Now Reading
NEU auf dem Videomarkt: Blanco White – King Princess – Leony – LGoony – Bottlecap – Steve Aoki & Ina Wroldsen – Matz Wagemann – James Hersey

NEU auf dem Videomarkt: Blanco White – King Princess – Leony – LGoony – Bottlecap – Steve Aoki & Ina Wroldsen – Matz Wagemann – James Hersey


Heute möchten wir wieder brandheiße Videos vorstellen, die neu auf dem Markt zu bestaunen sind. Zum einen Blanco White mit „Nocturne“, King Princess mit „Upper West Side“, Leony mit „Boots“, LGoony mit „Eiskalter Sommer“, Bottlecap mit „Cannot See“, Steve Aoki & Ina Wroldsen mit „Lie To Me“, Matz Wagemann mit „Sommernacht“ und James Hersey mit „Real For You“.


Blanco White

Blanco White hat einen Lauf. Der junge Engländer hat bislang erst 2 EPs veröffentlicht, aber bereits weit mehr als 40 Millionen Streams auf der Uhr. Er ist für einen der renommierten „Anchor“-Awards nominiert, die am 22. September in Hamburg während des Reeperbahn Festivals verliehen werden – wo er auch auftritt, und zwar am Mittwoch dem 19. September.

Und nun veröffentlicht er ein stimmungsvolles Video zu seinem Song „Nocturne“.

Blanco White selbst sagt über den Song: „For me, Nocturne is a very visual song. The lyrics are mostly descriptive and were drawn from memories and images of night that felt triggered by the chords and feel of the music when I first played it. Written late after not enough sleep, I wanted to communicate a feeling of delirium throughout the song whilst at the same time exploring the surreal clarity and otherworldly colours of night in a remote place.“

Blanco White ist das Soloprojekt des Londoner Josh Edwards. Er studierte in Cádiz, Spanien Gitarre und lernte Charango in Bolivien. Edwards verschmelzt so Elemente lateinamerikanischer und andalusischer Musik mit denen seiner Heimat. Die Resultat sind mitreissend. Er veröffentlichte bislang Anfang 2016 die selbstproduzierte EP „The Wind Rose“ auf Yucatan Records und produzierte im selben Jahr mit Ian Grimble (Bear’s Den, Matt Corby, Daughter) die EP „Colder Heavens“, die 2017 veröffentlicht – und von der Presse gefeiert – wurde.

19.09.2018 – (Venue TBA) Reeperbahn Festival (Hamburg) || 22.09.2018 – Anchor Award Verleihung – Reeperbahn Festival (Hamburg)

Presse: Verstärker Medienmarketing GmbH


King Princess

Nach der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „Make My Bed“ präsentiert
King Princess aus Brooklyn das neue Video zu „Upper West Side“.

King Princess ist eine New Yorker Sängerin, Multi-Instrumentalistin und Songwriterin. Sie ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen und verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit im Studio ihres Vaters in Brooklyn, wo sie mit einem alten Neve-Board rumspielte und dabei Gitarre und Keyboard erlernte. Mit 11 Jahren lehnte sie einen Plattenvertrag ab, um ihren Schulabschlusses zu machen, was sie schließlich an die Thornton School of Music der University of Southern California (USC) führte. Dort studierte sie ein Jahr lang bei der legendären Pianistin und Blues-Sängerin Patrice Rushen, bevor sie die USC verließ, um sich ganz der Musik zu widmen.

Ihre Debüt-EP „Make My Bed“ ist das erste Release auf Zelig Records, dem neuen Label des Grammy-preisgekrönten Produzenten Mark Ronson (u.a. Lady Gaga, Amy Winehouse, Queens of the Stone Age). Die zwei Breakout-Singles von King Princess „1950“ und „Talia“ haben bereits über 122 Millionen Streams auf Spotify und wurden u.a. von Harry Styles, Romy Medley Croft (the xx) und Charli XCX auf den Social Media Kanälen geteilt. Die EP enthält die beiden Singles sowie auch drei neue Songs, die von King Princess geschrieben und produziert wurden.

King Princess hat heute das Video zur Single „Upper West Side“ veröffentlicht und gleichzeitig auch Europa Live Dates angekündigt, u.a. eine Berlin Show und Reeperbahn Festival!

18.09. – Paris, Le Badaboum || 20.09. – Berlin, Bi Nuu || 21.09. – Hamburg, Reeperbahn Festival || 24.09. – Amsterdam, Paradiso North || 26.09. – London, XOYO

Presse: Nordic By Nature


Leony 

Aus einem bayrischen 2.000 Seelen Dorf auf die großen Bühnen der Welt? Bis vor kurzem, für die 21-jährige Leony noch unvorstellbar. Mittlerweile hat sie einen Vertrag mit Sony Music Australia in der Tasche und schon zwei Ohrwurm-verdächtige Singles veröffentlicht.

Den ersten Schritt hin zu einer Karriere im Musikbusiness machte die junge Musikerin mit zarten 17 Jahren als Teilnehmerin der RTL Show „Rising Star“. Danach verbrachte sie einige Jahre im Ausland, unter anderem in den USA, Großbritannien und Australien, und begann mit namhaften Künstlern (Billy Steinberg (Madonna’s ‘Like A Virgin,’ Demi Lovato’s ‘Give Your Heart A Break’), Shelly Peiken (Christina Aguilera)) die ersten Songs zu schreiben und zu produzieren.

Die harte Arbeit zahlte sich bald aus, denn mit dem Signing bei Sony Music Australia ist sie ihrem internationalen Durchbruch näher denn je. Sie beschreibt ihre Musik selbst als „eindeutig Popmusik“, allerdings nicht die Art von einfacher Popmusik, die den Zuhörer nicht packt, sondern eher mit einem Hauch von Indie.

Am Mittwoch konnte sie uns endlich das offizielle Musikvideo zu ihrer zweiten Single „Boots“ unter dem neuen Label vorstellen.

Presse: Sony Music Entertainment Germany GmbH


LGoony

Als LGoony Anfang 2015 mit dem „Spacetape Vol1“ auf der Rap-Landkarte auftauchte, war das für die Szene gleichsam irritierend wie erfrischend. Sein unverkrampfter, innovativer Autotune-808 Sound, die Angeber-Texte und seine Anti-Haltung gegenüber der Szene und Industrie verschafften ihm schnell große Anerkennung und Aufmerksamkeit weit über die Rap-Szene hinweg. „LGoony hat sich seine eigene Welt zusammengebaut“, wusste Anfang 2017 schon Lars Weisbrod in der ZEIT. Mittlerweile hat LGoony unzählige Festivals gespielt, tourte drei Mal durch ausverkaufte Hallen in Deutschland, Österreich und der Schweiz und veröffentlichte weiterhin Mixtapes und EPs.

Mit „Eiskalter Sommer“ veröffentlicht LGoony seinen Gegenentwurf zu einem Sommerhit (im August!). Dass der Song trotzdem ins Ohr geht, Spaß macht und eben doch ein Hit ist, zeigt nur, dass man eben auch auf anderen Wegen ans Ziel kommen kann.

Ein neues Album wird Ende 2018 erwartet.

Presse: Check Your Head


Bottlecap

Die neue Single „Cannot See“ ist ein melodischer, befreiender und eindringlicher Rock-Song, der wütende Gitarrenriffs mit einem hohen Prince-esque Falsett kombiniert. Der Track beschäftigt sich mit dem Thema Blindheit, trotz sehenden Auges und Herz, und wird – für viele – ganz bestimmt eine Erinnerung an den Kampf des realen Lebens in einer städtischen Umgebung sein. Eine Weigerung, das Unannehmbare zu akzeptieren.

Bottlecap ist ein Trio junger, dürrer Männer aus Göteborg, Schweden. Der Name der Band ist in der Tat Programm. Sie klingen wie der Name verspricht nach Bier und Lärm. Zum kraftvollen Indie-Rock kommen Texte, die nie scheu sind. Wer eine wilde Show mag, wird Bottlecap lieben. Wer Rock’n’Roll mag, wird Bottlecap lieben. Wenn einem das Gefühl gefällt, nicht zu wissen, was als nächstes passieren wird, dann wird man Bottlecap auf jeden Fall lieben. Das ist eine Band, die nur großartige Songs schreibt und wütende Live-Auftritte spielt, denn sie wissen nicht einmal selbst, was passieren wird.

Ok, ihr wollt mehr wissen – sie haben sich 2011 gegründet und haben seitdem Musik veröffentlicht. Tourneen sind nie langweilig und die Band hat über 500 Shows in ganz Europa absolviert. Zur Unterstützung der 2016er EP „You Know I’m Walking On Ice“ ging die Band auf zwei separate Tourneen, die sie in acht Länder führten. Im Mai 2017 brach die Band die europäische Grenze und ging auf eine Tournee nach Australien, wo sie auf Festivals wie dem CherryRock auf der AC/DC Lane in Melbourne spielte.

Die neue Single „Cannot See“ ist ein melodischer, befreiender und eindringlicher Rock-Song, der wütende Gitarrenriffs mit einem hohen Prince-esque Falsett kombiniert. Der Track beschäftigt sich mit dem Thema Blindheit, trotz sehenden Augen und Herz, und wird – für viele – ganz bestimmt eine Erinnerung an den Kampf des realen Lebens in einer städtischen Umgebung sein. Eine Weigerung, das Unannehmbare zu akzeptieren. „Cannot See“ ist die erste Single aus dem kommenden Album von Bottlecap.

Das Trio aus dem schwedischen Göteborg liebt es, laut, schnell und energiegeladen zu sein. Geradeaus und in die Fresse, sozusagen. Die perfekte Adresse für alle, die sich furiosen Shows und befreienden Rock’n‘ Roll widmen. Direkt in die Seele.

20.9. Hamburg – Reeperbahnfestival || 26.9. Frankfurt – Dreikönigskeller ||27.9. Berlin – Schokoladen

Presse: popup-records PR & Label Service


Steve Aoki & Ina Wroldsen

DJ & Producer Ikone Steve Aoki schließt sich mit Ina Wroldsen für den Smash-Hit „Lie To Me“ zusammen. Damit zeigt er wieder einmal, dass er es wie kein Zweiter schafft Künstler aus den unterschiedlichsten Genres in die Welt der elektronischen Musik zu entführen. Der zweifache Grammy Nominee holt sich mit Ina Wroldsen eine der erfolgreichsten norwegischen Sängerinnen an Bord, die bereits mit Calvin Harris und Clean Bandit zusammengearbeitet hat.

Beim legendären Tomorrowland Festival war Steve Aoki dieses Jahr zum achten Mal in Folge der Closing-Act der Mainstage. Dort holte er Ina für die Live-Premiere des Songs auf die Bühne.

Steve Aoki: “I am so excited about this collaboration with Ina. She has such an incredible voice and it really shined on our song. Happy we finally get to share this with the world“

Ina Wroldsen: „I am very proud to work with such a music industry heavyweight such as Steve, who is not only a legend but also an incredibly nice guy. I love working with him on Lie To Me. I hope you like it!“

25. Aug. – New Horizons Festival

Presse: KIMKOM Artist + Brand Communication

See Also


Matz Wagemann

„Weißt du noch? Als wir damals im Garten lagen, 5,0er in der Hand, auf die Sonne warten…“. Ein ganz eigener Flair, eine neue Stimme. Ein richtig stabiler urbaner Pop-Song mit Groove und Posaune. Posaune?! Ganz genau. Matz Wagemann singt und ist ein Meister seines Instruments. Der junge Musiker, schon als Teenager auf Tour durch Europa und die Welt gewesen, ist eine der außergewöhnlichsten Neuheiten dieses Jahres.

Sommernacht ist frisch, vielschichtig und doch so angenehm klar. Matz‘ leichtfüßige Pinselstriche schaffen eine Collage aus Latino, Popmusik und Urbanem. Kreativ und zugleich einfach, eine Melodie, die garantiert in den Ohren hängen bleibt.

Die Geschichte von Matz Wagemann ist einzigartig. Schon als Teenager tourte er als Posaunist mit Jazzorchestern durch Europa und die Welt. Er lernte sein Handwerk bei einigen der besten Musikern der Szene in Hamburg, Boston und Berlin, entwickelte schließlich das Zusammenspiel von Stimme und Posaune. In Matz vereinen sich Einflüsse aus Jazz, Latin und Hip-Hop, die seine Musik unverwechselbar machen. Seine Texte sprechen von Sehnsucht und dem Aufbruch ins Ungewisse, von alten Schwärmereien und elektrisierenden Begegnungen, von heimlichen Nächten im Garten und echten Freundschaften.

Als einer der Frontmänner von Flooot flitzt er seit einigen Jahren kreuz und quer durch die Republik. Nun ist Matz auch solo unterwegs. Seine spürbare Liebe zur Musik lässt garantiert keinen Fuß stillstehen.

Die Single „Sommernacht“ von Matz Wagemann erscheint am 17.08.2018 via Swagman Records.

Presse: Guerilla Music GmbH


James Hersey

James Hersey, das außergewöhnliche Multitalent aus Österreich, veröffentlichte über Glassnote Records seine sehnsüchtig erwartete neue Single „Real For You“. Im selben Zuge zeigt er Aufnahmen einer intimen Live Performance des Feelgood-Tracks, gefilmt in den Räumlichkeiten des Baketown Collective in Berlin.

Seine neue Musik schließt beinahe nahtlos an James‘ erfolgreiche Debüt-EP „Pages“ an, die ihn 2017 zu einem absoluten Online-Star machte und bis heute hunderte Millionen von Streams auf sämtlichen Plattformen einsammeln konnte.

Auch für die neue Single hat James Hersey sich in Sachen Produktion wieder an seinen langjährigen Freund und Kollegen Narou gewandt. „Real For You“ ist ein prickelnder moderner Klassiker, mit einer unkomplizierten, eingängigen Gitarrenmelodie, die von James‘ prägnanten Stimme und seinen gefühlsbetonten Lyrics in andere Sphären gehoben wird und dabei stets seinen unverkennbaren Sound beibehält.

Er selbst sagt über den Track: „Real For Youis about accepting without judgement, and opening up without fear. It’s my anthem for a conscious life, by committing to what you admire and believe in. Being loyal to yourself and those around you is the first step. Having the courage to vocalise it is the next.“

Bis zu diesem Tag hat James Hersey so manch eindrucksvolle Statistik vorzuweisen: Allein auf Spotify wurde seine Musik bislang insgesamt 350 Millionen mal gestreamt. „Miss You“, die Leadsingle seiner Debüt-EP, hat ihm seit des Release im November 2016 nicht nur 135 Millionen Streams beschert, sondern erhielt obendrein noch Lob von den Radio 1 DJs Annie Mac (die James als einen ihrer ‘New Names’ bezeichnete), Mistajam, Adele Roberts, Cel Spellman und Maz Tappuni (Communion). Weiterhin erhielt James höchste Anerkennung von stilprägenden Medien wie Wonderland, CLASH, DIY, EARMILK, Red Bull, und tmrw Mag– um nur einige zu nennen.

Für viele ist „Coming Over“ der Song, der James Hersey zu internationaler Bekanntheit verhalf, nachdem sich Dance-Schwergewichten wie Filous, Kygo und Dillion Francisin Form von Remixen daran zu schaffen gemacht hatten. Allein Filous‘ Remix des Tracks kann mit 50 Millionen Streams auf Spotify aufwarten.
Letztes Jahr spielte James auf dem British Summer Time und unterstützte zuletzt Sigrid und LANY auf Tour in Großbritannien und Skandinavien sowie Milky Chance und Honne auf deren Europatour. Mit beiden letzteren wird er morgen in Berlin eine Reunion in der Zitadelle Spandau feiern können – im Rahmen des „Milky Chance and Friends“ Open Airs, auf dem James auch seine neue Single erstmals live performen wird.
In Kürze wird er außerdem weitere Livetermine bekannt geben.

James Hersey, der in Wien geboren wurde und heute in Berlin lebt, ist Songwriter, Sänger, Musiker und Produzent und nach „Miss You“ wird er die Messlatte für modernen Gitarrenpop noch ein wenig höher legen – mit weiteren Songs und schlussendlich seiner mit Spannung erwarteten zweiten EP.

Presse: Community Promotion

Scroll To Top