Wir haben uns noch gar nicht ausreichend von der gestrigen Nacht mit Marteria erholt, da steht der Sonntag schon vor der Tür. Wehmütig schaut man ein letztes Mal in den Spielplan, der heute schon in den frühen Mittagsstunden erstklassiges zu bieten hat.

Heute gibt es ganz klare Trennungen. Auf der Red Stage gibt’s harten Rock, auf der Green Stage Rock all den anderen Facetten, die White Stage gibt sich heut poppiger und auf der Blue Stage regiert mit Ausnahme des Blue-Heads der Deutschrap.

Der Herr mit den wunderschönen Flechtzöpfen, ROMANO, eröffnet die Blue Stage mit einem Auftritt, der sich gewaschen hat. Einen Ansturm wie auf das SXTN-Konzert um 13:30 Uhr an einem Sonntag, hat das Festival wahrscheinlich noch nie erlebt. Juju und Nura können sich auf ihre Fanscharr verlassen, wir kennt jeder die Texte in- und auswendig.

Das Wetter ist stabil, die Stimmung ebenso. Besser könnte dieses Wochenende nicht auf sein Ende zugehen. Schon am früh am Nachmittag stehen große Namen auf dem Zeitplan, die 60.000 Gäste des Southsides müssen sich zwischen PRINZ PI, STICK TO YOUR GUNS und BRIAN FALLON & THE HOWLING WEATHER entscheiden. Besonders bei Prinz Pi ist der Platz vor der Bühne zahlreich besucht, die Sonne gibt noch einmal alles. Und auch die bayrischen Metalfreunde EMILS BULLS und das Erfolgsduo BONEZ MC & RAF CAMORA beehren den Take-Off Park am heutigen Sonntag.

Mit ihrem neuen Album “Lichtjahre” kehren MADSEN endlich nach Neuhausen Ob Eck zurück. Die Band rund um Sebastian Madsen, die bereits seit 14 Jahren das Land unsicher machen und heute ihren 6. Auftritt beim Southside Festival feiern, wissen einfach, wie sie ihre Fans glücklich machen. Viele Madsen-Klassiker, ein paar neue Albumhighlights und die Freude, die die Band ausstrahlt, könnte nirgends besser passen als hier.

Legendär, zumindest für Fans des gepflegten Hip-Hops, werden die nächsten zwei Auftritte auf der Blue Stage. DENDEMANN und die BEGINNER, die besonders die Herzen der älteren Rapfans höher schlagen lassen, verzaubern das Southside zum Schluss noch einmal in ein Meer von im Takt wippenden Armen.

Währendessen haben Indie-Fans drüben auf der Green Stage die Chance, ein weiteres Zugpferd des Genres noch einmal live zu erleben. THE KOOKSaus Großbritannien, die uns vor über 12 Jahren mit „Seaside“, „Ooh La“ und „She Moves In Her Own Way“ die Köpfe verdrehten, bescheren uns am heutigen Abend das Best Of ihrer Karriere und ein paar Vorboten ihres neuen Albums „Let’s Go Sunshine“. Gemeinsam mit Luke Pritchard tanzen wir unter dem strahlend blauen Himmel, als gäbe es keinen nahenden Montag.

Die perfekte Mischung aus Rock und Romantik bringen BIFFY CLYRO als Co-Headliner auf die Bühne. Die drei Schotten sind nicht nur alte Hasen des Show- & Festivalbusinesses, sondern auch immer wieder ein großes Live-Highlight. Man tanzt im Takt oder sitzt auf dem noch warmen Asphalt des Festivalgeländes, isst noch ein letztes Handbrot, genießt den Moment.

Im schönsten Sonnenuntergang, der den Himmel pink glühen lässt, legt das französische Elektro-Duo JUSTICE auf der Blue Stage auf, um den Festivalgästen vor der Bühne noch einmal die letzten Kraftreserven zu entlocken. Die beeindruckende LED-Show, dazu die Freude am Tanzen zu Songs wie „Genesis“, „D.A.N.C.E“ oder „We Are Your Friends“, lässt fast vergessen, dass es morgen wieder heim geht.

THE PRODIGY verleihen diesem unbeschreiblichen Wochenende einen unbeschreiblichen Abschluss und fangen im übertragenden Sinne schon einmal an, das Gelände mit ihrem Auftritt abzureißen. Um kurz vor Mitternacht stimmt die Elektropunk-Band „Smack My Bitch Up“ an, die Menge eskaliert und dann, ja dann ist es vorbei. Das wunderschöne Southside 2018 hat soeben sein Ende gefunden.


Autorin: Anna Fliege / Photocredit: Markus Maier

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken