NEU auf dem Videomarkt meldet sich heute wieder mit bewegten Bildern zurück, die sich auf den allseits bekannten Videoplattformen wiederfinden lassen.

Dieses Mal sind dabei: Ellie Goulding x Diplo ft. Swae Lee mit „Close To Me“, Marteria mit „Bengalische Tiger“, Das Paradies mit „Es gab so viel, was zu tun war“, Cheryl mit „Love Made Me Do It“, Jacob Banks mit „Unknown (To You)“, Jennie mit „Solo“, Agoria mit „Embrace“, Alli Neumann mit „Hohes Fieber“, The Chemical Brothers mit „Free Yourself“, sowie Dinah Jane mit „Bottled Up“


Ellie Goulding x Diplo ft. Swae Lee

Ellie Goulding hat soeben das Video zu ihrer aktuellen Single „Close To Me“ x Diplo ft. Swae Lee veröffentlicht. Der Clip wurde in Budapest gedreht und zeigt Ellie in diversen pompösen Gewändern inmitten der historischen Stadt.

Bereits Ende Oktober hat die britische Künstlerin die Single „Close To Me“ veröffentlicht, die sie mit dem Produzenten und Grammy-Gewinner Diplo (Gründungsmitglied von Major Lazer) und dem Rapper Swae Lee (Rae Sremmurd) aufgenommen hat. Es ist nach Ellie Gouldings letztem Album „Delirium“ (2015) ihr erster Release seit knapp drei Jahren.

Ellie Goulding hatte zuletzt das Pop-Album „Delirium” veröffentlicht, auf dem unter anderem die sehr erfolgreiche Single „Love Me Like You Do” enthalten war, die auch Teil des Soundtracks zu „Fifty Shades Of Grey“ war und in vielen Ländern Platz #1 der Single-Charts erreichte. „Delirium“ war nach ihrem Debütalbum „Lights“ (2010) und dessen Nachfolger „Halcyon“ (2012) das dritte Album von Ellie Goulding, die im Laufe ihrer Karriere über 14 Millionen Alben und 100 Millionen Singles weltweit verkauft hat und zwei BRIT Awards gewann. Für den Soundtrack des dritten Teils der Bridget-Jones-Reihe, „Bridget Jones‘ Baby“, stellte Ellie Goulding ihre Single „Still Falling For You“ zur Verfügung.

Presse: Universal Music GmbH


Marteria

Am Freitag veröffentlichte MARTERIA seine erste Single und Videoauskopplung aus der Live CD/DVD, die am 30.11. erscheint

»Wenn ich will, spiel‘ ich Ostseestadion« – nach einem beispiellosen Festival-Wahnsinn und der Veröffentlichung von »1982«, dem gemeinsamen Nummer-1-Album mit Casper, hat Marteria seine Worte wahr gemacht und am 1. September 2018 als erster deutscher Solo-HipHop-Künstler überhaupt eine eigene Stadionshow gespielt. Ein unvergesslicher Abend, ein emotionales Heimspiel, ein episches Nachhausekommen vor 33.000 Menschen im vollends ausverkauften Ostseestadion seiner Heimatstadt Rostock.

Tatsächlich ist die Spielstätte des Hansa Rostock für Marteria seit jeher ein ganz besonderer und magischer Ort. Hier hat er schon als Zweijähriger mit der gesamten Familie zum ersten Mal Hansa beim Duell gegen Magdeburg zugejubelt, war Ballhohler, hat als Fan bei Erstliga-Spielen gegen Bayern und Dortmund mitgefiebert und schließlich als Kapitän der Jugendmannschaften gekickt.

Presse: DIE MARINA | Marina Buzunashvilli


Das Paradies

Ende August veröffentlichte Florian Sievers aka Das Paradies sein Debütalbum „Goldene Zukunft“ via Grönland / Rough Trade. Nun folgt mit „Es gab so viel, was zu tun war“ die insgesamt dritte Single, inklusive eines neuen, sehr eleganten Videos.

Der Song selbst erzählt von Almuth, Simon, Sara und vielen anderen. Eine Auflistung von Dingen, die sie tun: mit sich, mit anderen, mit der Welt. Sie kreisen umeinander, ziehen sich gegenseitig an und auseinander bis sie der Refrain erlöst, mit einem der radikal schönsten Hoffnungssätze, die wir in den letzten Jahren gehört haben: „…als es heute hieß, dass der Himmel und die Hölle, dass beides heute früher schließt.“

Braucht die Welt noch Lieder, in denen 20 Namen vorkommen? Ja, braucht sie. Und Das Paradies hat eins geschrieben.

Presse: verstärker medienmarketing gmbh


Cheryl

Die Sängerin Cheryl meldet sich nach vierjähriger Abstinenz mit der Single „Love Made Me Do It“ zurück! Ihre Fans mussten lange warten aber dafür veröffentlicht die Sängerin nicht nur den Song sondern auch ein dazugehöriges Video.

Angekündigt wurde das Ganze schon unter der Woche auf den Social Media Kanälen der Künstlerin unter #LoveMadeMeDoIt. Der Song ist zudem auch ein Statement für den poppigen Sound, den wir in Zukunft von ihr erwarten können!

„Oh my god, I’m such a sucker, I fall in love with every fucker“, heißt es z.B. an einer Stelle, dabei sind andere Zeilen durchaus ernster gemeint und beziehen sich auch auf ihr eigenes Leben: „Love made me do it… and I’d do it again.“ Bleibt nur zu hoffen, dass die Fans wegen der Liebe nicht noch einmal so lange auf neue Musik warten müssen…

Die Veröffentlichung ihrer neuen Single stellt auch den Startschuss für viele weitere kommenden Projekte dar. Eine neue musikalische Ausrichtung, ein neues Label und auch die neue Rolle als Mutter bringen viele spannende Momente mit sich – sowohl für ihre Fans als auch für sie selbst.

Presse: Universal Music GmbH


Jacob Banks

Dass Jacob Banks aus gutem Grund immer wieder für seine herausragende Stimme gelobt wird, hat der 27-Jährige bereits als Support für Künstler wie Emeli Sandé, Sam Smith und Alicia Keys sowie auf seinen eigenen ausverkauften Tourneen immer wieder unter Beweis gestellt.

Anlässlich des Release seines Debütalbums „Village“ am 02.11. war der Brite vor kurzem zu Gast in Berlin und hat es sich auf seinem Kurztrip in die Hauptstadt nicht nehmen lassen zusammen mit dem Creator-Studio Offshore Berlin eine emotionale Live-Version seines Songs „Unknown (To You)“ aufzunehmen.

Das Besondere dabei: Bei dem Format „The Circle“ steht der Künstler in der Mitte eines illuminierten Kreises und wird während seiner Performance konstant von einer Kamera gefilmt, die in einem 360°-Kreis um ihn herum rotiert. Für seine Circle-Session hat es Jacob Banks in das Toyota-Haus in Berlin-Friedrichshain verschlagen, dessen kreisförmiger, lichtdurchfluteter Raum im obersten Stockwerk sich optimal für das Konzept eignet.

In diesem Setting, nur von Piano und Bass begleitet, steht Jacobs Stimme vollkommen im Mittelpunkt – schaut euch das emotionale Ergebnis hier an:

Jacob Banks: 27.11.2018 Köln, Live Music Hall | 28.11.2018 Hamburg, Docks | 29.11.2018 Berlin, Astra |30.11.2018 Frankfurt, Gibson

Presse: Universal Music GmbH


Jennie

Jennie, Mitglied der Superstar K-Pop Band BLACKPINK, veröffentlicht heute ihre Solo Single mit dem Titel „Solo“ und das dazugehörige Video. Sie ist das erste Mitglied der vierköpfigen Gruppe, die ein Solo-Track veröffentlicht.

Entdeckt von K-Pop-Superstar und -Produzent Teddy Park und YG Entertainment – jener südkoreanischen Entertainment-Firma, die schon Big Bang, PSY, 2NE1 und viele weitere Künstler bekannt gemacht hat –, besteht die Girl-Group BLACKPINK aus Jisoo, Jennie, Lisa und Rosé. Ihre allerersten Songs veröffentlichte die Gruppe im August 2016, als die beiden Singles „Boombayah“ und „Whistle“ postwendend Platz #1 bzw. #2 der Billboard World Digital Songs-Charts belegten. Noch im selben Jahr folgten die Songs „Stay“ und „Playing With Fire“ – für BLACKPINK gleich die nächste #1 in den World Digital Songs-Charts. Kein Wunder, dass sie von Billboard schon Ende 2016 auf Platz #2 der „10 Best New K-Pop Groups“ gewählt wurden.

Erst in diesem Sommer haben BLACKPINK dann mit „Square Up“ ihre Debüt-EP vorgelegt, auf der auch die Single „Ddu-Du Ddu-Du“ vertreten war: Platz #55 in den offiziellen Hot 100 bedeutete gleich den nächsten Rekord für die vier Südkoreanerinnen – höchster US-Charteinstieg für eine Debütsingle eines weiblichen K-Pop-Acts.

Presse: Universal Music GmbH


Agoria

Der französische DJ und Produzent Agoria hat gestern Abend das neue Video zu seiner aktuellen Single „Embrace“ (ft. Phoebe Killdeer) veröffentlicht. Der ergreifende Kurzfilm beschäftigt sich mit der Militarisierung des menschlichen Geistes und begleitet passend dazu eine Gruppe Soldaten in der militärischen Ausbildung, die ihren Alltag in einer vom Rest der Gesellschaft isolierten Umgebung verbringen. Das Video greift auch immer wieder religiöse Motive auf, so ist das Schlussbild eine eindeutige Referenz zum letzten Abendmahl. Die libanesische Regisseurin Jessy Moussallem, die das Konzept für zum Clip entwickelt hat, verarbeitet damit eine ganz persönliche Familiengeschichte, wie sie selbst berichtet:

My uncle was killed at the age of 22, two days before Christmas in December 1983, while fighting for a militia during the civil war in Lebanon. Growing up and hearing stories about him and his comrades, I questioned the militarization of human kind; how these young soldiers are trained to kill, and at the same time willing to sacrifice their lives. This film explores notions of institutionalized ritual, masculinity, and sacrifice, where human intimacy and the brutality of militarization blur.

Agoria selbst hatte sich die Regisseurin, die bereits mit dem Preis für junge Regisseure bei den Cannes Lions-Awards ausgezeichnet wurde, für sein neues Video gewünscht: “There was no question for me – I only wanted Jessy to direct the video for Embrace. She is fabulous and the only who could film the right message of the song. Her ability to defend engaging topics with poetry always blows my mind. It’s always more tricky to deliver positive messages than negative or cynical ones. The video is showing the training of soldiers, in their intimacy, facing their ego, their doubts. Most of all – it questions our own choices, our duplicity, the fears and the challenges of humanity.

Presse: Universal Music GmbH


Alli Neumann

Alli Neumann veröffentlicht ihr Video zur Single „Hohes Fieber“, dem gleichnamigen Track zu ihrer kürzlich veröffentlichten Debüt-EP. Regie führte niemand geringes als Kim Frank, der ECHT-Sänger und Mädchenschwarm der 2000er. In dessen Langfilm-Debüt „Wach“ spielte Alli übrigens vor Kurzem auch die Hauptrolle.

Die Sängerin, nach eigenen Angaben seit einigen Jahren 20, findet: Das mit der lieblichen, friedlichen, mit allem außer dem lästigen Liebeskummer einverstandenen Popmusik war eine Weile ganz schön, aber jetzt ist es vielleicht doch mal wieder an der Zeit für eine Alternative. Für Pop, der etwas will. Was sich dadurch ausdrückt, dass er für etwas steht. Und über Liebeskummer kann man dabei ja trotzdem noch singen.

Presse: check your head


The Chemical Brothers

Das legendäre Produzenten-Duo ist zurücK! „Free Yourself“ ist der brandneue Track der Chemical Brothers, ein Song, der machen bekannt vorkommen wird, die die spektakuläre neue Live-Show der Band in diesem Sommer erlebt haben. The Chemical Brothers waren DAS Highlight der Festivals in Europa! Und der neue Track war einer der Publikumsfavoriten.

Der Track ist die erste neue Musik der Chemical Brothers, seit sie 2015 ihr sechstes Studioalbum „Born In The Echoes“ veröffentlicht haben. Aktuell befinden sich The Chemical Brothers auf Tour und werden u.a. in Paris und London zu sehen sein.

Presse: Universal Music GmbH


Dinah Jane

Natürlich erkennt Ihr Dinah Jane als Sängerin, Songwriterin, Livekünstlerin, Schauspielerin und Mitglied der preisgekrönten und mit Mehrfachplatin ausgezeichneten Popsensation Fifth Harmony. Aber ihr bald erscheinendes Debütalbum für HITCO zeigt, wer sie eigentlich immer sein wollte…

“Ich bin eine classy Ghetto Queen”, schmunzelt sie. “Die Musik trifft genau die richtige Balance zwischen meiner Ghetto-Seite und meiner classy Seite. Ich sage Dinge, die viele Leute von mir wahrscheinlich nicht erwarten würden. So bin ich.”

Auch neben der Musik ist Dinah Jane weiterhin aktiv und präsent. In dem NETFLIX Film The After Party hat sie 2018 einen Cameo-Auftritt und auch sonst erkundet sie als Künstlerin ständig neues Territorium.
Im Laufe des Jahres 2018 veröffentlicht Dinah weitere neue Musik und die Leute werden sie nochmal ganz neu kennenlernen.

Presse: WE SHARE A LOT