Heute möchten wir wieder brandheiße Videos vorstellen, die neu auf dem Markt zu bestaunen sind. Zum einen RL Grime mit „I Wanna Know“ feat. Daya, Ekat Bork mit „Kontrol“, Josa Barck mit „Everybody Everywhere“, Samm Henshaw mit „How Does It Feel?“ und RUEL mit „Dazed And Confused“.


RL Grime

Der gefeierte Produzent/DJ RL Grime veröffentlicht das neue Musikvideo zur Single „I Wanna Know“, der ersten Single-Auskopplung aus dem kommenden Album „Nova“. „I Wanna Know“ entstand in Zusammenarbeit mit der Multi-Platin und Grammy Award ausgezeichneten Sängerin Daya, deren Stimme die pumpende Produktion von RL Grime nochmal auf eine andere Ebene hebt.

„Ich war schon von Anfang an ein großer Fan von Daya. Wir haben uns kennengelernt, als ich mit ihr zusammen ihre neueste Single „New“ produziert habe und seitdem sind wir Freunde. Sie hat eine unglaublich einzigartige und kraftvolle Stimme…direkt als ich mit dem Song angefangen habe wusste ich, dass sie einfach perfekt dafür wäre. Ich habe ihr die Demo geschickt, wir haben uns direkt am nächsten Tag getroffen und sie hat schliesslich mit ihrer Performance meine Erwartungen sogar noch übertroffen.“, so RL Grime über die Zusammenarbeit.

Das erste Mal Aufmerksamkeit erlangte RL Grime als Jugendlicher, der mit knallenden Remixen von Chief Keefs „Love Sosa“ und Kanye Wests „Mercy“ Millionen von Hörern begeisterte. Schnell etablierte sich RL Grime in seinem Umfeld als einzigartiger Künstler mit einer auffallend monochromatischen Ästhetik und einer Serie von erfrischenden Veröffentlichungen. Nachdem er seine Fangemeinde mit einigen hoch gelobten EPs ausbaute und festigte, veröffentlichte RL Grime im Jahr 2014 komplett unabhängig sein erstes Studio-Album.

Was folgte, war ein Ansturm an Lob von Kritikern und weltweiten Tourneen, die sogar Headlinerslots bei einigen der größten Festivals weltweit bereithielten. Mit „NOVA“, seinem neuen Album, das 2018 veröffentlicht wird, möchte RL Grime die Grenzen dessen erweitern, was sowohl elektronische Musik als auch ein Künstler, der sie kreiert, erreichen kann.

Seit ihrem Debüt mit dem Doppelplatin-Hit „Hide Away“ (2016) gewann die 19-jährige Sängerin Daya ihren ersten Grammy Award für ihre Kollaboration mit The Chainsmokers „Do not Let Me Down“ (einem der meist gestreamten Songs aller Zeiten), sie veröffentlichte ein Album, das Goldstatus erreichte, und spielte ihre erste Headliner-Tournee in den USA. Nur wenige Monate nachdem sie 2016 auf Platz 5 in die Billboard’s 21 Under 21 Charts einstieg, wurde die in Pittsburgh geborene Sängerin 2017 als jüngste Gewinnerin in der Forbes’ 30 Under 30 Music Liste ausgezeichnet. Nun ist Daya bereit, ein zweites Album abzuliefern, das endlich ihr ganzes Talent und ihre Bandbreite zeigt.

Presse: Guerilla Music GmbH / Foto: Kate Biel


Ekat Bork

In diesem Jahr hat Ekat Bork die Welt fast ausschließlich aus den Greehause Studios in Reykjavik betrachtet wo sie gemeinsam mit ihrem langjährigen Produzenten Francesco Fabris neue Songs aufgenommen hat. Über die Jahre haben die beiden eine unheilige Allianz der Sounds aufgebaut. Elektronisch und menschlich, schockierend und betörend und immer unverkennbar ihrer eigenen Vision folgend.
Ekats verblüffende Videos und ihre sinnlichen aber auch verstörenden Live-Auftritte haben ihrer Musik einen visuellen Rahmen gegeben der eine immer weiter wachsende Anhängerschaft überzeugen konnte.

Alles an Ekat weckt Emotionen, erhebende genauso wie beunruhigende.

Die atemberaubende Video-Single “KONTROL” ist ab sofort erhältlich und ist die erste von zwei Singles aus der kommenden gleichnamigen EP.

Der Song bringt Ekats aktuellen Blick auf die Dinge auf den Punkt: “Warum akzeptieren wir eine Welt in der unsere Identität kompromittiert wird, Privatsphäre an den meistbietenden verkauft wird und die Technologie gewinnt? Warum haben wir Angst vor Robotern wenn wir selbst dabei sind zu Robotern zu werden? Ich glaube immer noch daran dass es Rebellen da draußen gibt…Evolution? Nein! Revolution!”

„KONTROL“ ist ihre neueste Single und ebenfalls der Titel ihrer kommenden neuen EP. Kompromisslos wie immer!

“Liegt es in unserer Natur kontrolliert zu werden?” fragt Ekat. Niemand kontrolliert Ekat ist die Antwort.

Presse: Promotion Werft / Foto: Ginkho Editions end Records / Marco Carlos Cordaro


Josa Barck

Die Musik von Josa Barck wird oft als ein Tim Burton Drehbuch beschrieben, das auf einem Gemälde von Salvador Dalí basiert.

Eine Analogie, die passender nicht sein könnte: mit seinem Sound kreiert der dänische Multi-Instrumentalist ein farbenfrohes und spielerisches Universum voller Energie, das trotz allem noch genügend Raum für ernste Themen lässt. Die Musik von Josa Barck ist ein feiner Balanceakt zwischen Verspieltheit, positiver Naivität und Ernsthaftigkeit – jedoch ohne dabei zu albern oder zu düster zu sein.

Die ersten beiden Single-Veröffentlichungen von Josa Barck erhielten bereits zahlreiche Airplay-Einsätze in der dänischen Radiolandschaft und brachten dem Newcomer Vergleiche mit den etablierten Größen der Szene ein: “Josa Barck kreiert Klangwelten, die man sonst nur von Bands wie Animal Collective und The Flaming Lips kennt: voller Farben, extremer Energie, schnörkeliger kleiner Synthesizer-Solos, großartiger Melodien, viel Charisma und einer verrückt kleinteiligen Soundlandschaft – Es ist eine Art Popmusik, die dich jedoch so durcheinander wirbelt, dass dir schwindelig wird.”

Die neue Single “Everybody Everywhere”, mit der der Däne sein Debüt in Deutschland, Österreich und der Schweiz feiert, ist ein weiteres Beispiel für das herausstechende und vor Energie strotzende Songwriting von Josa Barck. Der Track ist ein erster Auszug aus dem kommenden Album, das für Herbst 2018 angekündigt ist und via popup-records (Soulfood / Believe) erscheinen wird.

Presse: Popup-Records


Sam Henshaw

Samm’s Name ist unteranderem durch die berühmte Mahogany Youtube Session bekannt, hier performte er die Single „Only Wanna Be With You“ in einem Acoustic-Set am Piano und begeisterte unzählige Menschen, die durch seine einzigartige Stimme berührt wurden.

Samm Henshaw wurde am 22. Februar 1994 als Iniabasi Samuel Henshaw in London geboren, seine Eltern stammen aus Nigeria. Obgleich keiner in der Familie ein Instrument spielte, war das Haus der Henshaws stets von Musik erfüllt. In der Kirche, in der sein Vater Pastor war, entdeckte er seine Liebe zum Musizieren und erlernte einige Instrumente. Darin liegen wohl auch Samm’s Einflüsse aus Gospel und Soul versteckt. Die Kindheit des jungen Künstlers war nach eigenen Aussagen vor allem durch Stevie Wonder, Michael Jackson, Usher und N*Sync geprägt.

Mit seiner Live Band The Sound Experiment, die hauptsächlich aus Jugendfreunden besteht, bestritt er u.a. (auf persönliche Einladung) das Tour-Vorprogramm von Shootingstar James Bay. In den letzten Monaten arbeitete Samm mit Chance The Rapper; BJ The Chicago Kid und J Cole an neuer Musik. Wie viel klassischer Hip-Hop als Blend in die Entwicklung des Künstlers eingeflossen ist, werden wir anhand weiterer Songs, welche ebenfalls im Juni releast werden, hören können.

“Samm’s the British soul singer we deserve. Sorry Sam Smith” – The Guardian

“Samm Henshaw has one of those voices that leaves an incredible mark.” – Fader

“Henshaw is going to go the distance, and put UK soul music back on the map.” – Mahogany

Presse: Sony Music Entertainment Germany GmbH


RUEL

“Ruel is one of our favorite new artists at Apple Music. Dazed & Confused is an important moment for him as he continues to grow. This is just getting started.” – Zane Lowe / Beats 1

Im Anschluss an die Veröffentlichung seines bluesigen Pop-Songs „Dazed & Confused“ veröffentlicht der 15jährige Multi-Instrumentalist und Singer-Songwriter RUEL das offizielle Video zu dem Song, den das Time Magazine zuletzt als „moody pop magic“ beschrieb.

Grey Ghost führte die Regie bei diesem Video, das in authentischem DIY-Stil gehalten und das neben behind-the-scenes Footage die malerische cineastische Landschaft von Melbourne, Australien, in den Vordergrund stellt, wo das Video gedreht wurde.

Der Song “Dazed & Confused” wurde zur Veröffentlichung am 27. April in 19 Spotify New Music Friday Playlisten auf der ganzen Welt platziert (5 davon in den Top 10). Seither wachsen die Streams kontinuierlich. Aktuell wurde „Dazed & Confused“ bereits 1,3 Mio. Mal gestreamt (aktuell ist er in über 90 Spotify-Playlisten weltweit platziert) und bei Youtube bereits mehr als 250.000 Mal aufgerufen.

“Dazed & Confused” ist eine Auskopplung von RUEL sehnlichst erwarteter EP “Ready”, die am 15. Juni über RCA Records veröffentlicht wird. Produziert wurde die EP von RUELs gutem Freund, Mentor und Kollaborateur M-Phazes (Eminem, Logic, Kimbra, Zara Larsson, KYLE), der Mann hinter RUELs letzten Singles “Don’t Tell Me” und “Golden Years”.

„Ready” ist ab sofort vorbestellbar und beinhaltet vier bis dato unveröffentlichte Tracks, die seine Hörer direkt in ihren Bann ziehen werden.

Der 15jährige Australier, der vom renommierten NYLON Magazine erst kürzlich mit Frank Ocean und James Blake verglichen wurde, wurde in London geboren und von seinem Vater schon früh an Soul, Blues und Jazz herangeführt. Als seine größten musikalischen Einflüsse nennt er Stevie Wonder, Dave Brubeck and Amy Winehouse. Nachdem RUEL sich im Alter von 8 Jahren selbst das Gitarrespielen beigebracht hatte, begann er eigene Songs zu schreiben und zu komponieren – Inspiriert wurde er dabei von den zuvor genannten Künstlern. In seinen Songs verarbeitet RUEL persönliche Erfahrungen, die er als Teenager macht und erklärt sich dazu: „Alle meine Songs handeln von persönlichen Erfahrungen. Songwriting hilft mir dabei, mich selbst besser zu verstehen. Wenn ich über etwas schreibe hilft mir das dabei, Erlebtes zu verarbeiten. Mein Ziel ist aber, dass sich jeder in meinen Songs wiederfindet, egal ob 15 oder 50.“

Presse: Add On Music / Foto: Sony Music