Mit ‚Piece Of Cake‘ veröffentlichte Kiddo Kat in der letzten Woche ihr Debütalbum und leistet damit Ihren Teil zur längst überfälligen und völlig unterschätzten Frauenbewegung in der Musik. Jung, frech, ein bisschen verspielt und experimentell ist das Album der Hamburgerin.

Bekanntheit erlangte Sie vor einer Zeit mit einem Video, in dem Sie zusammen mit einer Freundin eine spontane Jam-Session in einer U-Bahn startet. Das Video ging Viral und bescherte Anna Guder alias Kiddo Kat ein millionenfach geklicktes Video.

Die Wahlhamburgerin aus dem Schoße der Hauptstadt schießt mit ansteckender Lebensfreude und Beat-betonter urbaner Popmusik wie mit Leuchtraketen um sich und beweist allen Schwarzmalern, dass englischsprachige Musik aus Deutschland den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Wenn das Energiebündel mit den ellenlangen blonden Haaren live Ihre kirschrote Flying-V Gitarre um den Hals hängt und mit einer lässigen Selbstverständlichkeit spielt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, wickelt sie Ihr Publikum um den Finger wie Kaugummi.


Piece Of Cake ist der ideale Soundtrack für die warmen Sommertage. Kiddo Kat gelingt es auf dem Album verschiedene Genres zu verschmelzen und betritt dabei neue Welten.


Das Album, das nun am 13. Juli 2018 erscheint (Label: recordJet), ist die Frucht dieser fast märchenhaften Geschichte, durch die KIDDO die Erfahrungen eines kometenhaften Karriereaufstieges im Zeitraffer verarbeitet: So thematisiert die 27-jährige in „Growing Under Pressure“ den eigenen persönlichen Wachstum unter enormem Druck („Diamonds in rough shine bright when they’re cut“) oder nimmt mit dem lässigen Dance-Track „Just Kidding“ den Perfektionismus-Wahn in Social Media Zeiten auf die Schippe („Forget about the duckfaces and the fake chicks“). Dabei macht sie sich immer mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern ans Eingemachte und präsentiert in typisch optimistischem Ton sogar Themen wie die eigene Vergänglichkeit („Drunk On Life“) in einer tief unter die Haut gehenden Hymne aufs Leben.

Die vor Lebensfreude sprudelnde KIDDO entdeckt man in Songs wie der sommerlich anmutenden ersten Single „Million Miles“ zwischen dicken EDM Beats, pulsierenden Basslines und Single-Line-Gitarren. Das dazugehörige Musikvideo, in dem KIDDO KAT durch die Straßen Kapstadts zieht und mit entwaffnender Offenheit jeden der Ihr begegnet mit in eine Street-Party verwickelt, macht richtig gute Laune und vor allem Lust auf Sonne. Ähnlich geht es einem mit der 2. Single „In The Air“, einer upbeat Dance-Pop Nummer, die die kleinen Erfolge im Alltag feiern lässt und ohne Umwege auf die Tanzfläche zieht („Get on the floor, if you made it though the traffic jam on time“). Wer tiefer in Ihre Lyrics eintaucht, trifft auf eine selbstbewusste Frau mit viel Selbstironie.

KIDDO KAT serviert dicke RnB Beats in knisternd bunter und moderner Pop-Verpackung. Mit einer charmant dreckigen Power-Stimme verbindet sie international anmutende Pop-Hooks mit rotzigem Sprechgesang, den sie in akzentfreiem Englisch performt. Der Albumtitel ‚Piece Of Cake‘ (engl.:Kuchenstück/Kinderspiel) ist Programm: Das Album hat tatsächlich einen ganz ähnlichen Effekt, wie ebenso ein „Schoko“-Kuchenstück: Es geht einem direkt viel besser, ganz ohne Hüftgold.



Presse: Promotion Werft Foto: Niculai Constantinescu