Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #231

Neu auf dem Videomarkt #231

Carolesdaughter

Mit “Please Put Me In a Medically Induced Coma” erscheint die brandneue Single der Multitinstrumentalistin Thea Taylor aka carolesdaughter, die erneut elegant zwischen Pop, Alternative-Rock und Lofi Einflüssen tänzelt und dabei den Zeitgeist so gekonnt trifft, wie zuletzt ein Machine Gun Kelly oder Yungblud

Thea, hat schon einiges erlebt, sie war immer eine Außenseiterin, ist von mehreren Schulen geflogen, hatte mit Suchterkrankungen zu kämpfen und schon den ein oder anderen Klinikaufenthalte hinter sich.

Nun verarbeitet sie all dies in ihrer Musik, welche ihre vielseitigen Einflüsse wiederspiegelt: von Black Flag und ELO über The Doors und Ricoy Nasty bis hin zu Crystal Castles und Lil Peep.
Der Track stammt von ihrer Debüt-EP, die noch 2021 erscheinen wird

Sylvie Kreusch

Die belgische Künstlerin Sylvie Kreusch hat mit’Let It All Burn‘ ihre neue Single veröffentlicht und gibt so einen Vorgeschmack auf ihr bevorstehendes Solo-Debütalbum, das Ende 2021 veröffentlicht werden soll.

‘Bada Bing! Bada Boom! und ‘Wild Love’ aus dem letzten Jahr – mit ihren bisherigen Kollaborationen, darunter Prada, Miu Miu, Olivier Theyskens, Ann Demeulemeester und Azzaro Couture wurden schon zu einem Favoriten der Modebranche. Die Veröffentlichung von „Let It All Burn“ erscheint zusammen mit einem opulent surrealen Musikvideo unter der Regie von Alessandro Cangelli und gestylt vom Hollywood-Team Tom Eerebout und Sandra Amador (bekannt für ihre Arbeit mit Lady Gaga).

Post Malone

Pünktlich zu seinem 26. Geburtstag hat Post Malone – indirekt – einen neuen Song angekündigt. Sein Freund und Manager Dre London enthüllte via Instagram direkt von Post Malones Geburtstagsparty, dass der Rapper, Sänger und Songwriter heute seine neue Single “MOTLEY CREW” veröffentlichen wird. Auch das Nascar-inspirierte Musikvideo unter der Regie von Cole Benett zu “MOTLEY CREW” feiert nun Premiere!

Quarry

Der britische Künstler Quarry hat das offizielle Video zur aktuellen Single „Puppy Tears“ veröffentlicht. Der Song stammt aus seinem neuen Mixtape „Is That What You Call Love?“, das erst vor kurzem erschienen ist!

Quarry über sein Mixtape „Is That What You Call Love?“:

„Mit diesem Mixtape lege ich echte Teile meines Herzens offen und hoffe, dass die Menschen sich darin wiedererkennen. Ich bin nicht der Einzige, der diese Dinge fühlt, und ich möchte, dass diejenigen, die es betrifft, das auch wissen! Ich möchte, dass sie sich verstanden fühlen.

Es ist wie bei all meinen Lieblingssongs – ich spüre es immer noch in meinem Bauch, wenn ich sie höre. Sie treffen mich noch immer auf die gleiche Weise, wie als ich sie geschrieben habe und bringen mich dazu, dass ich die Hand ausstrecken und mein Herz auf den Tisch legen möchte. Für mich fühlen sich all diese Songs so an, als würde ich dir direkt in die Augen schauen, während ich mein ungeschütztes Herz einer gefährlichen Welt aussetze.“

James Arthur

Wenn es um James Arthur geht, sprechen die Zahlen für sich.
Dreißig Millionen verkaufte Platten über drei Albumveröffentlichungen – das zweite (Back from The Edge, 2016) ein #1-Album, die anderen (James Arthur, 2013; YOU, 2019) jeweils mit Platin bzw. Gold ausgestattet. Eine Kollaboration mit Sigala namens „Lasting Lover“, die in Großbritannien sowohl eine Top 10-Single als auch #1 im Airplay war. Nicht zu vergessen „Train Wreck“, das auf dem zweiten Album war und vier Jahre nach dessen Release ein virales TikTok-Phänomen und ein globaler Hit mit 310 Millionen Streams ist. Und, natürlich, die alles überstrahlende Ballade. „Say You Won’t Let Go“, der Welthit, der den Singer/Songwriter aus dem englischen Middlesbrough ‚back from the edge‘ brachte, meldet aktuell 1,6 Milliarden Streams allein auf Spotify und ist einer der meistgestreamten Tracks der Plattform überhaupt.

See Also


Nun hat der Brite sein neues Video zu „September“ veröffentlicht:
“This felt like a completely new experience for me filming a different type of music video.”

Dave feat. Stormzy

Der 23-jährige Londoner David Omoregie ist ein Ausnahmetalent. Unter dem Künstlernamen Dave legt sich der britische Rapper in seinen Songs mit Premierminister:innen an, spricht über Rassismus, soziale Ungleichheit und das nicht universelle Erleben von Schwarzsein. Den Auftakt für sein zweites, am 23. Juli erscheinendes Album „We´re All Alone In This Together“ gibt heute die Videosingle „Clash“ zusammen mit Stormzy – ein Gipfeltreffen der englischen Rap-Elite, nicht weniger.

Nina Nesbitt

Mit ihrem zweiten Album „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“ legte Nina Nesbitt die eigene Messlatte um einiges höher. Taylor Swift nahm ihre Songs mehrfach in die von ihr kuratierten Playlists auf und nannte sie eines der “newer faces in our music industry whose work I absolutely love”.

“‘Summer Fling’ is kind of inspired by wanting to escape,” erzählt Nina über den Song, der während des Lockdowns entstanden ist. “I had in my head that I wanted to go back to Sweden and spend the summer there, just dreaming about it, so that’s a fantasy of that world. Where there’s no stress.”

Unter der Regie von Wolf James (Bastille, Clean Bandit) entstand mit dem Video zu „Summer Fling“ eine traumhafte Vorstellung von Mittsommerliebe, in der Nina mit einer atemberaubenden Luftring-Choreographie auch ihr Können als Turnerin zeigt. In der visuellen Ästhetik finden sich wieder Inspirationen ihrer schwedischen Wurzeln. Sie fühlt sich auf eine faszinierende Weise aus der Zeit gefallen an: einerseits modern und neonfarben, andererseits zeitlos vintage, in jedem Fall aber fantastisch und halluzinogen.

Scroll To Top
Translate »