Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #204

Neu auf dem Videomarkt #204

Achtung Achtung, dies ist keine Übung: Hier kommen die neusten Hits auf dem Videomarkt!

Julia Stone & Matt Berninger

Mit der Single „We All Have“ erscheint eine süße Ballade und der zarteste Song aus „Sixty Summers“, das neue Album von Julia Stone, das am 16. April 2021 erscheinen wird. Er feiert die Selbstheilungskräfte eines jeden Menschen, selbst im Angesicht von verheerendem innerem Schmerz. Mit seinem sparsamen Klavier- und Gitarrenspiel repräsentiert „We All Have“ die Dualität von „Sixty Summers“. “This song is about how everything transforms and moves; even though you feel so shitty at one point, it might shift into something new,” erzählt Stone über die Inspiration hinter dem Song. “Love is all that we really need to be here for —not love with someone else but love in your heart.”

Gastsänger ist Matt Berninger, Frontmann von The National, der sich sichtlich über seine Beteiligung an dem Song freut: „It’s always really inspiring to hear old friends creating such amazing music. I’ve been a big fan of Julia’s work for a long time, and it was so fun to be invited to be a part of this song!“

Selena Gomez

Selena Gomez veröffentlichte heute nach „De Una Vez“ eine weitere spanischsprachige Single und das dazugehörige Video – die Aufforderung zum Tanzen steckt schon im Titel: „Baila Conmigo“ (dt. „Tanz mit mir“) heißt das Reggaeton-Stück, das sie gemeinsam mit dem aufstrebenden puertoricanischen Rapper Rauw Alejandro aufnahm. Regie für das Video führte der Brasilianer Fernando Nogari. Gedreht wurde in Los Angeles, Miami und einem brasilianischen Fischerdorf. Herauskam eine farbenfrohe Mischung aus elektrisierenden Tanzeinlagen und atemberaubenden Landschaftsbildern.

Old Sea Brigade

Mit “Day By Day“ hat Ben Cramer – besser bekannt als Old Sea Brigade – seine neue Single inklusive Musikvideo geteilt. Der Sänger, Songwriter, Produzent und Multiinstrumentalist aus Nashville gibt damit einen rastlos pulsierenden Einblick in sein kommendes, zweites Album “Motivational Speaking“, das am 14.05. via Nettwerk erscheint, und Ben gemeinsam mit seinem langjährigen Weggefährten Owen Lewis produziert hat. “Es geht um Angst und darum, immer in Bewegung zu sein und sich unruhig zu fühlen“, erzählt Ben Cramer zu “Day By Day“.

Clean Bandit feat. iann dior

Clean Bandit kommen mit dem nächsten Hit um die Ecke: „Higher“ wurde von der Band, Durchstarter iann dior und Bastille-Frontmann Dan Smith. Der Song ist unverkennbar und typisch Clean Bandit – ein genreübergreifender, unauslöschlicher Track, zu dessen Unterstützung sie sich einen der angesagtesten Newcomer der Welt geholt haben.

Die ermutigende Botschaft des Songs wird auch im offiziellen Video zum Leben erweckt, das in Jamaika gedreht wurde. Es folgt der Geschichte eines Schiffbrüchigen, gespielt von Dior, der einen Bootsunfall überlebt und auf einer einsamen Insel für sich selbst sorgt, wobei ihn die liebevollen Erinnerungen an seinen Vater anspornen, bis er auf dem Meer von einem Partyboot mit einigen ganz besonderen Gästen gerettet wird.

Buzzy Lee

Buzzy Lee ist der Künstlername der gefeierten Musikerin Sasha Spielberg aus Los Angeles. Neben ihrem Debütalbum „Spoiled Love“, eine Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen musikalischen Weggefährten und Produzenten Nicolas Jaar, erscheint das zauberhafte Musikvideo zur Single „Strange Town“, das von Sasha konzipiert wurde und bei dem sie Regie führte.

„‚Strange Town‘ handelt von einer Küstenstadt in Nordkalifornien, in der ich die Rolle der Person spielen konnte, die mein Ex in mir sehen wollte. Im Musikvideo wollte ich mit der Vorstellung spielen, wer ich bin, wie ich mich der Welt präsentiere, im Gegensatz zu dem, was ich tief im Inneren bin, nämlich ein #failgirl.“

almost monday

Das junge Alternative-Rock Trio almost monday aus San Diego hat zu ihrer am 26.01. erschienenen Single ‚live forever‘ ein Musikvideo veröffentlicht und gleichzeitig ihre zweite EP angekündigt. Die Single, die auch auf der neuen EP ‚til the end of time‘ zu finden sein wird, ist ein belebender Pop-Hit mit California Vibes, der Vorfreude auf den Sommer macht. Das Musikvideo ist im 80er Jahre Retro-Style gehalten und spiegelt die Leichtigkeit des californischen Lifestyles wieder. Verspielt, humorvoll und rebellisch. Freiheit auf ganzer Linie. Genau, wonach wir uns gerade am meisten sehnen.

Summer Walker

Die R&B-Sängerin Summer Walker veröffentlicht das Musikvideo für ihre neue Single „Body“ . Der Song ist erstmals auf ihrem 2019 releasten Album „Over It“ erschienen, das in den USA mit Platin ausgezeichnet und von der Kritik gefeiert wurde. Nun wurde der Favorit vieler Fans endlich auch als eigenständige Single veröffentlicht. Das dazugehörige Musikvideo wurde in Calabasas und Malibu in Kalifornien gedreht und hat eine ganz besondere Bedeutung für Summer Walker: Im Clip präsentiert die 24-Jährige ihren Babybauch, die Sängerin erwartet dieses Jahr ihr erstes Kind mit Produzent London on da Track.

Lazy Lizzard Gang

Die Lazy Lizzard Gang liefert den aktuellen Entwurf einer Idee von 1981 und gibt damit die perfekte Situationsbeschreibung des Jahres 2021 wieder:  „Ich möchte kein Eisbär sein im warmen Polar“.Mit „Eisbär“ veröffentlicht die Lazy Lizzard Gang heute die neueste Single aus ihrem Album „Erde“, das am 26. März erscheint.

Anders als vielleicht erwartet lädt uns die Lazy Lizzard Gang dieses Mal nicht zu sich in den warmen, gemütlichen Dschungel ein, sondern entführt uns gedanklich an den Polar. „Eisbär“ ist eine Anlehnung an den gleichnamigen Erfolgshit der Schweizer Gruppe Grauzone von 1981.

Wo es vor 40 Jahren vielleicht noch erstrebenswert wirkte, im endlosen Eis seinem Leben nachzugehen, zeigt sich im Vergleich zu heute realen Bildern verhungernder Eisbären inmitten schmelzender Eismassen auf tragische Weise, wie schnell der Klimawandel offensichtliche und verheerende Folgen hat. Aktueller denn je und trotzdem mit eigenem Spirit verbindet die Lazy Lizzard Gang den NDW-Hit „Eisbär“ auf einfache, aber geniale Weise mit dem prägenden Thema der eigenen Band-Philosophie. Nachhaltigkeit und den freundlichen Umgang mit allen Lebewesen hat sich die Berliner Rap-Crew seit jeher auf die Schuppen geschrieben.

Cassia

Cassia versüßen uns den Start ins Jahr 2021 mit der Veröffentlichung ihrer neuen EP “Powerlines” und einer weiteren Single – dem Titeltrack der EP. Die durch und durch mit Sommervibes aufgeladenen Songs der EP drehen sich darum, wie man sich in einer ungewissen Zukunft zurechtfindet. Geschrieben im sonnigen Kapstadt und Berlin zwischen zwei Lockdowns ist die EP randvoll gefüllt mit Head bangenden Grooves, großen, sofort ins Ohr gehenden Refrains und eher introspektiven lyrischen Inhalten – und somit exakt das ‘Gegengift’, das wir in diesen Zeiten so dringend brauchen.

Der gleichnamige Titeltrack der EP handelt davon, seinen Verpflichtungen und Zwängen zu entfliehen und einen Weg zu finden, sich trotz der aktuellen Umstände frei und unabhängig zu fühlen. Der Song wurde während des ersten Lockdowns geschrieben und entstand zu einem Zeitpunkt, als die Band damit zu kämpfen hatte, dass die neue Situation so neu gar nicht mehr war.

Flawes

Am 26. Februar werden die UK-Durchstarter Flawes ihre neue EP „Reviere“ via Red Bull Records veröffentlichen. Nach den Tracks „Holding Out For The Win“ und „What’s A Boy To Do“ präsentiert das Trio mit „Higher Than Before“ einen weiteren Vorboten. Zu der Single, auf der auch MALI-KOA mit einem Feature vertreten ist, liegt außerdem ein sehenswertes Video vor.

See Also


“Higher Than Before is all about giving a relationship a chance and looking at things in a more positive light. The chorus hook “You’re taking me Higher Than Before” centres around the realisation that being with them has vastly improved my life; life is a lot better when they are in it. It features the amazing Mali-Koa who we are huge fans of, so it was a dream to finally work together”, erklärt Sänger JC.

Princess Goes To The Butterfly Museum

Man darf die Band mit dem sperrigen Namen durchaus als All-Star Band bezeichnen, denn die Historie der einzelnen Mitglieder hat einige sehr publikumswirksame Infos zu bieten: Dexter-Star Michael C. Hall am Mikro, Blondie’s Matt Katz-Bohen am Keyboard und Peter Yanowitz von Wallflowers an den Drums.

Bereits 2014/15 traf man sich bei den gemeinsamen Arbeiten an dem Musical Hedwig and the Angry Inch, in dem Michael C. Hall die Hauptrolle spielte, während Katz-Bohen und Yanowitz in der Live Band aktiv waren. Nach einer gemeinsamen Theater Tour in 2016 fand man zusammen, die Dinge kamen ins Rollen und 2020 erschien eine erste EP.

Am 12.02.2021 erscheint nun mit „Thanks For Coming“ das erste große Album von Princess Goes To The Butterfly Museum, das die Band musikalisch als Mix aus: „Giorgio Moroder’s ‘70s productions, new wave dance music of the ‘80s, contemporary electronic dance acts like Justice, and the roster of France’s Ed Banger label” bezeichnet. Zur Vorabsingle „Armageddon Suite“ gibt es jetzt ein anschauliches neues Musikvideo.

Beatsteaks

Mit ihrer Cover-EP „In The Presence Of“ haben die Beatsteaks im Dezember eine wunderbare Sammlung von Songs veröffentlicht, die im Original allesamt von Interpretinnen gesungen wurden.

Nun legt die Band nochmals nach und liefert ein Video zum Velvet Underground-Song „After Hours“. Der Clip pendelt irgendwo zwischen bedrückenden und wehmütigen Gefühlen: Sänger Arnim ist dabei zu sehen, wie er durch diverse verwaiste Berliner Spielstätten streift. Von kleinen Läden wie dem Wild At Heart bis hin zur gigantischen Waldbühne. Damit will die Band einmal mehr auf die oftmals dramatische Situation der Beteiligten in der Livebranche aufmerksam machen.

San Marino

Die spanische Indie-Rock-Band San Marino veröffentlicht die erste Single aus ihrer kommenden EP. „Doppelgänger“ ist ein bittersüßer Uptempo-Hit mit eingängigen Gitarrenmelodien und Rhythmen, die Lust auf Tanzen machen. „Der Song bezieht sich auf den Kampf der Emotionen, der gelegentlich im Inneren eines Menschen aufkommt und beschwört den inneren mythologischen Doppelgänger herauf.“

Die Musik wird von schlichten Gitarrenmelodien angetrieben, die von der New Yorker Szene des letzten Jahrzehnts mit Bands wie Beach Fossils, Diiv, The Strokes und Jane Church inspiriert sind. Zum ersten Mal veröffentlicht Bandleader Conrado Alvarez einen Song in englischer Sprache, den er als eine Art Vorstellungsschreiben seiner Musik für den Rest Europas und als eine neue Art, sich auszudrücken, sieht.

Scroll To Top