Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #240

Neu auf dem Videomarkt #240

Jennifer Weist

Entgegen strukturellen Widrigkeiten hat sich Jennifer Weist nie in die Zwangsjacke einer patriarchalen Gesellschaft stecken lassen.
Zeilen wie “Ich bin nicht einfach, aber sag nicht, ich wär kompliziert, nur weil ich manchmal völlig übertrieben explodier”, klingen deswegen wie ein sanfter Befreiungsschlag von stereotypen Zuschreibungen, die emotionalen Ausbrüchen die Tiefe nehmen. Dabei ist die neue Single “Halb so ich” von Yaenniver genau das: eine intime Auseinandersetzung mit der eigenen Gedankenwelt, der Öffentlichkeit kompromisslos dargelegt.

“Halb so ich” ist die zweite Singleauskopplung aus ihrem ersten Solo-Album “Nackt”, das ihre persönliche Auseinandersetzung mit Themen wie Wertvorstellungen, Freiheit in all ihren Facetten, Empowerment und Lebenslust darstellt. Vor dem musikalischen Alleingang war Jennifer zehn Jahre lang Frontfrau der Band Jennifer Rostock, mit der es querbeet durch verschiedene Genres wie Rock, Pop, Punk und Hardcore ging.
In der Musik zu Hause gönnte sich Jennifer aber auch abseits vom Band-Leben regelmäßig einen Tapetenwechsel, es folgten Auftritte in Fernsehformaten, ein paar Abstecher als Jurymitglied und der Sprung zur Moderatorin mit eigener Musiksendung.
Heute ist sie Musikerin, Gründerin des Modelabels WYST und Unternehmerin.

OSKA

Die Indie-Pop-Sängerin und Songwriterin OSKA veröffentlich heute den neuen Song „Starstruck“ und kündigt ihr langerwartetes Debütalbum „My world, My love, Paris“ an, das am 25. Februar via Nettwerk erscheinen wird.

Die österreichische Künstlerin singt sehnsüchtig über den Menschen, den sie bewundert und von dem sie befürchtet, dass er ihr entgleiten könnte. „Dieser Song wurde von einem meiner Lieblingsfilme ‚Eternal Sunshine of the Spotless Mind‘ inspiriert. Es geht darum, jemanden tollen in deinem Leben zu feiern und gleichzeitig mit der Angst umzugehen, ihn zu verlieren.“ Eine bittersüße Ode an all die geliebten Menschen da draußen!

„Starstruck“ folgt auf die bereits veröffentlichten Singles „Woodstock“, „Crooked Teeth“ und „Lousy T-Shirt“, die auf dem mit Spannung erwarteten Debütalbum von OSKA zu finden sein werden.

Iron Maiden

Iron Maiden haben das brandneue animierte Video zu „Stratego“ veröffentlicht, das ihrem von der Kritik gefeierten 17. Studioalbum Senjutsu entnommen ist, das jetzt veröffentlicht wird.

Das Video, das das japanische Thema des Albums fortsetzt, wurde auf dem YouTube-Kanal des US-amerikanischen Senders Adult Swim uraufgeführt – die nächtliche Identität von Cartoon Network. Das animierte Video wurde vom schwedischen Regisseur Gustaf Holtenas für Blinkink Productions produziert und von Leadsänger Bruce Dickinson als ausführender Produzent produziert.

Glass Animals

Glass Animals veröffentlichen heute ihre brandneue Single „I Don’t Wanna Talk (I Just Wanna Dance)“ über Polydor/Universal, es ist die erste neue Musik seit ihrem überragenden Album „Dreamland“. Der Song spiegelt die elektrisierende Stimmung des Jahres wider, das für die vierköpfige Band aus Oxford alles verändert hat.

Das Video zum Song wurde von Drew Kirsch (Taylor Swift, Shakira, John Legend) gedreht und fängt die Energie des Tanzes ein.

Alice Merton

Mit zahlreichen Top-10-Chartpositionen in ganz Europa, 650 Millionen Karriere-Streams und sogar einem siegreichen Lauf als Coach in der deutschen Ausgabe von The Voice hat Alice Mertons Pop-Vision eine große globale Anziehungskraft. Nachdem Alice Anfang des Jahres mit „Vertigo“ zurückgekehrt ist, beginnt Alice nun ein neues Kapitel in ihrer Karriere, indem sie die neue Single „Hero“ teilt. Als Teil einer Fülle von neuem Material, an dem sie derzeit arbeitet, veröffentlicht Alice heute auch die B-Seite des Tracks „Island“.

‚Hero‘ beginnt mit einem fesselnden und unkonventionellen klanglichen Hook, bevor Alice die Erzählung des Songs einleitet: „Manchmal wünschte ich, ich wäre der Held in deiner Geschichte“, beginnt sie, „Ich würde dich vor dir selbst retten.“ Nach dieser aufmerksamkeitsstarken Eröffnung entfaltet sich „Hero“ auf aufregend unerwartete Weise und fühlt sich wie eine unwahrscheinliche Synthese zwischen der dunklen Seite von Halseys angstvollem modernen Pop und dem elektro-gefärbten Alt-Rock von Garbage an. Als Fortsetzung von Alices neuem Sound, der mit „Vertigo“ begann, ist er reich an ihrer Persönlichkeit: eine herzliche Ich-Erfahrung, die von einer Stimme vermittelt wird, die ein echtes, naturalistisches Talent ausstrahlt.

See Also


‚Hero‘ wurde von Alice mit Jonny Coffer (Beyoncé, Ellie Goulding, Jess Glynne) produziert, nachdem der Inspirationsschub der beiden dazu führte, dass der Song innerhalb einer Stunde geschrieben wurde.

BUBE

Der Name ist Programm: Bube blasen deinen Liebeskummer in die Stratosphäre und bringen dein Herz-Ass zum dancen. Nun ist es so weit für ihre zweite Single: Easy Touch. Hier wird Bube ihrem Genre Discofunk gerecht und surftauf der Welle von Parcels und Rikas. Mit trockenem Humor, einer verspielten Hook und tanzbarer Überlänge lösen sich die Boys vom Mainstream und machen ihr eigenes Ding. Das zusammen mit Fanity Film produzierte Musikvideo strahlt vor Glanz, Lässigkeit und Ironie. Easy Touch macht Vorfreude auf das Debüt-Album „PIPA“, das am 1.10 erscheinen wird.

KICK

Sirens Never Sleep ist die neue Single des italienischen Duos KICK, die am 8. September 2021 über Anomic Records (Deutschland), Dischi Sotterranei (Italien) und Sour Grapes (Großbritannien) auf allen digitalen Plattformen erscheint. Wie das komplette neue Album Light Figures, das im Januar erscheinen wird, wurde der Song mit Marco Fasolo (Jennifer Gentle, I Hate My Village) produziert.

Monoply

Mit “Hope” teilt Fabian Ristau aka Monoply heute die erste Single aus seiner neuen EP Pieces, die im November erscheint. Mit dem Song stellt sich der Berliner Musiker die Frage, ob eine menschliche Eigenschaft existiert, die stark genug ist, uns alle zu vereinen – und liefert mit seiner Musik dabei auch gleich eine passende Antwort. Das zugehörige Video wurde in der Normandie unter der Regie von Nick Scholey gedreht.

JORIS

das Leben als ewiges Wechselspiel aus Glück und Schmerz. Wie nahe diese entgegengesetzten und doch eng verknüpften Emotionen sich sein können, zeigt JORIS mit seiner brandneuen Single „Komm zurück“!
Nach seiner Teilnahme in der 8. Staffel von „Sing meinen Song –Das Tauschkonzert“ hat sich JORIS kürzlich gemeinsam mit Gentleman auf dem One-Off-Track „Immer noch hier“
von einer überraschend entspannten Seite gezeigt – mit seiner neuen Single „Komm zurück“ gibt der Sänger und Musiker nun wieder richtig Gas.

Scroll To Top
Translate »