Now Reading
Schön, mitreißend und gefühlvoll – Debütalbum „DOGVIOLET“ von LAUREL

Schön, mitreißend und gefühlvoll – Debütalbum „DOGVIOLET“ von LAUREL

Manchmal hört man sich Künstler an und weiß, dass Sie ganz groß werden und LAUREL ist definitiv in diese Kategorie einzuordnen. Vergleiche mit Florence Welch, PJ Harvey oder Lana Del Rey klingen weit hergeholt, treffen bei LAUREL aber genau ins Schwarze.

Als großer Florence and the Machine Fan, hat mein Herz bei den ersten Tönen von LAUREL einen kleinen Sprung gemacht. Die Künstlerin aus London erinnert mit Ihrer gefühl- und klangvollen Stimme tatsächlich genau an ebendiese oder auch an eine rockigere Lana Del Rey. In England ist Sie kein unbeschriebenes Blatt, hat schon Sessions für Burberry, House Of Vans und Spotify gespielt und supportete 2017 die Band Oh Wonder auf Ihrer Tour. Kein Wunder also, dass Ihre erste eigene UK Headline Tour komplett ausverkauft war.

Am 24. August 2018 bringt LAUREL Ihr Debütalbum „DOGVIOLET“ via Counter Records (Rough Trade) heraus. Jedes einzelne Lied selbst geschrieben und im eigenen Heimstudio produziert. Denn Laurel Arnell-Cullen ist nicht nur Sängerin, sondern gleichzeitig auch Songwriter und Produzent in einem. Mit gerade einmal 23 Jahren ist das, was Sie auf die Beine gestellt hat, schon ziemlich beeindruckend.

„DOGVIOLET“ beinhaltet zwölf Songs, die jeder für sich aber auch als Ganzes besonders und wunderschön sind.

Die britische Künstlerin verarbeitet dabei Themen wie Leidenschaft, Lust und Eifersucht, „the uglier side of love“ wie die Sängerin selbst sagt und schafft es dabei trotzdem, etwas Schönes zu erschaffen.

 

„Life Worth Living“ ist der erste Song des Albums und bittersüß, romantisch aber nicht kitschig, rockig und gleichzeitig entspannt. „Allstar“ liefert mitreißende Lyrics und Melodien während der Song „Adored“ stark, rebellisch und sexy daher kommt. „Lovesick“, „Same Mistakes“ und „Crave“ sind die drei Lieder, die schon vor Veröffentlichung von „DOGVIOLET“ herausgebracht wurden, und laufen seitdem bei mir zuhause hoch und runter. Ein weiteres Highlight ist „South Coast“, neben „Recover“ eins der langsameren, emotionalen Lieder.

See Also

Laurels Stimme trifft direkt ins Herz und zieht einen in Ihren Bann. Ihr Album liefert Vintage Vibes und gibt einem das Live-Feeling eines Konzerts. Kein Zufall, denn LAUREL hat nachdem Sie Ihre Songs eingespielt hat, das Ergebnis durch einen Reel-to-Reel Recorder gejagt um ebendieses Gefühl einzufangen. Insgesamt hat Laurel mit „DOGVIOLET“ ein Album mit durchdachter Musik und schlauen Songtexten erschaffen. Schön, mitreißend und gefühlvoll.


09.10.18 – Blue Shell (Köln) || 10.10.18 – HÄKKEN (Hamburg) || 15.10.18 – Brotfabrik (Frankfurt) || 16.10.18 – Musik & Frieden (Berlin) || 29.10.18 – Milla (München)

Autorin: Lisa Schulz

Scroll To Top