Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #227

Neu auf dem Videomarkt #227

Alex Mayr

Alex Mayr präsentiert nach „EINGANG“ und „MARGARITAS“ nun ihre dritte Single „ZEIT“ aus ihrem bald erscheinenden Album „PARK“, das am 09.07.21 erscheint.

„Was am Ende bleibt ist nicht die Ewigkeit. Was am Ende fehlt ist nur verlorene Zeit“. Zeit, die man nicht für die wirklich wichtigen Dinge im Leben genutzt hat. Zeit, in der man sich nichts gönnt, sich stresst, dem goldenen Gral der Perfektion hinterherjagt. Ein Song, der in seinem Soundgewand Teil eines Tarantino’s sein könnte und der die absolute Lässigkeit ausstrahlt. Ein Appell an unseren Verstand: Das ist „ZEIT“ von Alex Mayr!

Pink Lint

Nach der kürzlich erschienen Single “Mama sagt” ist “Bird” die zweite Auskopplung aus dem dritten Pink Lint Album und deutet schon jetzt die enorme Vielfältigkeit des Langspielers an.

Das dazugehörige Video entstand dabei ganz zufällig beim ausprobieren eines neuen Teleobjektivs und zeigt Pink Lint beim unbeobachteten Singen von “Bird”. Als Grafikdesigner ließ es sich der Künstler natürlich nicht nehmen, dem noch verschiedene Effekte hinzuzufügen.

Novaa

Themen mit Tiefgang sind ihr Gebiet. Mit Novaas neuer Single „I’m Hungry“ thematisiert die junge Sängerin das Leid vieler junger Mädchen und auch von sich selbst. Zu dem neuen Track gibt es natürlich auch das passende Video.

„Oft gibt es ein Bild von Essstörungen, das einen schädlichen und falschen Glamour in sich birgt. Zum Beispiel Schilderungen, dass Menschen eine Essstörung haben, weil sie dünn sein wollen, weil sie einem bestimmten Stereotyp entsprechen wollen, was der Fall sein kann, aber meistens steckt sehr viel mehr dahinter. Als ich etwa 14 oder 15 war, entwickelte ich eine Essstörung. Ich habe lange gebraucht, um zu akzeptieren, dass ich diese habe, und noch länger, um zu entscheiden, dass ich mich davon heilen will.“

Purple Disco Machine

Der in Dresden ansässige Disco-Megastar Purple Disco Machine ruft seine überall auf der Welt verteilte Disco-Armee aus Superfans zusammen und veröffentlicht mit der neuen Single „Playbox“ einen pulsierenden, energiegeladenen Disco-House-Leckerbissen, der das nächste aufregende Kapitel seines zweiten Albums einläutet.

Begleitet wird die Single von einem außergewöhnlichen Video, illustriert und animiert von Juppi Juppsen und Mathias Lemaitre Sgard, die für „Playbox“ eine lebhafte Hommage an das klassische Science-Fiction-Genre, Cyberpunk und Retro-Futurismus gewürzt mit Disco-Einflüssen erschaffen haben. In dem Clip suchen Tino, diesmal als Weltraum-Superheld, und sein weiblicher Droide nach einem uralten Artefakt, von dem es heißt, dass es die Essenz von Musik in sich trägt und damit unvorstellbare Macht besitzt.

K.ZIA

K.ZIA ist eine Künstlerin mit vielen verschiedenen Facetten. Mit ihrem Debüt präsentiert die Musikerin ein Konzeptalbum, in dem nicht nur ihre eigene Persönlichkeit steckt, sondern in dem sie auch ihr Alter Ego ZIA einführt, das ausschließlich auf französisch singt. „Genesis“ dokumentiert den Beginn einer sich ständig weiterentwickelnden künstlerischen Reise von R&B und Accapella, bis hin zu Trap und Pop, in Französisch und Englisch.

Ihre erste Single heißt „Sanctuary“. In dem R&B-Track singt K.ZIA vor allem über Liebe und Spiritualität und unterstreicht damit auch ihr Ziel, mithilfe ihrer Musik einen Safe Space für sich und ihre Community zu schaffen

OEHL

Das Wiener Duo Oehl mit „300.000“ den zweiten Song ihres Mini-Konzeptalbums „100% Hoffnung“, das am 02. Juli erscheint.

Darin erzählt die Band die Geschichte eines österreichischen Finanzskandals im vergangenen Jahr rund um die regionale Commerzialbank im österreichischen Burgenland. Hier wurden über Nacht rund 14.000 Privat- und Geschäftskonten eingefroren, nachdem herauskam, dass die Bank ca. 705 Millionen Euro veruntreut hatte.

See Also


Ariel Oehl greift diese Geschichte auf und erzählt sie anhand einer Jungfamilie, deren Traum vom eigenen Haus mit dem Skandal geplatzt war. Wie eine Hymne wird in „300.000″ ein bittersüßes Zitat besungen: „Es ist nur Geld“.

Noga Erez

Noga Erez veröffentlicht ein neues Video für den Album-Opener „Cipi“. Unter der Regie von Omri Rozi und gedreht in Berlin mit einer wilden Crew von Tänzer*innen, ist es ein weiteres Beispiel für Nogas & ROUSSOs unnachahmliches Talent und kreative Kunstfertigkeit. Außerdem kündigt Erez eine 45+-starke Welttournee zu ihrem aktuellen Album „Kids“ an.

Someone

Die psychedelische Popmusik der niederländisch-britische Künstlerin Someone – auch bekannt als Tessa Rose Jackson – hat eine Seele und eine Stimme, die so leicht ist wie Air, so zerbrechlich wie Feist, so tief wie Nick Drake und so future-psych wie Tame Impala.

Ihre neue Single „Paris At Midnight“ wird von einem charmanten, animierten Video begleite. Es ist nach dem verträumten Pop-Psych-Song „Strange World“ die zweite Singleauskopplung aus Someones Debütalbum „Shapeshifter“, das am 10. September 2021 erscheint.

Hippo Campus

Hippo Campus aus Minnesota, melden sich nach drei Jahren zurück und präsentieren ihre neue Single „Bad Dream Baby“. Parallel kündigen sie für den 06.08. mit „Good Dog, Bad Dream“ eine 5 Song starke EP an.

Um die Ankündigung gebührend zu feiern, haben Hippo Campus ein Musikvideo im Lo-Fi-VHS-Stil zu „Bad Dream Baby“ veröffentlicht, in dem die Band beim Jammen in Ryan Olsons Studio in Minnesota zu sehen ist.

Mimi Webb

Die britische Popsängerin und Songwriterin präsentiert ihre neue Single mit Musikvideo „Dumb Love“. Auf der bewegenden Ballade hören wir ein Klavier, während sie durch ihre nostalgisch lebendigen Lyrics eine prägenden Romance aufgreift.

Das begleitende Visual unter der Regie von Eliot Simpson erweckt die Geschichte mit so viel Emotion und einem scharfen Sinn für Humor zum Leben, als Mimi bei einer Hochzeit, bei der alles andere in schief zu gehen scheint, wieder auf eine alte Flamme trifft.

Scroll To Top
Translate »