Now Reading
„Sag mir, was du willst“: Ein neues Clueso-Musikvideo, ist doch klar!

„Sag mir, was du willst“: Ein neues Clueso-Musikvideo, ist doch klar!

Was wir wollten? Ein neues Clueso-Musikvideo natürlich. Zum Glück hat der Sänger unsere Antwort auf sein „Sag mir, was du willst“ erhört und liefert jetzt, zwei Wochen nach dem Release seiner beatgetriebenen Ohrwurm-Single endlich ein Musikvideo nach.


Eine Bestandsaufnahme: Clueso wird nächstes Jahr 40. Er hat auf den größten Bühnen gestanden und acht Gold-und Platinalben veröffentlicht. Aber was kommt jetzt? Clueso stellt die richtigen Fragen in „Sag mir, was du willst“.

Er richtet diese Fragenvermeintlich an sich selbst, sie dürften aber vielen von uns bekannt vorkommen: Was hat man erreicht, wo ist man gescheitert, was macht glücklich oder wenigstens zufrieden?

Für solche Gedanken muss man kein Popstar sein, nur ein Mensch. Das Gute: Clueso gibt keine Antworten, er behauptet nicht, im Besitzeiner höheren Wahrheit zu sein.

Inhaltlich wie musikalisch changiert „Sag mir was du willst“ zwischen Emphase und Melancholie, zwischen Dringlichkeit und Introspektion. Ein unwiderstehlicher Refrain und nervöse Beats treffen auf getragene Strophen. Von diesem Kontrast aus stupender Leichtigkeit und Melancholie, dieser ganz besonderen, hier überaus zeitgemäß in Szene gesetzten Clueso-Mischung lebt „Sag mir was du willst“. Und von diesem Wahnsinns-Refrain, den man so schnell nicht mehr vergisst.

Der Song klang anfangs ziemlich happy und eingängig, also empfahl sich eigentlich ein Love-Song“, sagt Clueso. „Ich hatte allerdings genau deshalb keine Lust, daraus auch noch ein Liebeslied zu machen. Von der Energie und meiner eigenen Stimmung her bin ich gerade zwar sehr gut gelaunt, ich wollte den Song aber unbedingt auch nachdenklich halten, weil ich das einfach immer bin.“

See Also



Presse: Sony Music Entertainment / Photocredit: Kolja Eckert

Scroll To Top