Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #211

Neu auf dem Videomarkt #211

bülow

Am Dienstag hat die kanadische Alternative-Pop-Sängerin bülow ihre neue Single „First Place“ veröffentlicht, nun hat auch das Musikvideo zur Single Premiere gefeiert. Musikalisch wurde „First Place“ von bülows Wurzeln als Straßenmusikerin in London inspiriert, wo sie bereits im Alter von nur 11 Jahren jede Möglichkeit genutzt hat, ihre Musik vor Publikum zu präsentieren. Inhaltlich dreht sich der Song um das Thema falsche Freundschaften, die 21-jährige Sängerin erzählt:

“It’s about somebody who wants your attention but isn’t very genuine. Since we weren’t friends, why do you care today? I definitely went through this experience with a couple of people who only reached out when it was convenient for them. Quarantine was a big light to see who was actually in my life for the right reasons and who care about what was going on. Sonically, it pushed me in the direction I’m headed.”

FIBEL

FIBEL haben sich in gerade mal drei Jahren eine ganz eigene Welt geschaffen. Jetzt, zweieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung der „Kommissar“ EP, meldet sich die Band, die ihren Sound als „Post-Wave“ beschreibt, mit einem neuen Song zurück. „Winter“ heißt die neue Single und zeigt das Quartett, das sich 2017 an der Popakademie Mannheim kennenlernte und mittlerweile zum Großteil in Berlin lebt, von einer neuen Seite: Der Sound ist vielschichtiger geworden; eingängiger, aber gleichzeitig ausdifferenzierter. Er atmet sehr viel von der Live-Energie, die FIBEL ausmacht und erinnert an Bands britischer Prägung wie die Foals oder Editors. Aber spätestens, wenn Jonas Pentzek zu singen beginnt, merkt man: Das, was hier passiert, braucht solche Vergleiche gar nicht.

ELDA

Die bizarren gesellschaftlichen Bewegungen des vergangenen Jahres haben gezeigt, dass Meinungen und Glauben oftmals stärker sind als Fakten und Logik. Klar – es ist nicht gerade easy all die Informationen zu filtern, die jeden Tag auf uns einprasseln. Aber das darf kein Grund sein den eigenen Kopf abzuschalten.

Die Message der neuen Elda-Single „What If“ ist hochaktuell. Die Musikerinnen rufen dazu auf, die eigene Entscheidungsfreiheit und Autonomie (zurück) zu erobern ohne dabei den Humor zu verlieren. Die Vibes sind heiter, die lyrics gewohnt deep: „Choose your chains.“

Teesy & Buket

Auf seiner Single „Ich hab meine Träume verloren“ erzählt Teesy von diesem Augenblick, in dem man begreift, dass dort nichts mehr ist. Betastet seine Brust und spürt nur Leere und Phantomschmerz, „Wo Sind meine Pläne hin, die von früher, die Großen, die Kleinen/ Sie gaben meinem Leben Sinn“ Und sinniert darüber, wie sein eigenes Erwachsenwerden damit zu tun haben könnte, denn „mit 19 war alles so leicht“, während er mit mittlerweile 30 Jahren versucht, eben diese Sorglosigkeit wieder zu finden.

Peach Tree Rascals

Das kalifornische Kollektiv Peach Tree Rascals veröffentlicht seine neue Single „Leave Me“. Der Song ist die zweite Veröffentlichung aus der EP „Camp Nowhere“, die am 26.03. erscheint. Nach dem Song „Ooz“, der den Aufbruch hinaus aus der Stadt beschreibt, sind die Peach Tree Rascals mit „Leave Me“ angekommen, geben sich ganz dem Back-to-Nature-Gefühl hin und sonnen sich zu funkig aufspielenden Retro-Gitarren und Trompete in den ersten blinkenden Strahlen des nahenden Frühlings.

New Pagans

Der Song „Harbour“ fängt Erfahrungen aus allen Blickwinkeln ein, die Sängerin Lyndsey McDougall während ihrer Schwangerschaft mit ihrer Tochter gemacht hat. Themen wie beispielsweise Krankheit, die Freude, die Frustration und ihre Widerstandskraft und Stärke als Frau. Das begleitende Video findet weitere Perspektiven, hält einen düsteren und oft kaleidoskopischen Fokus auf Sängerin Lyndsey McDougall und die wunderschöne Küstenlandschaft, die sie umgibt.

Farjus & jaako

Erzählungen von Flucht und Vertreibung. Erlebnisse der einen Generation, die auch andere Generationen beschäftigen.
Geschichten, die uns berühren, weil sie genauso auch heute so viele Menschen auf der Welt betreffen. Indiepop-Newcomer Farjus und Producer jaako übersetzen diese schwerwiegenden Gefühle in zweieinhalb Minuten popmusikalisches Roadmovie. Das Video zu „Bäume im Sand“ wurde letzten Sommer von Jakob Hampel in Polen gedreht.

Lazy Lizzard Gang

Mit „Zu Dir“ veröffentlicht die Lazy Lizzard Gang die neueste Single aus ihrem Album „Erde“, das am 09. April erscheint. Aus der Perspektive von sechs Echsen beschreibt die Berliner Rap-Crew ihre Sicht auf den menschlichen Umgang mit der Erde und hat sich das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz zur Bandphilosophie gemacht. Mit dem neuen Song „Zu Dir“ spricht die Lazy Lizzard Gang erstmalig auch andere Themen an und führt den Menschen auf seinen Weg zur Selbstermächtigung.

See Also


L’aupaire

Im neuen Musikjahr kehrt L’aupaire mit dem Akustik-Song „Boatman’s Call“ zurück, benannt nach einem seiner persönlichen Lieblingsalben von Nick Cave. Der Song erzählt von zwei Liebenden, in der Anfangsphase ihrer Beziehung, die in Dauerschleife das Nick Cave Album „The Boatman’s Call“ hören und alles scheint unendlich, ewig, unzerstörbar. „Ich liebe es, mit solchen Momenten zu spielen und diese aufzubrechen“, erzählt L’aupaire. „In meinen Songs cineastische Bilder und wechselnde Perspektiven einzubauen.“ Auch bei „Boatman’s Call“ zieht L’aupaire das Publikum in seinen Bann und wiegt es in dem Ideal der unendlichen Liebe, um schließlich aufzulösen, dass es vorbei ist und nur die Erinnerung bleibt. Die Texte und Momentaufnahmen übertragen kleine Alltagsbeobachtungen in Gefühlsessenzen und wirken wie ein Konzentrat. Wer „Boatman’s Call“ hört, wird mitgerissen in den Liebestaumel, der am Ende doch nur wie ein Traum scheint.

Everyone You Know

Das vielseitige Geschwister-Duo Everyone You Know (EYK) und die aufstrebende Künstlerin und Produzentin Joy Anonymous haben sich zusammengetan, um ihre clubtaugliche Hymne „Just For The Times“ zu veröffentlichen. Die Single reflektiert das vergangene Jahr und zapft das aktuelle kollektive optimistische Gefühl an, dass die guten Zeiten nun vor der Tür stehen.

Der Track ist eine euphorische House-Produktion mit einer Rave-induzierenden Bassline, die dazu bestimmt ist, unzählige Club- und Festival-Momente nach dem Auflegen zu untermalen. Die Single und das offizielle, von Fans kuratierte Video, das ebenfalls jetzt veröffentlicht wurde, beschwören Nostalgie und drehen sich um die Hook „we’re all going through the same thing“.

NEWMEN

„Bingo!“ – mit diesem Ausruf starten NEWMEN ins Jahr 2021. Die von Kraftwerk beeinflusste Band veröffentlichte letzten Freitag ihre neue Single „No Tricks With The Ocean“! Bereits letztes Jahr erschien auf dem Pariser Kitsuné-Label mit „Caravan“ ein neues Lebenszeichen der 2012 in Frankfurt gegründeten Band.

„No Tricks With The Ocean“ ist ein knapp 7-minütiges Stück, mit Synthesizerklängen und echogeladenen Gitarren. Der Song hält einige für die Band typische Überraschungen bereit und besticht durch eine ausgefeilte Dynamik, klanglichen wie rhythmischen Wechselspielen und einem Finale, das zum Soundspektakel wird. Textlich thematisieren NEWMEN aktuelle Themen wie den Klimawandel sowie die derzeitige Pandemie.

Scroll To Top
Translate »