Now Reading
„Noch eine Kolumne…“ #18: Die besten Auftritte in Award- und TV-Shows

„Noch eine Kolumne…“ #18: Die besten Auftritte in Award- und TV-Shows

Musik im Fernsehen…lange ists her. Gerade erst gab VIVA für immer den Löffel ab und ob MTV wieder Musik spielt, hat uns Casper nie verraten. Zum Glück gibt es das Internet, das uns nicht wie unser deutsches TV-Angebot nur die Helene Fischer-Show bieten kann, sondern VIEL MEHR. Neben dem fantastischen Saturday Night Live glänzt das internationale Angebot mit so hochwertig produzierten Award-Shows, dass sich der Echo am liebsten noch einmal abschaffen würde.

Und seien wir einmal ehrlich – das wirklich spannende bei Preisverleihungen im Musikbusiness sind keinesfalls die Preisträger und „ich danke meinen Fans“-Reden. Es sind die protzigen, übertriebenen Live-Auftritte, von denen noch wochenlang gesprochen wird. Unsere Highlights haben wir für euch gesammelt:


1. Anna: Maggie Rogers – Fallingwater (Saturday Night Live 2018)

Wie sie sich barfuß in ihrem bodenlangen roten Kleid zum Takt der Drums anmutig bewegt, ist verzaubernd. Aus diesem Wolkenschloss holt uns die 24-Jährige allerdings schnell – und sich selbst gleich mit. Die ersten Zeilen kommen überraschend stark und geben Maggie ein beeindruckendes Selbstbewusstsein auf der Bühne, welches sich Sekunde um Sekunde weiter aufbaut. Der Aufritt bei SNL ist nur einer von vielen Beweisen, dass Maggie Rogers der nächste Megastar wird.

2. Dominik: Ariana Grande – God is a woman (MTV Video Music Awards 2018)

Das Video das mich dazu inspiriert hat, die heutige Kolumne ins Leben zu rufen. Ariana Grande inszeniert für die MTV VMAs das letzte Abendmahl in einer ganz eigenen Version und lässt die Bühne in göttlichem Glanz strahlen. Zur Unterstützung holt sich die Sängerin für einen ihrer aktuellsten Songs, jede Menge weibliche Unterstützung um den Kerngedanken des Songs zu zelebrieren. Der Auftritt wird durch die perfekte Inszenierung bis ins kleinste Detail abgerundet, nicht zuletzt auf durch das grandiose Bühnenbild.

3. Anna: Stormzy – Blinded By Your Grace Pt.2 & Big For Your Boots (Brit Awards 2018)

Vom Newcomer zum Glastonbury-Headliner in nur 2 Jahren? Für Stormzy kein Ding. Der Londoner Grime-Star lässt es beim wichtigsten Musik Award seines Landes schon gerne einmal regnen, bringt sein Albumcover auf die Bühne und zieht im zweiten Teil blank, nur um anschließend einen Freestyle Rap gegen Theresa May zu performen. Ich kann nicht oft genug erwähnen, wie sehr ich den Rapper feiere.

4. Dominik: Bruno Mars – 24K Magic (American Music Awards 2016)

Wo 24K Magic drauf steht, steckt auch 24K Magic drin! Mit einer mehr als eindrucksvollen Bühnenshow zeigte sich Bruno Mars bei den AMAs 2016 und lockte damit auch die anwesenden Gäste wie Lady Gaga oder Sting von ihren Plätzen. Schaut man sich den Auftritt des Entertainers an, fällt schnell auf, woher der Hawaiianer seiner Inspirationen holt. Denn nicht umsonst, wird Bruno Mars häufig als „Michael Jackson“ unserer Generation bezeichnet. Ein Auftritt mit dem Bruno Mars seinem Idol sehr wohl alle Ehre erwiesen hat…

5. Anna: Taylor Swift – I Did Something Bad (American Music Awards 2018)

Die AMAs lassen uns noch nicht los. Eigentlich auf der Suche nach Taylors Auftritt, bei welchem sie ihren Ex Harry Styles nachäffte – legendär – stieß ich auf ihren Aufritt aus dem letzten Jahr. Nicht nur ist „I Did Something Bad“ mein unangefochtener Lieblingssong von TayTay, nein. Dieser Aufritt ist E-P-I-S-C-H. Die Goddess of Pop hat sich damit selbst übertroffen. Wann werden die Awards für die besten Award-Auftritte vergeben?

6. Dominik: Jennifer Lopez – Medley (American Music Awards 2015)

Mit dem 7 minütigen Auftritt legte JLO nicht nur einen der längsten, sondern auch einen der eindrucksvollsten Auftritte aller Zeiten aufs Parkett. Mit einem Medley der größten Hits des Jahres sorgte die Sängerin für stauende Gesichter und ließ dabei so manches Original verblassen. Neben einer beeindruckenden Gesangleistung überzeugte Jennifer Lopez auch noch mit einer überragenden Choreographie und sorgte damit für Gesprächsstoff. Ja, auch die „alten Hasen“ im Business können den jungen Künstlern noch zeigen wo es lang geht…

7. Anna: Imagine Dragons – Radioactive ft. Kendrick Lamar (Saturday Night Live 2014)

Wir drehen die Zeit ein paar Jahre und 3 Imagine Dragons-Alben zurück, „Radioactive“ ist nach Monaten der Veröffentlichung immer noch ein Megahit. Der Auftritt macht mich nostalgisch, der roughe Klang stand der Band aus Las Vegas vorzüglich. Und als wäre es nicht schon schön genug, Dan Reynolds zuzuschauen, wie er testosterongeladen auf die übergroßen Drums einschlägt, taucht mitten im Song noch jemand auf. Kendrick Lamar, nur ein kleines Stückchen weniger erfolgreich als heute, dafür aber fast ein bisschen schüchtern und nur in der 2.Reihe. Das Gesamtpaket aber ist überwältigend.

See Also

8. Dominik: Lady Gaga – Paparazzi (MTV Video Music Awards 2009)

Diese Version liegt mittlerweile tatsächlich schon fast 10 Jahre zurück, ist bis heute dennoch unvergessen. Gaga ist auf einem absoluten Hoch ihrer Karriere, wild, ungezügelt und immer für einen Skandal zu haben. Bei den VMAs gibt sie ihren Kulthit zum Besten und „schockiert“ wie so häufig mit einem überaus skurrilen, aber ebenso glamourösen Auftritt. Das Highlight der Performance erwartete die Zuschauer gegen Ende des Titels und war für manche fast zu viel des Guten…aber seht selbst…

9. Anna: Britney Spears, Madonna, Christina Aguilera, Missy Elliott – Like A Virgin/ Hollywood (MTV Video Music Awards 2003)

Wenn ich euch sage, dass die dieser Auftritt bereits SECHSZEHN JAHRE her ist, fühlen wir uns dann gemeinsam alt? Ein Auftritt für die Geschichtsbücher, lang bevor Social Media und unsere „lieb doch wen du willst“-Atittüde in der Mitte der Gesellschaft ankamen. Unsere Kindheitsheldinnen in Braut-Strapse – Frauen, die sich im Fernsehen auf den Mund küssen – ein Justin Timberlake, der blöd aus der Wäsche guckt – Missy Elliott im nicesten Adidas-Frack, mit dem sie 2019 wieder die heißeste Trendsetterin war. Unvergesslich!

10: Dominik: P!nk – Just Like Fire (Billboard Music Awards 2016)

Dass P!nk für spektakuläre Shows bekannt ist, sollte kein Geheimnis sein, dass sie die Bühne aber selbst für einen Auftritt bei einer Award Show in ein Theater verwandelt hat mit Sicherheit den einen oder anderen Zuschauer überrascht. Mit „Just Like Fire“ meldete sich P!nk im Jahr 2016 aus einer musikalischen Pause zurück, lieferte damit den Titeltrack zu ‚Alice Im Wunderland‘ und eines der Highlights der Billboard Awards 2016. Wir bekamen ein absolutes Show-Feuerwerk geboten, mit dem P!nk gekonnt bewiesen hat, dass Sie showtechnisch zu den größten Größen im Business gehört.


Autoren: Anna Fliege und Dominik Huttner Foto: Florian Schneider / Unsplash

Scroll To Top