Ocean Alley, das Sextett aus den Vororten Sydneys, sind der musikalische Inbegriff australischer Mentalität. Angesiedelt zwischen psychedelischen Klängen und entspanntem Surf-Rock, liefern sie mit ihrem dritten Album «Lonely Diamond» einen geeigneten Soundtrack für den etwas anderen Sommer 2020. Während sie in Australien mittlerweile als eine der spannendsten aufstrebenden Bands bekannt sind, gelten sie in Europa noch als Geheimtipp. Doch dies wird sich hoffentlich bald nachhaltig ändern.


Ein Artikel von Sara Städler – Der Durchbruch gelang Ocean Alley mit dem Track «Confidence», der von den Hörern des australischen Radiosenders Triple J zum renommierten Hottest Track of 2018 gekürt wurde. Der Hit kletterte souverän auf Platz Eins der Hottest 100 of 2018-Liste und liess dabei grosse internationale Hits wie Sicko Mode von Travis Scott und This Is America von Childish Gambino hinter sich. Auf ihren grossen Gewinn folgend begannen die Arbeiten am dritten Studio-Album «Lonely Diamond». Ocean Alley gelang es, diese begeisterte und erwartungsvolle Atmosphäre auf Lonely Diamond einzufangen. 

Was Ocean Alley ausmacht, ist die Fähigkeit, ihre Musik von Album zu Album weiterzuentwickeln, ohne dabei das Herzstück und die ursprüngliche Message zu verfälschen. Der Einfluss der für die Band essenziellen Jam-Sessions ist vor allem auf Tracks wie Infinity oder Lonely Diamond deutlich zu hören. Mit den Stücken Dahlia, All Worn Out und Luna wird die Experimentierfreudigkeit der Australier unterstrichen. Die Einflüsse reichen von Reggae über Psychedelic Rock bis hin zu Einflüssen aus den Siebziger-Jahren. Auf ihrer musikalischen Reise lassen Ocean Alley genretechnisch nichts aus. Selbst eine Annäherung an Filmmusik für Western-Filme wird mit Puesta de Sol gewagt. Es ist zudem deutlich zu hören, wie die Grössen des Rock die Jungs von Ocean Alley massgeblich beeinflussen. Auf Lonely Diamond gelingt es ihnen, diese Einflüsse nachhaltig aufzunehmen und in etwas Eigenes umzuwandeln. 

Beim dritten Album angekommen, trauen sich Ocean Alley mehr, von ihrem gewöhnlichen Sound wegzukommen und sind mutig genug für experimentelle Ausflüge in verschiedene Genres. Die Band erklärt es wie folgt: «I think after we wrote the first bunch of songs and we were looking to write the last half of the album, we just went off script and did what we felt like playing. (…) It was great that we could do that, go off on a tangent and make something cool and take stuff down a different direction.» 

Folgende Songs auf Lonely Diamond sind besonders hörenswert: 

Tombstone

Der Song, der bereits im Jahr 2019 als Single veröffentlicht wurde, liefert eine Mischung aus dem typischen Ocean Alley-Sound und von ihnen bisher eher ungewohnten Klängen. Ähnlich wie Puesta de Sol, wird auch Tombstone mit Einflüssen aus der Western-Musik gefüttert und hört sich nach Sommer an. Sehr vielversprechend! 



Lonely Diamond

Der titelgebende Track besticht durch seine melancholische Grundstimmung und lässt das Kopfkino wie auf Knopfdruck starten. Das dominante, wehmütig anmutende Gitarrenriff stimmt einen nicht direkt traurig, sondern sendet die Gedanken auf eine wunderschöne Reise. 

Obwohl es nahezu keinen Song gibt, der es mit der Genialität des Über-Hits Confidence aus 2018 aufnehmen kann, ist Lonely Diamond dennoch ein Album für Musikfans, die sich gerne näher mit der vielversprechenden Musik von Ocean Alley befassen möchten. Nach einer Entstehungszeit von 18 Monaten beweisen Ocean Alley auf ihrem dritten Album, dass es sich lohnt, sich Zeit für wichtige Dinge zu nehmen. Ihre Europa-Tournee, die im Sommer hätte stattfinden sollen, wird auf das Jahr 2021 verschoben. Man kann sich also darauf freuen, die Glanzstücke von Ocean Alley im nächsten Jahr live zu erleben.



Autorin: Sara Städler / Photocredit: Ocean Valley