Now Reading
renforshort veröffentlicht neuen Song „afterthoughts“

renforshort veröffentlicht neuen Song „afterthoughts“

Neuigkeiten kommen heute von renforshort: Die kanadische Newcomerin hat jetzt ihren neuen Song „afterthoughts“ veröffentlicht, der Teil des Soundtracks für den neuen Disney+ Film „Clouds“ sein wird, der am 16. Oktober bei dem Streaming-Dienst Premiere feiert.

„Clouds“ basiert auf der wahren Geschichte von Zach Sobiech, der 2013 mit nur 18 Jahren an Knochenkrebs starb und durch das YouTube-Video zu seinem Song „Clouds“, mit dem er sich von seiner Familie und Freunden verabschieden wollte, weltweit berühmt wurde. Ein Schicksal, das auch renforshort sehr berührte und zu „afterthoughts“ inspirierte. Die 18-Jährige sagt:

„afterthoughts is a really different song for me, it follows a way different narrative than most of my other songs and allowed me to be more vulnerable than I have been in the past while making music.  Immediately after I watched Clouds for the first time I was filled with emotion and all these thoughts were going through my head. It’s a very emotional movie, it touches on love romantically and familial, health, and fulfilling your life and achieving your dreams. These are all things that I believe the average person thinks or has at least thought about before, I think of these things all the time and expressing them is hard, that’s a big reason why I was so stoked to be a part of this, I feel like it gave me many opportunities to explore other topics that I haven’t before. This song is basically a stream of consciousness and the things that keep me up at night, they’re the things that worry me and make me happy. Overall, writing this song was so different than anything I’ve done before, especially after learning Zach Sobiech’s story and learning about his life, it really influenced this song and the content of it.“

renforshort hat die Zeit des Lockdowns zum Songschreiben genutzt und so in den vergangenen Monaten immer wieder neue Tracks veröffentlicht. So erschien Mitte Juli die Single “fuck, i luv my friends,” die vom amerikanischen Rolling Stone als “the perfect piece of quarantine pining.” gelobt wurde und bisher über 3 Millionen Mal gestreamt wurde und zuletzt Mitte September die Single „nostalgic (luvsick)“ mit dem dazugehörigen Musikvideo.

Im März diesen Jahres veröffentlichte renforshort zudem ihre Debüt-EP „teenage angst“. Die Kanadierin selbst beschreibt ihre Musik gerne als „tastefully weird“ oder „Bubble Gum Grunge“. Auf „teenage angst“ beschäftigt sich die 18-Jährige mit Themen die ihr (und vielen Gleichaltrigen) wichtig sind und spricht unter anderem auch offen über ihren Kampf mit Angststörungen und Panik-Attacken. renforshort selbst betont, dass ihr wichtig ist, dass ihre Fans sie als Freundin und Gleichgesinnte betrachten:

See Also


„I want them to feel like they’re not alone. I want them to think, ‚It’s not just me.‘ I want my music to be like therapy for them,“

Scroll To Top