Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #233

Neu auf dem Videomarkt #233

Christin Nichols

Am heutigen Freitag erscheint die neue Single „Today I Choose Violence“ von Christin Nichols. Es ist ihre Replik auf ungefragte Bemerkungen, vergiftete Komplimente und Ratschläge, „wie man sich als Frau zu geben habe“, „wie ihr Körper auf den Betrachter gerade rüberkäme“ (mal hot, mal not) und vor allem, „dass sie sich doch bitte nicht so anstellen solle.“ Es ist nach „Sieben Euro Vier“ und „Neon“ der nächste Vorbote zum im Spätsommer erscheinenden Album „I’m Fine“. Das Video ist unter der Regie von Martin Waldmann entstanden.

Über die Botschaft des Songs:
„Dass Frauen wählen dürfen, stört mich nicht, ich finde auch Powerfrauen super, solange sie darüber ihre Weiblichkeit nicht vernachlässigen – und dieses Weihnachten wollen wir mit der ganzen Familie mal eine halbe Stunde unter’m Baum gendern. Ich denke also, ich kann mich mit Fug und Recht Feminist nennen. By the way, Süße, Du verwendest das Wort ohnehin immer falsch, ich erklär‘ dir das jetzt mal…

Rikas

Nachdem die Indie-Pop Durchstarter Rikas mit „Stereo“ den Frühling einleiteten und sich dabei selbst ins digitale Schaufenster zum Verkauf stellten, kommt heute mit „Superstitious“ ein erfrischender Song für den Sommer. Rikas zeigen sich in neuem Soundgewand und vergessen dabei nicht auf ihr Augenzwinkern.

Shakira

Die columbianische Sängerin Shakira hat heute ihre erste englischsprachige Single „Don’t Wait Up“ seid 2014 veröffentlicht.

Die mehrfache Grammy und Latin Grammy Gewinnerin sagt über „Don’t wait Up“: “I’m excited to share my new song „Don’t Wait Up“ with everyone –the day we came up with this in the studio, I knewit would be perfect for summer and those nights where you just want to not think about tomorrow!“

Paul Kalkbrenner

Nach 18 Monaten ohne Shows läuft Paul Kalkbrenner heiß und veröffentlicht, unmittelbar nachdem er als Headliner beim renommierten Exit Festival aufgetreten ist, seine brandneue Single ‚Si Soy Fuego‘ mit dazugehörigem Video.

Zusätzlich gibt er Tourtermine für „Episode One“ bekannt, eine brandneue Theater-Live-Konzertreihe im Oktober, bei der auch ein neuer Director’s Cut des Kultfilms Berlin Calling, in dem Kalkbrenner die Hauptrolle spielt, gezeigt wird.

‚Si Soy Fuego‘ ist ein schlagzeuglastiges Stück, welches Kalkbrenner um spanischsprachige Vocals gebaut hat, die er in „einem Haufen Demoaufnahmen“ wiederentdeckt hat. Es ist eine beschwingte Botschaft, die Pauls Begeisterung über die Rückkehr der Live-Musik zum Ausdruck bringt, ein Gefühl, das sich auch im dazugehörigen Video widerspiegelt, welches am vergangenen Wochenende beim 20-jährigen Jubiläum des Exit Festivals in Serbien gedreht wurde.

Swedish House Mafia

Sie haben die globale Dance-Welt revolutioniert, etliche Rekordmarken gesetzt, sind zu einem der größten Live-Acts unserer Zeit avanciert – und gelten als die ultimativen Wegbereiter der Progressive-House-Welle. Jetzt sind sie zurück, besser denn je zuvor – mit ihrer neuen Single „It Gets Better“.

See Also


„It was just like, ‚What the f—k do we do? How do we come back? Do we just give them another (version of) what we’ve done before?” , so Ingrosso über das ‘Comeback’ der Band. “I was like, F—k, it’s depressing to go back. It’s disgusting to go back”. Aber mit ihrem ersten Lebenszeichen, der neuen Single “It Gets Better“ zeigen die drei Schweden deutlich, dass sie sich nicht retro anhören – es gibt richtig was auf die Ohren, mit neuer Energie und unendlicher frischer Motivation und Kreativität. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um zu zeigen, dass die erfolgreichste EDM Band auch weiterhin bestehen und erfolgreich sein kann. „I’m not trying to like, satisfy the digital market“, so Angello. “My big plan here is making an album we love and putting it out. I’m not going to go into the Studio and call the guys and be like ‘Yo, numbers are cold on the playlist.’ We don’t give a f—k.” “We have no idea if people are going to like (the new music)”, so Ingrosso. “But we are really proud of what we have done.”

Mensch Moritz

Schwebte Mensch Moritz bei seiner ersten Single noch im „Junkie Heaven“ wird er nun zum „Notfall“, welches die zweite Single aus seinem am 06.08.21 erscheinendem Debütalbum „Willkommen im Freak“ ist.
Schlechte Gewohnheiten oder Beziehungen, die einem nicht guttun, wer hat sie nicht? Mensch Moritz, der hat sie auf jeden Fall. Denn darum dreht sich sein Song „Notfall“. Doch wie rettet man sich aus so einem Notfall? Denn wollen und tun, sind ja leider zwei grundverschiedene Dinge.

Mensch Moritz empfiehlt singender Weise den harten Cut. Er sagt, ciao und gute Reise zu seinen emotionalen Altlasten und diese müssen sich auch keine Sorgen machen, falls sie Mensch Moritz mal auf der Straße begegnen, dann guckt er auf den Boden und grüßt sie nicht.

Der Song ist groovy, funky, wobei Dominik Dittrich von Tante Polly am Piano ein Solo abfeuert, wow: da fällt einem der Abschied von schlechten Gewohnheiten leicht. Mensch Moritz, weiter so und wir sind gespannt auf den Album Release am 6.8.

Scroll To Top
Translate »