Now Reading
Sampa The Great veröffentlicht ihren neuen Megatrack „OMG“ samt Video

Sampa The Great veröffentlicht ihren neuen Megatrack „OMG“ samt Video

In Vorbereitung auf ihr sehnsüchtig erwartetes Debütalbum „The Return“ veröffentlicht Sampa The Great nun die Single „OMG“ inklusive dazugehörigem Musikvideo. Die Künstlerin kreiert auf ihrem Debütalbum „The Return“ ein Gefühl von Heimat. Eine charakteristische Platte, deren Bezugspunkte von klassischem Hiphop bis hin zu alten südafrikanischen Traditionen reichen.


Aufbauend auf vier Jahren persönlichen und musikalischen Insichgehens, ist „The Return“ ein selbstbewusstes Statement geworden, das Ergebnis bedeutender musikalischer Verbindungen und der Tatsache, dass Sampa ihre Identität neu definieren muss, weg von den Annehmlichkeiten der Familie und alter Freunde.

Bei „The Return“ hat Sampa eine Reihe von angesehenen musikalischen Partnern und Kollaborateuren für die Produktion des Albums gewonnen. Gemischt von Jonwayne (Stones Throw), MsM (Skepta/ Boy Better Know) und Andrei Eremin (GRAMMY-nominiert für seine Zusammenarbeiten mit Hiatus Kaiyote und Chet Faker), stammen die Produktionen von Silentjay, Slowthai-Produzent Kwes Darko, Clever Austin (bürgerl. Perrin Moss/ Hiatus Kiayote), Blue Lab Beats und Syreniscreamy.



Ferner gibt es dem Album auch Kooperationen mit Ecca Vandal und dem Londoner Jazz-Kollektiv Steam Down. Viele von ihnen entstammen einem Netzwerk, das Sampa aufgebaut hat, seitdem sie – nach Studienaufenthalten in San Francisco und L.A. – 2015 zum ersten Mal als Neuzugang in Sydneys Hip-Hop- und Jazz-Freestyle-Nächten auf den Plan trat. Seitdem ist sie mit Denzel Curry auf seinem Breakout-Track „Black Balloons“ für Triple J’s „Like A Version“-Session aufgetreten und tourte unter anderem mit Kendrick Lamar, Ms. Lauryn Hill, Thundercat, Joey Bada$$$, Hiatus Kaiyote, Noname, Ibeyi und Little Simz durch die ganze Welt.

Das Artwork von „The Return“ zeigt Sampa zusammen mit einer Nyau-Tänzerin – traditionelle Tänzer und Figuren, die in Dörfern in Teilen Afrikas zu finden sind. Für Sampa repräsentiert die Tänzerin die Angst vor dem Unbekannten, die der Westen oft projiziert, wenn es um afrikanische Traditionen geht. Sie wollte auch die Spiritualität ihrer Vorfahren wiederentdecken: die Seite ihrer Mutter in der Familie gehört zur Bantu-Ethnie, aus der die Nyau-Tradition stammt.

Die Themen hinter dem Album werden im Titeltrack „The Return“ direkt angesprochen. Am Ende des Tracks bezieht sich Whosanes Text auf „returning to the self of my self“. Das ist es, was Sampa seit sechs Jahren versucht: neue Wege zu finden, sich zu Hause zu fühlen und eine aufbauende Vorstellung von sich selbst wieder zu entdecken. „’Zuhause’ wird auf viele Arten beschrieben und bedeutet für verschiedene Menschen viele verschiedene Dinge.“, erklärt sie. „Ich musste in meinem Kopf und Geist neu definieren, was Heimat bedeutet.“

See Also

In jedem Aspekt von „The Return“, von der Musik und den Texten über die Visuals bis hin zum Artwork, kehrt Sampa The Great zum Fundament zurück, das ihr Selbstverständnis untermauert und trifft dabei eine mutige Aussage, wer sie als Künstlerin ist.


Presse: Ninja Tune / Photocredit: Barun Chatterjee

Scroll To Top