Now Reading
Neu auf dem Videomarkt #179

Neu auf dem Videomarkt #179

Ab sofort erstrahlt auch der Videomarkt für euch in neuem Glanz und bietet euch noch mehr Auswahl an aktuellen und brandheißen Videos, eurer Lieblingskünstler*innen. Nun heißt es ‚zurücklehnen und genießen‘.

Em Rossi

Ende März 2020 sorgte Em Rossi für internationale Musikbusiness-Schlagzeilen: als erste Künstlerin überhaupt schaffte die 22-jährige Sängerin und Songwriterin den Sprung von der Karaoke-App SMULE zum Majordeal. Das Sony Music-Label RCA nahm die junge hochtalentierte Kalifornierin unter Vertrag und veröffentlichte umgehend die Single „Got This Feeling“, die ihr Vergleiche mit Troye Sivan und Dua Lipa bescherte. Nun legt Em Rossi mit „The Other Side“ ihre Follow-Up-Single vor.

„‘The Other Side‘ ist ein Song über die Dynamik, wenn man eng mit jemanden befreundet ist, der sich in einer romantischen Beziehung befindet“, erklärt Em Rossi. „Man sieht diese Beziehung nicht nur aus der Sicht eines Zuschauers, sondern erlebt sie auch aus intimster Nähe, wenn deine Freundin oder Freund sich dir anvertraut. Man steckt in einem Mittelweg fest und wird fast Teil der Beziehung selbst, während man aber immer noch als Zuschauer ‚von der anderen Seite aus zusieht‘“.

RENFORSHORT

Die 18-jährige Newcomerin aus Kanada hat die Zeit im Lockdown kreativ genutzt und meldet sich jetzt mit neuer Musik zurück! Die Single “fuck, i luv my friends” wurde inspiriert von den vergangenen Monaten, in denen persönlicher Kontakt zu den besten Freunden oft nicht möglich war und in denen man genau diese engen persönlichen Beziehungen am meisten vermisst hat. renforshort hat während der Quarantäne gleich mehrere neue Songs geschrieben und aufgenommen, „fuck, i love my friends“ ist nun der erste Vorbote auf weitere Releases der Sängerin, die noch in diesem Jahr anstehen. renforshort selbst sagt über ihre neue Single:

“I chose to give the song this name because I think it’s a common sentiment especially during these times when it’s harder to see your friends. It’s also a transitional time in my life where high school has just ended and all my friends are leaving to university and I want us to have this song to share about learning, living, and growing up together!”

Der Song wird begleitet von einem liebevoll illustrierten Lyric-Video mit Zeichnungen von Aaron Pena, das das Gefühl der Sehnsucht nach seinen besten Freunden perfekt widerspiegelt.

Lonely Spring

Lonely Springs Markenzeichen sind lyrische Ehrlichkeit bis zur Seelenentblößung, mit der Bühne als Tagebuch und dem Publikum gleichermaßen als Leserschaft und Tinte.

Anfang des Jahres haben sie mit „Lovers & Strangers“ ihr Debüt bei Columbia gegeben. Im September folgt mit „Berlin Therapy“ nun der nächste EP-Aufschlag. Der erste Vorbote daraus heißt „Sixteen“ und erscheint am 17.07.20.

„Der Kern des Songs ist die große Thematik des Erwachsenwerdens und wie am Ende vieles nicht so verläuft, wie man sich das als Kind eben so vorstellte. Was nicht zwingend heißt, dass es negativ ist – nur anders.

KYGO

Bei Kygo geht es Schlag auf Schlag! Nachdem er am 29. Mai mit „Golden Hour“ gerade erst sein neues Album veröffentlicht hat, legt er nun schon mit einer neuen Collabo-Nummer nach: „What’s Love Got To Do With It“. Ja, genau! Der 84er Hit von Tina Turner! Das offizielle Video, das weder Kygo noch Tina zeigt, dafür aber Laura Harrier (Netflix „Hollywood“) und Charles Michael Davis (The Originals, Younger), hat bereits Premiere gefeiert.

Kygo zählt zu den erfolgreichsten und bekanntesten Produzenten, Songwritern und DJs unserer Zeit – ein Status, den sich der 28-jährige Norweger in Rekordzeit erarbeitete. Seine Songs kommen auf mehr als 14,6 Millarden Audio/Video-Streams weltweit und seine Videos verzeichnen mehr als 3,3 Milliarden YouTube-Views.

Dan Owen

Wenn Jungs zu Männern werden, ist das Rollenprofil für sie längst vorarrangiert: Härte, Unnachgiebigkeit, Problemlösung = Verdrängen. So geht das von Generation zu Generation. Seit Ewigkeiten. Aber warum? Diese Frage stellt sich einer, der sein eigenes Rollenbild als junger Mann zumindest hin und wieder in Frage stellt: Dan Owen. Auf seiner neuen Single „Boys Don’t Cry“ spricht er mit sich selbst, aber auch mit den vielen anderen zu Männern gewordenen Jungs, die sich nach wie vor zieren, ihre Gefühle wirklich nach Außen zu kehren.

„People say boys don’t cry, people say dry your eyes, keep it inside. People say boys don’t cry, but it keeps getting harder to hide“

The Regrettes

The Regrettes haben den neuen Track „I Love Us” veröffentlicht, zugleich der Beginn eines aufregenden neuen Kapitels für die Power-Pop-Formation aus L.A. Der Synthie-geprägte Track markiert den bisher größten musikalischen Entwicklungssprung der Band um Frontfrau Lydia Night und gibt mit seiner frischen klanglichen Neuausrichtung einen ersten Ausblick auf das, was vom kommenden Album zu erwarten ist, an dem The Regrettes derzeit arbeiten.

„I Love Us“ feierte just sein Debüt in der letzten Staffel der Hit-Serie 13 Reasons Why, die jetzt bei Netflix verfügbar ist. Die Veröffentlichung des Tracks wird von einem hinreißenden Animationsvideo begleitet.

Boy Pablo

Der norwegische Bedroom-Popstar Boy Pablo teilte kürzlich seine neue Doppel-Single „honey“ und die B-Seite „jd’s song“. Es ist bereits die zweite Veröffentlichung aus seinem Debütalbum „Wachito Rico“, das am 23. Oktober 2020 bei 777 Music erscheinen wird.

Zur Single „honey“ sagt er: „I started writing Honey last year when I was just messing around on my guitar. The hook came to me first and I made a demo based off of that. The track is about how a relationship moves between the bad and the good times, but even through the bad times the mutual love you’ve built and the fascination you have for each other never fades away, and you choose to stick together through it all. I want to say thank you to Esteban Munoz and Erik Thorsheim who helped me both write and produce this track.“

See Also


Polo & Pan

Das Pariser Electro-Duo Polo & Pan ist endlich zurück! Mit im Gepäck: die lang erwartete 4-Track-EP „Feel Good“, inklusive der hochgelobten gleichnamigen Singleauskopplung. „Feel Good“ ist durchdrungen vom gewohnt markanten Sound der beiden – trippige Psychadelic-Anleihen treffen auf unbeschwert-paradiesische, gar träumerische Melodien, garniert mit einer Prise Chanson.

Bis heute hat das Duo weltweit über 280 Millionen Streams eingefahren und baut damit weiter auf dem Erfolg ihres bisher einzigen veröffentlichten Albums, dem von Kritikern gefeierten, Gold- und Platinausgezeichnetem „Caravalle“, auf.

I Want Poetry

Mit einem intensiven und energiegeladenen neuen Song kündigt das Dream-Pop-Duo I Want Poetry sein kommendes Album „Human Touch“ an. „Islanders“ gibt denjenigen eine Stimme, die sich nach Veränderung sehnen, nach einer Zukunft, die wirklich mehr ist, statt nur mehr vom Gleichen. Ein Lied über Einheit und Verbindung in einer sich immer schneller verändernden Welt und eine Hymne für alle, die sich nach einer Veränderung zum Besseren sehnen.

„Überall, wohin wir schauen, sehen wir die Menschen zusammenkommen für eine gemeinsame Sache: Für ein lebenswertes Heute und eine erstrebenswerte Zukunft. Die Erde ist unsere Insel, und wir sind alle verbunden in unserem Hunger nach diesem Human Touch“, sagt Sängerin Tine von Bergen.

Love Regenerator & Steve Lacy

Vor 13 Jahren wurde Calvin Harris mit „Acceptable in the 80s“ über Nacht berühmt. Es folgten wahnsinnig viele erfolgreiche Tracks mit unter anderem Kylie Minogue, Rihanna („We Found Love“), Ellie Goulding („I Need Your Love“), Ariana Grande, Nicki Minaj und zahlreiche Auszeichnungen (Producer of the Year, Best Dancefloor Filler etc). Calvin Harris ist also aus der Musikwelt kaum weg zu denken.

Nun hat sich Harris etwas neues ausgedacht: unter einem neuen Pseudonym Love Regenerator veröffentlicht er nun Tracks, die sehr Disco-lastig sind. Für seinen aktuellen Track holt er sich Support von Grammy Gewinner und Überflieger Steve Lacy (The Internet).

„Calvin Harris und mich verbindet seit langer Zeit ein großer gegenseitiger Respekt, der zwanzig Jahre zurückreicht, als er Defected einige seiner frühen Demos schickte. Als ich ‚Live Without Your Love‘ hörte, nahm ich sofort Kontakt auf und unser Gespräch führte zu einer Beteiligung an dem Projekt. Mir sind langfristige Beziehungen sehr wichtig und die Tatsache, dass Calvin sich an unseren ersten Austausch erinnert, bedeutet mir viel und zeigt deutlich, dass erste Eindrücke bleibende Eindrücke sind.“

Scroll To Top