Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #205

Neu auf dem Videomarkt #205

Draußen ist der Winter ausgebrochen. Wer eine Pause vom Schneeschieben braucht, ist bei uns genau richtig für das Neuste vom Videomarkt.

Priya Ragu

Mit ihrer Mixtur aus zukunftsweisendem R&B und südasiatischen Klanganwandlungen erwies sich Priya Ragus „Good Love 2.0“ als einer der bemerkenswertesten Debüt-Tracks des vergangenen Jahres. „Chicken Lemon Rice“ verstärkt die Energie, die Priya mit „Good Love 2.0“ einfing – weiche sri-lankische Percussion durchzogen von Electro-Pop-Beats. Der Track ist charakteristisch für Priyas Bestreben, bestehende Erwartungen zu unterlaufen. Ihre Musik zelebriert jeden Aspekt ihrer Kultur und fordert klischeehafte Wahrnehmungen heraus. In ihren Songs verwebt sie Krishna-Mantras, traditionelle Tablas und die tamilische Sprache in einen strahlenden, weltgewandten Sound.  Textlich konzentriert sich Priyas Musik auf Spiritualität und Möglichkeit, Sehnsucht und Liebeskummer.

LIONLION

Ihre Single “Much Ado About Nothing” zeugt ein weiteres Mal vom großen songschreiberischen Talent der Band, verbindet große Melodie-Bögen mit dynamischem Aufbau und viel Gefühl für die Details! Auch für das Video hat das Quartett erneut viel Zeit und Liebe aufgewandt und ein bildgewaltiges filmisches Drama in 8 Akten kreiert – frei nach William Shakespeares namensgebender Komödie.

Die Idee für das Musikvideo kam Sänger Michael während dem ersten Lockdown im vergangenen März. Für die Umsetzung verwandelte die Band in Eigenregie & Selbstisolation eine 400 Jahre alte Scheune in ein Mid Century Loft. Ebenfalls 400 Jahre nach der Erstaufführung von Shakespeares namensgebendem Werk erschaffen LIONLION so eine stylishe und ungemein charmante Hommage an Kommunikation und Paardynamik.

Tkay Maidza

TextNach einer beeindruckenden 2020er EP, die Tkay Maidza die Auszeichnung „#1 Best EP of the Year“ von The Needle Drop einbrachte, kehrt sie heute mit einer neuen Single und dem Video zu „Kim“ mit Yung Baby Tate zurück, das in der Beats 1 Show von Zane Lowe Premiere feierte.

Im dazugehörigen Video verkörpert Tkay drei ikonische Kims: Kim Possible, Lil Kim und Kim Kardashian. Zu den Highlights gehören Lil Kims ikonisches MTV VMAs-Outfit von 1999 und Kim Kardashians Internet-brechendes PAPER-Cover-Shooting sowie eine 10 Stockwerke große Yung Baby Tate, die die Rolle von Kim Possibles Erzfeind Shego spielt.

TWISK

TWISK aus Hamburg veröffentlichen ihre neue Single „The Elephants“. Aufgenommen wurde die erste Single aus dem bald erscheinenden Album „Intimate Politiy“ bei Tocotronic-Gitarristen Rick McPhail. Für „The Elephants“ arrangierten TWISK gemeinschaftlich Gitarre, Bass und Schlagzeug gleichberechtigt. Einander umspielend verleihen die Instrumente ihrem psychdelischem Minimal-Rock so eine fokussierte Form. Erarbeitet wurde sie in zahlreichen Proben, weshalb TWISK den Song (wie auch das übrige Album) live einspielen konnten.

„Unser Lied „The Elephants“ hängt wie eine Denkblase aus einem Comicstrip über dem Kopf einer Pilotin, die aus dem Fenster ihres Elefanten einen anderen Elephanten auf sich zufliegen sieht. Ein Zusammenstoß ist ein atemberaubendes Schauspiel. Elefanten sehen dabei aus wie zwei große, ungeschickte Leute, die sich mitten in einem Erdbeben in einer Drehtür verheddern.“

ELI

Mit ‚Gone‘ schafft ELI eine Art Momentaufnahme seines emotionalen Zustands zu einem Zeitpunkt kurz nach seiner Trennung. Ein Gefühl der Zerstörung und Wut, gepaart mit der unwiderstehlichen Sehnsucht sich wieder zu vereinen. Man kann nicht mit und auch nicht ohne den anderen, nach einem Mittelweg zu suchen scheint jedoch aussichtslos. In Zeilen wie „It’s like you know it hurts so you go there, fucked up that you don’t care“ beschreibt ELI wie Verletzlichkeit und Vertrauen nicht ohne einander einhergehen und, dass sich mit steigender Hingabe auch das Loch und die Verzweiflung nach der Trennung vergrößert.

Steiner & Madlaina

Bevor das neue Album „Wünsch Mir Glück“ von Steiner und Madlaina aufgrund von Corona-bedingten Lieferverzögerungen im Presswerk am 12.02. mit zwei Wochen Verspätung endlich erscheint, gibt es ab sofort die neue Single „Heile Welt“ mit dem dazugehörigen Video zu sehen.

Wer das Schweizer Duo kennt und die bisherigen Singles gehört hat, der weiß, dass die beiden eher selten leichte Kost servieren. Ihre Lieder sind zwar oft zärtlich und empathisch, können aber auch zubeißen, die Fäuste ballen und mit nur einem Wortspiel ganze Geschichten rumreißen. Diese letzte Single vor Albumrelease ist ein Paradebeispiel dafür – mit perfektem Timing. Denn wenn es ein Jahr gab, in dem man gut über Ungleichheiten, eigene Privilegien und den Zustand unserer Welt nachdenken könnte, dann ja wohl dieses.

philemic

Wenn vier Berliner Schulfreunde Grease, Hendrix und Bushidos Pausenhof mit ihrer Jugend verbinden, erwartet man kaum eine Indie-Pop Formation, die mit heimischen Rap- und Technotraditionen der Mutterstadt bricht. Philemic ist mehr Raumatmosphäre als eine Band oder gestapelte Goldketten: Offen, dunkel und zwanglos. Unter einer Decke von Disco-Tunes und Bettgeflüster à la Roosevelt und Glass Animals schleicht die sanft anliegende Stimme des Sängers Caner Mican führend durch die verlassene Halle und dekoriert mit luftigen Bassabfolgen und kalten Sequences die eigene, moderne Interpretation des 80ies-Dancefloors. So auch mit ihrer neuen Single „Lolita“.

Part-Time Friends

Das französische Duo Part-Time Friends teilt heute mit „2 AM“ ihre neue Single aus dem kommenden Album „Weddings & Funerals“, das am 19.03.2021 erscheint. Über den Song erzählen die beiden Musiker*innen: „2 AM is a nighttime reflection on happiness.“ Das Stück behandelt den Unterschied zwischen unseren Bedürfnissen und unseren Wünschen und über die Angst, all das was man lieb gewonnen hat, zu verlieren. Dabei ist „2 AM“ ein eingängiger Song voller jugendlicher Leichtigkeit mit dem Geschmack einer großen Brit-Pop-Produktion.“The melody of this song is full of sweet nostalgia, and reminds us of the endearing nonchalance of Julian Casablanca.“

Cian Ducrot

Mit gerade einmal 23 Jahren gehört Cian Ducrot zu den spannendsten neuen Stimmen der irischen Musikszene. Der Sänger, Songwriter, Multi-Instrumentalist und kreativer Macher veröffentlicht jetzt seine neue Single “Not Usually Like This” und präsentiert seinen rohen, melodischen Pop-Sound, der ihn ganz klar als „Artist to Watch“ für dieses Jahr ins Spiel bringt. Kein Wunder also, dass das Label Darkroom/Interscope, bei dem auch Billie Eilish und Oliver Malcolm unter Vertrag stehen, das Megatalent direkt gesignt hat!

Nun gibt es „Not Usually Like This”, die Label-Debütsingle von Cian Ducrot, überall zu hören. Der Song wurde (wie alle Titel des irischen Newcomers) von wahren Begebenheiten in seinem Leben inspiriert und zeigt auf beeindruckende Weise sein Talent für emotionales Songwriting. Cian selbst sagt:“’Not Usually Like This‘ was the first time that I really dug into my past and was able to go to a place and write a song about something that I previously wouldn’t have been able to put into words. It was both difficult and easy, but I learned a lot from writing this song.“

See Also


David Gray

David Gray kündigt sein zwölftes Studioalbum „Skelig“ mit der Single „Heart & Soul“ an. Das Album wurde von Ben de Vries produziert und entfernt sich von den elektronischen Einflüssen des 2019er Albums Gold In A Brass Age. Wir hören Klanglandschaften mit atmosphärischen Songs, die sich um mehrstimmigen Gesang drehen, wobei Gray nun mit einem weicheren Ton singt. Die Aufnahmen für das Album fanden vor der Pandemie in Edwyn Collins‘ Helmsdale Studio an der Küste von Sutherland statt, wobei De Vries und Gray während des Lockdowns am Mix feilten.

Pink Sweat$

Alles in Pink? Klingt nicht unbedingt nur nach einem Barbie Traum. Denn auch der R’n’B Star Pink Sweat$ gibt und kleidet sich gerne in Rosarot – das geht sogar so weit, dass eigentlich alle seiner Musikvideos in Rosa und Pink erstrahlen. Daher ist der Titel seines kommenden Albums „Pink Planet“ nur konsequent gewählt. Ein bisschen Rosa kann ja auch in diesen düsteren Zeiten nicht schaden. Der Künstler aus Philadelphia veröffentlicht den neuen Song „Heaven“ und ein zugehöriges Musikvideo. Der Track befindet sich ebenso auf dem Debütalbum „Pink Planet“, wie die jüngste Kollaboration mit Kehlani, den „At My Worst (Remix)”.

Hey, King!

Das Duo HEY, KING! präsentiert mit „Sorry“ einen weiteren Vorboten aus dem selbstbetitelten Debütalbum, welches am 2. April auf ANTI- das Licht der Welt erblicken wird. Auf „Sorry“ thematisieren Natalie London und Taylor Plecity die Höhen und Tiefen ihrer Liebesbeziehung. Für die Produktion des elf Songs umfassenden Albums zeigt sich der vierfache Gammy-Gewinner Ben Harper verantwortlich.

„I think now more than ever, after this insane last year, couples know how easy it is to get into tiffs over the tiniest things“, erläutern die beiden Musikerinnen. „‚Sorry‘ turned the classic, tired, love song on its head, because we wrote it with all the hilarity, frustration, honesty, and ruckus that’s part of our relationship. The truth is we love each other, bickering and all, and as long as the day ends in each other’s arms we feel like the luckiest.“

SYML

SYML, das Soloprojekt des Sängers, Songwriters und Produzenten Brian Fennell, veröffentlicht seine neue Single „STAY CLOSE” mit dazugehörigem Musikvideo. Der Song folgt auf „TRUE” und beide Lieder werden Teil seiner am 16. April erscheinenden neuen EP „DIM“.

„Das ist ein sehr persönlicher Song”, sagt SYML über „STAY CLOSE”. „Mein Vater ist an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt und lag nun fast zwei Jahre lang im Sterben. Es geht sicherlich um Trauer, aber auch um eine Art der Liebe, die so tief sitzt, das sie vom ersten bis zum letzten Atemzug reicht. Sie umfasst jede Erfahrung, die wir jemals machen werden und sie geht über uns hinaus, wenn wir die Erde verlassen. Es ist fast übernatürlich, aber weil ich es spüren kann, weiß ich, dass es echt ist.” Das dazugehörige Musikvideo zeigt SYML von seiner verletzlichsten Seite und er durchlebt die unterschiedlichen Emotionen, die mit dem Trauerprozess einhergehen.

Scroll To Top
Translate »