iBRITs Critics’ Choice Award-Gewinner und neuer Fanliebling Sam Fender veröffentlicht ein neues Video. Der Clip zu „Play God“ wurde von Regisseur Vincent Haycock (u.a. auch Florence + the Machine und Lana del Rey) gedreht, mit dem Sam Fender bereits für das Video zu „Dead Boys“ zusammengearbeitet hat. Gedreht wurde in Los Angeles, entstanden ist dabei eine eindringliche, nicht minder bewegende filmische Umsetzung des Songs. Das Video beschäftigt sich mit verschiedenen Formen der Machtausübung und der Art und Weise, wie wir alle im Alltag „Gott spielen“, wie Vincent Haycock erläutert: “Play God is a satirical interpretation of power. The story is set in a dystopian world of exaggerated tropes – masculinity, domination, sexual objectification, racial profiling, and others. Each scene plays with these dangerous fictions – overt ideas of power and fear. In the end, we break the 4th wall, and the character is observed as nothing more than a player of a game. I wanted to blur the line between fiction and reality as a way to express the everyday ways we all play god.”

Diese dystopische Welt im Video zu „Play God“ schließt sich direkt an die ursprüngliche Idee hinter dem Song an, den Sam Fender bereits vor einigen Jahren in seiner britischer Heimatstadt North Shields geschrieben hat, wie der 22-jährige Sänger selbst erzählt:

“Play God is set in an alternate dystopian reality that shares similarities with our own world. I wrote it a couple of years ago where there were a lot of big changes happening in both the UK and the States, I had just entered my twenties, I was anxious about the future of the world and its leaders, and it didn’t help that I’d just read George Orwell’s 1984 at the time. As you can imagine I was pretty paranoid!”


Nach einem ziemlich bemerkenswerten Jahr 2018, in dem Sam Fender kontinuierlich auf Tour war, seinen ersten Plattenvertrag unterschrieben hat, die „Dead Boys“-EP veröffentlichte und seinen Ruf als einer der bemerkenswertesten Newcomer des Jahres mit dem Gewinn des BRITs Critics’ Choice Award am Ende des Jahres mehr als gerecht wurde, geht es 2019 mindestens genauso spannend für den Briten weiter: Momentan arbeitet Sam Fender fleißig an seinem Debütalbum, das noch im Laufe des Jahres veröffentlicht werden soll.

Nachdem Sam bereits im vergangenen Jahr mit ausverkauften Shows in Deutschland begeistert hat, kommt er in diesem Jahr wieder für einige Termine ins Land, die sicherlich ähnlich heiß begehrt sein werden.



SAM FENDER live

22.04.2019 – Köln – Luxor
24.04.2019 – Berlin – Columbia Theater
25.04.2019 – München – Strom


Presse & Photocredit: Universal Music