Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #203

Neu auf dem Videomarkt #203

Das Wetter zeigt sich in manchen Teilen des Landes von seiner grauen und usseligen Seite. Umso gemütlicher ist es dann doch, sich ein paar neue Musikvideos schön eingekuschelt anzuschauen.

Winona Oak

Winona Oak steht im „Winter Rain“: In ihrer neuen Single besingt die Schwedin eine Beziehung, die ihr durch die Finger rinnt wie ein kalter Winterregen. Nach ihrer jüngsten EP „SHE“ im Herbst vergangenen Jahres startet die 26-Jährige ihr 2021 mit einer düster angehauchten, hypnotisierenden und treibenden Single. Das begleitende Video zeigt die Sängerin in Outfits von Chanel, ACNE Studios und Alexander McQueen.
„Winter Rain“ sei ein Song darüber, „wie es sich anfühlt, wenn jemand in einer Beziehung verhalten und abweisend wird“, so Winona Oak. „Die betäubende Kälte, wenn sie dich langsam aus ihrem Leben stoßen. Das Eis, das durch deine Venen rinnt, wenn du dich ständig fragst, ob sie dich nicht mehr lieben.“

Wincent Weiss

Am vergangenen Freitag hat Wincent Weiss seine neue Single „Wer wenn nicht wir“ veröffentlicht, gestern Abend hat nun auch das offizielle Musikvideo zum Song Premiere auf YouTube gefeiert. Für den Clip hat sich Wincent jede Menge prominente Freunde eingeladen, unter anderem mit dabei sind Joko Winterscheidt, Pietro Lombardi, Kai Pflaume, Heiko & Roman Lochmann, Alvaro Soler, Johannes Oerding, Faye Montana, Julia Beautx und viele mehr! Der neue Song ist der Fokus-Track aus Wincents kommendem dritten Studioalbum „Vielleicht Irgendwann“, das am 14. Mai veröffentlicht wird. „Wer wenn nicht wir“ ist eine Hymne an alle zwischenmenschliche Beziehungen, egal ob auf freundschaftlicher oder auf romantischer Basis.

„“Wer wenn nicht wir“ ist einer der letzten Songs, den ich für das kommende Album geschrieben habe. Ich habe gerade in der letzten Zeit wieder Mal gemerkt, wie wichtig Freundschaften sind und auch, dass man mit den richtigen Menschen genau durch diese und alle anderen harten Zeiten im Leben kommt. Für mich waren es meine Freunde & meine Familie, für viele andere aber auch der Partner oder die Partnerin. Ich habe alle meine Freunde gefragt, was deren Beziehung ausmacht und wo sie sich ergänzen. All die Dinge habe ich in dem Song mit eingebaut.“

CHINAH

Im November 2020 veröffentlichten CHINAH die erste offizielle Single „Promise“ seit ihrem hochgelobten Debütalbum “ANYONE“ vom 2018. “Promise“ wurde von Fans, Radio und Presse warm aufgenommen, z.B. von dem US-amerikanischen Online-Magazin Earmilk: „‚Promise‘ is a slice of sonic euphoria that entices you to delve deep into the feels“. Das rechtzeitige Wiederauftauchen von Dänemarks Dark Pop-Lieblingen ist mehr als willkommen, und mit dem neuen Song beweisen sie zweifellos, dass sie so verführerisch und aufregend sind wie eh und je.

Mit ihrer zweiten Single „Mysterious“ laden CHINAH die HörerInnen in ihr Universum ein, das durch ihren spielerischen Ansatz im Schreibprozess aufgebaut wird. Sie hören sich die Ideen der anderen an und überraschen sich gegenseitig, indem sie kleine Fragmente aus ihrem ursprünglichen Kontext herausnehmen und sie an einem anderen Ort zum Leuchten bringen.

Simon Andersson sagt über die Erschaffung der neuen Single: „Mysterious was made by crudely putting together some odd elements and somehow making them fit. The track was built from the vocals, but rather than supporting the vocal to the full extent, we added a kind of unpolished, minimal beat and some distant looping synth patterns. We try to capture the weird beauty that can arise from combining things that weren’t initially meant to be together.“

„Mysterious“ erforscht die Emotionen und die Attraktivität eines anderen Menschen. Fine Glindvad erklärt das Thema und den Songtext: “Mysterious is a track with multiple selves in it. It plays around with the cliché of women being attracted to the mysterious man, that leaves you guessing about his feelings. It’s about being drawn to that uncertainty – but also knowing it’s a myth. These opposite emotions – all at once.”

Oxford Drama

Oxford Drama ist in ihrer Heimatmusikszene dafür bekannt, dass sie konsequent ihre eigenen kreieren Musiksprache und nicht unbedingt bestrebt, den einfachsten Weg zum Erfolg zu gehen. Die Dryjańska-Mrówka Duo wird von Journalisten häufig als diejenigen beschrieben, die „unprätentiöse“ Musik machen – die Art, die durch ihre Liebe zu Popmelodien mit der Qualität natürlich aus ihnen heraus zu fließen scheint Stempel von Paul McCartney oder Paul Simon. Was die Band von anderen aus der polnische Musikszene unterscheidet ist, dass sich Małgorzata Dryjańska und Marcin Mrówka in erster Linie als sich selbst als  große Musik-Nerds und dann als Musiker, die manifestiert sich in ihrer ständigen Untersuchung der Musiklinie, der Wertschätzung ihres Erbes und endlos Stunden damit verbracht, durch Musik lustige Fakten und Anektoden zu graben identifizieren (und sich nicht schämen, dieses auch laut auszusprechen).

Nach zwei Alben und mehreren Songs (beides von der polnischen Presse gefeiert) und die Erfahrungen auf Festivals wie Open’er oder Halfway gespielt zu haben, sind Oxford Drama nun mit der ersten Single „Not My Friend“ zurück, die für ihr drittes Album wirbt, diesmal mit einem Konzept: Was ist mit der Zeit los?

Inspiriert von dem schnellen Lebenstempo, vagen Beziehungen, dem ständigen Wettlauf gegen die Zeit, der uns einen Streich spielt, und ein echtes Bedürfnis nach echten Emotionen. „Not My Friend“ist wie eine Therapiesitzung, in der man nach einiger Zeit erkennt, dass es nicht gesund ist, seine Gefühle zu verbergen, und man  den Mut finden sollte, zu sagen: „Ich frage mich, wo warst du, ich habe dich mein ganzes Leben lang vermisst “, entweder an einen Menschen oder für das Konzept der Zeit.

The Flavians

The Flavians haben nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Ordinary People in an Ordinary World“ den Trubel des Jahres 2020 hinter sich gelassen, um das Fundament für ihre neue, selbstbetitelte EP zu legen.

Aufgenommen und selbst produziert in ihrer selbstgebauten ‚Flave Cave‘, einem Kreuzberger Keller aus der Jahrhundertwende unter dem ehemaligen Studio von ‚Tangerine Dream‘, kanalisiert die EP die Qualen dieser neuen Weltordnung in fünf warme und körnige, aber dennoch fröhliche Songs über die Schmerzen der Jugend, die durch das Erwachsenwerden verstärkt werden (und den Ruck).

Die erste Single „Ace of Base“ ist eine Americana-angehauchte Anspielung auf die sorglose, aber eintönige Erfahrung, die besten Jahre seines Lebens im ländlichen Schweden zu vertrödeln. Ace of Base“ ist eine klassische Geschichte über große Träume in einer kleinen Stadt und eine turbulente, gleichermaßen chaotische wie romantische Erzählung über zwei Liebende, die sich am Ende einer dreitägigen Sauftour begegnen.

Komm ein bisschen näher, ich brauche Wärme“, fordert sie auf. Unser Erzähler findet sich verblüfft in den Armen seiner Jugendliebe wieder. Überlagert von Honky-Tonk-Keyboards, engen Harmonien und einem schlurfenden Swagger, ist es ein Song über die Phase des Lebens, die ewig weitergeht, bis sie zum Stillstand kommt – wenn man jung genug ist, um Scheiße zu bauen, aber alt genug, um es besser zu wissen.

See Also


Abgemischt von Robbie Moore von den Impression Studios, Berlin (Florence & the Machine, Little Simz) und gemastert von Rupert Clervaux, London, wird die Single am 22. Januar veröffentlicht, die EP erscheint im Juni und wird digital von AWAL vertrieben.

Ada Morghe

Auch wenn Home-Office und Heim-Unterricht alle Eltern aktuell sehr stark herausfordern, so gibt es nichts Schöneres als Kinder im Leben zu begleiten und aufwachsen zu sehen.

„Lean On Me“ von Ada Morghe ist ein Song über die bedingungslose Liebe und Unterstützung der Eltern für ihre Kinder. Erschienen ist das intime und akustische Folk-Arrangement auf ihrer „Box unplugged EP“, die am 15. Januar veröffentlicht wurde.

Melanie C

Nur wenige Wochen nach Veröffentlichung des Musikvideos zu ihrer neuesten Single „Into You“, präsentiert Melanie C diese jetzt in einer reduzierten Akustik-Version.

Den Song selbst, den sie als offizielle Single am 01. Dezember 2020 veröffentlichte, präsentierte Melanie C bereits auf der Deluxe-Version ihres am 02. Oktober 2020 erschienenen, selbst-betitelten Albums, welches ihr die erste Top-10 Platzierung in den UK mit einem Album seit 17 Jahren und die besten Kritiken ihrer Karriere bescherte. Nach Auftritten bei „Later…With Jools Holland“ über „Ellen DeGeneres“ bis „The One Show“ legte Melanie mit einem Auftritt bei der letztjährigen Royal Variety Show in den UK fort. Zuletzt war sie auch als Überraschungsteilnehmer bei der neuen Sat. 1 Gesangsshow „Pretty in Plüsch“ am Start – samt Live-Performance von „Into You“ beim Finale am 18.12.2020. Erste Einblicke in das Musikvideo zu „Into You“ präsentierte Sporty Spice bei der ZDF Silvestershow „Willkommen 2021 mit Kiwi und Kerner“ während eines Interviews live im deutschen Fernsehen. Ein würdiger Abschluss ihres fulminanten und erfolgreichen Jahres 2020 – und ein ebenso temporeicher Start in das neue Jahr, das nicht weniger aufregend für Melanie C sein wird.

„Into You“, bereits bei ihren innovativen „Colour & Light“ Live-Stream Konzerten vorgestellt, fasst die Hauptthematik ihrer neuen Musik zusammen – persönliches Wachstum und Selbstakzeptanz: „I don’t need you to tell me I’m beautiful / I do it for myself, it’s better for my health“.

„Ich liebe diesen Track“, sagt Melanie. „Ich möchte am liebsten auf die Tanzfläche springen, was im Moment offensichtlich niemand von uns tun kann, daher weiß ich nicht, ob es so angebracht ist, das zu sagen! Hoffentlich sind alle bald wieder auf der Tanzfläche und gehen zu diesem Song ab“.

Scroll To Top