NEU auf dem Videomarkt meldet sich heute wieder mit bewegten Bildern zurück, die sich auf den allseits bekannten Videoplattformen wiederfinden lassen.

Dieses Mal sind dabei White Night mit „Golden Heart“, Mark Forster mit „Einmal“, Sigrid mit „Sucker Punch“, Kelvin Jones feat. Sara Hartman mit „magnetic“, Max Giesinger mit „Zuhause“, Jack & Jack mit „No One Compares To You“, Greta Van Fleet mit „Anthem“, Alex Christensen feat. Anastacia mit „Another Night“, Amy Macdonald mit „Woman Of The World“, Michael Schulte mit „Never Let You Down“, TINI mit „Te Quiero Más“ und Kate Louisa mit „Mit dem Rücken zur Wand“.


White Night

„Golden Heart“ ist die erste Single von White Nights gleichnamigem Debüt-Album, das im Frühjahr 2019 erscheinen wird. „Golden Heart“ ist ein symphonischer Mix aus sphärischen Synths, mitreißenden Streichern, pulsierenden Drums und eindringlichen Vocals. Der Song erzählt von Wahrhaftigkeit und Wert langwährender Freundschaften und Beziehungen aus der Jugend.

„Lighter hearts are not made of gold“ heißt es im Chorus des Songs: Wahre Freundschaften und Beziehungen gehen nicht nur durch leichte Zeiten, sondern auch durch schwierige Phasen und das macht sie so besonders.

Über das Thema von menschlichen Beziehungen hinaus geht es in „Golden Heart“ auch um die Beziehungen der Menschen zur Natur. So wie wir Beziehungen zu Menschen haben, haben wir auch Bezug zu bestimmten Orten, insbesondere zu Plätzen unserer Kindheit. Beziehungen zu besonderen Orten von denen man weit entfernt lebt können die gleiche Wehmut erzeugen, wie zu endenden Beziehungen und Freundschaften.

Der Song „Golden Heart“ entstand während der gemeinsamen Zeit von Elizabeth und Willi in San Francisco (USA) und ist eine Reminiszenz an Elizabeths Kindheit und Jugend im Pacific Northwest der USA. Im Video zur Single sind Landschaftsaufnahmen von dieser Region, den San Juan Islands zu sehen.


Presse: Promotion Werft


Mark Forster

„Einmal“: So heißt der neue Song von Mark Forster. Die erste Single aus seinem vierten Album „Liebe“, das am 16. November erscheint. „Einmal“: Das ist ein großes, kraftvolles Lied. Ein Lied über die Momente im Leben, die sich nicht wiederholen; über die Momente, die so kostbar und verändernd sind, dass sie sich gar nicht wiederholen können.

„Einmal“, das ist: die erste Liebe. Das erste Glück. Das erste, aufgeregte Gefühl. Der erste Moment in einer fremden Stadt, wenn Du erkennst: Jetzt bin ich wirklich erwachsen geworden. Oder: Der erste Moment, an dem Du begreifst: All die Mühsal hat sich gelohnt, es ist wahr geworden, die Menschen hören Dir zu, wenn Du singst; sie mögen die Lieder, die Du für sie geschrieben hast. Aber „Einmal“ heißt auch: der erste Liebeskummer. Der erste Tod. Der erste Abschied von einem geliebten Menschen. Der letzte Blick. Das letzte Wort. Die letzte Berührung.

Mark Forster ist ein Künstler des Kleinen und des Großen, des vergänglichen Moments und der bleibenden Erinnerung an musikalisches Glück. „Liebe“ wird das wichtigste und schönste Album des Herbstes werden; und „Einmal“ deutet schon alles an, was man darauf bald findet – alles, bis auf die Einmaligkeit der Überraschung, die uns Mark Forster mit „Liebe“ beschert.


Presse: Presse Peter


Sigrid

Nachdem die 22-Jährige zu Beginn des Jahres den BBC Sound of 2018 gewann, ihr Song „Strangers“ zur deutschen Vodafone-Hymne wurde sowie in UK Goldstatus erreichte und der Durchbruch mit „High Five“ kaum noch aufzuhalten war, veröffentlicht Sigrid nun ihre neue Hitsingle „Sucker Punch“. Dass sie nicht nur auf der Bühne die Massen mit ihren progressiven, selbstbewussten und rebellischen Pop-Songs begeistert, zeigt sich auch darin, dass sich ihre Spotify Follower seit Beginn des Jahres verdreifacht haben und ihre weltweiten Streams bald die 400 Millionen-Marke knacken.

Sigrid selbst sagt zum Song: „“Sucker Punch“ ist bis dato einer meiner liebsten Songs und ich war sehr gespannt darauf, ihn zu veröffentlichen. Emily Warren, Martin Sjølie und ich haben den Song produziert, als wir vor einiger Zeit in meiner Heimatstadt bei Ocean Sound Recordings waren. Der Song ist eigentlich nur ein Produkt eines normalen Arbeitstages: Wir haben gesprochen, gekocht, gesungen, getanzt und etwas herumexperimentiert…! Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, genau wie auch der Song selbst.“ Mit „Sucker Punch“ beweist Sigrid erneut eindrucksvoll, dass sie alles andere als Mainstream-Pop ist.


Presse: Universal Music GmbH


Kelvin Jones feat. Sara Hartman

Drei Jahre sind vergangen, seit Kelvin Jones sein Debütalbum „Stop the Moment“ veröffentlicht hat. Der ein oder andere hat womöglich noch immer die daraus stammende Single „Call You Home“ im Ohr! Ein Klick ins Musikvideo von damals lohnt jedenfalls auch jetzt noch. Oder wie oft habt ihr schon einen Röhrenfernseher im Weltall rumfliegen sehen?!

Mit seinem neuen Track „magnetic“ zeigt Kelvin Jones, der im übrigen zusammen mit Alle Farben mit der Single „Only Thing We Know“ einen der großen Hits dieses Sommers geliefert hat, nun einen ersten Vorboten auf sein neues Album. „magnetic“ ist eine starke Ballade, die er gemeinsam mit der wunderbaren Sara Hartman, die ursprünglich aus New York stammt und sich mittlerweile in Berlin niedergelassen hat, singt.

Kelvin selbst über magnetic: „magnetic strikes to the center of the heart because that’s precisely from where it is coming. Sara’s voice floats above it all as if almost removed from the destruction in the song, whilst mine pulls you back to the dark reality of the situation. I think this combination of souls is what makes magnetic heartbreaking and heart-building, and a unique look at what it means to be in your 20s & in love for the first time.“


Presse: Sony Music Entertainment Germany GmbH


Max Giesinger

Schon bei den ersten beiden Alben „Laufen Lernen“ und „Der Junge, der rennt“ ging es um Bewegung. Das dritte Album von Max Giesinger heißt „Die Reise“ und knüpft daran an.

Bei seinen ersten Alben ging es ihm noch darum aufzubrechen, bloß nicht stehen zu bleiben. Jetzt macht sich Max Giesinger mit seiner dritten Platte zum ersten Mal bewusst, welchen Weg er hinter sich hat. Er reflektiert über die Phase des permanenten Unterwegsseins. „Die letzten Jahre waren für mich wie eine extreme Reise, in der man immer wieder an seine Grenzen stößt. Ich bin losgezogen und hatte keinen Plan, wohin mich die Reise führt. Man steht ständig vor Entscheidungen und muss eine Richtung einschlagen. Gar nicht so einfach, wenn es nicht unbedingt zu den Stärken zählt, Entscheidungen zu fällen“, meint Max.


Presse: Presse Peter


Jack & Jack

Nachdem Jack & Jack aus Los Angeles mit ihrer Kollaboration auf dem Megahit „Rise“ von Jonas Blue den internationalen Durchbruch geschafft haben, veröffentlicht das Pop-Duo nun seine neue Single „No One Compares To You“. Mit „Rise“ haben Jack & Jack mittlerweile über eine halbe Milliarde Streams gesammelt und auch mit ihrer ersten eigenen Single „Beg“, die Ende 2017 veröffentlicht wurde, hat es das Duo bereits auf über 60 Millionen Streams geschafft.

„No One Compares To You“ ist zusammen mit dem Songwriter- und Produzenten-Team von Dua Lipa, Maroon 5 und G-Eazy entstanden, beste Voraussetzungen also dafür, dass Jack & Jack mit der neuen Single an ihre bisherigen Erfolge anknüpfen können.

Das Pop-Duo Jack & Jack entstand aus der lebenslangen Freundschaft von Jack Gilinsky und Jack Johnson, deren unbestreitbare Chemie sich direkt auf die Musik der beiden 22-Jährigen überträgt. Zusammen haben sie bereits die Charts erobert und Konzerthallen ausverkauft. Zuletzt haben sie außerdem Nominierungen bei den Teen Choice Awards und den Streamys erhalten.


Presse: Universal Music GmbH


Greta Van Fleet

Greta Van Fleet sind die Brüder Jake, Josh und Sam Kiszka und ihr Freund aus Kindertagen, Danny Wagner. 2017 haben sie bereits die EPs „Black Smoke Rising“ und „From The Fires“ veröffentlicht. Ihre bisherigen Tourneen waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft oder wurden hochverlegt. Sir Elton John hatte die Band zu seiner alljährlichen Oscars-Charity-Party eingeladen, wo sie gemeinsam mit ihm die Songs „You’re the One“ und „Saturday Night’s Alright for Fighting“ performten. In der kommenden Woche erscheint nun endlich das neue Werk „Anthem Of The Peaceful Army“.

Die insgesamt 10 Songs, die auf „Anthem Of The Peaceful Army“ versammelt sind, haben die vier Bandmitglieder gemeinsam geschrieben – auch deshalb ist die Themenpalette alles andere als klein: Es geht u.a. um Neuanfänge und um die Liebe, um Redlichkeit, Unschuld, Abenteuer, Vielfalt und Frieden, um den Zyklus des Lebens und die damit verbundenen Pflichten, wie auch um Courage, um Täuschungen, Umstürze und nicht zuletzt um die Suche nach der Wahrheit. Klanglich bleiben sich Greta Van Fleet treu und verbinden wie gehabt klassischen Rock mit Soul und Blues.


Presse: Universal Music GmbH


Alex Christensen feat. Anastacia

Mit „Another Night“ erscheint der nächste Titel aus dem kommenden Album „Classical 90s Dance 2“ von Alex Christensen & The Berlin Orchestra. Als Feature-Gast konnte Christensen die US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin Anastacia für sich gewinnen.

Auf „Classical 90s Dance 2“ versammeln sich 14 neu arrangierte Hits der 90er die Alex Christensen zusammen mit dem Berlin Orchestra und nationalen und weiteren internationalen Gästen wie Bars & Melody, Melanie C, Medina, Pietro Lombardi, Linda Teodosiu, Yass, Ski, Asja Ahatovic und Beyymarie u.v.m. neu eingespielt hat.


Presse: WE SHARE A LOT


Amy Macdonald

Amy Macdonald hat nun offiziell das Video zur neuen Single „Woman Of The World“ veröffentlicht. Das Video zeigt starke, emanzipierte und selbstbewusste Frauen aus der ganzen Welt. Gleichzeitig ist die Single der Opener zum kommenden Album ‘Woman Of The World: The Best Of 2007 – 2018’

Nach einer unglaublich anstrengenden Zeit, in der Amy eine Europa-Tour vor einem Publikum mit mehr als einer halben Million Zuschauern gespielt hat, hat sie kürzlich zwei neue UK-Shows für März 2019 angekündigt. Amy wird jeweils eine Headline-Show in London spielen und Manchester spielen. Bei den Acustic-Shows wird sie eine Reihe ihrer größten Hits spielen, begleitet von einem speziellen musikalischen Setup, und einer Reihe Streichern.


Presse: WE SHARE A LOT


Michael Schulte

Nach seinem ESC-Hit „You Let Me Walk Alone“ beweist Michael Schulte mit seiner neuen Single „Never Let You Down“ (VÖ: 28.09.) aufs Neue, dass er ein begnadeter Sänger und Songwriter ist! Michael Schulte erreichte im Mai 2018 den sensationellen vierten Platz beim Eurovision Song Contest und wurde mit seinem gefühlvollen Auftritt schließlich als Sieger der Herzen betitelt. Auf den ESC folgten internationale Chartplatzierungen und etliche Auftritte – live, im Fernsehen und im Radio.

„Never Let You Down“ erzählt jetzt wie Michael Schultes berührende persönliche Reise weitergeht. Die Geburt seines Sohnes in diesem Sommer und die Gründung seiner eigenen Familie ist ein bedeutender Meilenstein in Michaels Leben. So setzt er seine Story fort, die er in „You Let Me Walk Alone“ mit seinem Publikum zu teilen begonnen hat: Während er sich darin aus der Perspektive des Sohnes an seinen verstorbenen Vater wendet, singt Michael in “Never Let You Down” nun selbst als sorgender Vater. In seinen Zeilen richtet er sich an sein Kind und gibt ihm mit: „I’ll never let you down, I’ll always be around“.

„Never Let You Down“ ist ein echtes Liebeslied an den Wert der Familie und den Kreislauf des Lebens, in dem auftretende Rückschläge und Probleme gemeinsam bewältigt werden. Mit charaktervollem Gesang, ergreifenden Chören und einer vielschichtigen Instrumentierung vereint Michael gekonnt Elemente aus seinem bisherigem Repertoire und zeigt, dass er endgültig seinen Stil gefunden hat. Melodie und Beat marschieren dazu zukunftsgerichtet und hoffnungsvoll vorwärts. Der Song gipfelt in einem Refrain, der Endorphine freisetzt und zu dem jeder Zuhörer direkt mitsingen möchte. „Never Let You Down“ sticht nicht nur mit seinem einzigartigen Sound hervor, sondern insbesondere durch die authentische Botschaft, was es bedeutet für jemanden da zu sein, den man liebt. Es wird deutlich: Der Song markiert ein neues Kapitel für Michael Schulte in seinem Leben als Familienvater und Shooting-Star.


Presse: Promotion Werft


TINI

TINI – neues Soloalbum „Quiero Volver“ erscheint am Freitag.

Auf ihrem neuen Album „Quiero Volver“ hat die 21-jährige Martina „Tini“ Stoessel mit Songwritern zusammengearbeitet, die bereits für Luis Fonsi („Despacito“) oder OneRepublic geschrieben haben. Erstmals hat Tini allerdings auch selbst an den neuen Songs mitgeschrieben, was „Quiero Volver“ sehr viel persönlicher macht als ihr erstes Soloalbum „Tini“, das 2016 erschienen war. Inhaltlich geht es dieses Mal um eine Fernbeziehung und die damit verbundene Sehnsucht. Musikalisch setzt Tini auf einen Mix aus Latin-Sounds und Pop.

Zuletzt war die erfolgreiche Sängerin im Remix von Alvaro Solers „La Cintura“ zu hören.


Presse: Universal Music GmbH


Kate Louisa

Kate Louisa heißt uns willkommen auf ihrer Reise. Auf einer Reise durch ihre Geschichte, in der wir alle eine Rolle finden können; hinter der Maske, die viele von uns tragen. Ab Takt ein ist klar, worum es in ihren Songs geht: Um Licht und Schatten, um Oberflächen und Abgründe. Sie erzählt uns, von dem „Mädchen ohne Land“, das sich fühlt, wie ein ungebetener Gast auf dieser Welt, dasso gerne dazugehören möchte, aber nicht mehr bereit ist, sich dafür zu verbiegen. Sie singt vom „traurigsten „Everybodys Darling“, das mit den Schatten der Vergangenheit versucht, einen Ort zu finden an den es passt:

„Mit dem Rücken zur Wand“ – in dieser Welt, die scheinbar immer mehr aus dem Gleichgewicht gerät. Mit drei Jahren verfällt sie der Liebe zur Musik, als sie auf dem Geburtstag ihres Opas auf einen Stuhl klettert und ihm ein Ständchen singt. Jahre später, ist sie nach einem Abstecher quer durch das musikalische Alphabet während des Musikstudiums in Hamburg, bei ihrem eigenen Stil angekommen. „Ich habe einige Zeit gebraucht, um zu wissen wer ich bin und wer ich sein will. Das Absurde ist, dass ich immer das Gefühl hatte, nur wenn ich mich anpasse werde ich geliebt. Aber man muss sein eigenes Ding machen. Dann fangen die Leute an, dich wirklich zu respektieren. Gerade weil man sich zeigt.“


Presse: MCS – Marketing & Communication Services