Now Reading
NEU auf dem Videomarkt: ZAYN ft. Timbaland – Moses Sumney – The Coral – Dean Lewis – RUEL – Cosha – Abwärts

NEU auf dem Videomarkt: ZAYN ft. Timbaland – Moses Sumney – The Coral – Dean Lewis – RUEL – Cosha – Abwärts


Heute möchten wir wieder brandheiße Videos vorstellen, die neu auf dem Markt zu bestaunen sind. Zum einen ZAYN ft. Timbaland mit „Too much“, Moses Sumney mit „Rank & File“, The Coral mit „After The Fair“, Dean Lewis mit „Be Alright“, RUEL mit „Younger“, Cosha mit „Flacko“ und Abwärts mit „Smart Bomb“.


ZAYN ft. Timbaland

Zayn erhöht die Schlagzahl: nach „Sour Diesel“ vor zwei Wochen legt der britische Superstar nun mit „Too Much“ einen weiteren Vorabsong aus seinem kommenden zweiten (noch unbetitelten) Solo-Album vor. Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit Produzenten-Legende Timbaland in Hollywood. An der Entstehung wirkten neben Zayn und Timbaland auch Angel Lopez und Federico Vindver aus dem Timbaland Productions-Team mit.

Hinter dem Namen Zayn verbirgt sich der Sänger Zayn Malik, der als Mitglied der britischen Boyband One Direction bekannt wurde. Der 1993 geborene Malik bewarb sich mit 17 bei der Castingshow The X Factor, wo er mit vier Konkurrenten in die Popband One Direction kam. Sein Austritt aus der Boyband im Jahr 2015 und der darauf folgende Start seiner Solo-Karriere war von großem Erfolg gekrönt. Zayn hat es als einziger ex-One Direction Star geschafft, mit „Pillow Talk“ einen Nummer 1 Hit in den USA zu landen.

Presse: Sony Music Entertainment Germany GmbH


Moses Sumney

Mitten in seinem vollgepackten Tour- und Festivalkalender veröffentlicht Moses Sumney mit „Rank & File“ heute seine neue Single. Der Track ist nicht nur Nachfolger zu „Make Out In My Car“ – dem Track, der außerdem von Sufjan Stevens, James Blake und Alex Isley interpretiert wurde – sondern gleichzeitig auch Vorgeschmack auf seine neue EP „Black In Deep Red, 2014“, die am 10. August via Jagjaguwar erscheinen wird.

Darüber sagt Moses: „Black in Deep Red, 2014 was ignited by the first and last time I attended a protest. It was in the fall of 2014, after a grand jury decided not to charge the offending officer in the Mike Brown murder, delivering the verdict just in time for them to get home for Thanksgiving.

I felt like a camouflaged outsider at the protest, like an anthropologist performing a study amongst his own kind. I took to the mountains soon after that and wrote these songs, wondering if power was a transferable device that could change hands through the vocalizing of unrest. The EP’s title is inspired by a 1957 Mark Rothko painting by the same name.“

23.09.2018 – Funkhaus (Berlin)

Presse: Verstärker Medienmarketing GmbH


The Coral

am 10. August 2018, erscheint mit „Move Through The Dawn“ das mittlerweile neunte Studioalbum von The Coral. Vorab veröffentlicht die Band zu ihrem neuen Track „After The Fair“ ein Video, das heute seine Premiere beim Clash Magazine feierte. Der atmosphärische Clip zu “After The Fair” wurde in Llandudno, dem größten Seebad in Wales, unter der Regie von James Slater gefilmt.

“It started off as a take on Bert Jansch’s version of Jackson C Frank’s ‘Blues Run The Game,’” sagt Frontmann James Skelly über “After The Fair”, das den Abschluss des Albums “Move Through The Dawn” darstellt. Darüber hinaus erklärt James den musikalischen Stil des Songs wie folgt: “Nick is really good at acoustic fingerpicking, and I wanted it to sound like Lindsay Buckingham, to take away from the obvious folk thing.”

“Fingerpicking is actually the only guitar style I can play,” erwidert Nick Power, der Keyboard von The Coral. “We generally have a stockpile of songs, and this one is actually from the ‘Butterfly House’ period but it made the perfect ending to this album.”

Nach einer fünfjährigen Pause kehrten The Coral 2016 mit dem psychedelischen, riff-lastigen „Distance Inbetween“ zurück. Mit „Move Through The Dawn“ haben sie ein Album voller herausragender Songs aufgenommen, melodisch und hoffnungsvoll. Ein wichtiger Einfluss waren Phil Spectors späte Alben der 70er/frühen 80er Jahre, die der Ramones und Dion DiMucci; Alben, die einen großen Sound hatten und dennoch ein Gefühl der Unschuld behielten. Die Band nennt auch Bob Marley, ELO und sogar die Travelling Wilburys als Inspirationen, während sich ein einfaches, lyrisches und philosophisches Thema durch das Album zieht: der Versuch, etwas Reales in einer Welt zu finden, die von Tag zu Tag künstlicher wirkt.

„Move Through The Dawn“ wird am 10. August via Ignition Records erscheinen und sowohl als CD, LP, als auch digital erhältlich sein. Zeitgleich wird das neue Buch von Nick Power, Keyboarder von The Coral, erscheinen: „Into The Void“. Es ist Powers drittes Buch und ein aufschlussreicher, amüsanter und bewegender Bericht über die Aufnahme, Veröffentlichung und Tournee von „Distance Inbetween“ 2016.

Seit ihrer Debüt-EP im Jahr 2001 haben The Coral allein in England über eine Million Alben verkauft, fünf davon erreichten die Top 10, darunter auch das 2003er Album „Magic and Medicine“. Ihre acht Top-40-Singles beinhalten „Dreaming Of You“, „In The Morning“, „Pass It On“ und „Don’t Think You’re The First“.

Presse: Verstärker Medienmarketing GmbH


Dean Lewis

Dean Lewis trifft mit “Be Alright” und einem zauberhaften Musikvideo die Gefühle all jener mit Liebeskummer und gibt uns damit einen ersten Vorgeschmack auf sein kommendes Debütalbum!

In dem neuen Song des australischen Singer-Songwriters geht es um die ganz großen Gefühle: Liebe, Verrat, Enttäuschung. Verwebt hat Dean Lewis diese in einer ehrlichen und mitreißenden Ballade. Die hoffnungsvolle Botschaft, die am Ende bleibt: Auch Schmerz ist nur vorübergehend und wird irgendwann vergehen.

Die Inspiration für die Lyrics zu „Be Alright“ hat Dean Lewis in einigen Beziehungen gesammelt.

Er selbst sagt über seinen neuen Song:

“Be Alright is actually written about a few different relationships, some were mine and some from friends. I took little bits and pieces from each experience and combined them in to one song. For people worried about me cause the song’s so sad -trust me I’m ok…the song is actually about hope and knowing that in the end things will work out, surrounding yourself with good people.“

Und auch das Video zur Single kann durch eine intime Atmosphäre und romantische Bildsprache überzeugen.

“I think a lot of people are in their rooms writing songs, thinking it’s not good enough or wondering why your voice doesn’t sound like everyone else’s. But those things you think are weaknesses are actually your strengths. It’s what makes you unique. And after a bit of time, it’s the thing that gives you confidence.”

Und genau diese Herangehensweise hat auch Deans eigene Karriere geprägt: Zunächst war er Songwriter für andere Künstler, bis er über Nacht plötzlich selber zum Star wurde. Mit der Veröffentlichung von „Waves“ schlug direkt der Erfolg zu – der Song wurde über 200 Millionen mal gestreamt und zum zweitgrößten Single-Hit in Australien 2017. „Waves“ wurde drei Mal mit Platin ausgezeichnet und auch die nachfolgenden Singles „Need You Now“ und „Lose My Mind“ konnten Gold abräumen. Und nicht nur Fans auf der ganzen Welt sind begeistert, sondern auch die Serienmacher von Suits, Riverdale und Grey`s Anatomy, die Dean direkt in ihre Soundtracks aufgenommen haben.

„Be Alright“ ist nun ein Beweis dafür, dass Dean Lewis mit seinem Erfolg reflektiert umgeht und nicht die Bodenhaftung verliert – und das auf eine wunderschöne Art und Weise.

Presse: Universal Music Group


RUEL

Das Video zu „Younger“ ist in Form eines Kurzfilmes gedreht, der die Bedeutung dessen untersucht, sehr früh im Leben seinen eigenen Weg zu wählen und diesen zu gehen. Regie führte der Visual Artist Grey Ghost, mit dem RUEL bereits mehrere Male zusammenarbeitete. Im Vordergrund der Storyline steht eine Freundschaft, die zu scheitern droht und nach einer körperlichen Auseinandersetzung der beiden Freunde schließlich auseinanderbricht. Die Story des Videos ergänzt den ausdrucksstarken Song, folgt seiner Erzählung bis sie sich letztendlich davon löst und in einem zufriedenstellenden Twist endet.

„Die Storyline im „Younger“ Video folgt den Lyrics nicht zu 100%. Anstatt damit zu enden, dass diese Freundschaft zerbricht und jeder seinen eigenen Weg geht, steht es dafür, dass letztendlich jeder seinen eigenen Weg wählt,“
erzählt RUEL dem Billboard Magazine.

„Younger“ ist die dritte offizielle Auskopplung aus RUELs fantastischer EP „Ready“, die am 15.06.2018 erschien.

Die 6-Track EP, die maßgeblich von seinem guten Freund, Mentor und Kollaborateur M-Phazes (Eminem, Logic, Kimbra, Zara Larsson, KYLE) produziert wurde, enthält die zuvor veröffentlichten Ausnahmesongs „Don’t Tell Me” und „Dazed & Confused” – das PAPER Magazine lobte zuletzt den „million-dollar chorus” und seinen „slow-burning beat sure to lodge itself in your prefrontal cortex”, während das TIME Magazineden beeindruckenden Vergleich zog „in the vein of Purpose-era Justin Bieber’s most mature and earworm-ready hits,” und hinzufügt, “ Dazed and Confused” stands apart by drawing on blues and R&B for added depth.”

Nachdem RUEL sich im Alter von 8 Jahren selbst das Gitarrespielen beigebracht hatte, begann er eigene Songs zu schreiben und zu komponieren – In seinen Songs verarbeitet RUEL persönliche Erfahrungen, die er als Teenager macht und erklärt sich dazu: „ Alle meine Songs handeln von persönlichen Erfahrungen. Songwriting hilft mir dabei, mich selbst besser zu verstehen. Wenn ich über etwas schreibe hilft mir das dabei, Erlebtes zu verarbeiten. Mein Ziel ist aber, dass sich jeder in meinen Songs wiederfindet, egal ob 15 oder 50.“

See Also

Presse: Add On Music


Cosha

Es muss einer dieser Tage gewesen sein, an dem es irgendjemand oder irgendetwas da oben (an wen oder was auch immer man glauben mag) einfach gut mit einem meint. Ein Tag, der einfach läuft,

an dem sich eine tolle Begebenheit an die nächste reiht. Zufällig, versteht sich.

An solch einem Tag ist Coshas Video zu Flacko entstanden. Einen Plan gab es nicht. Bloß die Frage eines Freundes, ob Cosha nicht Lust hätte, ein paar Fotos zu machen. Und eine zufällig zur Verfügung stehende „fat-ass camera“, wie Cosha sagt, die von Bekannten eigentlich für einen Job gemietet war, der jedoch kurzfristig gecancelled wurde. Dass man dann auch noch die Möglichkeit bekommt, ein Haus am Berg als Location für den Dreh zu nutzen – wiederum über Freunde, eh klar – ist bei der Aneinanderreihung von glücklichen Zufällen eigentlich nur logisch.

Und dass die Wahl ausgerechnet auf diesen Song gefallen ist? Ebenfalls Zufall. Flacko war gerade in Demo-Stadium und der Song gefiel Cosha. Also haben sich alle an die Arbeit gemacht.

Und herausgekommen ist dieses wunderbare Video! Die zufälligen Dinge sind halt oftmals einfach die besten!

Presse: Sony Music Entertainment Germany GmbH


Abwärts

Abwärts veröffentlichen mit dem Musikvideo „Smart Bomb“ den ersten Song aus dem neuen Abwärts Album „Smart Bomb“, welches am 28.09.18 via Off Ya Tree/Broken Silence erscheint.

„Jedes Programm ist letztlich eine Liste von Instruktionen, verfasst in den Nullen und Einsen des Objektcodes, welche minimal unterschiedliche elektrische Ladungen repräsentieren.“ (Mark Bowden, ‚Worm‘)

‚SMART BOMB‘ ist die erste Single – Veröffentlichung des gleichnamigen, Ende September 2018 erscheinenden Abwärts Albums. Der Song thematisiert das Gehirn der Bombe:

‚Euer Geld und mein Verstand
surfen blitzschnell übers Land
und ich fliege lautlos durch die Nacht
Finde mein Ziel mit aller Macht‘

Wenn man so will schließt ‚SMART BOMB‘ den Schaltkreis mit dem 1980 erschienen ‚Computerstaat‘.

Ende der siebziger Jahre im Hamburg von Sänger und Gitarrist FRANK Z. gegründet, avancierten ABWÄRTS bereits kurze Zeit später mit ihrem legendären Festival-Auftritt in der Hamburger Markthalle („In Die Zukunft“ / 1979) und der Veröffentlichung ihrer „Computerstaat-EP“ sowie ihres Debütalbums „Amok Koma“ (beide 1980) zu stilprägenden Protagonisten der deutschen Punk, Wave- und Experimental-Szene. Seitdem erschienen neben diversen Singles und EPs bis dato zwölf Longplayer, auf denen die Band u.a. mit Produzenten wie NICK LAUNAY (NICK CAVE), JON CAFFERY (DIE TOTEN HOSEN) oder FLEMMING RASMUSSEN (METALLICA) zusammenarbeitete. Nachdem ABWÄRTS bereits im Frühjahr eine Neuauflage ihrer Kultsingle „Computerstaat“ vorgelegt hatte, erscheint jetzt (vier Jahre nach ihrem letzten Erfolgsalbum „Krautrock“) mit „Smart Bomb“ endlich wieder ein neues musikalisches Statement der Formation, bestehend aus Sänger FRANK Z., Gitarrist RODRIGO GONZÁLEZ, Bassist BJÖRN WERRA und Schlagzeuger MARTIN KESSLER. Produktionstechnisch extrem straight von ROD GONZÁLEZ und FRANK Z. in Szene gesetzt, läuft die Formation auf ihrem neuen Album zu spielerischer Höchstform auf und überzeugt dabei mit 13 extrem druckvollen, punkinfizierten Rocksongs der (zumeist) hart-melodischen Gangart – darunter auch eine Coverversion des ANDREW-SISTERS -Klassikers „Rum&Coca Cola“ – zu denen sich die gewohnt bissig sarkastischen Texte von FRANK Z. gesellen.

Presse: Add On Music

Scroll To Top