Now Reading
NEU auf dem Videomarkt: Crystal Fighters – Jealous Of The Birds – Frittenbude – Samm Henshaw – A Place To Bury Strangers – Lil Skies – Little Simz – Jack Savoretti – IN BALANCE – AGEIST

NEU auf dem Videomarkt: Crystal Fighters – Jealous Of The Birds – Frittenbude – Samm Henshaw – A Place To Bury Strangers – Lil Skies – Little Simz – Jack Savoretti – IN BALANCE – AGEIST


NEU auf dem Videomarkt meldet sich heute wieder mit bewegten Bildern zurück, die sich auf den allseits bekannten Videoplattformen wiederfinden lassen.

Dieses Mal sind mit dabei Crystal Fighters mit „All My Love“, Jealous Of The Birds mit „Blue Eyes“, dann Frittenbude und „Insel“, Samm Henshaw mit „Church“, A Place To Bury Strangers mit „Punch Back“, ebenso Lil Skies mit „Real Ties“, Little Simz mit „Selfish“, Jack Savoretti mit „Candlelight“, sowie IN BALANCE mit „Come On“ und AGEIST mit „Babyface“.



Crystal Fighters

Crystal Fighters neuester Track „All My Love“ erwies sich als der beliebteste Song ihrer im November erschienenen EP „Hypnotic Sun“ und wurde unter anderem von Jack Saunders (Radio 1) gelobt. Nun hat die Band ein Video zu „All My Love“ veröffentlicht. Ihr neues Mixtape wird am 1. März 2019 erscheinen.

„All My Love“ führt Crystal Fighters‘ abenteuerliche Reise durch die aufregende Welt der Elektro-Pop-Hymnen fort. Dieser Track über die Unsicherheit einer potenziellen Beziehung glänzt mit einer Singalong-Hookline, die sicherlich für herausragende Momente bei zukünftigen Live-Shows sorgen wird.

Produziert wurde das Video von Balthazar Klarwein des O Creative Studios (Solange, A$AP Rocky, FKA twigs) in Barcelona. Das Video zu „All My Love“ transportiert Frontmann Bast Pringle in einen schrägen, psychedelischen Tunnel, in dem dem Zauber einer mysteriösen Göttin (mit vier Augen) verfällt. Die Ästhetik des Videos orientiert sich am retro-futuristischen Stil von Gaudi und Kubrick.

Multiinstrumentalist der Band Gilbert Vierich über den Song: „We’ve all been there, right? You’re there, you really like someone, but are you wasting your time? This happens to me on a weekly basis. The people I’m in love with aren’t in love with me.“ Bast ergänzt: „Until you know exactly what you want, you’re going to keep almost getting what you kind of want.“

Mit der „Hypnotic Sun“ EP geht die Reise der Crystal Fighters in ihrer immer unvorhersehbaren Karriere weiter. Die Genre-Alchemisten teilten bereits mit „Boomin‘ In Your Jeep“ eine Breitbildaufnahme ihres lebensbejahenden Sounds. Die Single erreichte bei Spotify bereits 9 Millionen Streams.

Die Band wird ihren kühnen neuen Soundansatz mit der Veröffentlichung ihres neuen Mixtapes am 1. März vorantreiben. Ihr umfangreichstes Werk seit ihrer Unterzeichnung bei Warner Bros. Records läutet mit charismatischem Stil eine neue Epoche ein.

Im März werden Crystal Fighters im Zuge ihrer Europatour für drei Shows nach Deutschland kommen.

26.03.19 – Live Music Hall (Köln) || 27.03.19 – Mojo Club (Hamburg) || 28.03.19 – Astra Kulturhaus (Berlin)

Presse: Verstärker Medienmarketing GmbH


Jealous Of The Birds

Kurz vor der Veröffentlichung ihrer neuen EP „Wisdom Teeth“ am 01. Februar 2019 (auf Hand In Hive in Großbritannien/Europa und Canvasback in den USA), kehrt die nordirische Naomi Hamilton (alias Jealous Of The Birds) mit der zweiten Single “ Blue Eyes“ inlusive Video zurück.

„Blue Eyes“ ist viel ausgelassener und verspielter als die Vorgänger-Single „Marrow“. Hier findet man all die schrägen Gitarren, schrillen und hellen Arrangements sowie mitreißenden Refrains, die man von Hamilton kennt.

Sie selbst beschreibt den Song als eine Feier weiblicher Sinnlichkeit aus der Perspektive einer queeren Frau und erklärt: „There’s something powerful to me about femininity being self-reflexive as opposed to being expressed through the male gaze. I tried to translate that grit and sass by going for heavier instrumentation, funky bass lines and pop vocal melodies. Honestly, I just want to make the listener dance and feel good. Out of all the songs on the Wisdom Teeth EP, this was perhaps the most musically direct and enjoyable to record.“

Passend dazu kommt ein ausgelassen-knallbuntes Video von Joey Brodnax, der sagt: „Our main intention here was pretty simple: we just wanted to create something that’s crazy fun to watch. There is something strangely beautiful in the recognition, and embracing, of absurdity. It gives way to this underlying state of vulnerability on camera that Naomi completely understood and thrived in.”

Hamilton meint zum Clip: „The video was shot across two days all over Dublin with a small crew of people. It was probably one of the most fun and random shoots I’ve ever been a part of. Joey’s ideas and artistic direction really captured the wacky sense of humour, energy and playfulness that I felt would compliment the song. It’s full of visual non-sequiturs, bold primary colours and heaps of attitude.“

Seit ihrer Debüt-EP „Capricorn“, die sie an der Queen’s University in Belfast aufgenommen hat, sorgt Hamilton für Aufsehen in der Indie-Musikszene. Dann, nach der Veröffentlichung ihres bereitserwähnten Debütalbums 2016, Parma Violets, kam im selben Jahr eine fabelhafter SXSW-Auftritt, die letztlich dazu führte, dass sie bei Canvasback (alt-J, The War On Drugs) und anschließend Hand In Hive (Saltwater Sun, Dama Scout) unterschrieb.

Presse: Verstärker Medienmarketing GmbH


Frittenbude

Hier ist nun „Insel“, der dritte Titel des kommenden fünften Frittenbude Albums „Rote Sonne“. Eine Hommage an die Prokrastination, den ewigen Widerstand und das daraus resultierende kaputte Leben. Die Erkenntnis, dass man nicht immer dagegen sein muss, aber dennoch immer dagegen sein sollte. Endlich wieder ballern, endlich wieder Paranoia. In diesem Sinne – komm rauf auf die Insel, bau dir was auf…

15.03.2019 Hannover, Faust || 16.03.2019 Hamburg, Uebel & Gefährlich || 21.03.2019 Wien, Flex || 22.03.2019 Salzburg, Rockhouse || 23.03.2019 Graz, PPC || 28.03.2019 Dresden, Scheune || 30.03.2019 Berlin, Festsaal Kreuzberg || 04.04.2019 Jena, Kassablanca || 05.04.2019 Leipzig, Täubchenthal || 06.04.2019 Wiesbaden, Schlachthof || 11.04.2019 Münster, Sputnikhalle (hochverlegt!) || 12.04.2019 Essen, Hotel Shanghai || 13.04.2019 Köln, Die Kantine (hochverlegt!) || 25.04.2019 Nürnberg, Z-Bau || 26.04.2019 Stuttgart, Im Wizemann || 27.04.2019 München, Muffathalle

Presse: Audiolith International GmbH


Samm Henshaw

Der britische Soul-Sänger Samm Henshaw veröffentlichte seine neue Single „Church“.
Das HipHop Duo EARTHGANG aus Atlanta ist ebenfalls auf dem neuen Track zu hören! Sein langersehntes Debütalbum wird dieses Jahr bei Columbia erscheinen!

Samm Henshaw war im vergangenen Jahr wirklich alles andere als faul: neben Tourneen mit Chance The Rapper und Rag‘n‘Bone Man hatte sich der 24-jährige Londoner ausgiebig der Entstehung neuer Songs gewidmet. Neben den Singles „Doubt“ mit Wretch 32, „Broke“, und „How Does It Feel“, Studiosessions mit Pharrell Williams und Josh Grant und einer Kollaboration mit dem Visual Artist Mason London entstand dabei auch die brandneue Single „Church“. Featured Artists auf dem ebenso funky wie hymnischen Track, der mühelos UK Soul, American Gospel und großspurigen Arena-Pop unter einen Hut bringt, ist das US-HipHop-Duo EarthGang (J. Cole, JID).

Der Song, der dem Hörer im Refrain wiederholt die gut gemeinte Aufforderung „Wake up and get yourself to church, yeah!“ mit auf dem Weg gibt, ist für Samm Henshaw eine sehr persönliche Angelegenheit, die er mit einem wissenden Augenzwinkern und sehr viel Liebe unterbreitet. „Church“ schildert aus Teenager-Perspektive das Heranwachsen in einem Haushalt, in dem der Sonntagvormittag in erster Linie vom gemeinsamen Kirchgang der Familie (nach vorangegangenem mütterlichem Aus-dem-Bett-gezerrt-werden) bestimmt ist. Zentrales Thema ist dabei die eigene Identitätsfindung in einem von Religion geprägten Haushalt – serviert mit Humor, Verve und verschwörerischem Hintersinn.

Samm Henshaw wurde am 22. Februar 1994 als Iniabasi Samuel Henshaw in London geboren, seine Eltern stammen aus Nigeria. Obgleich keiner in der Familie ein Instrument spielte, war das Haus der Henshaws stets von Musik erfüllt. In der Kirche, in der sein Vater Pastor war, entdeckte er seine Liebe zum Musizieren und erlernte einige Instrumente. Nach Abschluss der Schule besuchte er die Southampton Solent University, wo er den Studiengang „Popular Music Performance“ absolvierte. Anfang 2015 unterschrieb er einen Verlagsdeal bei BMG Chrysalis und noch im selben Jahr einen Plattenvertrag beim Sony Music-Label Columbia Records. Kurz darauf begann er (u.a. zusammen mit Wayne Hector und Fred Cox) mit den Arbeiten an seiner Debüt-EP „The Sound Experiment“, die im September 2015 erschien. Mit „The Sound Experiment 2“ folgte im Juli 2016 die Fortsetzung.

Nach seinen musikalischen Einflüssen befragt, nennt Samm Henshaw, dessen Kindheit von Stevie Wonder, Michael Jackson, Usher und N*Sync geprägt war, Namen wie D’Angelo, Paolo Nutini, Lauryn Hill und Frank Ocean. Mit seiner Live Band The Sound Experiment, die hauptsächlich aus Jugendfreunden besteht, bestritt er u.a. (auf persönliche Einladung) das Tour-Vorprogramm von Shootingstar James Bay. Nach einigen ausverkauften Konzerten absolvierte Henshaw im Mai 2018 eine Tour durch Großbritannien, im Anschluss standen einige Festivals in ganz Europa auf dem Programm, darunter The Great Escape, Live at Leeds, Liverpool Sound City, Afropunk Festival, Northside, Best Kept Secret, Werchter, Barn on The Farm, und in Deutschland A Summer’s Tale Festival, Haldern Pop und das Reeperbahn Festival. Am 30. Oktober 2018 spielte er eine Headline-Show im Londoner Scala. Sein mit Hochspannung erwartetes Album wird für 2019 erwartet.

Presse: Nordic by Nature


A Place To Bury Strangers

Seit über einem Jahrzehnt beschäftigen sich Brooklyns A Place to Bury Fremde mit reinster Schallzerstörung. Berühmt als die lauteste Band in New York City, haben sie mit ihrem donnernden Noise-Rock sich eine Art Kusltstatus erarbeitet und hierbei viele ahnungslose Trommelfelle auf der ganzen Welt erschüttert. Da es keine Veröffentlichung oder Live-Show gibt, die der letzten ähnelt, haben APTBS ihren „bösartigen“ Klangangriff kontinuierlich in etwas verwandelt, das nicht von dieser Welt ist. Nach der Pinned LP (Dead Oceans) von 2018 ist das Trio wieder da – diesmal mit einer Live-Session-LP im Londoner Fuzz Club.

Am Ende einer europäischen Tournee zur Unterstützung von Pinned in London verbrachte die Band den Tag im Lovebuzz Studio in Süd-London, um eine Fuzz Club-Sitzung zu veranstalten, die am 15. Februar als Vinyl und als eine Videosammlung exklusiv erscheinen wird. Roh, bestrafend und unberechenbar erfasst die LP – live aufgenommen in einem Take – den APTBS-Ethos durch und durch und sieht die unerschütterliche Intensität ihrer Liveshow wie nie zuvor. Um die Veröffentlichung anzukündigen, teilten APTBS jetzt das erste Video der Session – den ersten Vorgeschmack auf die Fuzz Club Session-Comics der Brooklyn-Bands in Form des knarrenden Garage-y-Noise-Rock von ‚Punch Back‘.

Presse: Partisan PR


Lil Skies

Lil Skies hat ein fulminantes Jahr hinter sich. Post Malone holte ihn ins Lineup seines eigenen Posty Fests. Beim Rolling Loud, dem größten HipHop-Festival der Welt, performte er zu Ehren des verstorbenen Mac Miller dessen Klassiker „Donald Trump“. Er war auf den Alben von Gucci Mane, Lil Xan und Wiz Khalifa zu hören – und lehnte das begehrte XXL-Freshman-Cover mit der Begründung ab, dass die Auswahl manipuliert wäre. Bereits vor Beginn des User-Votings habe man ihm angeboten, auf dem Cover zu erscheinen.

Der 20-jährige Rapper aus Pennsylvania gehört zu den größten Hoffnungsträgern der Generation SoundCloud. Zuletzt erschien zum Jahresende „Opps Want Me Dead“, eine kompromisslose Abrechnung mit seinen Hatern. Seine brandneue Videosingle „Real Ties“ handelt nun von Loyalität, beschwört den Zusammenhalt in der Clique und beweist wieder einmal Skies´ absolutes Gehör für eingängige Hooklines.

Derzeit arbeitet Lil Skies am Nachfolger zu seinem Debütalbum „Life of a Dark Rose“, das fast auf den Tag genau vor einem Jahr erschien und im November mit einer Gold-Plakette ausgezeichnet wurde. Zuvor schon erreichten seine beiden Breakthrough-Singles „Nowadays“ und „Red Roses“ Platin-Status. 2019 könnte somit zum Jahr des Überfliegers und Einser-Studenten aus Waynesboro werden – auch hierzulande. Denn schon jetzt ist Deutschland sein größter, nicht englischsprachiger Spotify-Markt.

Presse: SureShot Promotions


Little Simz

Sie ist eine der stärksten und produktivsten jungen Hip-Hop-Stimmen des Vereinigten Königreichs: Little Simz kündigte ihr drittes Album „GREY Area“ für den 1. März auf Age 101 / AWAL Recordings an. Zur Feier dessem erschien mit „Selfish“ ein Song samt Video, der Simz´ natürliches Talent fürs Rappen mit gefühlvollen Vocals der West-Londoner Singer-Songwriterin Cleo Sol, einer funky Produktion und einem eingängigen Refrain verbindet.

Von dem Moment an, als sie mit ihren Alben „A Curious Tale Of Trials + Persons“ und „Stillness in Wonderland“ die Szene betrat, war offensichtlich, dass Simz eine wegweisende Künstlerin ist, die die Marschrichtung nach eigenen Bedingungen vorgibt. Die 24-jährige, visionäre Frau aus Nord-London, die weltweit ausverkaufte Shows spielte und mit Künstlern wie den Gorillaz und Ab Soul kooperierte, lebt ihre Kindheitsträume in Höchstleistungen aus – und inspiriert ihre Generation das Gleiche zu tun.

Das Artwork für die Single „Selfish“ stammt erneut von Little Simz selbst. Es zeigt die guyanisch-britische Schauspielerin Letitia Wright. „Selfish“ folgt den Singles „101FM“, „Offence“ und „Boss“, die sich alle auf dem in Kürze erscheinenden Album „GREY Area“ befinden werden.

Mit „GREY Area“, dessen genreübergreifendem Sound und den abgrundtief ehrlichen Lyrics, zementiert sie ihren Status als prominente Musikerin – nicht nur in England, sondern auf der ganzen Welt. „GREY Area“ ist ein glanzvoller Schmelztiegel aus Neo-Soul, Deep Funk und experimentellem Pop, ohne dabei die Wurzeln von Hip-Hop und Grime zu vernachlässigen. Tiefgehende persönliche Einblicke, basierend auf ihrer eigenen Lebenserfahrung, treffen auf weitreichende Beobachtungen in der Gesellschaft. Little Simz wirkt erfahren, frei und manchmal auch extrem in ihren Ansichten – und navigiert mit politischem Bewusstsein, Intelligenz und Glaubwürdigkeit durch unsere Welt.

See Also

Presse: SureShot Promotions


Jack Savoretti

Jack Savoretti enthüllt heute das Video zu seiner neuen Single „Candlelight“. Der epische Song ist Teil seines neuen Albums “Singing To Strangers”, das am 15.03.2019 bei BMG erscheint.

Der Clip wurde in Rom in den historischen Cinecitta Filmstudios unter der Regie von Charles Mehling (ehemals The Brian Jonestown Massacre) gefilmt. Das bewegende Video zeigt die nostalgische Reise Jacks und eine längst verlorene Liebe in der ewigen Stadt.

„Ich möchte Rom und Italien von Herzen danken, die mich mit der Musik und all den erstaunlichen Kinos, mit denen ich aufgewachsen bin, zu diesem Album inspiriert haben.“, sagt Jack. „Es ist eine Art Hommage an die italienische Kultur, meinen Vater und den Vater meines Vaters. Es ist wichtig, dass wir uns an unsere Wurzeln erinnern und sie feiern. Meine liegen tief in einer romantischeren Zeit der europäischen Geschichte.“

„Candlelight“ wurde von Joel Potts (Athlete, Ezra) co-geschrieben und ist eine bezaubernde Symphonie aus Streichern, Chorharmonien, geschmeidigen Bässen und Gitarren. Jacks markante und durchdringende Stimme ist perfekt zwischen die Instrumente eingewebt. „Das Studio befindet sich im Keller einer riesigen Kirche und die Atmosphäre dort trug wesentlich zur Stimmung von ‚Candlelight‘ bei. Der Song ist die Visitenkarte des Albums.“, erklärt der Sänger.

„Singing To Strangers“ wurde im Sommer in Ennio Morricones Studio in Rom aufgenommen und von Cam Blackwood (George Ezra) produziert. Auf den zwölf Tracks ist Jacks gefeierte Liveband zu hören: die Gitarristen Pedro Vito und Sam Lewis, Bassist Sam Davies, Schlagzeuger Jesper Lind, Streicher Davide Rossi (Coldplay, Goldfrapp) sowie der Keyboarder und musikalischer Leiter Nikolai Torp.

Ende letzten Jahres war Jack Savoretti neben Kylie Minogue in den Shows von Jonathan Ross und Michael McIntyre zu sehen und performte dort das gemeinsame Duett „Music’s Too Sad Without You“ mit ihr.

Mitte 2019 wird Jack Savoretti durch Europa touren und im Mai mehrere Zwischenstationen in Deutschland einlegen.

Presse: Add On Music


IN BALANCE

IN BALANCE, das französische Trio aus Lyon, bestehend aus Adrien dem Vokalisten & Bandleader, Alan dem Schlagzeugbauer und Hervé dem Bass Spieler & Manager der Band, liefern uns mit „18“ ‚Das Heavy Pop Album 2019‘ (VÖ: 15.3. via DistroKid)

Ausbrechen, der Realität entfliehen, Freiheit erlangen – diese Vision haben Adrien, Alan und Hervé.
IN BALANCE ist mit seiner flippig-galaktischen Heavy Popmusik auf dem Planeten Erde gelandet, um eine Galaxie aufzusuchen, wo Electro Pop und New Wave auf einen Alternative Rock Sound mit Ohrwurmpotential prallen.
Der Mix aus kräftigen Gitarrenriffs und schrägen Synthesizerklängen ist Treibstoff des ersten kosmischen Albums von IN BALANCE. ‚18‘ ist ein Album voller Heavy Pop Songs und wechselnder Rhythmen, das den Zuhörer/die Zuhörerin auf eine Reise in die Freiheit mitnimmt.

Presse: Rola Music


AGEIST

AGEIST besteht aus Eric Odness, Frank Bevan, Arty Shepherd und Tucker Rule. Im Laufe der Jahre waren oder waren diese vier Herren in Bands wie Donnerstag, Chariots, Freedom Fighters, Primitive Weapons und Arctic Rodeo-Labelkollegen God Fires Man, I hate Our Freedom und Errortype: 11. Sie haben auch Schallplatten auf Island, Geffen, Epitaph Troubleman Unlimited, Amphetamine Reptile usw. veröffentlicht.

Nun, es sind nur alte Männer, die in einer Band spielen, von der noch niemand etwas gehört hat. Aber sie haben immer noch einen verdammten Spaß dabei.

Babyface wurde von deren guten Freund J Robbins (Jawbox, Burning Airlines) in seinem Studio Magpie Cage aufgenommen – ein weiterer guter Grund, um alle Ohren zu haben!

Presse: Arctic Rodeo Recordings


 

Scroll To Top