Now Reading
Soundwelten des Trip Hop – Morcheeba und „Blaze Away“

Soundwelten des Trip Hop – Morcheeba und „Blaze Away“

Was 1995 als Trio begann, in Zeiten in denen sie unter anderem mit Massive Attack die Trip Hop Szene Großbritanniens, wenn nich global prägten, feiert nun als Duo sein mittlerweile 30jähriges Bandjubiläum.

Morcheeba melden sich zurück! Mit ihrem 9ten Album „Blaze Away“ schlagen sie wieder altbekannte Soundwelten auf.

Skye Edwards wieder am Mikrofon und Roos Godfrey an der Gitarre und der Soundtüftler. Und wie es oft bei Morcheeba typisch ist, finden sich auf den 10 Songs Gastartisten wieder.

Das Album überzeugt von der engelsgleichen und warmen Stimme Edwards und den sphärischen Klängen. Trip Hop der alten Schule mit Einschlag von Pop-Elementen.

„Blaze Away“ der Titeltrack hat mit Roots Manuva eine passende Unterstützung erhalten. Der Sound des Stückes ist eine Mischung aus Hip Hop und Trip Hop aus früheren Tagen. Der Sound groovt mit seinen „Orgelementen“. Ein Song, der direkt durchstartet.

Ruhiger und ein stark französischer Flair wirkt bei „Paris Su Mer“ auf einen ein. Benjamin Biolay, Star des Nouvelle Chansons, begleitet Skye Edwards stimmlich. Ein Spiel zwischen der tiefen und geheimnisvollen Stimme Biolays und der verträumten, leichten Stimme Edwards zieht einen in den Song hinein. Der Hauch Frankreichs und dem Pariser Flair verführt einen in seinen musikalischen Bann.

Sommerlicher und ein poppigeres Gewand gibt es bei „It´s Summertime“. Ein leichter Sommersound, der textlich von Kurt Wagner (Lambchop) komplettiert wird.

Leichtere Musik trifft einen auch bei dem schon etwas an Jamaikafeeling erinnnernden und im exzellenten Dub Sound bei „Love Dub“. Leichtigkeit und Liebe schweben in der Luft.

See Also

„Never Undo“ die erste Vorabsingle aus „Blaze Away“. In Zusammenarbeit mit Robert Logan entstanden und mit einem kräftigen Basslauf  verführt Skye Edwards die Zuhörer mit ihrer fragilen und zugleich kräftigen und warmen Stimme in seiner ganzen Ambivalenz.

Mystisch, sphärisch, mit einem einfangenden Gitarrenspiels Ross Godfreys fängt einen „Nezcal Dreams“ der letzte Song vom Album ein. Der Sound steht für sich und ist einfach nur zum Träumen gemacht. Ein kraftvolles Werk zum Abschluss.

„Blaze Away“ haut einen echt weg. Der Sound entwickelt sich wie eine Reise durch den Trip Hop mit alle seinen Elementen. Mal schwerer, mal leichter, aber immer Morcheeba!


Autorin: Nina Paul / Foto: Nicol Vizioli

Scroll To Top
Translate »