Now Reading
Sheppard melden sich mit einer „Symphony“ zurück | Videopremiere

Sheppard melden sich mit einer „Symphony“ zurück | Videopremiere

Diese Geschwister aus Australien müssen wir niemanden mehr groß vorstellen – Sheppards weltweiter Hit „Geronimo“ hat mittlerweile fast 45 Millionen Youtube-Views und bei Spotify gar 330 Millionen Streams. In den vergangenen Jahren haben wir euch einige Songs der Band bemustert und laden heute die frische Single „Symphony“ nach.

Los Angeles ist die perfekte Projektionsfläche. Ein Ort, der automatisch Assoziationen weckt: Menschen aus anderen Teilen der Welt, sagen wir: Australier*innen, denken da in der Regel erst mal an eindrucksvolle Villen am Pazifik, an das lebendige Treiben in Venice Beach, an die eklektische Restaurantszene und nicht zuletzt an klassische Hollywood-Legenden. Auch die australische Band Sheppard hat L.A. zuletzt als Muse gewählt. Das Resultat ist eine Single, die noch ausgelassener und größer klingt als ihre bisherigen Aufnahmen: „Symphony“.

Geschrieben hat die Band aus Brisbane, die hierzulande schon vor Jahren mit „Geronimo“ einen Gold- bzw. Top-3-Hit landen konnte, die neueste Single bereits im Dezember 2019, als Sheppard gerade in L.A. mit dem Hit-Songwriterduo The Orphanage (u.a. Demi Lovato, Alessia Cara) an neuen Ideen arbeiteten. Ihre „Symphony“ klingt fast schon unverschämt ausgelassen: Massiver XXL-Pop-Sound und Gute-Laune-Melodien treffen auf jene Trademark-Hooks, die man von Sheppard kennt – eine euphorische, explosive Mischung, die perfekt in jedem Stadion funktionieren würde.

„Also einen Moll-Akkord sucht man vergeblich in diesem Song; stattdessen ist es einfach eine einzige überdimensionale Liebeserklärung“, sagt George Sheppard über „Symphony“. „Zwar waren alle bisherigen Singles aus dem nächsten Album Liebeslieder, aber sie alle hatten noch eine andere Ebene; da waren noch andere, ernstere Themen im Spiel… was nun aber „Symphony“ angeht, wollten wir einfach richtig in die Vollen gehen: Es sollte ein riesiger, ein stadiongroßer Popsong werden.“

Wie vor ihnen schon Coldplay, The 1975, The Killers oder auch OneRepublic, die ebenfalls L.A. als Inspirationsquelle genutzt haben, weil eine ganz besondere Energie von der Engelsstadt ausgeht, dort nichts unmöglich zu sein scheint, sind auch die fünf Mitglieder von Sheppard dem Reiz von „La La Land“ verfallen: Allein die riesigen Dimensionen dieser Metropole inspirierten die Australier dazu, ihren bislang größten und ambitioniertesten Song aufzunehmen. „Symphony“ ist wie ein gebündelter Lichtstrahl: Ein deutliches Zeichen der Zuversicht, ein vertonter Glücksmoment in diesen eher düsteren Zeiten. Man könnte auch sagen: Klassischer Eskapismus – wie es sich für die Traumfabrik Hollywood gehört.

See Also


„Symphony“, unser Song für den Juni, handelt von einem Menschen, der komplett uninspiriert vor sich hinlebt. Doch plötzlich sprudelt es aus ihm hervor, Musik, Farben, Kreativität, alles explodiert förmlich, sobald er seine Liebe gefunden hat“, so George.

Jeden Monat einen neuen Song, flankiert von Videos, Artwork, Bonus-Content über die Socials der Band: So lautet die aktuelle Release-Strategie von Sheppard, die ihr kommendes (drittes) Album nicht an einem Stichtag, sondern nach und nach im Verlauf des Jahres 2020 enthüllen. „Symphony“ ist bereits der siebte Song aus ihrem kommenden Werk.

Scroll To Top