In Dorset aufgewachsen, fing sie mit 15 Jahren an Musik zu machen. Gitarre in die Hand und Punk-liebende Eltern an der Seite waren da wohl ein prägnantes Hilfsmittel. Gleich mit ihrem ersten veröffentlichten Songs erreichte sie über 20 Millionen Streams bei Spotify. Fenne Lily liegt Musik einfach im Blut!

Am 06.04.18 erschien nun ihr Debütalbum „On Hold„, auf welchem sich sofort zeigt, das sie mehr als eine typische Singer-Songwriterin mit Gitarre in der Hand ist. Die Songs vom Album wurden überwiegend in Bristol und auf Isle Of Wight aufgenommen. Thematisch bewegt sich alles um Beziehungen, schmerzliche Erfahrungen damit, Trauer und eben private Erlebnisse.

Über sich selbst als Musikerin hält sich Fenne Lily eher bescheiden zurück:

“ I don’t want to be a folk singer, even though that’s what comes easy to me. I don’t want to disappoint the people who liked that ‘Top To Toe’, but I don’t want to become pigeonholed. ”

Obwohl sie selbst sagt, dass nicht alle Songs über Beziehungen und speziell ihre eigenen Erlebnisse damit, fällt der Eröffnungssong „Car Park“ in diese Kategorie. Naja, eher in das Fach gescheiterte Beziehungen.

“ I´m no mother but i’ve done a lot to prove to those i love that they are good enough i don’t believe in luck so i am giving up ”

Mit insgesamt 11 Liedern verabeitet sie sehr persönlich und ehrlich ihr Erlebtes und ihre Gefühle. „More Than You Know“ kommt dagegen anfänglich sehr leicht und locker mit dem einfangenden Gitarrenspiel und der Melodie daher. Die Worte von Fenne Lily spiegeln genau das wieder, was viele in einer gescheiterten Beziehung erfahren und gedacht haben.

“ .. all i have to do is trust everything will be ok you tell me it’ll work for us but now you have to go away … „

Was hat Fenne Lily mit ihrem Debütlabum „On Hold“ geschafft? Jeder kann sich in ihren Worten wiederfinden und für sie war es defitniv eine Verarbeitung einer gescheiterten Beziehung. Gefühl und Talent treffen hier aufeinander!

Was die Vorabsingles schon ankündigten wird mit Bravour auf „On Hold“ fortgesetzt!


23.04.18 – Studio 672 (Köln)
25.04.18 – Nochtspeicher (Hamburg)
26.04.18 – Capitol Kino (Mainz)
27.04.18 – Orangehouse (München)
28.04.18 – Wohnzimmerkonzerte Magdeburg (Magdeburg)
29.04.18 – Privatclub (Berlin)
29.09.18 – Way Back When Festival (Dortmund)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.