Now Reading
Neue Schwingungen kündigen sich an – Lenny Kravitz & „Raise Vibration“

Neue Schwingungen kündigen sich an – Lenny Kravitz & „Raise Vibration“

Wenn Lenny Kravitz was anpackt, dann kann es nur gut werden. Nun erscheint mit „Raise Vibration“ via BMG Rights sein mittlerweile 11 Studioalbum und dieses hat es wieder in sich.

12 Songs vereinen sich dort zu einem wahren Soundreise durch mehrere Jahrzehnte Musik. Eine Wiedergeburt an Rock’n’Roll, Funk, Blues und Soul fährt einem durch jede Faser des Köpers und regt zum Tanzen, Nachdenken, Lieben und Genießen an.

Mit „It’s Enough“, „Low“ und „5 More Days Til Summer“ gab es schon drei vorzügliche Vorabsingles, die von kritischen Gedankengängen bis zu lockeren Tönen alles vorweisen.

Eines kann man Lenny Kravitz nur für gutheißen, er schätzt auch seine Mitmusiker bis nach dem Tod in höchsten Tönen, sodass sogar die Stimme von Michael Jackson auf dem Album einen Platz erhält (Low).

Funk, Soul und ein gewisser Groove ziehen sich durch all seine Stücke auf „Raise Vibration“. Der Namensgeber des Albums wirkt dazu dann noch wie ein Aufruf mit sphärisch anmutenden Klängen zu Beginn und einem stammesähnlichen Gesang zum Ende.

“ … Wake Up And Raise Vibration … „

 

Was darf aber bei Lenny Kravitz definitiv nicht fehlen, eine Ballade fürs Herz (Johnny Cash) und Songs die Optimismus verteilen (5 More Days Til Summer). Alles verpackt mit seinem „typischen“ verzerrten Gitarrenspiel und der gewissen Ausstrahlung in Gesang und Sein.

„Raise Vibration“ – Lenny Kravitz, der mittlerweile auf eine 20jährige Karriere zurückschauen darf, hat es mal wieder geschafft und eine Album geschaffen, welches sich von anderen abhebt und musikalisch einmalig verpackt gesellschaftliche und politische Themen nachdenklich aufgreift!


Autorin: Nina Paul / Foto: Mathieu Bitton

Scroll To Top