Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #212

Neu auf dem Videomarkt #212

Sara Wolff

Sara Wolff hat sich aus dem Kokon ihrer Bettdecke befreit und veröffentlicht demnächst ihre Debüt-EP „When You Left The Room“. Nachdem sie die norwegischen Berggipfel ihrer Heimat Bergen für die innerstädtischen Vororte Liverpools verlassen hat, ist Saras hausgemachter lyrischer Alt-Folk ein beruhigend echtes Scrapbook mit warnenden Geschichten über Tage im Bett, ausfransende Beziehungen und verpfuschte soziale Interaktionen, während sie die Reise ins Erwachsensein navigiert.

Die erste Single „Hands“ ist eine Geschichte, die diese letzten Momente in einer Beziehung beschreibt, wenn man beide erkannt hat, dass es nicht weitergehen kann. Es ist die letzte gemeinsame Nacht, alles ist gesagt, und die Realität der Situation sinkt ein.“ sagt Sara.

Jessia

Mit ihrer Erfolgssingle „I’m not Pretty“ stürmte JESSIA dieses Jahr bereits die Charts und Streams auf Spotify. Jetzt kommt das Lyric Video zur Single! JESSIA setzt damit ihren Kampf gegen unrealistische Schönheitsideale fort. Das bunt animierte Video unterstützt ihre Message, sich so zu akzeptieren, wie man ist. Sie ruft zur Selbstliebe auf, auch wenn das oft leichter gesagt ist als getan.

Imagine Dragons

Imagine Dragons sind zurück! “Follow You” erschien letzte Woche Freitag und ist der erste Vorbote auf das kommende Album der Band aus Las Vegas. Das Liebeslied wurde von Sänger Dan Reynolds geschrieben, der nach einer sieben-monatigen Trennung wieder mit seiner Frau zusammen kam und diese dann auch ein zweites Mal heiratete. I wanted [the song] to represent a love that is realistic. One where love isn’t perfect, but it endures, so Reynolds.

Robert Grace

In seiner Heimat wird Robert Grace als irische Schnittmenge aus Twenty One Pilots und Jon Bellion gehandelt. Ein durchaus passender Vergleich, kombiniert der Sänger und Musiker von der Grünen Insel doch eine intime Singer/ Songwriter-Sensibilität mit einer sofort ins Ohr gehenden und manchmal ganz schön augenzwinkernden Pop-Catchyness. Sein besonderes Händchen für schwerstens ironische Instant-Hits hat Mr. Grace im vergangenen Jahr bereits mit dem akustischen Stimmungsaufheller „Fake Fine“ demonstriert – mit seiner brandneuen Single „The Hurt You Gave Me“ setzt der Ire nun seine musikalische Selbstheilungstherapie fort!

Ponte Pilas

Mit „Clickbait“ kommt jetzt die zweite Single von der schottisch-ecuadorianischen Band Ponte Pilas raus.Es ist ein von der Zunahme des Online-Trollings und der wilden Verbreitung von Verschwörungstheorien inspiriertes Stück, das ein erschreckendes Portrait der aktuellen Zeit wiedergibt. Der knapp dreiminütige Track zieht den Zuhörer in eine paranoide und isolierte Welt, welche dem Internet geschuldet ist. Treibende Gitarrenriffs und prägnanter Gesang von Sänger Bolland befördern die Strophen in den Pre-Chrous, während die Fuzz-lastigen Refrainzeilen ein Ende der dunklen Spirale anpreist.

Für das neue Video holten sich Ponte Pilas die aufstrebende deutsche Regisseurin Lisa Hürtgen ins Boot. Das Video zeigt mit Mario Klischies in der Hauptrolle, das Leben eines einsamen Mannes, der sich im Internet radikalisiert. Von Angst und Wut getrieben, trainiert er für ein unvorhergesehenes katastrophales Ereignis, schärft seine körperlichen Kräfte, während ihn das rationale Denken verlässt. Wofür er trainiert, bleibt unklar, aber seine dunklen Absichten sind deutlich erkennbar.

The Devils

The Devils, bestehend aus Switchblade Erika und Gianni Blacula, haben ein neues Video zum Track „I Appeared To The Madonna“ online gestellt. „I Appeared To The Madonna“ ist nach dem Titeltrack „Beast Must Regret Nothing”, „Real Man“ und „Devil Whistle Don’t Sing“ mit Mark Lanegan bereits die vierte Single aus ihrem kommenden Album, welches am 23. April über Goodfellas erscheinen wird.

„It’s the first song we wrote for this record” – sagen Gianni und Erika von THE DEVILS über die neue Single. „and we have poured in it some of our greatest passions: the CRAMPS, Carmelo Bene and the antichristianism.”

Lous and the Yakuza

Ihr Debütalbum „GORE“ von vergangenem Jahr war ein fulminanter Auftakt der beeindruckenden Sängerin mit den Wurzeln im Kongo, aufgewachsen in Ruanda, die sich früh ihren eigenen Weg ins Musikgeschäft gebahnt hat.

Nun veröffentlicht sie das Musikvideo zur ihrer neuen Single „Je Ne Sais Pas“. Der Track featured den italienischen Multiplatin-Superstar Sfera Ebbasta und wurde vom Hitmacher Shablo produziert. Das in Mailand gedrehte und von Wendy Morgan inszenierte Video ist von klassischen Kinofilmen inspiriert und zeigt Lous und Sfera in einem Universum mit alternativen Versionen von sich selbst. In diesem Universum ist das Paar in eine Hassliebe verwickelt.

See Also


Issam Alnajjar

Nachdem der Hit „Hadal Abhek“ weltweit Fahrt aufgenommen hat, erscheint nun endlich das Musikvideo. Dabei ist Issam zu sehen, wie er mit seinem treuen Begleiter, seiner Gitarre, versucht, ein Mädchen zurückzugewinnen. Vor ihrem Haus singt er die Hook, die sich zu einem globalen Ohrwurm entwickelt hat: „Ra-pa-pa-pa-ra-pa-ra-pa“. „Hadal Ahbek“ heißt auf Arabisch so viel wie „Ich werde dich immer lieben“ .

Flock of Dimes

Nach der hochmelodischen Lead-Single „Two“ und dem rockigeren „Price Of Blue“, teilt die in Baltimore lebende Musikerin Jenn Wasner mit „Hard Way“ den bereits dritten Vorboten aus dem zweiten Album ihres Soloprojekts Flock of Dimes.

Jenn Wasner über den Track: „Although I didn’t fully understand when I wrote it, this song is an example of the power of the subconscious mind to hide truths from ourselves that we’re not yet ready to see. When I wrote this song I was still in the throes of new love, and I thought I was writing a straightforward, earnest love song. But when I tried to record it, something about the tone of it was eerie, strange, a bit darker than I would have expected. It wasn’t until long after I wrote it that I became aware of its odd foreshadowing of what was to come—that something I intended to be bright and hopeful in the moment was floating on top of a deep current of unease.“

Cypress Hill

Die mehrfach mit Platin ausgezeichneten Hip-Hop-Größen Cypress Hill kündigen die Veröffentlichung ihrer ersten neuen Musik, seit ihrem von der Kritik gefeierten neunten Studioalbum „Elephants On Acid“ im Jahr 2018 an. „Champion Sound“, produziert und gemischt von Black Milk aus Detroit, hebt die für einen Grammy nominierte Gruppe mit ihrer unverwechselbaren, kraftvollen Dual-Vocal-Dynamik auf neue Höhen und führt sie in eine unglaubliche vierte Dekade von Veröffentlichungen und unterstreicht deutlich den Grund, warum sie als einer der größten Hip Hop-Acts aller Zeiten gefeiert werden.

Zu dem brandneuen Track sagt B-Real: „Wir freuen uns sehr darauf, unseren Fans einen Vorgeschmack auf das zu geben, woran wir seit ‚Elephants on Acid‘ gearbeitet haben. Wir können es kaum erwarten, dass ihr alle hört, was als nächstes kommt“.

Scroll To Top