NEU auf dem Videomarkt meldet sich heute wieder mit bewegten Bildern zurück, die sich auf den allseits bekannten Videoplattformen wiederfinden lassen.

Dieses Mal sind dabei Hugo Helmig mit „Young Like This“, The BossHoss mit „She“, Backstreet Boys mit „No Place“, Benny Blanco mit „I Found You / Nilda’s Story“, The Chemical Brothers mit „MAH“, Sharon Van Etten mit „Seventeen“, Tash Sultana mit „Cigarettes“, Nina Nesbitt mit „Colder“, ANYA mit „These Days“ sowie The Damn Truth mit „DEVILISH FOLK“


Hugo Helmig

2018 war für Hugo Helmig ein großartiges Jahr. Die Singles „Please Don’t Lie“ und „Wild“ erreichten beide #3 der Offiziellen Deutschen Airplay Charts und „Wild“ verbrachte beeindruckende fünf Wochen an der Spitze der Dänischen Airplay Charts. Außerdem hat Hugo mit seiner Band mehr als 70 Shows gespielt und zwei Gaffa Awards gewonnen (Hit of The Year & Best New Name).

Jetzt ist Hugo Helmig mehr als bereit für 2019. Das neue Jahr feiert er mit der Veröffentlichung seiner neuen Single ‚Young Like This‘ und am 1. März folgt sein Debütalbum. Kurz danach beginnt seine Headliner-Tour durch 22 Städte in Deutschland, Dänemark, Österreich und der Schweiz.

Seine neue Single „Young Like This“ handelt davon, im Moment zu leben und das Leben zu genießen. Oberflächlich betrachtet ist es eine Hymne auf die Jugend, aber diese Hymne feiert das ganze Leben und ermutigt uns alle, mal loszulassen und den Moment auszukosten – das Alter spielt dabei gar keine Rolle.

Der Song beginnt ruhig und vertraulich nur mit Hugo und seiner Gitarre, aber innerhalb von drei Minuten entwickelt er sich zu einer wahren Pop-Hymne, die auch Coldplay durchaus würdig wäre. Hugo hat den Song gemeinsam mit seinem gewohnten Partner Emil Falk geschrieben und produziert.

Hugo Helmig erklärt: „Der Song fing als Ballade auf meiner Gitarre an, aber als ich den Text schrieb, merkte ich, dass es keine Ballade sein sollte. Also haben mein Produzent und ich das Tempo geändert, sodass eine komplett neue Version entstand. Das Ergebnis ist eine Hommage an das Leben und dass es absolut okay ist, ab und zu mal einen Fehler zu machen.“

02.04.19 Hamburg, Nichtspeicher || 03.04.19 Frankfurt am Main, ZOOM || 04.04.19 München, Orangehouse || 06.04.19 Wien, Wien Rhiz || 08.04.19 Zürich, Eldorado || 09.04.19 Stuttgart, Keller Klub || 10.04.19 Düsseldorf , The Tube || 11.04.19 Berlin, Privatclub || 13.04.19 Flensburg

Presse: Promotion Werft


The BossHoss

Die Jungs von The BossHoss starten rasant ins Jahr 2019 und melden sich heute direkt mit ihrer neuen Single „She“ und dem dazugehörigen Video zurück!

„She“ ist nach „A/Y/O“ bereits die zweite Single aus dem aktuellen Album „Black Is Beautiful“, mit dem The BossHoss direkt nach Release im vergangenen Oktober auf Platz 1 der deutschen Albumcharts stürmten. Die neue Single ist das feminine Gegenstück auf dem neuen Album und bietet gleich zum Auftakt des neuen Jahres mit seinem eingängigen, sexy-rockigen Sound einen perfekten Einstart mit The BossHoss.

Im frisch veröffentlichten Clip zu „She“ liefern sich Alec Völkel aka Boss Burns und Sascha Vollmer alias Hoss Power eine rasante Verfolgungsjagd mit Larissa Kerner. Die 28-jährige Musikerin und Tochter von Popstar Nena hat bereits im Clip zu „A/Y/O“ mitgespielt, an dessen Ende sie mit einem Koffer voller Geld verschwindet. Ob The BossHoss das Rennen am Ende noch für sich entscheiden können? Schaut am besten selbst!

16.03.19, Leipzig, Arena || 17.03.19, Hamburg, Barclaycard Arena || 21.03.19, Frankfurt, Festhalle || 22.03.19, Hannover, TUI Arena || 23.03.19, Stuttgart, Schleyer-Halle || 27.03.19, AT-Wien, Stadthalle || 28.03.19, München, Zenith || 29.03.19, Saarbrücken, E-Werk || 30.03.19, CH-Zürich, Samsung Hall || 05.04.19, Oberhausen, König-Pilsener-Arena || 06.04.19, Berlin, Max-Schmeling-Halle

Presse: Universal Music GmbH


Backstreet Boys

Zum feierlichen Start in das neue Jahr 2019 geht es für die Backstreet Boys in die nächste Runde bevor am 25. Januar ihr 10. Studioalbum „DNA“ erscheint. Seit Freitag gibt es den brandneuen Track mitsamt Video zu „No Place“. Im Clip zu sehen sind die Boys ganz privat mit ihren Familien ganz nach dem Motto: „There ain’t no place like you“.

Zur Vorabsingle „Chances“, die Anfang November erschien, wird es außerdem in den nächsten Wochen neue Remixe geben – unter anderem von Mark Ralph, Hellberg und Kat Krazy um nur einige Namen zu nennen.

AJ, Brian, Howie, Kevin und Nick, die sich seit gut einem Monat Grammy Nominees nennen dürfen (Best Pop Duo/Group Performance für „Don’t Go Breaking My Heart“), sind also gerüstet und bereit für das kommende Album, das mit einer anschließenden bis dato fast ausverkauften Welt-Tournee in den Stratlöchern steht. Backstreet ist sowas von back!

21.05.19, Hannover, TUI Arena || 25.05.19, Mannheim, SAP Arena || 27.05.19, München, Olympiahalle || 28.05.19, Wien, Stadthalle || 29.05.19, Berlin, Mercedes Benz Arena || 20.06.19, Köln, Laxness Arena || 21.06.19, Zürich, Hallenstadion

Presse: Sony Music


Benny Blanco

Multitalent Benny Blanco meldet sich mit politischem Statement im Video zu „I Found You“ zurück. Dafür holt er sich die Unterstützung der beiden Musiker-Kollegen Miguel und Calvin Harris. Erst im vergangenen Jahr sorgte Benny Blanco für Aufsehen, indem er für „Eastside“ die beiden Talente Halsey und Khalid aussuchte und damit einen absoluten Spitzenhit landete. Nun aber wird die Message ernster und der Produzent greift im neuesten Titel sensible Themen auf.

„I Found You“ behandelt die aktuelle Einwanderungspolitik und Praxis in den USA, Eltern von ihren Kindern zu trennen und wurde bereits von vielen Medien aufgegriffen. Im Video geht es um die wahre Geschichte der Immigrantin Nilda und ihren 2 1/2 jährigen Sohn und die beschwerliche und nervenaufreibende Reise in die USA. Der Clip porträtiert den Weg der jungen Mutter zwischen Honduras, Mexico, Texas und New York.

Die aktuelle Version ist eine Neuauflage des Tracks aus 2018, der ursprünglich eine erfrischende Dance-Nummer war. Nun aber reflektiert Blanco seine eigenen Worte und versucht seine Hörer auf das sensible und wichtige Thema aufmerksam zu machen. Seine Erlöse aus den Verkäufen kommen daher der „While They Wait“ Organisation zugute, die sich für Immigranten einsetzt.

Presse: WE SHARE A LOT


The Chemical Brothers

„MAH“ (kurz für „Mad As Hell“) feierte in der Beats 1-Show von Zane Lowe Weltpremiere. Zusammen mit ihrem neuen Track haben die Chemical Brothers ein beeindruckendes Live-Visual veröffentlicht, das bei den beiden ausverkauften Shows im legendären Alexandra Palace in London im vergangenen Oktober aufgezeichnet wurde.

Das Video fängt die Atmosphäre der spektakulären Shows von The Chemical Brothers ein, die als eine der besten Live-Shows der Welt betrachtet werden. Die Visuals, die in dem Clip zu sehen sind, wurden von Marcus Lyall und Adam Smith kreiert, die seit über 25 Jahren als Show Designer für die Chemical Brothers arbeiten.

“MAH” ist nach dem im September veröffentlichten “Free Yourself” ein weiterer Vorbote auf das mit Spannung erwartete neue Album „No Geography“ das im Frühjahr diesen Jahres erscheinen soll. „No Geography“ wird der Nachfolger des 2015 erschienenen „Born In The Echoes“, auf dem Tom Rowlands und Ed Simons von den Chemical Brothers unter anderem mit Künstlern wie Q-Tip, St. Vincent und Beck kollaborierten.

Insgesamt haben The Chemical Brothers über 12 Millionen Alben und sechs Millionen Singles weltweit verkauft. Allein in ihrer Heimat Großbritannien schaffte es das Duo sechs Mal auf Platz 1 der Album-Charts, darüber hinaus wurden die Chemical Brothers bereits vier Mal mit dem Grammy ausgezeichnet.

Presse: Universal Music GmbH


Sharon Van Etten

Die Veröffentlichung von Sharon Van Ettens langersehntem Album „Remind Me Tomorrow“, ihrem ersten Album seit fast fünf Jahren, steht unmittelbar bevor. Vorab des Erscheinens am 18. Januar via Jagjaguwar teilt Van Etten die offizielle, zweite Single des Albums „Seventeen“, inklusive eines Videos, welches unter der Regie von Maureen Towey entstand.

„Seventeen“ folgt den beiden bereits veröffentlichten Songs des Albums „Comeback Kid“ und „Jupiter 4“. Die Single „Comeback Kid“ wurde von Medien wie Pitchfork, Billboard and NPR’s All Songs Considered zu einem der besten Songs 2018 gewählt.

„Seventeen“ begann ursprünglich als ein Lucinda Williams-artiges Lied, entwickelte sich dann aber zu einem optimistischen Wink in Richtung Bruce Springsteen, der die Gentrifizierung und die generationstypische Geduld erforscht. Van Etten beleuchtet die Kettenreaktion: Mit wachem Blick in eine neue Stadt zu ziehen, in der sich die älteren Bewohner über die jeweiligen Veränderungen vor Ort beschweren, und dann selbst lange genug dort zu leben, um ihre Klagen nachzuvollziehen. Sie schrieb den zwischen den Generationen verwurzelten Song mithilfe von Kate Davis, deren Vocals auf der Demo-Version zu hören sind.

02.04.19, Köln, Luxor || 03.04.19, München, Strom || 05.04.19, Berlin, Lido || 06.04.19, Hamburg, Grünspan

Presse: Verstärker Medienmarketing GmbH


Tash Sultana

Tash Sultana hat das brandneue Video für „Cigarettes“ veröffentlicht, die aktuelle Single aus dem preisgekrönten Album „Flow State“. Das Video zu „Cigarettes“ wurde von Dara Munnis und Tash Sultana gedreht und ist ein sehr persönlicher Clip, der Tash sehr am Herzen liegt. Den Inhalt kommentiert Tash wie folgt: „The video shows some never before seen footage of me through my early years when I began to realise I loved the sound of music. So the rest is history now.

2018 war eines der spektakulärsten Jahre in Tashs bisheriger Karriere – vor allem dank der Veröffentlichung des Debütalbums “ Flow State“, das auf Platz 2 der australischen Album-Charts landete und auch in Charts auf der ganzen Welt vertreten war. Tash wurde damit für sechs ARIA Awards nominiert, wobei “ Flow State“ die ARIA für das beste Album in der Kategorie „Blues and Roots“ gewann. “ Flow State“ wurde zudem für die renommierte „Triple J Australian Album of the Year“-Auszeichnung nominiert.

Die Karriere von Tash begann damit, Open-Mic-Nächte mit einem gefälschten Ausweis zu spielen und zudem Straßenmusik in Melbourne zu machen. Mittlerweile ist jede Headline-Show von Tash irgendwann ausverkauft – ob nun in Hallen oder Arenen, ob in der australischen Heimat oder einem anderen Land. Zudem spielt Tash Dutzende von hochkarätigen Festivals auf der ganzen Welt.

15.07.19, AT Wien, Arena Open Air || 16.07.19, AT Wien, Arena Open Air* || 17.-20.07.19 CH Bern, Gartenfestival || 24.07.19, München, Zenith || 26.07.19, Köln, Tanzbrunnen || 27.07.19, Berlin, Zitadelle (*ausverkauft)

Presse: Community Promotion


Nina Nesbitt

Dass ein Künstler „erwachsen“ geworden ist, ist eine gern bemühte Floskel – aber manchmal ist halt auch einfach etwas dran. Die Nina Nesbitt von 2018, die auf „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” (Album-VÖ: 01.02.2019) zu hören ist, ist nicht wie die Nina Nesbitt, die 2012 praktisch aus dem Nichts auf der Bildfläche erschien. Die Anfang 2014 mit „Peroxide“ die Top 15 der britischen Charts stürmte, mittlerweile eine Million Fans auf Instagram, Facebook und Twitter und fast drei Millionen monatliche Hörer bei Spotify hat.

„Colder“ ist für Nina ein besonderer Song und so ist es auch kein Wunder, dass er direkt vor der Veröffentlichung ihres Albums erscheint: „Colder war der letzte Song, den ich für das Album geschrieben habe. Ich schrieb ihn, nachdem ich junge verliebte Pärchen beobachtet habe und gesehen hab, wie furchtlos sie sich ineinander verliebt haben, weil ihnen höchstwahrscheinlich noch nie zuvor das Herz gebrochen wurde. Es ist ein Lied über das, was danach kommt, wenn diese Leichtigkeit nicht mehr da ist. Und es erklärt, warum es dir schwer fallen kann, dich zu öffnen.“

Für „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” nahm Nesbitt sich ganze drei Jahre Zeit – und ging keinerlei Kompromisse ein. Ihre charaktervolle Stimme ist natürlich noch da, genauso wie ihr Talent für scharfsinnige Beobachtungen und eingängige Ohrwurm-Melodien. Musikalisch schlägt sie allerdings eine neue Richtung ein: Mit noch offensichtlicheren Pop-Einflüssen ist das Album eine aufregende Reise durch eine ganze Reihe an Genres und Stimmungen.

Presse: Promotion Werft


ANYA

Die dänische R&B Künstlerin ANYA veröffentlichte das Video zu ihrer neuen Single „These Days“. Ein weiterer Vorgeschmack auf ihr Debütalbum, das dieses Jahr erscheinen wird.

Nach der großartigen Hitsingle „Lift Me Up“ im November 2018 legt ANYA nun mit „These Days“ eine weitere brandneue Single vor. Das Video wurde in Tokio gedreht und wir begleiten ANYA, wie sie die pulsierende Metropole auf eigene Faust erkundet, inklusive Karaoke singen! Inspiriert wurde das Video von Sofia Coppolas Meisterwerk „Lost in Translation“. ANYAs langerwartetes Debütalbum wird in diesem Jahr erscheinen.

Durch ANYAs Adern fließen amerikanischer R&B und HipHop und skandinavische Nachdenklichkeit – ihr dänischer Vater und ihre afroamerikanische Mutter haben offensichtlich das Beste aus beiden Welten weitergegeben, als sie die junge Sängerin auf dem dänischen Land aufzogen.

ANYA veröffentlichte ihre Debüt-Single “Greet Me” im Jahr 2014 und wurde von den dänischen Medien sofort zum „one to watch“ gekürt. Im Jahr 2015 erhielt sie den Preis für die Single des Jahres mit “Greet Me” beim Scandinavian Soul Award sowie den iByen-Award der dänischen Zeitung Politiken in der Kategorie „Upcoming of the Year“. Im Sommer 2015 gewann sie den renommierten Live Camp Wettbewerb und erhielt die Chance, die Hauptbühne des Smukfestes, eines der größten Musikfestivals in Dänemark, zu eröffnen.

Seitdem haben sich die Dinge für ANYA rasant entwickelt, sie veröffentlichte mehrere Singles und tourte mit Konzerten durch das Land. Sie trat bereits in den größten Fernsehshows in Dänemark auf. Im November 2018 veröffentlichte sie ihre Single “Lift Me Up”, gefolgt von der neuen Single „These Days“, die zwischen Weihnachten und Neujahr veröffentlicht wurde. Ihr Debütalbum ist für 2019 geplant.

Presse: Nordic by Nature


The Damn Truth

Der Fotograf Mikael Theimer machte sich daran, das Leben der Montrealer Bettler einzufangen. Das Video zeigt einen Einblick in den Alltag der sogenannten „Rakelkinder“, die sich in den winterlichen Straßen von Montreal zurechtfinden müssen. Die Worte aus dem Refrain „Es gibt keinen Platz für Leute wie Sie und mich hier, wir sind teuflische Leute“, inspirierte den Künstler dazu, die Geschichte des nicht so glücklichen Teufelszeugs zu erzählen. Ziel ist es, das Bewusstsein zu schärfen. Menschen dazu ermutigen, aufzuhören, diese Realität zu ignorieren.

Mikael freundete sich mit einer Gruppe Straßenkindern an, gewann ihr Vertrauen und ihre Liebe und erlebte ihre Tragödie mit. Nach der Hälfte der Dreharbeiten wurde einer der Helden des Videos, Jake, mit einer Überdosis aufgefunden und starb. Nicht sicher, ob er weiter filmen könnte, wurde Mikael von Jakes Freunden und seiner Familie ermutigt, das Video zu seinen Ehren zu beenden. Insgesamt hat er zwei Jahre gebraucht, um seine Arbeit zu beenden. Das Ergebnis war ein emotionales, wunderschön gefilmtes und eloquent bearbeitetes Video, das eine Momentaufnahme des menschlichen Zustands liefert.

Die Band führt eine Spendenaktion für die Organisation „Dans La Rue“ durch, deren Aufgabe es ist, obdachlosen Kindern dabei zu helfen, von der Straße zu entkommen.

15.04.19, Saarbrücken, Studio 30 || 25.04.19, Hildesheim, Kulturfabrik || 26.04.19, Singwitz, Kesselhaus || 27.04.19, Hamburg, Monkeys || 28.04.19, Hagen, Gaststätte Stock || 30.04.19, Offenburg, Spitalkeller || 01.05.19, Frankfurt, Das Bett

Presse: BLACK PIKE FAVORITES GmbH