Was machen wir eigentlich, wenn wir gerade keine Musik hören? Richtig, Podcasts konsumieren. Weil die Landschaft der abrufbaren Audiodateien gerade zu explodieren scheint und man gar nicht so richtig weiß, wo man anfangen soll, haben Dominik und Anna, beide selbst große Podcast-Verehrer, ihre momentanen Lieblingsformate zusammen- und vorgestellt. Zwischen nerdigen Musiktalk, Alltagsquatsch und der Sache mit den Bienen und Blumen, sind der folgenden Auswahl keine Grenzen gesetzt.


1. Anna: Mit Verachtung

LIEBEN WIR! Als sich Anfang diesen Jahres mein Traum, ein Podcast von und mit Casper, in Realität verwandelte und der Rapper sich obendrein noch Drangsal mit ins (Tret-)boot holte, konnte das nur eins heißen: der beste Poddi aller Zeiten war geboren. Und was soll ich sagen, die Erwartungen werden regelmäßig übertroffen. Spontane Lachanfälle in der Öffentlichkeit sind schnell salonfähig geworden, die beiden Wahl-Berliner schnell (noch viel doller) ins Herz geschlossen worden. Der Suchtfaktor ist utopisch!

2. Dominik: Beste Freundinnen

„Das sind beste Freundinnen. Mit Max und Jakob. […] Der ultra ehrliche Männerpodcast“ So beginnt jede Folge der zwei Freunde. Oder Freundinnen? Zwei Männer? Oder doch nicht. In „Beste Freundinnen“, reden Max und Jakob ganz unverblümt und ehrlich über Sex, Liebe, Partnerschaft und alles was dazu gehört, so wie es beste Freundinnen tun würden. Dass sie dabei manchmal über den schmalen Grat des guten Geschmacks hinausschießen und leicht chauvinistisch wirken, sorgt bei manchen für Unbehagen, trägt aber ebenso zur Unterhaltung bei. Schwarzer Humor ist garantiert.

3. Anna: Proseccolaune

Leeeudeee, wenn Marek und Nanoo (man kennt sie aus dem Im Autokino-Universum und wenn nicht, sollte man das schleunigst ändern) in ihrem ascheberscher Dialekt losbrabbeln, gibt es kein Halten mehr. Hier wird über die wildesten Alltagsthemen zwischen Bifi Roll und Hundegemälden diskutiert oder aus dem Nähkästchen geplaudert. Man muss zu dem Entschluss kommen, dass die Welt vielleicht doch gar nicht so schlimm sein kann, solange es Mari, Grissi und den geheimen Star Stengers Daniel gibt. Da bleiben weder Augen und Höschen trocken, versprochen.


„Die Beliebtheit von Podcasts nimmt zu und jeder zweite Deutsche hat bereits einen gehört“


4. Dominik: Besser als Sex

„Dies ist besser als Sex, mit Ines Anioli und Leila Lowfire“ – gestartet als „Sexvergnügen“ Podcast ist „Besser als Sex“ die 2.0 Variante der beiden Sexpertinnen. Frei Schnauze reden die beiden Freundinnen hemmungslos über Sex und das wilde Leben von Mann und Frau, scheuen dabei keine Tabus und kratzen manches Mal nicht nur an der eigenen Würde. Lachen ist garantiert, wenn man die Sache nicht zu ernst betrachtet. Denn Niveaulosigkeit war noch nicht so niveauvoll.

5. Anna: Machiavelli

Treffen sich ein Politikwissenschaftler und ein Musikjournalist, um über die Gemeinsamkeiten von Rap & Politik zu sprechen. Da gibt es keine? Oh doch. Das Projekt von COSMO, einem Radiosender des ARD, beweist seit neustem, wie eng die Themen zusammenhängen. Vassili Golod und Jan Kawelke ergründen zu unterschiedlichen Oberthemen die Sphären ihrer jeweiligen Spezialgebiete und während der eine noch bei der Aufnahme vom anderen lernt, tut es der Hörer allemal. Hochinteressant und aktuell, ohne dabei dröge oder verkorkst zu sein.

6. Dominik: Lästerschwestern

Das nächste männliche Duo, das sich mit weiblichen Begrifflichkeiten schmückt. David Hain & Robin Blase ihres Zeichens YouTuber und Entertainer, nehmen im gemeinsamen Podcast die aktuelle Welt von YouTube-Deutschland (und übergreifend auch international) unter die Lupe. Sehr spitzzüngig und investigativ, ist dieser Podcast genau das richtige für alle, die in der Materie „YouTube“ und Social Media drinstecken und den neuesten Klatsch und Tratsch (mit Insider-Infos) keinesfalls verpassen wollen.


„Am beliebtesten sind Reportagen, die von 62 Prozent der Podcast-Nutzer gehört werden.
Es folgen Nachrichten (45 Prozent), Interviews und Talkrunden (37 Prozent) und Erzählungen (34 Prozent)“


7. Deine Homegirls

Dass Frauen nur Sex-Podcasts können, ist ein Trugschluss. Dass Frauen nichts mit Hip-Hop am Hut haben, sowieso. Deine Homegirls, das sind Moderatorin und Journalistin Helen Fares und Josi Miller, die uns momentan wohl bestens als Tour-DJane von Trettmann bekannt sein dürfte. Mit ihrer herrlich sympathischen und authentischen Art bekommen die beiden regelmäßig jobübergreifenden Szene-Besuch von Freunden und Kollegen, um ungezwungen über das verrückte Rap-Business zu sprechen. Seit neustem gibt es die Radiosendung zum Glück auch als Podcastformat bei Spotify!

8. Dominik: George Ezra & Friends

In dieser aktuell abgeschlossenen Serie, erweckt Sänger George Erza das Talk-Format wieder zum Leben. In jeder Folge ist ein neuer, spannender und mitunter unerwarteter Gast zu Besuch in Ezra‘s Podcast. Inspiriert von ähnlichen Formaten aus anderen Themenbereichen wie Comedy oder Politik, startete George den Podcast und füllte damit eine Lücke, da er nach eigenen Angaben kein vergleichbares Format fand, das seinen Vorstellungen gerecht wurde. Ein packendes Erlebnis für alle Musikfreunde.

9. Anna: nie – podcast zur entstehung eines albums

Ja, der Fynn Kliemann schon wieder. Zu seinem Album „nie“ produzierte er in Zusammenarbeit mit Backspin-Redaktionschef Kevin einen 4-teiligen Podcast, der den Entstehungsprozess des Albums aus der Ich-Perspektive erzählt. Hier werden alle W-Fragen rund um die Produktion geklärt, sogar das „wie viel“. Offen und ehrlich wie kein anderer der Musikszene lässt sich Fynn Kliemann tief in die Karten blicken und entzaubert so auf grandiose Art und Weise die mysteriöse Welt der Musikproduktion. Für Fans und Musikfans, die gerne auch einmal hinter das Cover gucken möchten, eine große Empfehlung!


„Kaum jemand möchte für Podcasts bezahlen. Gerade einmal sechs Prozent der Deutschen wären bereit dazu und so bleibt Werbung die Haupteinnahmequelle.“


10. Dominik: Spotify’s TALK-O-MAT:

Man nehme zwei x-beliebige prominente Personen, die augenscheinlich im ersten Moment nichts miteinander verbindet. Diese Personen werden „blind“ zusammen in einen Raum gesetzt ohne voneinander zu wissen. Das Blind Date 2.0, eingefädelt vom Streamingdienst höchstpersönlich. Die Themen? Genauso überraschend wie die Gäste und vorgegeben von der künstlichen Intelligenz des TALK-O-MAT. Spannende Debatten, richtungsweisende Meinungswechsel und die ein oder andere Lachattacke sind bei diesem Podcast garantiert.


Autoren: Anna Fliege & Dominik Huttner Fakten-Quelle: Onlinemarketing.de