Now Reading
NEU auf dem Videomarkt: Alligatoah – CRO – Die Fantastischen Vier – Rea Garvey – Roosevelt – XOV – Bruckner – Lina – Ralf Hartmann – Go By Ocean

NEU auf dem Videomarkt: Alligatoah – CRO – Die Fantastischen Vier – Rea Garvey – Roosevelt – XOV – Bruckner – Lina – Ralf Hartmann – Go By Ocean


NEU auf dem Videomarkt meldet sich heute wieder mit bewegten Bildern zurück, die sich auf den allseits bekannten Videoplattformen wiederfinden lassen.

Dieses Mal sind dabei Alligatoah mit „Freie Liebe“, CRO mit „oneway“, Die Fantastischen Vier mit „Hitisn“, Rea Garvey mit „Kiss Me“, Roosevelt mit „Under The Sun“, XOV mit „Apocalypse“, Bruckner mit „Ein Jahr“, Lina mit „Rebellen“, Ralf Hartmann mit „Beautiful Life“ und Go By Ocean mit „Come Down“.



Alligatoah

Die Savanne ist groß, weit und symbolisiert für den ein oder anderen die Freiheit. Der perfekte Ort also, um „Freie Liebe“ vom Platz 1 Album „Schlaftabletten, Rotwein V“ zu performen. In gemütlicher Atmosphäre lässt sich Alligatoah gehen und lädt die Zuhörer dazu ein, es ihm gleich zu machen.

„Freie Liebe“ aus dem vom Savannen-Konzert, Live aus Kenia!

10. Januar 2019 Frankfurt – Jahrhunderthalle || 11. Januar 2019 Saarbrücken – Saarlandhalle || 18. Januar 2019 Wien – Gasometer || 19. Januar 2019 München – Zenith || 24. Januar 2019 Hannover – Swiss Life Halle || 25. Januar 2019 Bremen – ÖVB-Arena || 26. Januar 2019 Köln – Lanxess Arena || 27. Januar 2019 Leipzig – Arena || 2. Februar 2019 Berlin – Max-Schmeling-Halle || 3. Februar 2019 Hamburg – Sporthalle

Presse: Add On Music


CRO

Erst vor kurzem hat CRO die Gründung seines Labels truworks records bekanntgegeben und gemeinsam mit Trettmann und KitschKrieg die erste Single »10419« auf seinem eigenen Label veröffentlicht. Jetzt folgt mit »oneway« der nächste Song des Stuttgarters.

Nach seinem Nummer-1-Album »tru.« im letzten Jahr, war CRO alles andere als untätig. Und die Lust auf Musik zu machen und zu veröffentlichen hat durch sein eigenes Imprint eher zugenommen. Schreiben, Aufnehmen, Produzieren. Vom Druck befreien, bisschen experimentieren, Grenzen austesten. Und was fertig ist muss raus.

Einer der Songs die CRO von den Sessions aus L.A. mitgebracht hat, ist »oneway«. Ein locker-leichter Tune über Liebe auf die lange Distanz von hier bis an die Sandstrände Brasiliens, für den smoothe 80er-Synthies auf funky Basslines, Throwback-R&B-Vibes und eine Disco-Taktung in bester Daft-Punk-Manier treffen. Sowas auf Deutsch gab es noch nicht.

Mit »oneway« zeigt CRO einmal mehr, dass er mitnichten einer von denen ist, die einfach Beats picken, dazu rappen und singen und dann auf den großen Hit hoffen. Hier ist vielmehr ein „360 ° -Künstler“ am Werk, der seine Songs nicht nur seit Tag 1 schreibt, sondern auch selbst produziert.

»oneway« erschien 28.9.2018 über truworks.

08.11.18 Düsseldorf – ISS Dome || 09.11.18 Hamburg –Barclaycard Arena || 10.11.18 Berlin –Max Schmeling Halle || 11.11.18 Frankfurt –Festhalle || 15.11.18 Wien (A) –Stadthalle || 16.11.18 München –Olympiahalle || 17.11.18 Nürnberg –Arena || 22.11.18 Zürich (CH) –Samsung Hall || 23.11.18 Stuttgart –Schleyerhalle || 29.11.18 Bremen –Halle 7 || 30.11.18 Hannover –TUI Arena || 01.12.18 Leipzig –Arena

Presse: Universal Music GmbH


Die Fantastischen Vier

Die Fantas im Thailand-Style. Oder kurz die einzigartige Coverband von den Fanatstischen Vier mit neuem Video!

„Wann Pana (28 Jahre alt) reiste mit einem großen Bruder er entdeckt nicht nur die Deutschen sondern auch die Fantastischen Vier!
Zurück in seiner Heimatstadt er sucht Band für deutschen rap. Gefunden, dass Pana (31) Nawi (29) und Nina (30) Facebook kontaktieren – der Rest ist Geschichte! Jetzt sind die fantastischen vier aus Thailand die bekannteste Cover Band Bangkoks!“ (https://www.fanta4-bangkok.org)

Presse: DefNash Entertainment


Rea Garvey

Rea Garvey präsentiert am kommenden Freitag mit seinem neuen Video zur aktuellen Single „Kiss Me“ einen emotionalen Clip voller Gänsehautmomente! „Kiss Me“ ist ein ganz besonderer Song für Rea Garvey, der in dem Song dazu auffordert authentisch zu sein und Dinge bewusst zu tun. Schon die ersten beiden Zeilen von „Kiss Me“ lassen keine Zweifel: „Wenn Du mich küsst, dann küss mich so, dass ich spüre, wie sehr Du dafür brennst.“ Obwohl der Song natürlich vor allem die Geschichte einer Liebesbeziehung erzählt, geht es Rea Garvey um vielmehr, nämlich um die Einstellung zum Leben, wie der Sänger selbst erzählt:

„Der Song „Kiss Me“ ist auch eine Ansage an mich selber, wirklich den Moment zu leben. Ich bin ständig in Bewegung, möchte das Leben spüren. Man muss ab und zu eine andere Haltung einnehmen, um die Dinge neu und anders zu sehen. Wenn es gelingt, mit der Musik solche Emotionen zu transportieren, finde ich das wahnsinnig spannend.“

Genauso spannend und mutig zeigt sich das Musikvideo zu „Kiss Me“, das am Freitag Premiere feiert. Es ist ein Clip mit großen Bildern und echten Emotionen geworden. Die Paare im Video kannten sich vor dem Dreh nicht und ließen sich auf das Experiment ein, einen völlig fremden Menschen zu küssen. Das Video besticht nicht nur durch die Diversität der Darsteller, sondern schafft es vor allem auch die volle Bandbreite an Emotionen, die mit diesem außergewöhnlichen ersten Kuss einhergehen, einzufangen. Definitiv keine alltägliche Situation für die Paare im Video, aber genau dieses persönliche Wagnis macht den Clip zu „Kiss Me“ so besonders.

Presse: Universal Music GmbH


Roosevelt

Das neue Roosevelt Album „Young Romance“ ist endlich erhältlich, auf Vinyl LP, Kassette, Digital und sogar ganz altmodisch auf CD! Mit vielen neuen Tracks und allen Hits: Forgive (feat. Washed Out), Getaway , Shadows und natürlich: Under The Sun – auch dafür gibts heute zu Feier des Tages ein Video, mit dem wir allen letzten Sonnenstrahlen des Sommers huldigen. Ein schönes Wochenende euch allen!

Wenige deutsche Acts begeistern die Welt wie es Marius Lauber mit seinem Projekt Roosevelt getan hat. Sein selbstbetiteltes Debüt-Album (2016) brachte Menschen von New York bis São Paulo, von Mexico City bis Jakarta zum Tanzen. Über 80 Millionen Mal haben sich seine Fans seine Songs auf Streaming-Diensten angehört. Hits wie Fever und Moving On wurden von Radiostationen weltweit hoch und runter gespielt, zahllose internationale Festivalauftritte und ausverkaufte Headliner-Shows taten ihr übriges. „Roosevelt could well follow Daft Punk to a mainstream pop crossover“ prophezeite da sogar die englische Zeitung THE INDEPENDENT. Lorbeeren, auf denen man sich ausruhen könnte, um weiter die so bewährte Mischung aus Elektro mit Indiepop-Attitüde unter die Leute bringen. Für Lauber kommt das aber nicht in Frage: Mit dem neuen Album Young Romance schlägt er nun ein neues Kapitel für Roosevelt auf.

„Das erste Album war geprägt von den Neonlichtern im Club, aber jetzt fühlt es sich wie der richtige Moment an, ins Licht zu treten“, sagt Roosevelt über die neuen Songs, „es sollte weniger künstlich und intimer, ehrlicher klingen“. Und tatsächlich, Young Romance will mit beiden Armen die ganze Welt umgreifen. Ein Album für Sommertage im Park und Sommernächte unter dem Sternenhimmel. Für erste Küsse, letzte Küsse und Kopfsprünge ins Unbekannte. Alles neu und doch seltsam bekannt: aus dem Flirt mit Popmusik ist eine ausgewachsene Liebesbeziehung geworden. Stark beeinflusst von 80er Synths und 70er Disco Grooves klingen die neuen Titel wie Lieblingslieder, die dich schon dein ganzes Leben begleitet haben – und doch sind sie neu und aufregend, voll Lust auf das Leben und voller Energie.

Nostalgie spielt allerdings keineswegs die Hauptrolle: Vintage-Synthesizer und akustische Percussion-Instrumente finden zusammen in zeitgenössischer Produktion. Auf Young Romance hat Lauber den Roosevelt-Sound konsolidiert: „Während der Aufnahmen wollte ich den Sound und den Vibe, für den Roosevelt steht, festsetzen. Das Ziel war es, an den Sound anzuschließen, mit dem ich begann, gleichzeitig aber dessen Grenzen auszuloten und zu sehen, wie weit man gehen kann“.

Der Titel Young Romance ist dabei mit einem Augenzwinkern zu nehmen: „In den Songs geht es viel um das Glück und den Schmerz jugendlicher Liebesgeschichten“, erzählt der 27-jährige Lauber. „ Young Romance war schon lange der Arbeitstitel für das Album, aus der Ferne gesehen beschreibt es diese Sammlung an Songs ganz gut. Gleichzeitig ist es nicht todernst gemeint, ich wollte mich ein bisschen darüber lustig machen, dass ich immer wieder Songs zu diesem Thema schreibe“. Und was gibt es Schöneres als junge Liebe? Was gibt es Schmerzhafteres als junge Liebe?

Unter der Sonne Kaliforniens schloss Roosevelt die Aufnahmen für Young Romance ab. Und vielleicht mag es Einbildung sein, aber die satte Sonne Los Angeles’ scheint durch die einzelnen Stücke.

Mit seinem Debüt zeigte Roosevelt, wohin die Reise gehen kann. Young Romance zementiert Marius Laubers Status als einer der wahrscheinlich aufregendsten jungen Künstler weltweit. Aber wie sagt er selbst so gut auf Getaway? Can’t stop it now that we’re on our way ­– nächster Halt: Pop-Olymp.

22.10.2018 Hamburg – Docks || 23.10.2018 Köln – Live Music Hall || 24.10.2018 Berlin – Astra || 25.10.2018 München – Muffathalle || 27.10.2018 AT-Wien – Flex || 28.10.2018 CH-Zürich – Mascotte

Presse: City Slang


XOV

„APOCALYPSE“ – der zweite Track von XOVs bevorstehender EP „Nebula“ ist ab sofort überall erhältlich.

XOV ist ein europäischer Künstler und Musikproduzent, der für seinen Hiphop-beeinflussten DarkPop Sound bekannt ist.

Er erlangte 2015 internationale Anerkennung mit seiner Single „Lucifer“ und nach seiner Zusammenarbeit mit Lorde auf dem „Hunger Games: Mockingjay“ Soundtrack.

Jetzt, nach einer 2-jährigen musikalischen Pause, ist er zurück und veröffentlichte am 24.08.2018 die erste Single seiner neuen NEBULA EP, ATARAX. Nun erscheint ein weiter Track seiner bevorstehenden EP: APOCALYPSE.

Zum Höhepunkt seiner Musikkarriere ging XOV nach Lesbos, Griechenland, um die humanitäre Hilfsorganisation I AM YOU zu gründen. APOCALYPSE handelt von XOV‘s persönlichen Erfahrungen währenden seiner Zeit in den schlimmsten Flüchtlingslagern. Orte, an denen er Zeuge von wahrhaftigem Leid, aber auch grenzenloser Liebe und Mitgefühl wurde.

Presse: Universal Music GmbH


Bruckner

akob Bruckner untertreibt: „10.000 Kilometer“, das sind die ersten Worte der neuen Bruckner-Single „Ein Jahr“. Tatsächlich haben Bruckner, außer Jakob noch sein Bruder Matti,

im vergangenen Jahr sogar 60.000 Kilometer zurückgelegt. Aber natürlich geht es in diesem Song nicht um das vergangene Jahr im Leben der Bruckners und auch nicht um einen authentischen Reisebericht, sondern um großen Pop und um Poesie.

Mit ihrer neuen Single „Ein Jahr“ verlegen die Brüder Matti und Jakob Bruckner kurzerhand den Afrobeat von Leuten wie Paul Simon oder Vampire Weekend ins östliche Bayern. Die Beiden wuchsen als zwei von insgesamt fünf Geschwistern in einer überaus musikalischen Familie auf. Der Vater leitete diverse Chöre und auch die musikalische Früherziehung seiner Kinder, vor der Tür lag der Chiemsee. Es war eine Idylle, die aus heutiger Sicht vor allem von zwei musikalischen Erinnerungen dominiert wird: „Ich weiß noch genau, wie wir im Musikkeller meines Vaters zu Beatles-Platten und Mozartinterpretationen von Clara Schumann im Kreis gelaufen sind“, sagt Jakob Bruckner.

Nach der Schule geht Jakob nach Regensburg: Sport Lehramt studieren, erst mal was Vernünftiges machen. Eigentlich ist aber schon damals klar, dass ihm nichts so wichtig ist wie die Musik.

Seine Teenagerjahre hat er ebenso wie Bruder Matti in zahlreichen Bands und auf allen möglichen Bühnen verbracht. Nun ist er erstmal auf sich alleine gestellt – bis sein Bruder Matti ebenfalls nach Regensburg kommt:

See Also

Was so lange vor ihren Füßen lag, nämlich ihre Talente einfach zu kombinieren, erweist sich nun als ideale Lösung. Matti ist der technisch begabte, der im Proberaum Jakobs gewaltigen Input an Texten und Melodien kanalisiert.

Bruckner sind wie eine Fahrt mit den besten Freunden im VW-Bus an die französische Atlantikküste, der letzte Sommertag, bevor die Tage kälter werden: sie zelebrieren die Kraft des Augenblicks.

Und das ist schließlich alles, was sicher ist im Leben.

Presse: Sony Music Entertainment Germany GmbH


Lina

Der Song „REBELLEN“ ist der Auftakt von „R3BELLIN“, ihrem – die Zahl 3 im Titel verrät es – dritten Album. Drittes Album! Mit 20!
Sie wundert sich selbst, sagt: „Ja, das Tempo ist hoch, aber so muss das doch auch sein!“ Vor zwei Jahren legte sie mit „OFFICIAL“ auf Platz 12 der Deutschen Album Charts los. Da war Lina für alle noch die Bibi aus den Filmen, die jetzt auch eine Platte macht. Dabei darf man nicht vergessen, dass Lina 2013 schon zur „Nachwuchskomponistin des Jahres“ (Dein Song) gewählt wurde, bevor sie überhaupt für die Rolle in den „Bibi & Tina“-Filmen vorgesprochen hatte. Hin und wieder hatte Lina in den letzten Jahren das Gefühl, dass sie anscheinend eher als Bibi und gar nicht als sie selbst, als Lina, wahrgenommen wurde. „Auch dafür steht R3BELLIN“, sagte Lina „Dafür rebelliere ich natürlich auch. Ich rebelliere für mich persönlich, für meine eigenen Ziele und Bedürfnisse, um mich allen so zu zeigen, wie ich wirklich bin.“
2017 schoss Album 2, „EGO“, auf Platz 4 der Charts und man hörte schon eine andere Lina: selbstbewusster, persönlicher, selbstironischer. „R3BELLIN“ ist nun der logische dritte Schritt: 15 Songs, die zeigen, wie Lina tickt, wie diese Welt tickt und wie man die Welt dazu bringt, so zu ticken, wie es einem gefällt.
„Natürlich sehe ich mich nicht als eine Rebellin, die politische Umstürze plant“, ordnet sie den Albumtitel ein. „Es steckt aber schon mehr dahinter, als einfach nur frech zu sein. Aber ich finde es wichtig, dass man nicht zu still ist.“
Lina will nicht das machen, was die Leute von ihr erwarten, sondern Lina will das machen, womit sie sich gut fühlt. „Rebellion beginnt im Herzen. Ich möchte jeden darin bestärken, so zu sein wie er sein möchte. Ich habe jeden Tag auf Instagram und im Social Media damit zu kämpfen. Die einzigen Veränderungen eines Tages sollten nicht nur in den sozialen Netzwerken stattfinden.
Ich rebelliere für Individualität.“

Was Lina im Sinn hat, ist eine Rebellion in Rosa: gut gelaunt und kraftvoll, weiblich und klare Themen setzend. Daher klingt das Album deutlich erwachsener und bleibt dennoch Teil von Linas Welt.

„Alle sind im Winterschlaf, alles viel zu still/ Niemand will was ändern, außer an seinem Profil“, singt Lina am Anfang von „Rebellen“, der ersten Single des neuen Albums, das auf den kommenden Live-Konzerten im Frühjahr 2019, wenn mehrere Tausend Fans singen „Ich bin doch nur hier, um zu rebellieren“ ein Höhepunkt sein wird.

Presse: Add On Music


Ralf Hartmann

Ralf Hartmann präsentiert das neue Musikvideo zur Single „Beautiful Life“ aus seiner ebenfalls neu erschienenden EP „Your Secret World“. „Beautiful Life“ ist ein ausgelassener Song, der dazu ermutigt, im positivsten aller Sinne naiv zu sein, um das Leben zu genießen.

Seit Jahren ist das Multitalent aus Baden-Baden mit einem akustischen Mix aus Folk, Blues und Rock in der französischen Live-Musik-Szene eine feste Größe. Doch um seiner Leidenschaft nachgehen zu können, musste er kämpfen, mutig sein, sich herausfordern. Das alleine zeugt von Ralfs unkaputtbarem Optimismus, den er mit seiner neuen EP „Your Secret World“ in die Welt hinausträgt.

Der Sänger mit der charismatischen Präsenz eines Mannes, der alle Seiten des Lebens kennt, überzeugt ebenso sehr mit einem besonderen Gespür für große Melodien und einer vielseitigen Stimme, die über mehrere Oktaven reicht. Charlie Winston, Johnny Clegg, Milow und das Electric Light Orchestra sind davon so begeistert, dass sie ihn als Tour-Support mitnehmen. 2013 ruft sogar das große Fernsehen: Als Teil von The Voice Frankreich schafft er es in die Battles und ersingt sich eine treue Fangemeinde.

Für seine neue EP hat er sich die nächste Challenge herausgesucht: „Es war mir wichtig, spärliche Arrangements mit einem modernen Sound zu ergänzen“, sagt er selbst. Heißt konkret: Seine Songs werden immer noch von sanften Pickings dominiert, allerdings gesellen sich geschmeidig pluckernde Electro-Beats zu Ukulele und Akustikgitarre, um die Brücke zwischen gestern und heute zu schlagen. „So wie ein Rapper mit alten Refrains arbeitet, kann man auch einen akustischen Song mit elektronischen Mitteln mixen“, findet er. Und wie er das kann – liebevolle Motivationsreden inklusive!

Unterstützung erhielt er von dem Grammy-ausgezeichneten Produzenten Dave Isaac (u.a. Prince, Bruno Mars, David Sanborn). Er war es, der das Mixing übernahm. Mehr noch: „Er mir Mut gemacht“, erzählt Ralf. „Er sagte, dass ihn „Your Secret World“ an David Bowie und George Harrison erinnere. Bei „You’re An Angel“ hingegen haben wir das Schlagzeug über das ganze Lied aufgenommen und er hat nur zehn Sekunden behalten. Dieser Mann hat Erfahrung, die unbezahlbar ist!“ Das trifft wohl auf beide zu. Genau deshalb ist „Your Secret World“ eine clevere Platte zwischen warmer Nostalgie und kühner Experimentalität geworden, die einen liebevoll umarmt. Und mal ehrlich: Brauchen wir in Zeiten wie diesen nicht alle mehr davon?

Presse: Guerilla Music GmbH


Go By Ocean

Ich war immer schon fasziniert von Musik. Ich bin verzaubert davon, wie Klangwellen sich ganz von alleine in der Atmosphäre bewegen und auf eine mysteriöse Art und Weise miteinander harmonieren um in uns allen Emotionen hervorzurufen.

Aus meinem letzten Projekt ist schließlich eine EP entstanden. Ich habe während der letzten Jahre sehr viel Musik geschrieben und anstatt ein Doppelalbum herauszubringen, habe ich mich stattdessen für eine Serie an EPs entschieden. Die erste EP „Faded Photographs“ wurde in meinem Studio in Marin County aufgenommen und dabei haben wir meinen aktuellen Songstil mit einer neuen Philosophie und einer ungewöhnlichen Methode neu erforscht. Die meisten der Songs, die ich geschrieben hatte, waren komplett neu und so konnte jeder mit der Frische eines ersten Instinkts an sie herangehen. Für mich offenbart „Faded Photographs“ die Metamorphose meiner Art, Songs zu schreiben. Die EP ist ein Rückblick auf meine Entwicklung in den letzten zehn Jahren meines Lebens, ein Loslassen und ein Weitermachen. Wie viele andere meiner Liedtexte zeigt auch dieses Album die harten Zeiten auf, mit Hoffnung auf bessere Tage, die kommen würden. „Come Down“ ist die Single auf diesem Album, die genau diese Stimmung ausdrückt. Der Song schaut in mein Inneres und zurück auf die Tage, wo meine Süchte außer Kontrolle geraten waren und erzählt, wie ich mich heute mit einem so viel gesünderen Lebensstil fühle. Es war großartig, dieses Album zu produzieren und letztlich waren eine Menge ganz besonderer Menschen daran beteiligt. Auf das Ergebnis bin ich sehr stolz. Mein Lineup hat sich über die Jahre verändert, aber meine Mission ist dieselbe geblieben. Wir wollen durch die Kunst der Musik Liebe verbreiten und hoffentlich Menschen Antworten voller Gefühl liefern, die wir alle durch die Musik, die wir am meisten lieben, teilen und finden.
Ryan McCaffrey/Go By Ocean

02.10. RIVA | Bratislava (SK) || 04.10. Zauberberg | Passau (DE) || 05.10. Tollhaus | Dachau (DE) || 06.10. Irish Pub | Eching (DE) || 07.10. Gleis Süd | Horb am Neckar (DE) || 09.10. Cube | Düsseldorf (DE) || 10.10. Q | Marburg (DE) || 11.10. Hard Rock Cafe | Köln (DE) || 12.10. Bolleke | Duisburg (DE) || 13.10. Fischhalle | Hamburg (DE) || 14.10. Checkpoint Charlie | Amsterdam (NL) || 15.10. Weinländer | Wiesbaden (DE) || 16.10. Tortuga | Unna (DE) || 17.10. Ä | Berlin (DE) || 18.10. KaffeeSatz | Chemnitz (DE) || 19.10. Neruda | Wien (AT) || 20.10. Anziehbar | Dornbirn (AT) || 21.10. Böllerbauer | Haag (AT)

Presse: Rola Music

Scroll To Top