In einem Monat öffnet das Maifeld Derby seine Pforten! Um die Vorfreude auf drei Tage und zwei Nächte mit Künstlern wie The Streets, Tocotronic, Hot Chip, Faber oder Von Wegen Lisbeth weiter anzuheizen, ist nun der offizielle Teaser für die neunte Ausgabe des Festivals präsentiert worden.

In 75 Sekunden fasst der Clip zusammen, was die Besucher auf dem Mannheimer Maimarktgelände erwarten wird: Eine Wohlfühlatmosphäre, garniert mit regionalen Speisen, entspannten Musikliebhabern – und natürlich berauschenden Konzerten auf vier Bühnen mit entdeckenswerten Newcomern sowie etablierten Größen aus ganz verschiedenen musikalischen Sparten.



Zudem ist der Timetable des Maifeld Derbys nun nahezu komplett: Unter anderem reiht sich  JNR Williams in das bereits illustre Line-Up ein. Der zwischen Soul und modernem R’n’B angesiedelte Sänger hat erst Anfang des Jahres seine ersten offiziellen Konzerte gegeben und wird mit seiner ebenso kraft- wie gefühlvollen Stimme den Parcours d’Amour am Samstagabend in seinen Bann ziehen. Außerdem bestätigt sind mittlerweile auch Les Big Byrd: Die schwedische Formation um den ehemaligen Caesars-Sänger Joakim Åhlund hat 2018 ihr drittes Album “ Iran Iraq IKEA“veröffentlicht und wird am Samstag im Palastzelt seine groovende Mixtur aus Indie und Krautrock zusammenbrauen. Ein kompletter Überblick des Timetables findet sich hier.

Mit diesen Neubestätigungen untermauert das Festival seinen exzellenten Ruf: So gewann das Maifeld Derby bei den letztjährigen Helga-Awards im Rahmen des Reeperbahnfestivals den Award in der Kategorie “ feinstes Booking„. Und auch bei den European Festival Awards war das Maifeld Derby in der Longlist für das “ Best Small Festival“ nominiert.

Doch nicht nur bei der Auswahl der Bands wird viel Liebe zum Detail bewiesen, auch die Geländegestaltung glänzt mit kurzen Wegen und der Tatsache, dass drei von vier Bühnen überdacht sind und den Musikliebhabern auch bei widrigen Wetterumständen ein weitgehend trockenes Festivalerlebnis ermöglicht. Im Festival-Späti haben die Besucher die Qual der Wahl zwischen etlichen Bieren von fünf lokalen Brauereien. Auch die großteils regionalen Food- und Boutique-Stände zeigen, wie sehr das Festival in der Region verwurzelt ist. Und dann gibt es ja noch die mittlerweile zur Tradition gewordene, eigens konzipierte Steckenpferd-Dressur. Ein weiteres Programm-Highlight, bei dem sich wagemutige Besucher den kritischen Augen der Jury und des Publikums stellen.

Das Resultat ist nicht weniger als eines der popkulturellen Glanzlichter des deutschen Festivalsommers, was nicht zuletzt durch ein beeindruckend entspanntes, kultiviertes, hochgradig aufgeschlossenes und musikinteressiertes Publikum abgerundet wird. „Helga“-rufende Festival-Proleten sucht man hier (glücklicherweise) ebenso vergebens wie kirmesartige Attraktionen, die bei Großfestivals immer mehr in Erscheinung treten. Hier geht es in erster Linie um die Musik – und diese Tatsache spürt man beim Maifeld Derby zu jeder Zeit, an jedem Ort.



Und dies zahlen die Besucher mit Vertrauen zurück. So sind die drei „Early Horse„-Ticket-Phasen mittlerweile ausverkauft. Dafür sind aber noch Tages- und Kompletttickets erhältlich:

3-Tages-Tickets Normalpreis: 105,00 €

Limitierte Tagestickets:
Fr, 14.6. (45,00 € mit Hot Chip, Parcels, HVOB, Niklas Paschburg, uva.)
Sa, 15.6. (50,00 € mit The Streets, Von Wegen Lisbeth, Balthazar, The Twilight Sad), De Staat, Alela Diane, uva.).
So, 16.06. (mit Tocotronic, Kevin Morby, Teenage Fanclub, Stephen Malkmus, uva).


Presse: Community Promotion / Photocredit: Florian Trykowski