Now Reading
Simon Goff über die vielen Verbindungen des Seins mit „A Process in the Weather of the Heart“ | Videopremiere

Simon Goff über die vielen Verbindungen des Seins mit „A Process in the Weather of the Heart“ | Videopremiere

Eine Klang- und Gefühlsexplosion! Simon Goff veröffentlicht mit „A Process in the Weather of the Heart“ einen emotionsgeladenen Track, der auch visuell die Wurzeln des Musikers zeigt.

In „A Process in the Weather of the Heart“ geht um die Momente der Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart, früherem und zukünftigem Selbst und fernen, aber gebundenen Ländern.

Ein britischer Violinist, Musiker und Komponist, der in Berlin lebt und seine eigene persönliche Beziehung zum UK wieder neu findet, erlebt und mit klassischen Elementen seine eigenen Soundlandschaften kreiert.

Heute erscheint die Single  „A Process in the Weather of the Heart“ vorab aus dem Album „VALE“ von Grammy-Gewinner Simon Goff (für seine Mitarbeit an der Filmmusik von „Joker“ und „Chernobyl“ mit der Komponistin Hildur Guðnadóttir). Simon lebt in Berlin und ist dort künstlerisch beheimatet, stammt aber aus dem UK. Auf seinem Solo-Album geht es vor allem um die Berlin-Yorkshire-Beziehung, seiner Heimat und seiner Wahlheimat –  im Schatten des Brexits musste Simon wieder feststellen, was für einen Einfluss seine Wurzeln und die in Berlin angetroffene Musik-Community auf seine eigene Stücke hatten.
„Der Brexit hat meine ‚Britishness‘ entführt. Ich habe mich geschämt, Brite zu sein, was nicht richtig ist. Es gibt so viele tolle Sachen an Großbritannien, die Landschaft, die Kunst, die Menschen. Ich denke es ist eine der großen Fragen unserer Zeit: wie soll man stolz auf etwas sein und seine Herkunft feiern, wenn man eingeschlossen ist? Ich meine nicht die Art von Stolz, die Großbritannien verkörpert, sondern die der Unterteilung und Isolation. Ich habe mich entschieden, mit Hilfe des Artworks und des Titels des Albums wieder eine Verbindung zum UK aufzubauen. Ich hatte das Gefühl, dass das meine Art und Weise ist, stolz auf meine Herkunft zu sein.“

Verkehrsverbindungen, Pfade und Spuren, die in die Umwelt eingraviert sind, und der subtile Einfluss des Windes orientieren eine einsame Figur in der Yorkshire-Landschaft von Goffs Jugend. Ihre Füße verbinden sich und heben sich von der Erde unter ihnen.
Ein Viadukt, eine von Menschen geschaffene Struktur, die in das Land eingebettet ist, um Bewegung und Reise zu erleichtern, spiegelt ihren Rhythmus wider. Blitze eines konkreten Schallspiegels an der Küste von East Yorkshire lauschen über die Nordsee dem Flüstern aus Deutschland.

Das Projekt entwickelte sich durch seine eigenen Verschiebungsprozesse, um sich auf einen einfachen, aber eindrucksvollen Ausdruck des Reisens zu konzentrieren. eine Navigation von Zeit, Raum und kreativem Prozess.

Scroll To Top
Translate »