweet“ stellt Haiyti Fake-Rapper und andere Schwerverbrecher bloß: „Was sie tun für die Klicks, ist schon fast wieder sweet.“

Der Beat stammt aus der Bretterfabrik ihres geheimnisvollen Project X, das bereits entscheidend am letzten Album „Sui Sui“ war. „Sweet“ ist nun der erste Song aus Haiytis nächstem Album, das noch in diesem Jahr erscheinen wird.

THALA

Der Name THALA leitet sich von dem griechischen Wort „thalassa“ ab, ein Thalassophiler ist also jemand, der „das Meer liebt“.

Die 26-jährige Autodidaktin trat erst im letzten Jahr zum ersten Mal öffentlich auf, besuchte ihr erstes Open Mic und spielte nur sechs Monate später ihre bisher grösste Show im Frannz Club als Support der US-Band Joseph während ihrer Europatournee.

THALA verbindet verträumte Klanglandschaften mit nachdenklichen Texten und kommt mit jeder Menge 70s Retro-Vibes im Gepäck. Sie schreibt über alltägliche menschliche Hindernisse, Herzschmerz und schwer zu bewältigenden Lebenswandeln. Starken Einfluss auf ihren Sound haben Künstler wie Beach House, Mazzy Star, Holy Wave, Beach Fossils und Cigarettes After Sex. Dies präsentiert die Künstlerin auch auf ihrem neuen Track „Serenade“.

Janelle Monáe

Die Grammy-nominierte Sängerin, Songwriterin, Performerin, Producerin, Schauspielerin und Aktivistin Janelle Monáe hat „Turntables“ veröffentlicht, ein bemerkenswerter neuer Song, den sie für die kommende Doku All In: The Fight For Democracy von Amazon Studios geschrieben hat.

Der Film feierte diesen Mittwoch, 9. September, in ausgewählten US-Kinos Premiere und kann ab dem 18. September exklusiv bei Amazon Prime Video gestreamt werden.

Die kraftvolle Hymne markiert Monáes erstes neues Material seit ihrem wegweisenden, Grammy-nominierten dritten Soloalbum DIRTY COMPUTER (2018). „Turntables“ wurde geschrieben von Monáe, Nathaniel Irvin III und George A. Peters und produziert von Nate „Rocket” Wonder und Roman GianArthur.

Sam Smith

Neuer Track, neues Album und vor allem: Ganz viel Herz! Sam Smith meldet sich mit dem neuem Album “Love Goes“ zurück und verzaubert mit unvergesslichem Gesang sowie großartigen Features.

”Love Goes“ erscheint am 30. Oktober 2020 mit 11 Tracks und 6 Bonus-Tracks, welche in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Calvin Harris, Demi Lovato, Normani und Burna Boy entstanden sind. Covered in Flowers ordnet das Album jedem Song eine Blume zu, welche sich voneinander genauso unterscheiden wie die unterschiedlichen Genres der Tracks, auf die sich Sams Fans freuen dürfen.

Mit dem heute veröffentlichten Song „Diamonds“ bietet Sam einen ersten Vorgeschmack auf das neue Album.

Scroll To Top